Leitbild für das Forum

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Polarlicht wrote:

      Weil es mir eben so erklärt wurde, dass die Diagnose erst dann ohne ein VA gültig ist, wenn es eine der Autismusambulanzen so bestätigt hat. Der "normale" Psychiater "darf" das nicht (wird zB auch bei Behörden nicht anerkannt).
      Ein Psychiater ist ein Mediziner, ein Arzt, der darf sehr wohl eine Autismusdiagnose stellen. Die wird normalerweise auch anerkannt.
      Es gibt aber Ärzte deren Diagnosen nicht anerkannt werden. Das hat dann allerdings einen Grund der in dem speziellen Arzt, bzw seiner Arbeit, liegt.

      Zum Thema "Leitbild".
      Wer nicht in der Lage ist, oder nicht will, die Forenregeln zu beachten, der wird es auch nicht bei einem Leitbild tun.
      Das ändert überhaupt nichts.
      Hohe Zahlen bei der Editierungsanzeige zeigen nicht, dass ich permanent meine Meinung ändern würde. Ich habe nur Probleme Rechtschreib- und Grammatikfehler zu tolerieren und korrigiere diese daher, wenn ich sie sehe.
      Dennoch kann auch ich Tippfehler übersehen. In diesem Fall bitte ich um Nachsicht.
    • Neoni wrote:

      LeuChris wrote:

      War neulich noch mit dem Mathebeispiel das selbe. Nachdem ich Dir das dann auseinandergesetzt habe, bist Du gar nicht mehr drauf eingegangen, obwohl Du dich da auch durchaus mal hättest Einsichtig zeigen können.
      Ich habe dieses Gespräch abgebrochen, weil es mir zu blöd wurde, Dinge zu lesen wie"Ist wirklich schwierig, Dich ernst zu nehmen und nicht gegen die Forenregeln zu verstoßen, Neoni. Man könnte schon fast meinen, dass Du es drauf anlegst, dass man Dich persönlich angreift. Es gibt ja zum Glück nicht nur die eine Exponentialfunktion und ich habe auch keinen Grund anzunehmen, dass mein Matheprofessor mir was falsches beigebracht hat, oder dass Neoni plötzlich die Grundlagen der Mathematik neu geschrieben hat."

      Und ich sehe auch in der Kurve in deinem Screenshot nach wie vor kein "exponentielles Wachstum". Coronavirus 2019-nCoV
      Ich zeige also keine Einsicht, weil ich sie nicht habe, weil ich deine Erklärung nicht verstehe (deine Kurve im Screenshot ist für mich auch kein exponentielles Wachstum). Ich habe die Diskussion also nicht fortgesetzt, da wir offensichtlich aneinander vorbeireden und ich auch keine Lust habe, mich dumm anmachen zu lassen; also hast du "Recht" und ich hab meine Ruhe, so geht doch dieses Sprichtwort. Aber das reicht dir nicht, du willst dass man vor dir kriecht.

      LeuChris wrote:

      Jetzt fängst Du hier an, die Worte (jetzt muss ich Sie tatsächlich schreiben, was ich nicht gerne tue) "Neger" und "Nigger" gegeneinander aufzuwiegen und "Neger" als die erlaubte Variante von "Nigger" darzustellen.
      Da muss ich entschieden widersprechen! Ich tue nichts dergleichen, sondern das ist deine Interpretation.Du hast behauptet, das Wort "Neger" wäre das abwertende Wort zur Sklavenzeit gewesen, aber tatsächlich war das "Nigger". Das liest man auch in Büchern und Romanen über die Sklaverei in den USA.
      Und tatsächlich habe ich als Kind noch gelernt, dass "Nigger" das böse Wort ist (NICHT "Neger").
      Der Punkt ist halt der, dass du dich hier als Experte brüstest, aber die Feinheiten der Wörter kennst du nicht, und ich habe das nur ergänzt. Nun drängt man mich hier in die Rolle des dummen, naiven Neger-Sagers, es ist lächerlich und es wird mir zu doof, sorry.
      Es geht doch gar nicht nur um Sklaverei in den USA. Es geht um die schlechte Behandlung der afrikanischen Bevölkerung zu Zeiten der Kolonialisierung. Das deutsche Wort, dass in dieser Zeit geläufig geworden ist um diese Menschen zu benennen war das N-Wort während gleichzeitig die sogenannte Rassentheorie Verbreitung fand. Ne*** war also die Bezeichnung für Menschen, von denen man glaubte, dass Sie einer anderen Rasse angehörten. Und wenn jemand das N-Wort benutzt impliziert er damit, gewollt oder nicht, dass er dunkelhäutige Menschen einer anderen Rasse zuschreibt. Dieses Wort kann man nicht ohne Diskriminerung verwenden. Du kannst auch in der Öffentlichkeit nicht zum Spaß den Hitlergruß machen.

      Und die Kurve die ich Dir gepostet habe zeigt die Entwicklung der Steigerungsfunktion der Funktion der 7-Tage-Inzidenz. Man nennt das auch 1. Ableitung in der Analysis. Und wenn das Wachstum linear wäre, dann wäre die Trendkurve eine parallele zur x-Achse. Die Trendkurve steigt aber linear an und deutet so ein exponentielles Wachstum an. Da gibt es auch kein aneinander vorbei reden, denn das ist Mathematik. Und in der Mathematik gibt es auch kein Recht haben oder nicht Recht haben. Deshalb ist es ja Mathematik. Wenn Du also glaubst, dass es sich nicht um irgend eine Form exponentiellen Wachstums handelt (oder im besten Falle quadratischen Wachstums), dann zeige das doch mit den gebotenen Mitteln der Mathematik.
    • Neoni wrote:

      Forenregeln. Respekt und so. Euer Respekt mir gegenüber lässt etwas zu wünschen übrig. Ihr behandelt mich ja, als wäre ich doof. Oder seid ihr tatsächlich nicht in der Lage, einem ultrakurzem "Gespräch" aus zwei Aussagen zu folgen - sogar schriftlich...? Ne glaub ich nicht. Vielleicht Unaufmerksamkeit: beim "N-Wort" müssen manche halt gleich aufstehen und stramm stehen und allen zeigen, dass sie die richtige Einstellung haben.
      Das ist ausschließlich deine Interpretation. Die N-Wort-Debatte habe ich, wie schon erwähnt, öfter mal – insbesondere mit Freunden, die ich sehr schätze, bzw. gar nicht doof finde. Wieso sollte ich dich also für doof erklären, wenn du diese Debatte führst?

      LeuChris wrote:

      Das habe ich auch schon einmal kritisiert, aber ich wurde informiert, dass Moderatorenbeiträge in grüner Farbe statt finden und ansonsten quasi die Privatperson schreibt. Ich finde das dennoch problematisch und denke, dass Moderatoren weitestgehend neutrale Haltungen einnehmen müssen, da es quasi in diesem Forum hier Amtsträger sind und Aussagen grundsätzlich dann auch immer mit dem Amt in Verbindung gebracht werden.
      Ja, das war auch mein Standpunkt. Auch wenn da keine grüne Farbe ist, steht trotzdem "Moderator" daneben und es wirkt dann für mich etwas befremdlich, wenn ein Meinungsthread mit einer provo-Aussage gestartet wird. Ich verstehe andererseits, dass Mods auch als normale Forumsbenutzer agieren wollen. Ich denke aber ebenfalls, dass sie, ab dem Moment, wo sie Mods sind, quasi als Amtsträger agieren, was Privilegien und Verpflichtungen innehat. Das Privileg ist, zumindest, dass man automatisch einen gewissen Respekt ausstrahlt und, eben, auch eine gewisse Handlungsmacht hat. Es ist schwierig, deshalb lasse ich es einfach so stehen, dass mich das ein bisschen geschockt hat, als ich einen solchen Thread von einer Moderatorin las. Was man daraus machen soll, kann ich so aus dem Stegreif auch nicht wirklich sagen.

