Antrag auf Neufeststellung des GdB

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Rascher1 wrote:

      Kann man bei solchen Anträgen auf Verschlimmerung auch im GdB heruntergestuft werden?
      Ja, das kann natürlich auch passieren.

      Die Feststellungen von Amts wegen geben ja nur eine ungefähre Orientierung über deinen Zustand ab.
      Also den Versuch einer Einordnung im Vergleich zu Anderen mit ähnlichen Leiden, wobei "Leiden" einfach nur ein Begriff ist, der oft verwendet wird im Schwerbehindertenrecht. Nichts dabei denken!

      Wenn also jetzt deine behandelnden Ärzte angeschrieben werden und um Befundberichte gebeten werden und diese Ärzte seltsamerweise oder auch völlig überzeugt der Meinung sind, dein Zustand habe sich gebessert - oder du bist seit z.B. 2 Jahren nicht mehr in der Praxis gewesen, weil deine Förderung von woanders herkam -, dann fällt dieser Arztbericht unter Umständen viel zu "positiv" für dich aus. Dann kannst du auch beim Bescheid einen niedrigeren gdB bekommen.

      Es kann auch sein, dass sich wirklich etwas gebessert hat. Dann ist ein niedrigerer GdB auch gerechtfertigt.
      Das gilt für alle Erkrankungen, denn die Diagnosen werden ja nicht bewertet, sondern die dadurch verursachten Einschränkungen.
      Macht ist das Spielzeug der Reichen, das sie mit niemandem teilen (Muriel Barbery, "Die Eleganz des Igels")
    • Cordelia wrote:

      Ich konnte dort immerhin diesmal meine Daten hinterlassen, damit ich auf Festnetz oder Handy erreichbar bin, falls jemand kurzfristig absagen sollte, was zur Zeit wegen Corona-Angst manchmal vorkommt.
      So ähnlich bin ich im letzten Jahr auch an einen Termin für die Diagnostik bekommen. Ich bin für jemanden, der wegen Coronaangst abgesagt hatte eingesprungen und habe so innerhalb von 8 Wochen einen Termin bekommen
      Jede Jeck is anders
    • Georg_obb wrote:

      Cordelia wrote:

      Ich konnte dort immerhin diesmal meine Daten hinterlassen, damit ich auf Festnetz oder Handy erreichbar bin, falls jemand kurzfristig absagen sollte, was zur Zeit wegen Corona-Angst manchmal vorkommt.
      So ähnlich bin ich im letzten Jahr auch an einen Termin für die Diagnostik bekommen. Ich bin für jemanden, der wegen Coronaangst abgesagt hatte eingesprungen und habe so innerhalb von 8 Wochen einen Termin bekommen
      Super :thumbup:
    • Ah!
      Sehr interessant!

      Letzten Sommer wurden zwei S.-Blumen aus meinem Vorgarten geklaut.
      Dabei verdorren die ziemlich schnell, wenn man sie auszupft.
      Macht ist das Spielzeug der Reichen, das sie mit niemandem teilen (Muriel Barbery, "Die Eleganz des Igels")
    • der Grund warum ich Sonnenblumen mit Grün und sonstwas verglichen hab an den Tag war ja so dieses Politische, nur bringt einen der Behindertenausweiss wirklich nichts wenn man Berufe ausüben muss wie ich, hät ich den vorgetragen, dann hätt ich den Job nicht.
    • New

      Cordelia wrote:

      Clear wrote:

      nur bringt einen der Behindertenausweiss wirklich nichts wenn man Berufe ausüben muss wie ich, hät ich den vorgetragen, dann hätt ich den Job nicht.
      Dann hätt ich den auch nicht vorgezeigt :shake:
      hmm, ich versteh jetzt nicht was du meinst, stimmst du mir zu, oder willst du mir jetzt sagen, damit ich hätte ihn nicht vorzeigen sollen.. ich hab doch geschrieben bei den neuen Job hab ich ihn nicht gezeigt.

      The post was edited 1 time, last by Clear ().

    • New

      Mein Psychiater ist nicht bereit, nochmal eine Begründung für meinen Widerspruch gegen den Negativbescheid meines Änderungsantrag zu verfassen.
      Aber gut, immerhin stellt er mir eine Einweisung in die Klinik /Autismus-Sprechstunde aus.
      Vielleicht schreibe ich selbst eine, ist nur fraglich, ob das etwas bringt.
      Schlimmer ist sowieso zur Zeit mein Rücken/Hüfte, da hab ich einen Arztermin.
      Ich kann mir halt nicht vorstellen, wie ich bis 66 Jahren so weiter arbeiten kann :m(: