Wie lange habt ihr auf eure schriftliche Diagnose gewartet?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Wie lange habt ihr auf eure schriftliche Diagnose gewartet?

      Ich war vor gut 3 Monaten in der Autismusambulanz und habe dort die Diagnose Asperger bekommen. Die Diagnose wurde mir am Ende der Diagnostik mündlich mitgeteilt. Der Arzt sagte mir, das er für den Bericht einige Tage bis Wochen brauchen würde.

      Diese Angabe ist schon nicht gut, viel zu unkonkret. Diese Ungenauigkeit ist mir erst später richtig bewusst geworden, da die Diagnose mich in dem Moment sehr vereinnahmt hat. Warte jetzt seit 11 Wochen auf den Bericht und es belastet mich, jeden Tag zum Briefkasten zu gehen und enttäuscht zu werden.

      Ohne schriftliche Bestätigung kann ich mit der Diagnose nicht umgehen, bin mir nicht sicher ob der Arzt sich nicht doch noch umentscheidet.
      Ist sowas schon einmal vorgekommen, das im Bericht etwas anderes stand als vorher mitgeteilt wurde?

      Auf eine Nachfrage per Email wurde mir nicht geantwortet und ich tue mich schwer, immer wieder nachzufragen.

      Musste das einfach los werden.

      The post was edited 1 time, last by ziejay: Formatierung ().

    • Ich musste auch per E-Mail nach Fragen . Wobei es hieß es würde automatisch kommen.
      Eigentlich war damals noch ein MRT geplant nach der Diagnosik ,ist leider nicht mehr passiert weil die Ambulanz im MPI München zu gemacht wurde , dadurch dass durcheinander.

      In der LMU München HNO Abteilung habe ich den Befund Bericht direkt mit bekommen. Von der AVWS ,das Asperger Syndrom wurde da auch erwähnt im Arztbrief.
      Das Do ist der Weg. :prof:
    • Bei mir waren es 9 Tage.
      11 Wochen ist aus meiner Sicht unangemessen lang... Ich würde an deiner Stelle wahrscheinlich mal dort anrufen und darum bitten, dass mir mitgeteilt wird, bis wann ich mit dem Brief rechnen kann.
      Falls telefonieren dir schwer fällt - Vielleicht gibt es eine Person, die du bitten kannst, dass für dich zu übernehmen?
    • Warte jetzt auch schon seit knapp 2 Wochen. Es ist ernüchternd jeden Tag enttäuscht zu werden wenn man vorm Briefkasten steht. Auch weil ich eben diese Akten brauche um sie bei jeweiligen Ämtern vorzuweisen und auch fristen gesetzt worden sind.
    • ziejay wrote:

      Ich war vor gut 3 Monaten in der Autismusambulanz
      Es gibt mehr als eine Autismusambulanz. Wenn du verraten würdest, in welcher du warst, könnte dir vielleicht jemand sagen, wie lange es dort üblicherweise dauert.

      Ich habe vor über 6 Jahren die Diagnostik bei einem niedergelassenen Psychiater durchlaufen. Damals war der Befundbericht 10 Tage nach dem Abschlussgespräch in der Post.

      Im Januar letzten Jahres war ich in der Ambulanz in Düsseldorf, eigentlich nur, um mich nach Therapiemöglichkeiten zu erkundigen. Man hat mich dann für eine Gruppentherapie vorgemerkt, die eigentlich im gleichen Jahr im Frühling starten sollte. Nach 24 Wochen bekam ich dann Post aus Düsseldorf. Ich hatte schon gehofft, dass jetzt endlich die Gruppentherapie starten würde, aber es war 'nur' der Befundbericht vom Januar.
      Although it can be a problem, I wouldn't swap my autism for anything. It makes me, who I am. I just wouldn't be the same without it.
      Obwohl er Probleme machen kann, würde ich meinen Autismus gegen nichts in der Welt tauschen. Er macht mich zu der, die ich bin. Ich wäre einfach nicht dieselbe ohne ihn. (Rosie King)
    • Bei mir waren es ca. 5 Wochen. Ich bin aber im abschließenden diagnostischen Gespräch darauf hingewiesen worden, dass es wegen Urlaubs einer Kollegin, die den Befundbericht mit unterschreiben muss, etwas länger dauern wird.

      Als ich dann später per Mail einen speziellen Auszug aus dem psychopathologischen Bedfundbericht (genauer aufgedröselter Ergebnisteil der Neuropsychologischen Untersuchung) anforderte, hatte ich diesen innerhalb von 1 1/2 Tagen in meinem Briefkasten.
    • Ich habe nach der Diagnose innerhalb von anderthalb Wochen eine Kurzdiagnose z.B. zur Vorlage beim Hausarzt oder bei Ämtern gekommen. Darin wurden die Diagnosen mit Diagnoseschlüssel beschrieben, welche Tests gemacht wurden und wie diese ausgefallen sind.
      Bis ich den sehr langen und ausführlichen Diagnosebericht hatte, hat es etwa 1 1/2 Monate gedauert.
    • Dann eine Aktualisierung:

      Das Schreiben ist gestern endlich im Briefkasten gewesen und es hat mich direkt erleichtert :)

      War positiv überrascht, viel ausführlicher als ich erwartet hätte.

      Tuvok wrote:

      ziejay wrote:

      Ich war vor gut 3 Monaten in der Autismusambulanz
      Es gibt mehr als eine Autismusambulanz. Wenn du verraten würdest, in welcher du warst, könnte dir vielleicht jemand sagen, wie lange es dort üblicherweise dauert.
      @Tuvok: Ich habe es bewusst so formuliert um einen Überblick zu bekommen, wie es im Durschnitt mit der Wartezeit aussieht. Auch möchte ich die Ambulanz nicht schlecht darstellen oder jemanden abschrecken, nur weil es bei mir länger gedauert hat.
    • Über 11 Woche Wartezeit hätte ich mich gefreut. Ich mußte fast 7 Monate auf mein Diagnoseschreiben warten. Bei meinem Nachfragen wurde ich immer wieder vertröstet, daß wegen Corona alles etwas länger dauert. Diagnostiziert wurde ich im Februar 2020, das Schreiben habe ich im September erhalten.
      Ich war zwar mit der Art und Weise der Diagnostik in der Uniklinik Köln zufrieden, aber das war keine befriedigende Leistung.
    • Sorry wegen Doppelpost, aber irgendwie kann ich meinen Beitrag nicht editieren.
      Mein Brief kam eben an :)
      Verstehe aber nicht, warum einerseits F84.0 (frühkindlicher Autismus) erwähnt wird, aber im Text selber "hochfunktionaler Autismus". Das verwirrt mich gerade.
    • Ich warte schon seit 6 Wochen auf überhaupt mal eine mündliche Diagnose. x(
      Vor 3 Wochen habe ich nachgefragt und es hieß voraussichtlich in den nächsten 2-3 Wochen.
      "Voraussichtlich" = wann auch immer.
      Es ist einfach nur zermürbend. :shake: