Noise cancelling Kopfhörer - Empfehlung?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Ich habe bei mir in der Bose Music App einen kleinen Balken für 10 Stufen Noice Canceling (NC) Regelung.
      Wird vermutlich das gleiche oder ähnliche, wie bei @kim sein.

      Ich steuere das bei mir über Profile:
      * Leise (NC: 10) [Standard Profil]
      * Adaptiv (NC: Automatisch) [Standard Profil]
      * Unterwegs (NC: 0) [Selbst angelegt]
      Wobei Adaptiv manchmal fast genauso wie Unterweges ist. Das verwende ich eher, wenn ich wirklich die Umgebung noch hören will.

      Selbst wenn Noice Canceling aus geschalten ist und ich in einer leiser Umgebung bin, ohne Musik, kann es sein, dass ich die Leute nicht höre bzw. richtig verstehe. Das kann aber auch an mir liegen, ein Freund kann mit diesen Kopfhörern wohl die Umgebung gut verstehen.
    • Bei den Bose QuietComfort Earbuds ist es so, je länger sie drin sind, desto besser passen die in der Regel.
      Dachte am Anfang auch, dass es mehr seltsam ist und was nicht passt.
      Ich denke mal, wenn man nicht unbedingt mit den Ohren flattert, vergisst man beinahe irgendwann, dass diese drin sind.

      Kopfhörer kommt es drauf an, wie schwer die sind. Wie breit, für größere Köpfe und ob die zum Beispiel große Ohrmuscheln haben.
      Ich hatte auch öfters Kopfhörer, welche irgendwann gedrückt haben und das ist echt unangenehm.

      Von der Polsterung bin ich eher der Stoff Fan. Leder hat mir nie wirklich gefallen, weil es meistens ziemlich schnell warm darunter geworden ist.
      Manche Kopfhörer kann man öffnen und den Stoff wechseln, da sollte man aber auch ein Auge auf Garantie eventuell werfen.
      Also besser passende Kopfhörer kaufen, anstelle zu basteln.

      Das hat nun absolut nichts mit Noice Canceling zu tun, aber für zu Hause habe ich die Beyerdynamic DT 990 Pro.
      Ich finde die super angenehm und haben wohl einen Velour Stoff über die Polster.
      Vorteil davon ist, dass die Ohrmuscheln offen sind und dadurch mehr Luft ran kommt.
      Sorgt auch für einen besseren Klang.
      Was man aber dazu auch sagen muss ist, dass es spezial Kopfhörer sind, welche einen Verstärker benötigen.
      Andere Kopfhörer mit einer USB Schnittstelle, wäre vielleicht besser gewesen.

      Von Sony bin ich nicht mehr so begeistert. Die waren früher mal ganz gut, aber inzwischen habe ich nahezu alle Geräte aus dem Fenster geworfen.
      Bei einem Sony Headset, habe ich die Polster repariert. Ich glaube das war ein Kunstleder, was als Polster verwendet wurde und das ist in einem Jahr schon ziemlich abgebröckelt. Nach der Reparatur ist es wie gesagt, ziemlich schnell im Schrank gelandet.
      So ala Philosophie: Es ist zu beschissen um es zu behalten, aber zu teuer um weg zu werfen.
    • Achso, naja, für mich kommt nur Overear in Frage, Inear kann ich grundsätzlich nicht ab, mein Ohrinneres wird durch jede Kleinigkeit getriggert und juckt dann.
      I could work hard to be normal, but I prefer to hold myself a higher standard. Ego lex sum.
    • Für mich kamen auch nur Overears in Frage, da ich immer wieder Probleme mit den Gehörgängen und dem Mittelohr habe. Vorteil Overears: allein durch die Polsterung des Kopfhörers hat man schon ein bisschen Geräuschreduktion.

      Ich habe auch die Bose 700. Für mich war die leichte Konstruktion und die Mikrophon-Qualität letztlich die ausschlaggebenden Argumente. Ich bin sehr empfindlich, was Gegenstände an meinem Kopf und meinen Ohren anbelangt und wollte da etwas, was sensorisch nicht zu anstrengend ist. Auch hatte ich Angst vor dem Druck, den der Bügel auf die Ohren und das Kiefergelenk auslösen könnte, dadurch, dass er eben funktioniert, wie er funktioniert: er hält die Muscheln am Ohr. Das macht mir nämlich bei den Kopfhörern in der Familie Probleme (von JBL bis Sennheiser, jedoch On-Ears, was wahrscheinlich auch noch eini Unterschied macht). Da komme ich mit den Bose Dingern nun super klar. Die sitzen gut, pressen aber nicht. Da ich auch häufiger Videokonferenzen habe, ist es mir auch wichtig gewesen, dass ich für die anderen erträglich zu verstehen bin.

      Bisher hatte ich keine Probleme mit Windgeräuschen. Draußen habe ich sie bisher aber auch nur bei der Gartenarbeit angehabt, das mache ich ja eher weniger bei starkem Wind und Regen...

      Bei Stufe 6 kann ich die Stimme meines Mannes nicht mehr verstehen, ich bekomme jedoch mit, dass er spricht. Bei Stufe 10 höre ich weder, wenn ich von ihm angesprochen werde noch bekomme ich großartig was mit, wenn die Teenager-Kinder im Nebenraum die Küche aufräumen (also Kindergeschnatter, Spülmaschine einräumen, Abspülen von Töpfen, etc).

      Mit Ear-Sucking, was manchmal Thema in den englischsprachigen Rezensionen bei YouTube ist, habe ich kein Problem.
      Ich schreibe in der Regel vom mobilen Endgerät aus - merkwürdige Wortkonstrukte sind ggf. der Autokorrektur geschuldet
    • Garfield wrote:


      Ich empfehle ausführliches Probehören bei Saturn oder Mediamarkt, gern auch mit deiner eigenen Musiksammlung auf dem Smartphone.
      Leider war das Probehören ein ziemlicher Mißerfolg. Ich hatte mich vorher online danach umgeschaut, ob beim Expert das Sony XM4 und die Bose 700 als Vorführmodelle ausgestellt werden. Das waren sie auch...aber, sie waren beide nicht aufgeladen. Leider hat der Verkäufer es auch nicht geschafft, sie anderweitig so mit Strom zu versorgen, dass ich das Noisecancelling hätte ausprobieren können. Aber zumindest konnte ich sie vom Sitz her ausprobieren, und da waren die Bose700 für mich angenehmer (sie sind leichter).

      Cyb10101 wrote:



      Audio Geräte & Co
      Viele Smartphones haben inzwischen keinen Klinkenstecker mehr. Die Aussage ist, dass man Bluetooth verwenden soll.
      Ob die USB Schnittstelle nun kompatibel ist, über Adapter oder direkt den Ton zu den Kopfhörer zu bringen, weiß ich leider gerade nicht.
      Das kommt auch oftmals auf den Hersteller an.

      Prinzipjell ist es auch egal, ob du ein MP3 Player oder den alten Kassentenplayer nutzt. Hauptsache es funktioniert mit den Kopfhörern.
      In der heutigen Zeit wird man aber meistens ein Smartphones nehmen, weil man das sowieso bereits hat und immer dabei ist.
      Und ganz ehrlich, ich habe auch alles durch und würde auch nichts anderes mehr empfehlen.
      Selbst damals waren die MP3 Player einfach beschissen.
      Eventuell gibt es "Klinkenstecker zu Bluetooth" Adapter, ich habe aber nie eines davon getestet.

      Bluetooth funktioniert in der Regel, solange der Empfang durch den eigenen Körper nicht zu arg gestörrt wird.
      Das kommt oft auch auf das Gerät drauf an.

      Audiophil kann man damit nicht werden, aber es sollte dennoch für 2 Ohren reichen.
      Sobald man telefoniert, kann es gut sein, dass das Bluetooth nur noch in Mono läuft. Also ein Kanal für hören und ein Kanal zum sprechen.
      Da die Telefon Qualität sowieso unterirdisch ist, ist auch das eigentlich egal.

      Seit meinem neusten Update auf Android 12, funktioniert die Lautstärke Regler anders beschissen.
      Tut aber nicht unbedingt weh, weil man oft auch an das Smartphone kommt und das bei meinen Bose zu mindestens abschaltbar ist.

      Musik
      Für Musik hast du einfach gesagt zwei Möglichkeiten. Entweder direkt oder per streaming.
      Wenn du viel unterschiedliche Musik hörst, ist vielleicht ein Streaming wie Spotify ganz nett.
      Mit Spotify hast du auch die Möglichkeit die Musik herunterzuladen, damit du diese auch Offline ohne Internet hören kannst.
      Macht meiner Meinung auch oft Sinn, da wir ja im Mobilfunk Bereich noch ein wenig hinterher sind.
      Du benötigt allerdings genügend Speicherplatz auf dem Smartphone.
      5000 Lieder wären super grob 40 GB Speicherplatz, je nachdem welche Qualität und Länge sie haben.

      Wenn du sowieso immer die gleiche Musik hörst, lohnt sich ein Streaming Dienst nicht.
      Es gibt die Möglichkeit CDs in MP3 umzuwandeln oder Lieder zum Beispiel bei Amazon als MP3 Datei zu kaufen.
      Diese kannst du dann mittels Kabel zwischen PC und Smartphone übertragen. (Im Zweifelsfall geht auch ein Anbieter wie Dropbox.)
      In der Regel hat jedes Smartphone irgendein Player um diese Dateien abzuspielen.
      Im Zweifelsfall gäbe es auch VLC (Video Lan Client).

      Mein Zeug
      Aktuell benutze ich die Bose QuietComfort Earbuds und bin bis jetzt noch nicht, an das Akku Limit ran gekommen.
      Der Vorteil davon ist, dass ich diese ohne großes Gepäck mit nehmen kann, weil die super in meine Hosentasche passen.
      Laufen tun die glaube ich ca. 3 Stunden und können soweit ich weiß 5 mal in der Box aufgeladen werden, bis der Akku erschöpft ist.
      Dementsprechend nutze ich die eher für Gelegenheiten. Also für Langeweile oder wenn es wirklich echt zu laut ist.
      Musik habe ich in zwischen komplett über Spotify, da ich mich einfach nicht mehr um synchronisation und Co kümmern möchte.
      Da die Musik auf dem Smartphone ist, kann ich diese dann auch meistens Problemfrei im Autoradio hören.

      Audio Books
      Falls man keine Musik haben möchte gäbe es auch Audiobooks oder man lässt es über TTS (Text to Speech) als Sprache umwandeln.
      Ich habe das mal heute beim Wandern über den Moon+ Reader gemacht. Hat eigentlich ganz gut geklappt, nur taugt die Audio-Knöpfe-Integration nichts.
      Man sollte also nicht zu viel erwarten, wenn das über TTS kommt.
      Danke für die Tipps! Ich habe mir tatsächlich Spotify installiert und auch ein Abo abgeschlossen. Ich bin hellauf begeistert davon. Es ist doch, auch wenn ich das bisher nie so praktiziert hatte, sehr angenehm, verschiedene Musik durchlaufen lassen zu können :) Einige Hörbücher haben sie auch.

      An die Earbuds hab ich mich nicht rangetraut...weil meine Ohren zumindest die zum Einhängen nicht halten und ich immer Angst hätte, sie zu verlieren. Werden sie direkt in den Gehörgang eingebracht? Dann wäre das vielleicht für den nächsten Sommer doch eine Überlegung wert :)
      Diejenigen, die ich mir gekauft habe, nehmen doch beim Transport viel Platz in Anspruch. Aber sonst sind sie perfekt.

      Mein Handy hat sogar eine Möglichkeit, einen Klinkenstecker aufzunehmen, aber das Bluetooth klappt prima und mit einem Shortcut kann ich die Kopfhörer einfach anschalten und per Touchoberfläche Spotify starten. Auch der Klang ist super :)

      Xnor wrote:

      Hallo zusammen,

      meine Bose NC Kopfhörer sind schon ein paar Jahre alt daher kann ich zumindest keine aktuelle Empfehlung aussprechen. Was mir bei Bahnfahrten zeitweise geholfen hat: Ohrstöpsel (bei häufigem Tragen auf gute Belüftung achten! Verschiedene Ohrstöpsel für unterschiedliche Zwecke gibt es zB online bei Sonic-Shop zu bestellen. Oder beim Akustiker anfertigen lassen) und dann die Kopfhörer drüber. Das hat für mich gut funktioniert auch bei Gesprächen usw. vor allem wenn du dann noch Musik hörst.
      Danke für den Namen! Auch der Hinweis auf die Kombimöglichkeit. Manchmal mache ich das auch, aber vor allem zuhause.
      Die Ohrstöpsel, die ich hab, sind auch sehr dämpfend. Es sind 200 Stück für, ich glaub 25 Euro. Ich kann den Namen raussuchen, wenn Du magst :)

      Lex wrote:

      Auf jeden Fall vorher ausprobieren wenns geht, dann weißt du auch wie sich die Pomsterung anfühlt. Weiß nicht wie es bei den neueren Modellen ist aber ich fand die von Bose angenehmer als von Sony.
      Die Polsterung der Bose habe ich auch als angenehmer empfunden.