      Eurich Wolkengrob wrote:

      Deine Meinung ist soweit klar. Es bleibt dabei, dass (nicht nur) ich anderer Meinung bin.
      Ich kann dir mit Sicherheit sagen, dass jede schwarze Person, die ich in Deutschland kenne – und das sind schon ein paar – dieses Wort anstößig findet und ich finde eben auch, dass ab dem Moment, wo das so ist, jede Diskussion für mich erledigt ist. Wenn sich jemand von einem Wort beleidigt fühlt, lasse ich es einfach in Zukunft weg. Das kostet mich nicht viel.
      For mash get SMASH!

      The post was edited 1 time, last by Nowhere Mat ().

    • Ginome wrote:

      Polarlicht wrote:

      Weil es mir eben so erklärt wurde, dass die Diagnose erst dann ohne ein VA gültig ist, wenn es eine der Autismusambulanzen so bestätigt hat. Der "normale" Psychiater "darf" das nicht (wird zB auch bei Behörden nicht anerkannt).
      Ein Psychiater ist ein Mediziner, ein Arzt, der darf sehr wohl eine Autismusdiagnose stellen. Die wird normalerweise auch anerkannt.Es gibt aber Ärzte deren Diagnosen nicht anerkannt werden. Das hat dann allerdings einen Grund der in dem speziellen Arzt, bzw seiner Arbeit, liegt.
      Interessant, das wurde mir anders erklärt bisher. Gültig wären nur die kompletten Diagnosen mit Gold-standard Tests. Die hat mein Psychiater nicht gemacht - wobei ich nicht weiß was er im Gespräch an sich getestet hat, dass er sich so sicher war. Ohne dass ich meine Vermutung jemals geäußert habe und die Überweisung wegen Diagnostik/Mitbehandlung generalisierte Angststörung lautete, die er übrigens nicht bestätigt hat.

      Also kann ich das VA dann austauschen? Das habe ich mich bisher nicht getraut, da hier ja so am ADOS festgehalten wird.
    • Nowhere Mat wrote:

      Mich regen hier oft Dinge auf, wie beispielsweise, wenn ich sehe, dass ein Moderator einen Thread startet, wo Coronamaßnahmen von vornherein als Hysterie beschrieben werden. Moderatoren sollten meiner Ansicht nach keine threads mit kontroversen, vorgefertigten Postionen beginnen; zumindest nicht in der Weise, dass die Position als Fakt dasteht. Ich habe weniger Probleme damit, wenn es innerhalb eines Threads geschieht, also wenn die Diskussion schon im Gange ist.
      Ab Beitrag#2 darf der Mod-Arbeiter dann aber? :-p Am besten Moderatoren halten die Schnauze und gehen die "Board-WCs" putzen oder wenn man sie gerade für sich mal braucht, dann setzt man sie wie ein Spielfigur als Faktenchecker ein. Das ist eine Form der Unterdrückung!? :-p :d (nicht wirklich) (Extra-Link)

      Wir hatten das schon vor Urzeiten rauf und runter diskutiert.
      Moderatoren haben in diesem Forum IMMER die lange Vorgeschichte, dass sie User sind und daran ändert sich nichts.
      Es war vielen Leuten im Vorfeld wichtig, es war für viele eine Bedingung, diese Rolle nicht aufzugeben für eine freiwillige (oft harte) Arbeit.
      Es ging beim Job als Moderator früher eigentlich auch primär darum, dass man mal etwas abtrennt, etwas verschiebt, etwas editiert, etwas schließt und so.
      Die merkwürdige Entwicklung, dass man am besten zum "Jesus Christus", zum "Modengel" wird, zum Faktenchecker,
      zum 24h-Vorbild-Moderator in weißer Weste, am besten zum Allrounder und Perfektionisten, das kam leider die letzten Jahre.

      Zu dem Threadtitel: Ich denke man muss sich den Zeitpunkt ansehen und wie selbst viele Politiker noch drauf waren. Was meinst du wo "Bloß keine Panik!" oder "Diese ganze Panikmacherei..." und so herkam? Aus der Politik! Viele Leute, die das Thema künftig sehr ernst nahmen, wählten auch Beschreibungen die aus dem heutigen Zeitpunkt natürlich überraschen. Hier mal ein Beispiel an das ich mich ganz gut erinnern kann: klick. Das war damals so wie die Dinge liefen okay.
      Also ich denke, dass der Ort "Kontroverse" offensichtlich ist und dem Leser klar ist, dass er bei aspies.de liest und nicht bei ARD.de oder so. Ansonsten denke ich, dass es nichts grundlegend ändert, ob ein Moderator nun in Beitrag#1 oder Beitrag#2 antwortet, ob er die Dinge anfangs wie Jens Spahn, Söder oder Streeck sah oder ob der Moderator glaubt, dass die kosmische Strahlung eine bedeutsame Rolle bei SARS-CoV-2 und seinen Mutanten spielt.

