Studie zur Psychotherapie bei Erwachsenen mit Autismus-Spektrum-Störungen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Studie zur Psychotherapie bei Erwachsenen mit Autismus-Spektrum-Störungen

      Für alle die daran interessiert sind....

      idw-online.de/de/news760698

      Ich habe mir mal erlaubt, den Titel des Threads zu erweitern und das ganze in die Rubrik Forschung zu verschieben. (Tuvok)

      ~ Erst wenn Du einen Anderen so annehmen kannst wie er von Natur aus ist, ist er frei geworden, sich von dort an aufzumachen, derjenige zu werden und zu sein, dessen er befähigt ist ~

      The post was edited 1 time, last by Tuvok ().

    • Der Threadtitel ist nicht ganz so informativ. Es geht bei dem Link um


      Weltweit größte Studie zu Psychotherapie bei Autismus-Störungen
      Benjamin Waschow Stabsstelle Unternehmenskommunikation
      Universitätsklinikum Freiburg

      Multicenter-Studie zur Psychotherapie bei Erwachsenen mit Autismus-Spektrum-Störungen startet bundesweit an sechs Studienzentren / Leitung durch das Universitätsklinikum Freiburg / Proband*innen gesucht

      Ist vielleicht wirklich für manche hier von Interesse.
      Surprised by the joy of life.
    • Surprised wrote:

      Der Threadtitel ist nicht ganz so informativ. Es geht bei dem Link um
      Ja, sorry. Hätte ich natürlich informativer ausführen können....
      ~ Erst wenn Du einen Anderen so annehmen kannst wie er von Natur aus ist, ist er frei geworden, sich von dort an aufzumachen, derjenige zu werden und zu sein, dessen er befähigt ist ~
    • Ich hätte da in Freiburg sogar gerne mitgemacht, aber die Fahrstrecke ist mir mit knapp zwei Stunden, einfache Strecke, dann doch zu lang. Ich war erst gestern wieder dort, da sich nun meine Tochter dort zur Diagnostik einfinden musste.
      Nach so einem Tag brauche ich dann jeweils garnix mehr x(

      Ich habe die Hoffnung auf Unterstützung im Erwachsenenalter, in akzeptabler Nähe, ohnehin schon aufgegeben. Doch ich zweifle auch daran, dass mich da wirklich noch jemand weiterbringen könnte... Ich lebe ja jetzt schon quasi 56 Jahre ohne wirkliche therapeutische Hilfe. Leider hat sich in den fünf letzten Jahren, seit der Diagnose, auch nichts daran geändert. So wie es der Text im Link ja auch beschreibt, gibt es kaum Angebote... :nerved:
      ~ Erst wenn Du einen Anderen so annehmen kannst wie er von Natur aus ist, ist er frei geworden, sich von dort an aufzumachen, derjenige zu werden und zu sein, dessen er befähigt ist ~
    • Das ist wirklich eine interessante Studie und für den einen oder anderen vielleicht eine gute Möglichkeit, an eine geeignete Therapie zu kommen.

      Hier und hier findet man weitere Informationen.
      Ich weiß nicht, ob es besser wird, wenn es anders wird. Aber es muss anderswerden, wenn es besser werden soll. (Georg Christoph Lichtenberg)
      Veränderungen führen deutlich öfter zu Einsichten, als dass Einsichten zu Veränderungen führen. (Milton H. Erickson)
      Morgen werde ich mich ändern, gestern wollte ich es heute schon. (Christine Busta)

      The post was edited 1 time, last by Tuvok ().

    • Zudem ist es möglich an dieser Studie kostenlos teilzunehmen und an einer Therapie zu partizipieren.

      Meine Hoffnungen sind dahingehend, dass sich etwas in diese Richtung bewegt, also den spätdiagnostizierten aus dem Spektrum auch Chancen geboten werden.

      Dass allein wäre schon für mich die Motivation gewesen - dass sich bei mir selbst noch riesige Veränderungen (durch eine Therapie) auftun, glaube ich ohnehin nicht...
      ~ Erst wenn Du einen Anderen so annehmen kannst wie er von Natur aus ist, ist er frei geworden, sich von dort an aufzumachen, derjenige zu werden und zu sein, dessen er befähigt ist ~
    • Ich finde das auch interesannt, auch das sie schauen wollen in wie weit sich die Therapien an neurologischen Untersuchungen messen lassen bzw nachweisbar sind oder nicht.
      Im grunde könnte ich sagen das es perfekt für mich wäre weil eine Stelle in Essen ist wo ich ja wohne.
      Weiß jemand für wann diese Studie ist? Bzw in welchem Zeitraum sie genau stattfinden soll?
      Ich will ja schon in den nächsten Monaten sofern der Corona-lockdown bald zuende ist nach Nürnberg umziehen und leider gibt es wohl nichtmal irgendwo in der Nähe einen Standort. Bayern ist hier nichtmal mit einbezogen.
      Aber dafür 3 Orte in Badenwürtemberg, dennoch zu weit weg um da mal eben hinzufahren.
    • RegenbogenWusli wrote:

      Weiß jemand für wann diese Studie ist? Bzw in welchem Zeitraum sie genau stattfinden soll?
      Ich denke, im Moment wissen das nicht mal die beteiligten Institute selbst.
      Das ganze kann erst starten, wenn sie ausreichend viele Teilnehmer zusammen haben. Das kann wegen Corona etwas länger dauern. Und selbst danach könnte es Corona-bedingt noch zu Verzögerungen kommen.

      RegenbogenWusli wrote:

      Im grunde könnte ich sagen das es perfekt für mich wäre weil eine Stelle in Essen ist wo ich ja wohne.
      Essen ist auch der Standort, der für mich in Frage käme. Ich habe mich da mal als potentieller Proband beworben, aber noch keine Antwort erhalten.

      RegenbogenWusli wrote:

      Ich will ja schon in den nächsten Monaten sofern der Corona-lockdown bald zuende ist nach Nürnberg umziehen und leider gibt es wohl nichtmal irgendwo in der Nähe einen Standort. Bayern ist hier nichtmal mit einbezogen.
      Die Studie ist so aufgebaut, dass nach 1-2 Terminen zur Eingangsuntersuchung jeder Proband einer von drei Gruppen zugelost wird.

      In der FASTER-Gruppe hat man 16 wöchentliche Sitzungen und danach über 4 Monate jeweils eine Auffrischungssitzung.

      In der SCOTT-Gruppe macht man nur ein Online-Training und hat über 8 Monate jeweils nur eine Begleitsizung pro Monat.

      In der Wartekontrollgruppe hat man (außer Eingangs- und Abschlusuntersuchung) überhaupt keine Termione, kann aber anschließend (außerhalb der Studie) kostenlos wahlweise an FASTER oder SCOTT teilnehmen.

      FASTER wäre wohl von Nürnberg aus zu aufwändig. Ob du dir SCOTT mit 8 Terminen in 8 Monaten antun willst, musst du selbst entscheiden. Wenn du Glück hast, wirst du der Wartegruppe zugelost und machst anschließend SCOTT von Nürnberg aus.

      Übrigens: Bayern ist eines von 12 Bundesländern, die nicht in die Studie einbezogen sind. Und Nürnberg liegt eigentlich gar nicht in Bayern, sondern in Franken (was sich Bayern fieserweise einverleibt hat, so sehen es zumindest die dortigen Eingeborenen).
      Ich weiß nicht, ob es besser wird, wenn es anders wird. Aber es muss anderswerden, wenn es besser werden soll. (Georg Christoph Lichtenberg)
      Veränderungen führen deutlich öfter zu Einsichten, als dass Einsichten zu Veränderungen führen. (Milton H. Erickson)
      Morgen werde ich mich ändern, gestern wollte ich es heute schon. (Christine Busta)
    • Tuvok wrote:

      Ob du dir SCOTT mit 8 Terminen in 8 Monaten antun willst, musst du selbst entscheiden. Wenn du Glück hast, wirst du der Wartegruppe zugelost und machst anschließend SCOTT von Nürnberg aus.
      Ich weiß nicht genau wie man sich das mit dem Onlineprogramm vorstellen muss.
      Ich mein etwas von einer art Programm gelesen zu haben wo man lernen soll Gesichter zu deuten.
      Ob man das auch zuhause machen kann indem man über das internet aus auf das programm zufreifen kann, ähnlich wie mit der Anton-app oder so, wäre das ja möglich.
      Ich hatte mir etwas in der art (nur halt vor Ort) immer vorgestellt als Autismustherapie-angebot im Autismuszentrum, bin mir aber unsicher ob dort tatsächlich sowas angeboten wird, ich wurde ja nie bei denen richtig aufgenommen, und als dann Corona kam habe ich garnichts mehr von denen gehört.
      Vermutlich engagieren die sich nur bei Selbstzahlern. Sie hatten ja kein wirkliches Interesse mir beim Antrag für die Kostenübernahme zu helfen.


      Tuvok wrote:

      Übrigens: Bayern ist eines von 12 Bundesländern, die nicht in die Studie einbezogen sind. Und Nürnberg liegt eigentlich gar nicht in Bayern, sondern in Franken (was sich Bayern fieserweise einverleibt hat, so sehen es zumindest die dortigen Eingeborenen).
      Das weiß ich, das hat man mir schon als Kind immer gesagt und ich kenne die Geschichte von Bayern und auch Nürnberg größtenteils.
      Es liegt im Regierungsbezirk Mittelfranken und war mal von den Schweden besetzt die es größtenteils evangelisch geprägt haben.
      Es gehört aber nunmal heute ins Bundesland Bayern und auch wenn Franken vom Typ Mensch und auch vom Dialekt her keine Altbayern sind, regierungs und grenztechnisch ist das Land ein Teil von Bayern.
    • RegenbogenWusli wrote:

      Ich weiß nicht genau wie man sich das mit dem Onlineprogramm vorstellen muss.
      Ich mein etwas von einer art Programm gelesen zu haben wo man lernen soll Gesichter zu deuten.
      Ob man das auch zuhause machen kann indem man über das internet aus auf das programm zufreifen kann, ähnlich wie mit der Anton-app oder so, wäre das ja möglich.
      Ja, das kann und soll man von zuhause aus machen.
      Die aktuelle Version basiert aber auf dem Flashplayer, der ab 12.1. nicht mehr funktioniert.

      RegenbogenWusli wrote:

      Ich hatte mir etwas in der art (nur halt vor Ort) immer vorgestellt als Autismustherapie-angebot im Autismuszentrum, bin mir aber unsicher ob dort tatsächlich sowas angeboten wird
      Möglicherweise kann so ein Online-Training in Zukunft die Therapie bei einem ATZ ergänzen.
      Ich weiß nicht, ob es besser wird, wenn es anders wird. Aber es muss anderswerden, wenn es besser werden soll. (Georg Christoph Lichtenberg)
      Veränderungen führen deutlich öfter zu Einsichten, als dass Einsichten zu Veränderungen führen. (Milton H. Erickson)
      Morgen werde ich mich ändern, gestern wollte ich es heute schon. (Christine Busta)
    • Ich habe jetzt einen Termin bekommen für Ende September zur letzten Voruntersuchung für die Studie (in Essen).

      Danach wird "gelost", ob ich die FASTER-Gruppentherapie oder das Computertraining SCOTT/FASTER bekomme oder ob ich in die Kontrollgruppe komme, die zunächst keines von beidem bekommt.

      Wenn ich jetzt kein FASTER bekomme, habe ich aber die Möglichkeit, nach Abschluss der Studie (also nach früestens 8 Monaten) kostenlos an einer FASTER-Gruppentherapie teilzunehmen.
      Ich weiß nicht, ob es besser wird, wenn es anders wird. Aber es muss anderswerden, wenn es besser werden soll. (Georg Christoph Lichtenberg)
      Veränderungen führen deutlich öfter zu Einsichten, als dass Einsichten zu Veränderungen führen. (Milton H. Erickson)
      Morgen werde ich mich ändern, gestern wollte ich es heute schon. (Christine Busta)
    • Scott wäre für mich nicht reizvoll, Emotionen kann ich auch jetzt schon erkennen. Das Problem ist nur die rechtzeitige Verarbeitung allen Inputs in der entsprechenden Situation. Und ich schätze, die Verarbeitungsgeschwindigkeit kann man nur begrenzt oder gar nicht trainieren.
      Habe den Verdacht, die trainieren da am eigentlichen Problem vorbei, aber schauen wir mal, was dabei rauskommt.

      Seltsam finde ich auch, dass man eine Person haben soll, die über einen berichten kann. Da müsste ich dann auch passen, da ich ja allein lebe.

      Wie lange soll die Studie denn laufen?
      Historisch gesehen waren die schrecklichsten Dinge wie Krieg, Genozid oder Sklaverei nicht das Ergebnis von Ungehorsam, sondern von Gehorsam.
      (Howard Zinn)
    • Shenya wrote:

      Seltsam finde ich auch, dass man eine Person haben soll, die über einen berichten kann. Da müsste ich dann auch passen, da ich ja allein lebe.
      Es muss nicht zwingend der Partner sein, es kann auch jemand sein, der dir Nahe steht und dich gut kennt. Freunde, Kollegen oder ähnliches, hauptsache, die Personen haben regelmäßig mit dir zu tun.
      Bei mir bekam mein Partner einen Fragebogen sowie eine Freundin, mit der ich regelmäßig Kontakt habe. Ohne Partner hätte es nur den Bogen für eine weitere Person gegeben.


      Shenya wrote:

      Wie lange soll die Studie denn laufen?
      ca. 8 Monate. Bzw. für jeden Teilnehmer dauert sie ca. 8 Monate. @Tuvok fängt anscheinend später an als ich, daher ist er auch später fertig. Meintest du das mit der Frage oder meintest du, wann die letzte Gruppe dann sozusagen fertig ist?
    • Ally wrote:

      oder meintest du, wann die letzte Gruppe dann sozusagen fertig ist?
      Ja, eher das, oder bis wann man sich spätestens anmelden kann.
      Historisch gesehen waren die schrecklichsten Dinge wie Krieg, Genozid oder Sklaverei nicht das Ergebnis von Ungehorsam, sondern von Gehorsam.
      (Howard Zinn)
    • Ally wrote:

      @Tuvok fängt anscheinend später an als ich
      Das liegt entweder daran, dass ich relativ spät von der Studie erfahren und mich erst im Januar dazu angemeldet habe, oder es liegt am Standort Essen oder an beidem.
      Ich weiß nicht, ob sie in Essen im Rahmen der Studie (zeitgleich oder zeitversetzt oder nacheinander) eine oder mehrere Therapiegruppen machen. Wenn sie mehrere machen, bin ich vielleicht wegen der späten Anmeldung in einer der späteren gelandet. Vielleichr ist @Ally aber einfach an einem anderen Standort, wo sie früher gestartet sind.

      Shenya wrote:

      bis wann man sich spätestens anmelden kann
      Ich weiß nicht, ob man sich jetzt überhaupt noch anmelden kann. Bei mir hieß es, sie hätten eigentlich schon genügend Teilnehmer zusammen, würden mich aber dazuschreiben, falls jemand absagt.
      Aber wenn du SCOTT nicht machen möchtest, ist das vielleicht sowieso nicht das richtige für dich. Man muss halt zunächst das nehmen, was man zugelost bekommt, um dann den Anspruch zu haben, 8 Monate später an einer FASTER-Gruppe teilzunehmen.

      Shenya wrote:

      Seltsam finde ich auch, dass man eine Person haben soll, die über einen berichten kann.
      Soweit ich mich erinnere, ist das ein SRS-Fragebogen, den die Person dreimal ausfüllen soll: einmal unmittelbar vor Beginn der Studie, einmal nach Ende der ersten 4 Monate mit wöchentlichen Sitzungen und einmal nach den zweiten 4 Monaten mit monatlichen Auffrischungssitzungen.
      Damit soll wohl erfasst werden, welche Auswirkung die Gruppentherapie auf die Ausprägung der Symptome hat.
      Das muss keine Partner:in sein, es genügt eine Person, die du etwa einmal pro Woche siehst.
      Ich weiß nicht, ob es besser wird, wenn es anders wird. Aber es muss anderswerden, wenn es besser werden soll. (Georg Christoph Lichtenberg)
      Veränderungen führen deutlich öfter zu Einsichten, als dass Einsichten zu Veränderungen führen. (Milton H. Erickson)
      Morgen werde ich mich ändern, gestern wollte ich es heute schon. (Christine Busta)
    • Tuvok wrote:

      Das liegt entweder daran, dass ich relativ spät von der Studie erfahren und mich erst im Januar dazu angemeldet habe, oder es liegt am Standort Essen oder an beidem.
      Ich weiß nicht, ob sie in Essen im Rahmen der Studie (zeitgleich oder zeitversetzt oder nacheinander) eine oder mehrere Therapiegruppen machen. Wenn sie mehrere machen, bin ich vielleicht wegen der späten Anmeldung in einer der späteren gelandet. Vielleichr ist @Ally aber einfach an einem anderen Standort, wo sie früher gestartet sind.
      Ja, ich bin an einem anderen Standort. Dachte auch erst, die Studie fängt überall zur gleichen Zeit an. War daher interessant zu lesen, wie es in einer anderen Stadt läuft. Gibt es bei dir auch noch Zusatzstudien, an welchen die Teilnehmer der Hauptstudie animiert werden, mitzumachen?

      Bin gespannt, in welche Gruppe du kommst. Hatte ja gehofft, direkt in die Faster Gruppe zu kommen, (hofft wohl jeder für sich :)) Immerhin hat man später dann noch die Chance, dort teilzunehmen.