Gelassenheit lernen?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • @HSC kommt Dir die Geschwindigkeit nicht subjektiv vor die Autos fahren?
      Nur die Behörden haben genaue Messgeräte.

      Du schilderst nicht wie es da aussieht wo Du wohnst. Ich erwähne nicht die Stellen wo Einige zu schnell fahren. Es gibt sicherlich auch Stellen wo die Meisten zu schnell fahren. Ein krasser Fall habe ich auf einer breiten mehrspurigen Straße irgendwo in Rom erlebt. Das Strassenschild sagte 50. Die italienische Polizei ist neben mir hergefahren und signalisierte mir intensiv das ich nicht 50 fahren sollte. Bei 70 haben sie mich in Ruhe gelassen. Es kam nie was nach. Je südlicher du dir Italien betrachtest umso fremder wird der Verkehr. Rote Ampeln interessieren da weder Polizisten noch den übrigen Verkehr. Wenn nichts los ist wird gefahren.

      Insgesamt möchte ich den Schreibern recht geben. Manchmal ist auch das bewusste Missachten von Regeln für alle Beteiligten die Beste Verhaltensart.

      Ich persönlich gehe Keinem auf den Sack durch übermäßige Einhaltung von Regeln. Wenn ich das nicht tun würde und alle Regeln einhalten würde und klugscheisserisch jeden Menschen ansprechen würde hätte ich hier im Forum ZUM BEISPIEL viel zu tun die Rechtschreibung und Grammatik zu überwachen. Um es auf den Gipfel zu bringen könnte ich auch noch nen Deutschlehrer einstellen und damit beauftragen.
      Die Folge: Einige würden sich verletzt fühlen, Andere würden sich abmelden. Das Forum würde nicht so lebhaft bleiben. Ich würde mich wie ein riesen Arschloch verhalten.
      Ich gebe gern dem anderen Recht und versuche höflich, freundlich und nett zu wirken.

      Leider geht es schnell andere durch übermäßige Kritik zu verärgern. Darin sehe ich in den seltensten Fällen Sinn oder Nutzen.
    • Markus7733 wrote:

      ADD83 wrote:

      Soviel zu Gelassenheit:

      Das heißt POST SCRIPTUM, nicht post scribtum, wie kann das keinem auffallen?????? :shake: :m(:
      oh jetzt bin ich sauer. Klugscheißer
      Genau darum geht es. Es ist einfach falsch. Ich werde wahnsinnig wenn es keinem auffällt! Ich werde wahnsinnig wenn ich es nicht sage!! Wie kann man da gelassen bleiben????
      Selbstdiagose...
    • ADD83 wrote:

      Genau darum geht es. Es ist einfach falsch. Ich werde wahnsinnig wenn es keinem auffällt! Ich werde wahnsinnig wenn ich es nicht sage!! Wie kann man da gelassen bleiben????
      Das ist echt ein super Thread in dem man an mehreren Beispielen vorgeführt bekommt wie Gelassenheit NICHT funktioniert.
      Weiter so! ;)
      Haut raus... :fun:
      Und hinterher reden wir über alles.... :roll: :shake:
      :d
    • Melanie84 wrote:

      Und hinterher reden wir über alles....
      Vielleicht... :d

      Ernsthaft, über so Sachen wie Rechtschreibfehler oder fehlende Shift-Taste rege ich mich nicht mehr auf. Und "wahnsinnig werden" hilft fürs eigene Wohlbefinden vermutlich auch eher weniger...
      Das tue ich lieber über andere Sachen, vor allem die Gesellschaft und aktuellen Themen bertreffend. (Ja ich weiß, der Weg zu mehr Gelassenheit ist noch seeeeeehr lang. :? :d )
      Nichts beschleunigt Dich so sehr wie ein Linearmotor.
    • Taron wrote:

      Melanie84 wrote:

      Und hinterher reden wir über alles....
      Vielleicht... :d
      Ernsthaft, über so Sachen wie Rechtschreibfehler oder fehlende Shift-Taste rege ich mich nicht mehr auf. Und "wahnsinnig werden" hilft fürs eigene Wohlbefinden vermutlich auch eher weniger...
      Das tue ich lieber über andere Sachen, vor allem die Gesellschaft und aktuellen Themen bertreffend. (Ja ich weiß, der Weg zu mehr Gelassenheit ist noch seeeeeehr lang. :? :d )
      ...und wie machst du das? Wie ist es dir egal? Ich kann das nicht kontrollieren :(
      Ich reg mich sogar auf wenn etwas nicht parallel zu etwas anderem liegt/hängt. zB Stift schräg auf einem Block. Dann schon bitte das die Spitzen auf die Ecken zeigen.
      Selbstdiagose...
    • ADD83 wrote:

      ...und wie machst du das? Wie ist es dir egal? Ich kann das nicht kontrollieren
      Gute Frage... :?

      Zu einem gewissen Grad sicherlich antrainiert, und bewusst werden lassen was genau mich da so an bestimmten Dingen stört, auch mit Unterstützung anderer (Feedback von extern war und ist mir schon recht wichtig, sofern dieses konstruktiv ist, stellenweise war das - vor allem in Foren - deutlich weniger konstruktiv).
      Vermutlich hängt das auch mit meiner Vergangenheit zusammen, wo ich eher damit beschäftigt war, in extrem toxischen Umfeld schlichtweg zu "überleben" und nicht genauso toxisch wie mein Umfeld zu werden, vielleicht war da einfach kein Raum für solche Feinheiten, wie du sie beschreibst...

      Klar, eine bestimmte Ordnung halte ich auch, und es nervt mich schon, wenn Sachen nicht da liegen wo sie aus meiner Empfindung "hingehören". Das liegt aber auch daran, dass ich einfach keine Lust habe, nach bestimmten Dingen lange rumsuchen zu müssen.

      Nachempfinden kann ich diesen "Zwang" für Symmetrie und andere Spezialitäten aber nicht, sorry. :(
      Nichts beschleunigt Dich so sehr wie ein Linearmotor.
    • Ich mache es, indem es mir einfach egal ist. Das mir die Sachen egal sind muss ich auch noch in perfektion üben.
      Einfach wird es wenn ich mich mit Wichtigem ablenken.
      Ich probiere aktuell Politik und gehobene Wirtschaft. Über die vielen widersprüchlichen Aussagen bilde ich mir meine eigene Meinung. Es würde mir nicht einfallen den Chef von Daimler z.B.auf etwaige Rechtschreibfehler anzusprechen, geschweige denn Falschaussagen.
      Ich erlaube mir nur meine eigene Meinung
    • Markus7733 wrote:

      Ich mache es, indem es mir einfach egal ist. Das mir die Sachen egal sind muss ich auch noch in perfektion üben.
      Einfach wird es wenn ich mich mit Wichtigem ablenken.
      Ich probiere aktuell Politik und gehobene Wirtschaft. Über die vielen widersprüchlichen Aussagen bilde ich mir meine eigene Meinung. Es würde mir nicht einfallen den Chef von Daimler z.B.auf etwaige Rechtschreibfehler anzusprechen, geschweige denn Falschaussagen.
      Ich erlaube mir nur meine eigene Meinung
      Also ich arbeite zwar nicht bei Daimler, aber meine ehemalige Chefin hab ich auch schon oft auf Fehler hingewiesen. Außer dass es mich stört, will ich auch selbst auf Fehler hingewiesen werden, damit ich daraus lerne, also gehe ich davon aus, dass andere es auch wollen.
      So. Ich übe nun und sage nichts weiter.
      Selbstdiagose...
    • Markus7733 wrote:

      Es würde mir nicht einfallen den Chef von Daimler z.B.auf etwaige Rechtschreibfehler anzusprechen, geschweige denn Falschaussagen.
      Doch, die Gelegenheit würde ich mir nicht entgehen lassen. Ich mache da keine Stammesunterschiede :d Aber es ist schon richtig, zur Gelassenheit gehört auch Übung. Gerade wenn man emotional ziemlich mit dem Thema verflochten ist. Ich versuche mich auch oft bewusst aus verschiedenen Dingen die mich stören/beschäftigen zurückzuziehen, da es dann oft passiert, dass ich mich dann in Nebensächlichkeiten verheddere. (RW) Hab ja neuerdings die Diagnose anankastische Persönlichkeitsstörung durch nen Gutachten in meine "Sammlung" dazugekommen. Und gerade deswegen verstehe ich diese Diagnose nicht, denn ich versuche mich ja schon aktiv von bestimmten Dingen abzugrenzen. Also anstatt perfektionistisch öfters mal gelassen zu werden.
    • Ich zeigte nur eine Möglichkeit auf, die für MICH eine ziemlich gute ist gelassen zu bleiben.

      • Meine Beispiele sind für meine Person zugeschnitten. Ich möchte mir keine Beurteilung / Belehrung erlauben


      In einem Beitrag über mir ging es gar um Persönlichkeitssrörungen von denen ich noch nie was gehört habe. Ist mir auch egal.

      Ich mache mein Ding. Ein jeder macht sein Ding, tut das wozu er Lust hat. Mich stört es nicht.

      Ok, ich könnte meinen Chef, Arbeitskollegen auf Fehler hinweisen. Da ich meine das das nicht gut kommt bleibe ich gelassen und mache mein Ding. Nur das kann ich verändern.

      Glaube so machen es auch die einzelnen Staaten. Der Engländer sagt dem Deutschen nicht fahre auf der linken Seite. Der deutsche sagt dem Süditaliener nicht halte Dich an Deine Ampeln und Verkehrsschilder. Der Süditaliener sagt dem Kongo nicht baue Fahrschulen auf und bringe demjenigen der Auto fahren will was bei.

      Ich sehe darin die Gelassenheit das jedes Land seine eigenen Regeln hat. Das Jeder sein eigenes Ding durchzieht.

      Ich könnte natürlich das genaue Gegenteil von Gelassenheit demonstrieren indem ich Jedem und Jeder meine Meinung auftische.
      Für mich die Folge (Jeder und Jede kann es anders sehen) beim Meinung auftischen Unruhe, Krawall, Demonstrationen, Gewalt, Krieg.

      In diesem Sinne ich habe meine Meinung und lasse Euch Eure.
    • HCS wrote:

      Melanie84 wrote:

      Man reißt Zitate aus dem Zusammenhang, übertreibt/ verfälscht diese und verwendet sie so gegen jemanden mit einer anderen Meinung.
      Nur dass da überhaupt nichts "aus dem Zusammenhang gerissen" wurde. Es wurde eindeutig gesagt, dass man sich von einem anderen Bürger selbst bei einem so krassen Fehlverhalten ggf. nicht "bevormunden" lassen würde (Konjunktiv). Und ich habe darauf geantwortet, dass ich dann nicht zögern würde, ihn anzuzeigen (ebenfalls Konjunktiv). Nicht nur er hat nicht gesagt "ich tue es", auch ich nicht - es wurde beiderseits ein fiktives Szenario durchgespielt.
      Ich finde es offen gestanden einigermaßen erschreckend, dass die Aussage "selbst wenn ich Mernschenleben gefährden würde, ginge das nur mich und die Staatsmacht, aber niemanden sonst etwas an" offenbar manchen hier als akzeptable Meinungsäußerung gilt, die Aussage "das sehe ich anders und würde entsprechend selbst in Sachen Strafverfolgung aktiv" dann gleich von mehreren Usern verdammt und in Deinem Falle als verfälschend verunglimpft wird.
      Er hat geschrieben, dass es seine Entscheidung ist wie schnell er fährt und er dann mit den Konsequenzen leben muss. Das lese zumindest ich aus dem Text. Du liest aus dem selben Text in etwa "Ich rase und es ist mir egal wenn dabei Menschen sterben". Dann beschmipfst du ihn er hätte die Denke eines 3 Jährigen, wäre kriminell und ein Irrer.
      Das hier war der fragliche Text:

      Markus7733 wrote:

      Ich würde mich den Beiden Antworten anschließen. Ich an meiner Situation kann jederzeit mein Handeln kontrollieren und bestimmen. Es ist meine Sache wie ich Sachen handhaben. Als Beispiel: wenn ich ständig mit dem Auto rase und 90 kmh in einer 50iger Zone geben muss gebe ich ein super schlechtes Ergebnis ab. Dürfen tue ich das. Ich muss nur mit dem Ergebnis leben und vielleicht den Führerschein abgeben.
      Es ist in keinster Weise Aufgabe eines jeden Bürgers Dich dafür zu sanktionieren oder zu überwachen.
      Dafür gibt es ganz wenige z.B. Polizisten.
      Wenn mich ein Bürger darauf anspricht das ich zu schnell gefahren bin wäre es mir bestenfalls egal. Vielleicht finde ich es auch äußerst unhöflich. Dem Bußgeldbescheid des Staates komme ich jedoch sofort nach. Die dürfen das.

      Ob er 50 oder 90 fährt, kann man tatsächlich in dem Moment von außen nicht beeinflussen, also Ja, der Fahrer fährt, seine Entscheidung. Und den Führerschein abnehmen kann rechtskräftig auch nur die Polizei und nicht irgendein Passant, ebenso Bußgeldbescheid ausstellen ect.
      Dass ihm Menschenleben egal sind hast nur du in den Text hineingedichtet, das steht da nicht und es war auch völlig unnötig es da hineinzudichten und ein Drama zu kreieren.
    • ADD83 wrote:

      Markus7733 wrote:

      ADD83 wrote:

      Soviel zu Gelassenheit:

      Das heißt POST SCRIPTUM, nicht post scribtum, wie kann das keinem auffallen?????? :shake: :m(:
      oh jetzt bin ich sauer. Klugscheißer
      Genau darum geht es. Es ist einfach falsch. Ich werde wahnsinnig wenn es keinem auffällt! Ich werde wahnsinnig wenn ich es nicht sage!! Wie kann man da gelassen bleiben????

      Da kannst Du Dich hier im Forum aber dranhalten.... Selbst in Threadtiteln gibt es haufenweise Fehler.
      Es gibt hier zwar mit Sicherheit auch einige Legastheniker, aber die schreiben normalerweise anders als jemand, der eigentlich korrekt schreiben kann, aber es nicht für nötig hält, das Geschriebene vor dem Posten zumindest mal grob zu kontrollieren. Letzteres finde ich zwar nicht gut, kann es aber (mittlerweile) ganz gut ignorieren.

      ADD83 wrote:

      Also ich arbeite zwar nicht bei Daimler, aber meine ehemalige Chefin hab ich auch schon oft auf Fehler hingewiesen.

      Das ist mir auch schon "passiert", ich kann mich da auch ganz schlecht zurückhalten.
    • Neoni wrote:

      Du liest aus dem selben Text in etwa "Ich rase und es ist mir egal wenn dabei Menschen sterben".
      Falsch. Vielleicht solltest Du Dich einmal mit Sinn und Zweck des Konjunktivs sowie mit dem Unterschied zwischen fiktiven Szenarien und der Realität auseinandersetzen, bevor Du Texte derart überinterpretierst.

      Neoni wrote:

      wäre kriminell
      Falsch, und zwar von Dir durch Auslassung gefälscht: Du hast das entscheidende Wörtchen "fast" unterschlagen. Anders gesagt: Du gehst noch weiter, als Du es mir vorwirfst, Du verfälschst meine Aussage aktiv um sie gegen mich verwenden zu können.

      Neoni wrote:

      und ein Irrer
      Auch falsch - er beschrieb ein fiktives Szenario, und ich, was ich von diesem fiktiven Szenario halte. Zudem halte ich Leute, die mit 200 durch die Stadt rasen, in der Tat für geistig nicht gesund - Du etwa?

