Pflegegrad bei Asperger Syndrom

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Pflegegrad bei Asperger Syndrom

      Hallo

      Mir wurde geraten ein Pflegegrad zubeantragen so wie betreutes Einzel Wohn in der eigenen Wohnung. Vom Autismus Zentrum Schwaben.

      Bin in der Maßnahme Unterstütze Beschäftigung. 50 Gdb.
      Wird wenn es corona zulässt in eine Betreute Ausbildung des Kolping Akademie werden.

      Wie beantragt man Pflegegrad bei Asperger Syndrom?
      Macht es eigentlich Sinn?
      Es worauf ist zu achten ?

      Danke schon Mal für eure Hilfe.
      Das Do ist der Weg. :prof:
    • VanTaek wrote:

      Wie beantragt man Pflegegrad bei Asperger Syndrom?
      Wie bei jeder anderen körperlichen Erkrankung auch. Antrag ausfüllen.

      VanTaek wrote:

      Macht es eigentlich Sinn?
      Kommt auf die Einschränkungen an.

      VanTaek wrote:

      Es worauf ist zu achten ?
      Dass Du nicht alleine bist wenn der MDK kommt.
      Hohe Zahlen bei der Editierungsanzeige zeigen nicht, dass ich permanent meine Meinung ändern würde. Ich habe nur Probleme Rechtschreib- und Grammatikfehler zu tolerieren und korrigiere diese daher, wenn ich sie sehe.
      Dennoch kann auch ich Tippfehler übersehen. In diesem Fall bitte ich um Nachsicht.
    • Wenn du einen Träger für betreutes Einzelwohnen hast, der auch Pflege anbietet und der sich mit Autismus auskennt kann er den Pflegrad direkt mir dir beantragen und auch dabei sein bei der Begutachtung. So ist momentan der Plan für meinen Partner.

      Es gibt wohl auch ein Buch "Autismus und Pflege" oder so ähnlich, was hilfreich sein soll. Habe das allerdings noch nicht gelesen.

      Dann beraten auch Pflegestützpunkte in Deutschland kostenlos.

      Bei der Begutachtung solltest du nicht alleine sein sondern wen dabei haben, der sich auskennt. Gut ist es auch wenn man Gutachten vorlegen kann und Atteste.
    • VanTaek wrote:

      Ich werde Mal bei Eutb Teilhabe Beratung Mal beraten lassen.
      Der EuTB oder der Integrationsfachdienst kennen sich mit der beruflichen Maßnahme vor Ort gut aus.

      Wie Du einen Pflegegrad Dir eintragen lässt weiß ebenfalls der Integrationsfachdienst.
      Ggfs wissen das die "Lehrkräfte" in der Unterstützten Beschäftigung.
      Die Krankenkasse weis das ebenfalls.
    • MOIN

      Stimmt es gibt ein Buch zur Pflege bei Autismus

      Ich habe es gelesen und genau wie beschrieben mit meiner Bezugsperson angewendet.

      Im ersten Versuch wurde ich nach Gutachtertermin bei mir zuhause eingestuft

      Ich habe direkt Pflegegrad 3 lebenslang ohne Zeitlimit erhalten

      Ich habe die Regelschule und zwei x Studium absolviert und bin oberflächlich betrachtet nicht auffällig. Meine Beeinträchtigungen sind unsichtbar für andere aber heftig für mich...

      Ich bin 2x mit Autismus-Spektrum-Syndrom diagnostiziert ( 1x Doktor und 1 x Uniklinik)

      Viel Erfolg mit: Autismus und Pflege ISBN 978-3-7519-9700-3
    • @VanTaek
      Wenn du selbst bereits für dich den Pflegegrad 1 ermittelt hast, ist das gar nicht schlecht (für den Anfang).

      Bei weiterer Beratung und günstigem Verlauf der Begutachtung kann ja auch mehr herauskommen. Mach' mal, ich wünsche dir Erfolg.


      Nebenbei: Habe gerade von einer Organisation gelesen, die Leuten hilft, die z.B. zu früh nach einer OP oder Entbindung aus den Krankenhäuser entlassen wurden. Vielleicht wäre das auch was für den einen oder die andere hier.
      If you're happy and you know it clap your hands.....(three times!)

