Ausschluss einer Epilepsie sinnvoll?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Kayt wrote:

      Lars77 wrote:

      Na ja, eigentlich hab ich das Ding sogar soweit domestiziert, dass ich mir eine Explosion in den Hirnstamm projizieren kann (ein großartiger "Notaus").
      Das verstehe ich nicht. Was meinst du mit einer projizierten Explosion in den Hirnstamm? Domestizieren kann ich da bei mir nichts.

      Ist wohleine Visualisierungssache. Aufmerksamkeit in einen Punkt im Körper lenken und einen Schmerzimpuls schiken. Also wie Muskeln anspannen wo eigentlich gar keine Muskeln sind. Fühlt sich jedenfalls für mich überzeugend an. Vielleicht ist es auch nur die Erinnerung an Spaß mit der Nackenbandscheibe. Irgendwie hab ich das Gefühl, ich könnte bei Bedarf meine Muskelbegrenzer übersteuern (also die, die dafür sorgen, dass Du Dir nicht selbst irgendwelche Knochen brichst, weil Du das Gelenk verkehrtherum angesprochen hast). Schlechte Körperwahrnehmung kann ich gut.

      Kayt wrote:

      Lars77 wrote:

      Ansonsten machen sich bei mir die Tics eher durch Sprachfragmente und Pseudosprache bemerkbar. Und ein interessanter Klick-Schnalz-Plopp-Komplex der sich immer weiterentwickelt
      Ich glaube, dass ich so etwas alles nicht habe. Ich habe manchmal Artikulationsprobleme, wenn ich besonders angespannt/aufgeregt oder übermüdet bin, aber ich denke, dass das etwas anderes ist.

      Okay. Ist wahrscheinlich was anders. Würdest wahrscheinlich merken, wenn Du einen Halbsatz im Loop aufsagst ofer pseudo-slawische Silben rausrotzt, wo eigentlich Sprache hätte kommen sollen :) .
    • Lars77 wrote:

      Ist wohleine Visualisierungssache. Aufmerksamkeit in einen Punkt im Körper lenken und einen Schmerzimpuls schiken. Also wie Muskeln anspannen wo eigentlich gar keine Muskeln sind.
      Danke für die Erklärung. Ich kann mir da leider dennoch nichts Konkretes drunter vorstellen und wüsste auch nicht, warum und wie ich das versuchen/machen sollte. Also aus welchem Anlass und mit welchem Ziel.


      Lars77 wrote:

      Würdest wahrscheinlich merken, wenn Du einen Halbsatz im Loop aufsagst ofer pseudo-slawische Silben rausrotzt, wo eigentlich Sprache hätte kommen sollen
      Ja, vermutlich. Meine gelegentlichen Artikulationsprobleme zeichnen sich eher durch ein Stammeln oder leichtes Stottern aus, einen "Knoten in der Zunge" haben.
      "in truth, only atoms and the void" Sean Carroll (paraphrased Demokritos)
    • @Kayt
      Meine Tochter sieht Dinge, die nicht da sind oder sie nimmt sie anders wahr. Manchmal Schatten, manchmal sich bewegende Gegenstände.
      Teilweise hatte sie auch Eisengeschmack im Mund.

      Der Fokus der Auffälligkeiten ändert sich bei ihr, weshalb es auch „gutartig“ ist und sich wohl verwachsen wird.

      Epileptische Anfälle können so subtil sein, dass man es gar nicht da einordnen würde.

      Vielleicht ist es bei dir eine kurze Muskelkontraktion, die du empfindest.
      Ich würde dir raten, alles aufzuschreiben was dir auffällt und dann mit deinem Neurologen entscheiden was zu tun ist.

      Wie sieht das von außen aus? Also was hat dein Bekannter gesagt wie es aussah?

      The post was edited 1 time, last by Eva39 ().

    • Kayt wrote:

      Lars77 wrote:

      Ist wohleine Visualisierungssache. Aufmerksamkeit in einen Punkt im Körper lenken und einen Schmerzimpuls schiken. Also wie Muskeln anspannen wo eigentlich gar keine Muskeln sind.
      Danke für die Erklärung. Ich kann mir da leider dennoch nichts Konkretes drunter vorstellen und wüsste auch nicht, warum und wie ich das versuchen/machen sollte. Also aus welchem Anlass und mit welchem Ziel.
      Manchmal muss ich einfach auf meine "Wartungsschnittstelle" zugreifen um einigermaßen zu funktionieren. Und wenn es nur darum geht, das Aktivitätsniveau hoch- oder runterzuregeln. Vielleicht ist es auch einfach nur die Kontrollillusion, die man sonst mit SVV hinkriegt.
    • New

      Eva39 wrote:

      Meine Tochter sieht Dinge, die nicht da sind oder sie nimmt sie anders wahr. Manchmal Schatten, manchmal sich bewegende Gegenstände.
      Teilweise hatte sie auch Eisengeschmack im Mund.
      Okay, das ist also anders als bei mir.

      Ich versuche nun einen Hausarzttermin zu bekommen, die Vitamin-B12-Tests zu machen und weiteres Vorgehen dort zu besprechen.
      "in truth, only atoms and the void" Sean Carroll (paraphrased Demokritos)
    • New

      Ich habe - wenn ich unter Streß stehe - folgendes Phänomän:

      Körper spannt sich nach und nach immer weiter an (das merke ich nicht, weil sich das sehr langsam steigert). Auf einen Schlag entlädt sich das wie ein Blitzschlag durch das Gehirn und der Körper spannt sich für ein oder zwei Sekunden an (kann mich dann auch nicht bewegen) und entspannt sich dann schlagartig wieder. Danach fühle ich mich komischerweise total entspannt, muß mich dann aber ausruhen.

      Bei einen EEG hat der Psychiater nur gemeint, daß mein Gehirn viel aktiver sei als normal. Von Epilepsie hat er jedoch nicht gesprochen und auch keine Medikamente gegeben. Unheimlich ist es dennoch...

      Freundliche Grüße

      infla
    • New

      infla wrote:

      Bei einen EEG hat der Psychiater nur gemeint, daß mein Gehirn viel aktiver sei als normal. Von Epilepsie hat er jedoch nicht gesprochen und auch keine Medikamente gegeben. Unheimlich ist es dennoch...
      Das habe ich auch schon gelesen, dass Autisten manchmal/oft(?) grundsätzlich mehr Aktivität in EEG zeigen als Nicht-Autisten.

      Ich habe für Ende des Monats erstmal einen Hausrazttermin, was für mich bereits ein großer Schritt ist, da ich nun sehr viele Jahre keinen Hausarzt hatte und eigentlich noch nie einen, mit dem ich auch wirklich zurecht kam.
      "in truth, only atoms and the void" Sean Carroll (paraphrased Demokritos)