      Mandelkern wrote:


      Mit Ear-Sucking, was manchmal Thema in den englischsprachigen Rezensionen bei YouTube ist, habe ich kein Problem.
      Ich wusste gar nicht, dass es dafür diesen Namen gibt, aber ich hatte auch davon (ich glaube in den Amazon-Rezensionen) gelesen.
      Es gibt wohl auch Menschen, die Schwindelgefühle vom NC bekommen und Kopfschmerzen. Es gibt dazu sogar Artikel (in der New York Times?). Ich bin sehr froh, dass das bei mir nicht auftritt. Zumal ich die Kopfhörer im Betrieb nicht austesten konnte!

      Abschließend: Es sind geworden...die Bose 700 in Kombination mit Spotify! Und ich bin superglücklich :)
      Danke für die Beratung! Der Klang ist super. So gut hab ich Musik schon lange nicht gehört. Und sie dämpfen. Durch die Polsterung und das Noisecancelling.
      Inwiefern ich draußen noch Ohrstöpsel dazunehmen muss, werd ich bei der nächsten Bahnfahrt austesten.
      Aber bisher scheinen sie perfekt. Die Touch-Steuerung ist auch super.
    • Abendrot wrote:


      An die Earbuds hab ich mich nicht rangetraut...weil meine Ohren zumindest die zum Einhängen nicht halten und ich immer Angst hätte, sie zu verlieren. Werden sie direkt in den Gehörgang eingebracht? ...
      Mit dem Gehörgang bin ich mir nicht sicher, aber ich denke die Antwort ist ja.
      Die uralten Mini Kopfhörer mit Kabel, hat man in die Ohrmuschel rein gelegt. (Bild alte Kopfhörer)

      Die meisten neuen Earbud-Modelle gehen eher ein Stück in den Gehörgang hinein. Aber nie tiefer, als du mit deinen Fingern ran kommst.
      Generell sollte man nicht unbedingt tiefer rein, auch nicht unbedingt mit Wattestäbchen. Laut meiner Information sollte man Wattestäbchen sogar komplett vermeiden. Ist aber ein anderes Thema.

      Eventuell kannst du Kopfhörer bei Freunden oder auch im Laden testen.
      Ist natürlich etwas einfach gesagt, wenn man meistens online bestellen muss, aber prinzipjell gibt es noch das 14 Tage Rückgaberecht.
      Das sollte man natürlich nicht unbedingt absichtlich ausreizen, aber es gibt die die Möglichkeit auch mal etwas neues zu testen, falls das nicht wo anders geht.
      Ich habe zum Beispiel oft kompatibilitäts Probleme mit Headsets und bin froh, wenn ich keine neues brauche.
      Bei der letzten Suche habe ich 7 Headsets zurück geschickt, aufgegeben und mir kabelgebundene Kopfhörer und ein Wireless Mikrofon gekauft.

      Wenn du weißt welcher Kopfhörer Typ du bist, fällt es dir leichter passende Produkte zu finden.
      Ich zum Beispiel mag keine On Ear Kopfhörer und kein Leder oder diesen schlechten Schaumstoff.
      Auch diese Headsets für ein Ohr finde ich unangenehm.

      Vor dem Verlieren hatte ich auch etwas Schiss und ich glaube die Antwort darauf ist einfach ein Haltebügel, welchen man in der Ohrmuschel quasi befestigt.
      Ich bin zwar nicht so Sportlich, aber ich behaupte mal, dass man damit einen dreifachen Salto machen kann und die Teile sind immer noch im Ohr drin.
      Bedeutet so viel, dass du diese Earbuds normalerweise nicht verlieren wirst. (Aber drunter)
      Das ist zwar nicht mein Modell, aber ich glaube das Video zeigt es am besten, wie die Kopfhörer aussehen und wie man die einhängt: Perfekten Sitz Ihrer Bose In-Ear Headphones

      Jetzt aber das dicke "Aber", zum verlieren der Kopfhörer.
      Vor ein paar Monaten musste ich in einem Zug mit fahren und da wurde man auf jedenfall noch gezwungen eine FFP2 Maske zu tragen.
      Das war Plump gesagt eher eine Baumaske mit Gummizug, eher einer der schlechteren Modelle. Danach habe ich mir auch direkt ein besseres gekauft.
      Jedenfalls hatte ich die Maske auf und die Earbuds in den Ohren drin.
      Als ich was trinken wollte, durfte man ja die Maske scheinbar kurz herunternehmen.
      So zog ich die Maske über den Kopf und Schoss einen der Earbuds direkt mindestens 2 Meter hinter mich auf eine Frau drauf.
      Hätte mir eigentlich klar sein sollen, wo große Kräfte wirken, hält einfach nichts.
      Das Gummi ist halt an den Haaren hängen geblieben und Schoss dann schlagartig nach oben.

