Umgang mit erzwungenen Veränderungen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Hallo Community,
      lange Zeit wars um mich herum sehr ruhig , nun ist meine Schwester wieder bei mir und meiner Mutter eingezogen. Die Entscheidung kam für mich sehr spontan und unangekündigt.
      Da meine Schwester sehr laut ist und kein sehr verständnisvoller Mensch für meine Bedürfnisse ist , da sie ziemlich egoistisch und auch auf ihre Art aufmerksamkeitsbedürftig ist (neurotypisch), gibt es oft Streit und quasi täglich Veränderungen wieder für mich . (sie kommt und geht wann sie will etc. ein ich mach was ich will ,wann ich will Lifestyle)
      Ich hab im Moment keine Möglichkeit auszuziehen.
      Sie will auch nicht weg und bahnt sich mit ihren Bedürfnissen den Weg.
      Wie kann man als Aspie , der leicht zu Wutanfällen neigt eine gelassenere Einstellung zum Leben und zu solchen Störpersonen entwickeln ?
      Ein anderes Beispiel ist meine Uni , die ständig bedeutende Dinge ändert und sehr viele spontane Reaktionen fordert, was selbst neurotypischen Kollegen von mir stark zusetzt , mir natürlich den inneren Nervenzusammenbruch bringt.
      Ich versuch immer die gelassene Einstellung einer Kollegin zu imitieren aber ich schaffe es einfach nicht und generell die Wut und der Selbsthass darüber und mich als Person, bringen mich da oft an die gesundheitlichen Grenzen für mich und andere.
      Ich bin dann oft so wütend , dass ich Nasenbluten bekomme, weil ich mich so aufrege.
      Habt ihr ein paar Tipps wie man sich abreagieren kann , wenn man in Corona Zeiten stark an Zuhause gebunden ist und zeitlich nicht zeit hat , ausgiebige Sport Sessions abzuhalten .
      Boxsack oder Kartons kaputtmachen oder was hilft in solchen Situationen ?
      Vielen dank für eure Hilfe !
      Bleibt gesund
      eure Judith1096
      Man muss mich nicht immer verstehen. Lieb haben reicht schon ! - Unbekannt
    • Du brauchst keine ausgiebigen Sportsessions um dich körperlich zu plätten. Mach Burpees, das reicht im Allgemeinen um den Erschöpfungszustand herzustellen und dich abzureagieren.

      Hatte exakt das gleiche mit meiner Schwester, ging dann aber erstaunlich gut. Nur als ich ihr irgendwann gesagt habe, dass ich die Idee total daneben fand, jetzt aber beruhigt bin weil es besser läuft als erwartet, ist sie plötzlich mega sauer geworden und hat geweint und gemeint wenn ich sie nicht haben will zieht sie eben wider aus und sowas :m(: Und ich stand da und wusste überhaupt nicht was grade abgeht. Ich hatte ja eben gesagt, dass es OKAY ist und nicht dass es NICHT okay ist. Menschen sind sehr komisch.

      Vielleicht hilft es dir im Umgang mit der Uni, nicht von dir selber zu erwarten, dass du alles perfekt schaffst? Also was falsch machst und dann ggf ein Semester länger machen musst?

      Für deine Schwester (wie alt ist sie?) fällt mir nur ein mit deiner Mutter und dann mit beiden zu reden. Wenn du alles von deiner Schwester fern hältst bis auf die Wutausbrüche, wird deine Schwester das nicht als Not sondern als gewaltsamer Durchsetzungsversuch deiner Bedürfnisse werten. Mag sein, dass sie Sorge hat, in diesem vermeintlichen Kampf zu viel zurückstecken zu müssen. Vielleicht hilft es, wenn du auch deine Verzweiflung und deine Verletzlichkeit zeigst. Ich kenne euch natürlich nicht. Wenn sie einfach ein Arsch ist, hilft das nicht :)
    • @Judith1096 vielleicht könnt ihr drei zusammen eine Hausordnung erarbeiten? Schließlich wohnen da drei erwachsene Frauen zusammen, da geht es unter Garantie nicht immer reibungslos zu.
      Es gibt Dinge, die dürfen dich betreffen, es gibt aber auch Dinge, da musst du deine Schwester die für sie notwendige Freiheit einräumen.

      Ich verstehe zum Beispiel nicht, was dein Problem daran ist, wenn sie kommt und geht, wann sie möchte. Inwiefern betrifft es dich, dass es dir solch ein Unbehagen bereitet? Ist sie laut? Müsst ihr mit dem Abendessen auf sie warten? Verschiebt sich sonst irgendwas für dich?

      Eine Lösung dafür, dass sich das Abendessen verschiebt, könnte zB sein, dass ihr eine Uhrzeit fürs Abendessen festlegt. Wer da ist, ist da, wer nicht, eben nicht. Dann ist das dessen Problem und man muss nicht warten. Für sonstige Lebensbereiche kann man auch Vereinbarungen treffen. Da gibt es sicher auch viel Material im Internet für WGs. zB wer wann mit Putzen dran ist, wann Nachtruhe ist, usw. Unterstützt deine Mutter dich da?

      Dann hat deine Schwester einen geschützten Rahmen, in den du nicht rein darfst und du hast Schutz. Laut meinen Geschwistern ist es nämlich auch nicht einfach, mit einer zu Wutausbrüchen neigenden Autistin als Schwester groß zu werden.... Da gibt es dann Verhalten, dass mir als aufmerksamkeitssuchenden NT-Gehabe rüberkommt. Aus deren Sicht habe ich hingegen durch mein Verhalten so viel Aufmerksamkeit in meiner Kindheit bekommen, dass sie einfach nur versuchen, irgendwie bemerkt zu werden.
    • Hi @Mandelkern ,
      ja das mit der Hausordnung klingt gut. so was Ähnliches gabs auch schon mal aber das hat nicht lang gehalten. du sprichst da wichtige Punkte an.
      Sie fühlt sich um Ihre Aufmerksamkeit betrogen und versucht jetzt das jetzt mit aller Gewalt übers Knie zu brechen und bei meiner Mutter Schuldgefühle zu erzeugen.
      Meine Mutter unterstützt mich daher nur bedingt.
      Sie lässt auch viele Dinge mit sich selbst oder mit mir geschehen , die eindeutig nicht in Ordnung sind (z.B. abfällige Bemerkungen über meine Spezialinteressen, Beleidigungen , einfach reinplatzen oder wegnehmen von dingen aus meinem Zimmer). Alles nur weil sie Angst hat , dass meine Schwester wieder ausziehen könnte. und weil sie sich irgendwie schuldig fühlt , dass sie meiner Schwester in der Vergangenheit zu wenig unterstützt hat. Dabei hat meine Schwester sich eher freiwillig von der Familie distanziert und lieber was mit Freunden gemacht.
      Meine Schwester knallt außerdem super oft die Türen , ist laut oder kommt heim , wenn ihr danach ist . An sich ist es mir egal aber man hört es durch alle Türen durch und ich bin dann meistens am schlafen. Der Rat meiner Mutter : ICH muss mich verändern und anpassen aber mal mit meiner Schwester zu reden, damit sie mehr Rücksicht nimmt ist aus besagten Gründen nicht drin.
      Um es kurz zu fassen. Objektiv gesehen kann ich die Lage nicht viel beeinflussen. Daher frage ich nach Techniken wie man zumindest den Ärger über so etwas bewältigen kann.
      Etwa durch Mediation oder habt ihr bestimmte Rituale die bei solchen Dingen helfen ?
      LG
      Man muss mich nicht immer verstehen. Lieb haben reicht schon ! - Unbekannt