      Ich persönlich hätte es anders formuliert, aber so wie es damals ablief, da ist "Hysterie" (nervöse Aufgeregtheit) nun nicht sooo absurd. Ich kann mich an die Bilder in den Supermärkten ganz gut erinnern. Die Worte von einem Jens Spahn und wie sich die Dinge dann überschlagen hatten. Ich hätte ab dem 31.03.2020 wohl eher von einer "Idiotie" gesprochen: tagesschau.de/inland/corona-deutschland-mundschutz-101.html

      Das Thema SARS-CoV-2 wird jedenfalls sehr ernst genommen, sowohl von mir als auch vom anderen Moderator. :)

      ***

      Legen "Sie" doch öfters mal wieder im Musik-Thread auf. :)
      In letters of gold on a snow white kite I will write "I love you"
      And send it soaring high above you for all to read
    • Nowhere Mat wrote:

      Wieso sollte ich dich also für doof erklären, wenn du diese Debatte führst?
      Ich führe diese Debatte doch überhaupt nicht. Ich tue seit zig Posts nichts anderes, als zu sagen, dass ich diese Debatte nicht führe und ihr aufhören sollt, in mir ein Ziel zu sehen für eure Belehrungen und Appelle. Ich habe kurz geschichtliches Wissen beigesteuert und jemanden berichtigt, alles andere existiert nur in eurem Kopf (dass ich eine Debatte führe, dass ich nicht weiß dass sich Zeiten ändern, dass ich "das wohl ja noch sagen dürfen" will, das sind eure Projektionen, aber nichts, was ich tatsächlich gesagt oder gemeint hätte).
      Ihr könnt eure fleißigen Zielübungen wieder einstellen.

      Ich flüchte. So kann man jemanden auch zum Schweigen bringen... in dem man ihn zu Tode nervt.
    • Ginome wrote:

      Wer nicht in der Lage ist, oder nicht will, die Forenregeln zu beachten, der wird es auch nicht bei einem Leitbild tun.
      Das ändert überhaupt nichts.
      Dem ist meiner Meinung nach nichts hinzu zufügen. Damit ist die Eingangsfrage recht kurz beantwortet.
      "Ich kehre in mich selbst zurück und finde eine Welt."

      (Johann Wolfgang von Goethe)
    • Ich bin ein Neuling hier ("nur" VA) und habe gewagt mit abzustimmen und jetzt auch noch "mit zu diskutieren".... Oh wouw, der Formulierung nach hab ich wohl ein wenig schiss ^^
      Ich habe mit nein gestimmt!
      Warum?
      Ganz ehrlich, ich habe mir nicht einmal die Forenregeln durch gelesen, obwohl es das erste Forum ist, in dem ich mich immer wieder mal aufhalte und mitlese.
      Warum?
      Weil es mir viel zu mühsam war und immernoch ist.... Ich dachte mir, hey wenn ich mich einfach nur ein wenig "benehme", dann wird das schon hinhaun!

      Ja manchmal wird sich hier im "Ton und/oder Wort vergriffen" u.a....
      Doch viel öfters lese ich hier gute Beiträge!

      Auch auf die Gefahr hin, dass ich mich jetzt unbeliebt mache:

      LeuChris wrote:

      Du hast natürlich trotzdem Autismus, aber ich persönlich fände es toll, wenn sich hier nur Menschen tummeln würden, die sich z.B. dazu bekennen, Rassismus zu verurteilen.
      Ich verurteile Rassismus und andere Diskrimminierungen nicht bzw. gebe mir mühe dies nicht zu tun, ich setze nach Möglichkeit Grenzen... Trotzdem kann es passieren, das ich mich über "Vorfälle" (rassitischer oder diskriminierender Art) unangemessen aufrege (dann hat es was mit mir und meiner Geschichte zu tun...) Mit einer Verurteilung stelle ich mich über Andere, erteile mir selbst einen Mehrwert, ein "besser sein".... Reicht es nicht das Richter verurteilen? (Und oft genug "Fehlurteile" oder "ungerechte Urteile" aussprechen)

      LeuChris wrote:

      Vielleicht ginge das dann nur in einem separaten Bereich. Der Aspie VIP Club sozusagen.
      Einen Aspie Very Important Person Club?
    • Sternschnuppe wrote:

      und dafür verliert dann der homosexuelle autist seinen schutzraum, weil er hier genauso beleidigt wird wie in der schule??
      Von Beleidigung war nicht die Rede. Es ging um die Frage, welche Werte in den Augen von LeuChris jemand vertreten müsse, um hier sein zu dürfen. Ausgangspunkt in dem fiktiven Beispiel war, dass der katholisch geprägte Autist nichts von einer gleichgeschlechtlichen Ehe hält und damit das Leitbild von "LGBTQ usw" nicht teilt. Das ist weit entfernt von

      Sternschnuppe wrote:

      (ständige verwendung des wortes "schwuchtel")
      Ich verstehe nicht, wie Du darauf kommst, dass irgendjemand meint, dass dieser katholisch geprägte Autist unter "besonderen Schutz" gestellt werden müsse.
    • LeuChris wrote:

      Ich meine damit einen Forenbereich, in den nur rein darf, wer eine Diagnose nachweisen kann.
      Da soll ich doch nicht etwa meinen Diagnosebericht inkl. Klarnamen und Adresse hinschicken?
      Hiermit verzichte ich auf den VIP-Bereich im Forum, v.a. da sich für mich genug Austauschpartner im "normalen" Forum aufhalten.

      Mir ist auch total egal, ob jemand Interessierter, NT, VA oder AS in seiner Signatur hat - was für mich zählt, ist der Mensch selbst und nicht seine Diagnose.
      Viel wichtiger ist mir, wenn die Kommunikation mit dem Gegenüber einigermaßen wertschätzend und respektvoll bleibt.
      Und damit zurück zum Thema - dafür reichen m.E. die Forenregeln, wenn sie von allen eingehalten werden.
      "Ich kehre in mich selbst zurück und finde eine Welt."

      (Johann Wolfgang von Goethe)
    • Backnetmaster wrote:

      Und gleichzeitig aber dem geforderten Leitbild entsprechen muss, nicht zu vergessen.
      Oder habe ich das nun falsch verstanden?
      Ich denke, dass das eine subotimale Idee war, hat sich jetzt hier rausgestellt und das habe ich ja auch eingestanden. Mir würde schon reichen, wenn ich wüsste, dass in gewissen Foren nur "geprüfte" Autisten Zutritt haben.


      Bismut wrote:

      LeuChris wrote:

      wer eine Diagnose nachweisen kann
      Wie stellst du dir da die praktische Umsetzung vor?
      Grundsätzlich wird ja jeder eine Diagnose auf Papier haben. Irgendjemand müsste das (datenschutzkonform) prüfen und auch die Identität fest stellen. Klar kann man das noch fälschen, aber es würde ja schon helfen, wenn zumindest die Identität fest steht, damit man im Zweifelsfall auch rechtliche Schritte einleiten kann. Ich bin noch in einem anderen Forum angemeldet, da läuft das in ähnlicher Form und der Umgangston ist etwas entspannter, weil dem Forumsbetreiber die Identitäten der Foristen bekannt sind und man sich nicht ganz so sehr in Anonymität wiegen kann.
    • LeuChris wrote:

      aber es würde ja schon helfen, wenn zumindest die Identität fest steht, damit man im Zweifelsfall auch rechtliche Schritte einleiten kann
      Na, das klingt ja verlockend! :d

      Ich werde weder meinen Diagnosenbericht noch Ausweis hier an irgendwelche Leute schicken, die damit Missbrauch betreiben können und schon gar nicht zu dem Zweck, dass sie rechtliche Schritte gegen mich einleiten können.