      Und die Haltung "mir als Nicht-Polizist Vorhaltungen zu machen, weil ich mit 200 durch die Stadt rase, ist grob unhöflich - allein meine Entscheidung, dazu darf nur die Polizei etwas sagen", die darf ich für die Haltung eines trotzigen 3jährigen halten - auch falls Du solche Einstellungen für ein Zeichen geistiger Reife halten solltest (Achtung: Konjunktiv!). Bevor Du jetzt wieder irgendwelche seltsamen Interpretationen von Dir gibst: das ist ein Vergleich - ich weiß, dass er kein 3jähriger ist
    • Markus7733 wrote:

      @HSC kommt Dir die Geschwindigkeit nicht subjektiv vor die Autos fahren?
      Nur die Behörden haben genaue Messgeräte.
      Selbstverständlich ist das immer subjektiv - muss es nach StVO sogar in manchen Situationen, denn die Geschwindigkeit muss ja an die Situation angepasst sein. Wer 50 fährt an einer Stelle, wo die Übersicht nur reicht, um bei 30 notfalls rechtzeitig zu halten, wird nach einem Unfall verknackt, auch wenn 50 erlaubt waren (vor unserer Haustüre ist eben eine solche Stelle). Und wenn hier einer dessen Namen ich kenne wiederholt viel zu schnell durchheizen würde, dann würde ich dem schon Bescheid sagen - und das wäre nicht unhöflich wie Du meinst, sondern absolut angebracht. Es ist nämlich ganz sicher nicht allein seine Sache, ob er ein Kind totfährt.

      Markus7733 wrote:

      Je südlicher du dir Italien betrachtest umso fremder wird der Verkehr
      Und desto höher die Zahl der Verkehrstoten pro Einwohner (Italien gesamt: knapp 40% mehr als D) - das gehört dann auch dazu. Klar kann man den mediterranen Fahrstil unterhaltsam finden, aber der deutsche hat schon seine Vorteile. Spätestens wenn Du einmal quer durch die Türkei (dreimal soviele Verkehrstote wie in D) einschließlich Stadtverkehr in Ankara gefahren bist, wird Dir das deutlich werden. Und wir sind hier nun mal in Deutschland - was die Durchsetzung von Verkehrsregeln angeht: Gott sei Dank. Obwohl Rasen vielfach immer noch als Kavaliersdelikt gilt, auch bei honorigen Bürgern.
    • Ich danke euch sehr für die rege Diskussion.
      Ein Stück weit hat es mich doch darin bestärkt, dass ich „richtig empfinde“, es richtig ist, dass man andere schützen sollte, gerade, wenn es um Krankheiten oder den Straßenverkehr geht.
      Mir ist aber wichtig zu erwähnen, dass es mir nicht darum geht, die Erzieherin der Menschheit zu werden!
      (Was übrigens besagter Schwiegervater tatsächlich so meint und von sich behauptet, dass das seine Aufgabe ist!)
      Anscheinend hab ich das nicht klar rüberbringen können.

      Das Beispiel Rechtschreibung ist ein gutes, da aktiviert sich mein imaginärer Rotstift :roll:
      Bei solchen Dingen möchte ich gelassener werden, aber nicht, wenn mein Mann am Steuer Nachrichten schreibt, während die Kinder auf der Rückbank sitzen.

      Was meinen Trigger Hygienemaßnahmen betrifft: auch da möchte ich mich nicht im eigenen Haus gefährden lassen, weil ein ignoranter Mensch sich an KEINE Vorsichtsmaßnahme hält, sondern BEWUSST noch mehr Leute trifft und mehr Nähe sucht als sonst.

      Die Kinder haben auch keine Wahl, sie können nicht sagen „Mir doch egal, ich glaube nicht an die Zahlen, ich trage keine Maske im Unterricht.“

      Meine Tochter arbeitet auf einer Intensivstation mit Covid Patienten. Das Personal kommt da an seine Grenzen und darüber hinaus.
      Auf dieser Station ist übrigens der Mann besagter positiver Mitarbeiterin gestern Nacht verstorben. 50 Jahre alt, keine Vorerkrankungen.

      Meiner Meinung nach kann man die persönlichen Einschränkungen in den Vordergrund stellen und ganz schrecklich finden. Das ist absolut in Ordnung, aber man sollte nicht bewusst das Leben anderer gefährden.