      Das gleiche kann natürlich passieren, wenn man an der Toilette steht und mit der Hand am Kopf kratzt.
      Oder mit einem Gulli an der Strasse. Oder mit einem starken fahrt Wind am offenen Auto Fenster.
      Eine falsche starke Bewegung und das Teil fliegt.

      Damit will ich dir keine Angst machen, sondern eher das Bewusstsein schärfen, was passieren könnte.
      Ich bin halt auch ein Mensch, der öfters mal unachtsam am Kopf kratzt.
      Kabel Kopfhörer kann man durch das T-Shirt ziehen und dann ist das meistens schon gesichert.

      Für mich allerdings, finde ich die kabellose Earbuds extrem geil und wenn ich diese mal verliere, muss ich eben neue kaufen.
      Ich habe die bei einem Freund getestet und bereute es selbst Monate danach, dass ich die nicht schon früher gekauft habe.
      Ist aber auch nicht verwunderlich bei dem Preis.
    • Cyb10101 wrote:

      Die uralten Mini Kopfhörer mit Kabel, hat man in die Ohrmuschel rein gelegt.
      Gibts auch in Neu noch. Und ich bin froh drüber. Meine Gehörgänge sind zu schmal und zu verwinkelt, um Im-Ohrs ordentlich reinzustecken. Außerdem habe ich ja in den Gehörgängen selbst bereits die Tongeber von den Hörgeräten, die auch nur gerade so reinpassen. Da kann ich dann die Ohrmuschelreinlegekopfhörer einfach zusätzlich einsetzen.
      _,.-o~^°´`°^~o-.,_Ich ess Blumen...,.-o~^°´`°^~o-.,_
    • Cyb10101 wrote:

      Abendrot wrote:

      Werden sie direkt in den Gehörgang eingebracht? ...
      Mit dem Gehörgang bin ich mir nicht sicher, aber ich denke die Antwort ist ja.
      Wobei ich mir da nun nicht mehr ganz so sicher bin.
      Ich würde eher sagen, dass die Kopfhörer schräg an den Gehörgang anliegen, um diesen zu verschließen.

      Ohropax Soft gehen definitiv in den Gehörgang und das ist ziemlich viel weiter, als die Kopfhörer.
      Da erwischt man auch den letzten Ohrenschmalz. :d
      Das finde ich auch nach 10 Minuten tragen, nicht wirklich so angenehm, aber man gewöhnt sich etwas dran.
      Dafür ist das mit dem Essen definitiv angenehmer, als mit den Earbuds. Scheinbar verstärkt wohl doch irgend etwas das kauen.

      Finde aber Essen ohne Ohropax definitiv angenehmer.
    • Garfield wrote:

      Cyb10101 wrote:

      Die uralten Mini Kopfhörer mit Kabel, hat man in die Ohrmuschel rein gelegt.
      Gibts auch in Neu noch. Und ich bin froh drüber. Meine Gehörgänge sind zu schmal und zu verwinkelt, um Im-Ohrs ordentlich reinzustecken. Außerdem habe ich ja in den Gehörgängen selbst bereits die Tongeber von den Hörgeräten, die auch nur gerade so reinpassen. Da kann ich dann die Ohrmuschelreinlegekopfhörer einfach zusätzlich einsetzen.
      Ich hatte die auch bei meinem Handy dabei, natürlich in einem etwas ... äh ... moderneren Design als auf dem Bild :d
      Ich hab lange gebraucht, bis ich festgestellt habe, warum sie bei mir nicht halten. Ohne dass meine Ohren jetzt überaus komisch aussehen würden, ist es so, dass das, wo man die Kopfhörer einhängt, bei mir nach außen zeigt. Das zu erkennen war nach jahrelangem Wundern ein "Heureka-Moment" :d
    • Cyb10101 wrote:

      Cyb10101 wrote:

      Abendrot wrote:

      Werden sie direkt in den Gehörgang eingebracht? ...
      Mit dem Gehörgang bin ich mir nicht sicher, aber ich denke die Antwort ist ja.
      Wobei ich mir da nun nicht mehr ganz so sicher bin.Ich würde eher sagen, dass die Kopfhörer schräg an den Gehörgang anliegen, um diesen zu verschließen.

