Studie zur Psychotherapie bei Erwachsenen mit Autismus-Spektrum-Störungen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Ally wrote:

      Dachte auch erst, die Studie fängt überall zur gleichen Zeit an.
      Ich hatte schon beim ersten Termin in essen den Eindruck, dass es dort standortspezifische Probleme gibt und der Träger der Einrichtung das Ganze etwas ausbremst.

      Ally wrote:

      Gibt es bei dir auch noch Zusatzstudien, an welchen die Teilnehmer der Hauptstudie animiert werden, mitzumachen?
      Ja, da habe ich auch mehrere Angebote bekommen. Werde ich wohl auch machen.

      Ally wrote:

      Bin gespannt, in welche Gruppe du kommst.
      Ich hoffe natürlich auch, in die FASTER-Gruppe gelost zu werden.
      Aber wenn ich noch weitere 8 Monate warten muss, ist das auch keine Katastrophe.
      Die einzige Möglichkeit SCOTT (das jetzt wohl EVA heißt) und FASTER zu bekommen, wäre wohl, wenn ich der SCOTT-Gruppe zugelost würde.
      Ich weiß nicht, ob es besser wird, wenn es anders wird. Aber es muss anderswerden, wenn es besser werden soll. (Georg Christoph Lichtenberg)
      Veränderungen führen deutlich öfter zu Einsichten, als dass Einsichten zu Veränderungen führen. (Milton H. Erickson)
      Morgen werde ich mich ändern, gestern wollte ich es heute schon. (Christine Busta)
    • Diese neue Therapien sind vielleicht nützlich für sehr junge Menschen, bei älteren kann man aber bezweifeln das die in kurze Zeit Dinge vermitteln können die man sich in all die Jahren nicht selbst beibringen konnte.
    • On-Off wrote:

      Diese neue Therapien sind vielleicht nützlich für sehr junge Menschen, bei älteren kann man aber bezweifeln das die in kurze Zeit Dinge vermitteln können die man sich in all die Jahren nicht selbst beibringen konnte.
      Stimmt. Als Spätdiagnostizierter bräuchte man eher sowas wie Hilfe bei der Aufarbeitung der Biographie oder beim Aufbau von Selbstvertrauen und beim Umgang mit der Diagnose.
      Historisch gesehen waren die schrecklichsten Dinge wie Krieg, Genozid oder Sklaverei nicht das Ergebnis von Ungehorsam, sondern von Gehorsam.
      (Howard Zinn)
    • On-Off wrote:

      Diese neue Therapien sind vielleicht nützlich für sehr junge Menschen, bei älteren kann man aber bezweifeln das die in kurze Zeit Dinge vermitteln können die man sich in all die Jahren nicht selbst beibringen konnte.
      Ich sehe nicht, warum mich mein biblisches Alter von inzwischen 60 Jahren davon abhalten sollte, noch etwas neues zu lernen, was ich mir in den ersten 60 Jahren meines Lebens (noch) nicht selbst beigebracht habe.
      Ich habe mein Leben lang gelernt und werde auch mit 60 damit nicht aufhören.

      Die Diagnosekriterien sagen nur, dass ich bestimmte Dinge (nonverbale Kommunikation etc.) bei der Diagnostik nicht konnte, aber nicht, dass ich sie nicht lernen kann.
      Ich weiß nicht, ob es besser wird, wenn es anders wird. Aber es muss anderswerden, wenn es besser werden soll. (Georg Christoph Lichtenberg)
      Veränderungen führen deutlich öfter zu Einsichten, als dass Einsichten zu Veränderungen führen. (Milton H. Erickson)
      Morgen werde ich mich ändern, gestern wollte ich es heute schon. (Christine Busta)

      The post was edited 1 time, last by Tuvok ().

    • loewelein wrote:

      In Berlin (HU) werden wohl auch noch Teilnehmende gesucht.
      Tja, wenn sie ihre Zeitkapazitäten mal mehr für die Diagnostiken aufwenden würden, gäbs auch mehr potentielle Probanden.

      On-Off wrote:

      Diese neue Therapien sind vielleicht nützlich für sehr junge Menschen, bei älteren kann man aber bezweifeln das die in kurze Zeit Dinge vermitteln können die man sich in all die Jahren nicht selbst beibringen konnte.
      Theoretisch ja, praktisch gibt es aber etliche, die es trotz Vorhandenseins der dafür nötigen geistigen Kapazitäten auch in fortgeschrittenerem Alter noch nicht geschafft haben, sich selbst Kompensationstechniken anzueignen.
      Davon ab geht es in der Studie ja darum zu untersuchen, wie wirkungsvoll diese Programme sind, und die Erkenntnis, dass sie bei denen, die sich im Laufe ihres Lebens vieles schon mühsam selbst erarbeitet haben, nicht viel bringen, wäre ja genauso ein valides Ergebnis.

      Shenya wrote:

      Als Spätdiagnostizierter bräuchte man eher sowas wie Hilfe bei der Aufarbeitung der Biographie oder beim Aufbau von Selbstvertrauen und beim Umgang mit der Diagnose.
      Das erscheint mir auch als sehr sinnvoll.
    • Aldana wrote:

      Theoretisch ja, praktisch gibt es aber etliche, die es trotz Vorhandenseins der dafür nötigen geistigen Kapazitäten auch in fortgeschrittenerem Alter noch nicht geschafft haben, sich selbst Kompensationstechniken anzueignen.
      Wie kommst du in diesem Zusammenhang auf "Kompensationstechniken"?
      Ich hatte nie die Absicht, mir Kompensationstechniken anzueignen und glaube auch nicht, dass es Ziel des FASTER-Konzeptes ist, solche zu vermitteln.
      Ich weiß nicht, ob es besser wird, wenn es anders wird. Aber es muss anderswerden, wenn es besser werden soll. (Georg Christoph Lichtenberg)
      Veränderungen führen deutlich öfter zu Einsichten, als dass Einsichten zu Veränderungen führen. (Milton H. Erickson)
      Morgen werde ich mich ändern, gestern wollte ich es heute schon. (Christine Busta)
    • Aldana wrote:

      Weil das den Beschreibung nach, die ich zu den Inhalten von FASTER und SCOTT gefunden habe, u. a. darin vermittelt wird.
      Dann hast du andere Quellen als ich.
      Ich weiß nicht, ob es besser wird, wenn es anders wird. Aber es muss anderswerden, wenn es besser werden soll. (Georg Christoph Lichtenberg)
      Veränderungen führen deutlich öfter zu Einsichten, als dass Einsichten zu Veränderungen führen. (Milton H. Erickson)
      Morgen werde ich mich ändern, gestern wollte ich es heute schon. (Christine Busta)
    • Ally wrote:

      Bin gespannt, in welche Gruppe du kommst.
      Ich hatte heute den letzten Termin vor dem Gruppenstart, der wohl auf den 4.10. terminiert ist.

      Die Zusammensetzung der Gruppe steht wohl schon fest. Die Auslosung für die gesamte Gruppe findet aber erst am Montag oder Dienstag statt. Die Betreuer wissen im Moment selbst noch nicht, welcher Therapieform (FATER oder EVA/SCOTT oder Kontrollgruppe) wir zugelost werden. Für sie ist es also genauso spannend wie für die Teilnehmer.

      Auch in Essen haben sie aber vorher schon eine oder zwei weitere Therapien durchgeführt. Je nach Infektionslage kann es auch sein, dass die FASTER-Gruppe online stattfindet (über big blue button).
      Ich weiß nicht, ob es besser wird, wenn es anders wird. Aber es muss anderswerden, wenn es besser werden soll. (Georg Christoph Lichtenberg)
      Veränderungen führen deutlich öfter zu Einsichten, als dass Einsichten zu Veränderungen führen. (Milton H. Erickson)
      Morgen werde ich mich ändern, gestern wollte ich es heute schon. (Christine Busta)
    • Tuvok wrote:

      Die Auslosung für die gesamte Gruppe findet aber erst am Montag oder Dienstag statt.
      Die Auslosung hat stattgefunden.
      Wir bekommen in den nächsten 4-8 Monaten das Computertraining EVA (SCOTT), also nicht die Gruppentherapie FASTER.

      Kein schlechtes Los, weil es ja die einzige Möglichkeit ist, EVA und FASTER zu bekommen, aber FASTER eben frühestens 8 Monate später.
      Wenn wir Kontrollgruppe geworden wäre, hätten wir nur die Wahl gehabt, anschließend EVA oder Faster zu machen.
      Ich weiß nicht, ob es besser wird, wenn es anders wird. Aber es muss anderswerden, wenn es besser werden soll. (Georg Christoph Lichtenberg)
      Veränderungen führen deutlich öfter zu Einsichten, als dass Einsichten zu Veränderungen führen. (Milton H. Erickson)
      Morgen werde ich mich ändern, gestern wollte ich es heute schon. (Christine Busta)
    • Unter dem Computertraining konnte ich mir bisher gar nicht so recht vorstellen, wie da der Inhalt ist bzw. dieser vermittelt wird. Falls es erlaubt ist, kannst du ja einmal berichten. Da ich in der Kontrollgruppe bin, über Faster im Internet einiges zu finden ist, über EVA jedoch fast nichts, wäre es interessant, mehr zu erfahren um später entscheiden zu können, ob ich EVA oder Faster wählen soll. Momentan tentiere ich stark zu Faster. Wirkliche Unterstützung als Erwachsener bekommt man ja hier leider so gut wie gar nicht und Faster klingt, zumindest Teile davon, durchaus hilfreich.