      Ohropax Soft gehen definitiv in den Gehörgang und das ist ziemlich viel weiter, als die Kopfhörer.
      Da erwischt man auch den letzten Ohrenschmalz. :d
      Weißt Du, wovon die Kopfhörer gehalten werden?


      Cyb10101 wrote:

      Abendrot wrote:

      An die Earbuds hab ich mich nicht rangetraut...weil meine Ohren zumindest die zum Einhängen nicht halten und ich immer Angst hätte, sie zu verlieren. Werden sie direkt in den Gehörgang eingebracht? ...
      Mit dem Gehörgang bin ich mir nicht sicher, aber ich denke die Antwort ist ja.Die uralten Mini Kopfhörer mit Kabel, hat man in die Ohrmuschel rein gelegt. (Bild alte Kopfhörer)

      Die meisten neuen Earbud-Modelle gehen eher ein Stück in den Gehörgang hinein. Aber nie tiefer, als du mit deinen Fingern ran kommst.
      Generell sollte man nicht unbedingt tiefer rein, auch nicht unbedingt mit Wattestäbchen. Laut meiner Information sollte man Wattestäbchen sogar komplett vermeiden. Ist aber ein anderes Thema.

      Eventuell kannst du Kopfhörer bei Freunden oder auch im Laden testen.
      Ist natürlich etwas einfach gesagt, wenn man meistens online bestellen muss, aber prinzipjell gibt es noch das 14 Tage Rückgaberecht.
      Das sollte man natürlich nicht unbedingt absichtlich ausreizen, aber es gibt die die Möglichkeit auch mal etwas neues zu testen, falls das nicht wo anders geht.
      Ich habe zum Beispiel oft kompatibilitäts Probleme mit Headsets und bin froh, wenn ich keine neues brauche.
      Bei der letzten Suche habe ich 7 Headsets zurück geschickt, aufgegeben und mir kabelgebundene Kopfhörer und ein Wireless Mikrofon gekauft.

      Wenn du weißt welcher Kopfhörer Typ du bist, fällt es dir leichter passende Produkte zu finden.
      Ich zum Beispiel mag keine On Ear Kopfhörer und kein Leder oder diesen schlechten Schaumstoff.
      Auch diese Headsets für ein Ohr finde ich unangenehm.

      Vor dem Verlieren hatte ich auch etwas Schiss und ich glaube die Antwort darauf ist einfach ein Haltebügel, welchen man in der Ohrmuschel quasi befestigt.
      Ich bin zwar nicht so Sportlich, aber ich behaupte mal, dass man damit einen dreifachen Salto machen kann und die Teile sind immer noch im Ohr drin.
      Bedeutet so viel, dass du diese Earbuds normalerweise nicht verlieren wirst. (Aber drunter)
      Das ist zwar nicht mein Modell, aber ich glaube das Video zeigt es am besten, wie die Kopfhörer aussehen und wie man die einhängt: Perfekten Sitz Ihrer Bose In-Ear Headphones

      Jetzt aber das dicke "Aber", zum verlieren der Kopfhörer.
      Vor ein paar Monaten musste ich in einem Zug mit fahren und da wurde man auf jedenfall noch gezwungen eine FFP2 Maske zu tragen.
      Das war Plump gesagt eher eine Baumaske mit Gummizug, eher einer der schlechteren Modelle. Danach habe ich mir auch direkt ein besseres gekauft.
      Jedenfalls hatte ich die Maske auf und die Earbuds in den Ohren drin.
      Als ich was trinken wollte, durfte man ja die Maske scheinbar kurz herunternehmen.
      So zog ich die Maske über den Kopf und Schoss einen der Earbuds direkt mindestens 2 Meter hinter mich auf eine Frau drauf.
      Hätte mir eigentlich klar sein sollen, wo große Kräfte wirken, hält einfach nichts.
      Das Gummi ist halt an den Haaren hängen geblieben und Schoss dann schlagartig nach oben.

      Das gleiche kann natürlich passieren, wenn man an der Toilette steht und mit der Hand am Kopf kratzt.
      Oder mit einem Gulli an der Strasse. Oder mit einem starken fahrt Wind am offenen Auto Fenster.
      Eine falsche starke Bewegung und das Teil fliegt.

      Damit will ich dir keine Angst machen, sondern eher das Bewusstsein schärfen, was passieren könnte.
      Ich bin halt auch ein Mensch, der öfters mal unachtsam am Kopf kratzt.
      Kabel Kopfhörer kann man durch das T-Shirt ziehen und dann ist das meistens schon gesichert.

      Für mich allerdings, finde ich die kabellose Earbuds extrem geil und wenn ich diese mal verliere, muss ich eben neue kaufen.
      Ich habe die bei einem Freund getestet und bereute es selbst Monate danach, dass ich die nicht schon früher gekauft habe.
      Ist aber auch nicht verwunderlich bei dem Preis.
      Ausprobieren ist da ja bei bestellten Earbuds nicht so gut :). Meine Bose, die ja overear sind, waren sogar so verpackt, dass man sie nicht öffnen konnte, ohne die Umverpackung endgültig zu zerstören (man musste etwas aufreißen)
      Du hattest weiter oben glaub ich den Link zu einem Video zum Tragen der Kopfhörer posten wollen, aber die Verlinkung ist nicht da. Hättest Du sie nochmal?
      Der Tipp mit den Haltebügeln ist grandios :) Mir war nicht klar, dass es so etwas gibt.
      Mir ist es einmal passiert, dass mir von meinem Mantel ein Knopf abgesprungen ist - direkt auf die Bahngleise. Wenn mir so etwas mit 200 Euro teueren Earbuds passiert, würde ich durchdrehen (RW).

      Ich muss sagen, in den letzten Tagen habe ich die Kopfhörer kaum mal abgenommen :d
    • Abendrot wrote:

      Weißt Du, wovon die Kopfhörer gehalten werden?
      Ausprobieren ist da ja bei bestellten Earbuds nicht so gut :). Meine Bose, die ja overear sind, waren sogar so verpackt, dass man sie nicht öffnen konnte, ohne die Umverpackung endgültig zu zerstören (man musste etwas aufreißen)
      Du hattest weiter oben glaub ich den Link zu einem Video zum Tragen der Kopfhörer posten wollen, aber die Verlinkung ist nicht da. Hättest Du sie nochmal?
      Der Tipp mit den Haltebügeln ist grandios :) Mir war nicht klar, dass es so etwas gibt.
      Mir ist es einmal passiert, dass mir von meinem Mantel ein Knopf abgesprungen ist - direkt auf die Bahngleise. Wenn mir so etwas mit 200 Euro teueren Earbuds passiert, würde ich durchdrehen (RW).

      Ich muss sagen, in den letzten Tagen habe ich die Kopfhörer kaum mal abgenommen :d
      In der Regel werden die In-Ear Kopfhörer irgendwie von der Ohrmuschel gehalten. Entweder eingehängt, per Druck oder mittels Haltebügel im Ohr.
      Meistens wenn ein Haltebügel über/am Kopf gemacht wird, dann sind es auch oft On-/Over-Ear Kopfhörer.
      Wenn du die Bose Earbuds meinst, dann mit Haltebügel im Ohr.
      Sieht ziemlich ähnlich wie meine aus:hifi.de/wp-content/uploads/202…-earbuds-earbuds-paar.jpg

      Mhh... Da wollte der Link vom Video irgendwie nicht...
      Perfekten Sitz Ihrer Bose In-Ear Headphones


      Du kannst die Earbuds auch beim Übergang wieder einstecken.
      Also, wenn der Zug kommt oder hält, einfach aus den Ohren in die Schatulle und ab in die Hose.
      Weiß auch nicht, was am besten ist. Ich bin eigentlich froh selten mit dem öffentlichen Personenverkehr zu fahren.
      Manchmal lernt man aus Erfahrung. Eine Frau musste auch erst mal 2-3 mal über ihre iPhone's fahren, weil sie ihr Smartphone auf das Auto Dach gelegt hat. Dann hat sie gemerkt, dass Android etwas billiger ist. Vielleicht nicht die beste Lösung, aber eine Lösung. :d
      Naja mir ist auch schon öfters passiert, dass mir ein Smartphone aus eine Jogging Hose gerutscht ist. Seit dem habe ich dafür eine kleine Handtasche.
      Oder bessere Hosentaschen.

      Verpackungen sind immer wieder eine Herausforderung.
      Es gibt Artikel, die kann man ja sowieso nicht zurück schicken. Bei allen anderen ist es oft so, dass man irgendwo etwas zerstören muss.
      Oftmals ist an den Öffnungen ein Kleber, den man aufreisen/aufschneiden muss, damit man überhaupt ran kommt.
      Das ist dafür gemacht, dass die Leute bei der Retoure sehen, dass die Box geöffnet wurde.
      Falls das passiert ist, muss die Retoure das irgendwie anderes behandeln. Rein schauen, ob noch alles da ist, austauschen, reinigen, usw..
      Du als Kunde hat da auch wenig Wahl. Du musst sie ja auspacken und testen.
      Im Regelfall kauft man sich die Geräte auch um zu behalten und nicht um sie zurück zu schicken.
      Aber es passiert halt.
      Ich sage es mal so... "Qualität ist, wenn die Kunden zurück kommen und nicht die Ware." (Bild: klaeuiblog.ch/uploads/2011/03/qualitaet_ware.jpg )
    • Dhaofey wrote:

      Man kann sich die Kopfhörer bei Amazon bestellen zum ausprobieren und wenn einem sie nicht gefallen zurückgeben.
      Leider liest man häufig in den Rezensionen, dass solche ausprobierten KH direkt zum nächsten Kunden verschickt wurden, ohne Reinigung. Teils sind die Leute auch so dreist und bestellen sich neue KH und senden ihre Alten zurück.
      _,.-o~^°´`°^~o-.,_Ich ess Blumen...,.-o~^°´`°^~o-.,_
    • Hatte die Bohse 700, die phillips over ear (gibts nur ein modell), und die sony xm4 (OE) im haus.

      bohse 700 sind die besten, aber haben ein bauteil in der muschel, welches aufs ohr drückt. auf dauer untragbar. für jemand mit kleineren ohren als meinen ist das die erste wahl. Der zu schmale Kopfbügel ist auf dauer unbequem.
      phillips sind von der bequemlichkeit und materialwahl die besten, aber haben starkes white noise im ANC, außerdem war die Tonabmischung wirklich schlecht. Viel zu dumpf. Vlt kann man glück haben für ein Modell ohne White Noise (dann würd ich die trotzdem empfehlen), andre Rezensionen legen aber nahe, dass meine da kein Einzelfall waren.
      sony sind beim anc nur kleinen ticken hinter bohse, aber haben keine groben design mängel, die sie untragbar machen. allerdings muss man schon sagen, im vergleich zu meinen profi kopfhörern sind die sony sehr unbequem. muss ich regelmäßig auf dem kopf verrutschen, wenns anfangen schmerzen.
      außerdem sammelt sich kondenswasser drinnen (wohl vom schweiss wenns heiß ist), was sie nach ner weile durchgehend tragen untragbar macht, weil das kondenswasser auf den bauteilen dazu führt, dass das anc anfängt geräusche zu machen, die ähnlich wie wind klingen. Dann muss man Kopfhörerpause machen.

      Den Sony hab ich dann behalten, weil ich fürchtete, wenn ich noch mehr so teure Produkte bei Amazon zurücksende, klopfen die mir irgendwann auf den Finger. Keiner der Kopfhörer bekommt von mir mehr als 3 Sterne. Die Design Philisophie hinter dieses Kopfhörern ist für meinen Gebrauch falsch. Die sind alle auf schick und ultrakompaktes Packmaß designt (außer der Phillips), sodass für mich wichtige features wie langzeit tragbarkeit drunter leiden.

      Wenn ich nochmal bestellen würd, würd ich aber einen günstigeren Kopfhörer als erstes probieren (weil die teuren alle "so lala" sind, ich schätz "so lala" werden billigere auch zustande bekommen).
      Als erstes auf der Liste wären da für mich die Valco VMK20. Der Hersteller sagt, er verwendet die gleichen Chips, die die teuren auch haben, und vom design her muss es wirklich schlecht sein, zum schlechter sein als die teuren^^ also geh ich davon aus, dass der kopfhörer mindestens so gut ist, wie ein sony xm4, bei halbem preis. Außerdem wird mit Kauf dieses Modells der Bau des Todessternes finanziert.
      de.valco.io/

      The post was edited 2 times, last by keineAhnung ().

    • keineAhnung wrote:

      Die Design Philisophie hinter dieses Kopfhörern ist für meinen Gebrauch falsch.
      Ich hatte auch Sony und Bose zum Testen und fand vor allem den Sony sehr unbequem, hat schon nach wenigen Minuten wehgetan oben auf dem Scheitel. Bose war für mich besser, aber es war der andere bekannte von Bose, nicht der mit der 700.
      Ich habe ältere Funkkopfhörer ohne NC von Sennheiser, die sind viel besser, weil da zwei Polster rechts und links sind anstatt nur eines oben am Scheitel. Insgesamt sollten aber auch die Muscheln einfach größer sein, ein paar Millimeter würden reichen.
      Historisch gesehen waren die schrecklichsten Dinge wie Krieg, Genozid oder Sklaverei nicht das Ergebnis von Ungehorsam, sondern von Gehorsam.
      (Howard Zinn)