      "Man sieht nur mit der Lupe gut" - Prinzessin Petronia (ihr in den königlichen Mund gelegt von Katharina Greve)
    • magda wrote:

      Ich habe direkt Pflegegrad 3 lebenslang ohne Zeitlimit erhalten

      Ich habe die Regelschule und zwei x Studium absolviert und bin oberflächlich betrachtet nicht auffällig. Meine Beeinträchtigungen sind unsichtbar für andere aber heftig für mich...
      Echt? 8o
      Ich habe gerade eine Doku darüber gesehen, wie bei der Beurteilung des Pflegegrades häufig zu ungunsten des Patienten beurteilt wird. Und das auch bei Menschen, die schwere sichtbare körperliche Beeinträchtigungen haben. ..
    • Ich habe auch mal den Pflegegradrechner ehrlich beantwortet und kam auf PG 2, aber da ich momentan gut unterstützt werde von Eltern, Partner und betreutem Wohnen, werde ich sowas erstmal nicht beantragen. Sollte ich irgendwann denken, dass es hilfreich für mich ist oder ich das brauche, kann ich immer noch auf das Thema zurückkommen.

      Viel wichtiger ist momentan, dass mein Partner endlich die Pflege bekommt, die er braucht.
    • Mit meinen Pflegegrad Anträgen habe ich leider keine guten Erfahrungen gemacht. So wurden zum Beispiel einfach Diagnosen ignoriert bei der Beurteilung oder Einschränkungen total falsch eingeschätzt.

      Ich kann ja verstehen, dass viele MDK Gutachter (die sind das doch, die vorbei kommen?) keine Autismus Experten sind. Aber dann kann man entweder bei dem Betroffenen nachfragen wie groß eine Einschränkung ist, oder beim behandelnden Arzt. Und nicht einfach ohne sicht über Autismus auszukennen von irgendwas ausgehen, was nicht der Realität entspricht. Das ärgerliche war, dass auf der Grundlage selbst der Widerspruch abgelehnt wurde. Ich wäre ja rein theoretisch körperlich in der Lage z.B. alleine eine Großveranstaltung zu besuchen. Oder weil ich keine Sprachstörung habe, wäre es mir ja rein theoretisch möglich mich mitzuteilen, ich hätte ja auch ohne Probleme mit dem Gutachter reden können. Aber eine 30-minütige Gutachter Situation a) Anwesenheit einer fremden Person, b) Ausfragung, c) im eigenen Umfeld, bildet keine Alltagssituationen ab. So habe ich nur (oder immerhin?) Pflegegrad 1 bekommen, wegen reinen körperlichen Einschränkungen. Alles psychische bzw. autistische wurde nicht Mal bei den Diagnosen mit aufgeführt.
      Bei einer Beratung von einer Fachperson wurde vermutet, die Pflegekasse würde mit Absicht versuchen dass ich keinen Pflegegrad 2 bekomme (habe 25 Punkte, ab 27 gäbe es Pflegegrad 2) weil sie dann Pflegegeld bezahlen müssten. Selbst wenn der Widerspruch fälschlich abgelehnt wird, wäre man als nächsten Schritt gezwungen das einklagen zu müssen. Ich weiß nicht was ich noch alles einklagen muss, meinen GdB hatte ich auch schon einklagen müssen. Gegen die DRV muss ich jetzt vermutlich leider auch klagen.

      Manchmal bin ich wirklich sehr enttäuscht darüber, was manche Behörden für Sachen machen und Betroffene (die leider einen Grund haben, warum sie Pflegegrad, GdB, Rente, etc. beantragen) noch übermäßig für etwas kämpfen müssen, obwohl ihnen etwas zustehen würde. Jetzt beantrage ich zum 2. Mal eine Höherstufung und es wird wahrscheinlich wieder so laufen, dass mein Autismus (bzw. meine Probleme) und anderes nicht beachtet wird.
    • ich hatte vorgestern die telefonische Beurteilung zum Pflegegrad, mit dem Rechner wäre PG 2 rausgekommen. Heute schon die Ablehnung, kein Pflegegrad. Ich verstehe die Welt nicht mehr, hab so viele Probleme, die ich auch erwähnt habe, nur wurden sie ALLE nicht berücksichtigt und mir wurden die Antworten in den Mund gelegt (RW). Dadurch war ich total überfordert. Ich bin von dem System total enttäuscht. Stelle mir nun die Frage, Anwalt ja oder nein. Ich bin zwar Mitglied beim VDK, aber da die restlos überfordert sind, erwarte ich mir von denen keine Hilfe.
    • Telefonisch? Wegen Covid?
      Telefonisch ist problematisch, weil gesagt und dann angekreuzt zwei verschiedene nicht nachweisbare Dinge sind.

      Ja, Widerspruch gegen die Beurteilung einlegen.
      Nachbearbeitung dann bitte nicht allein sondern mit einer Person deines Vertrauens.
    • Paula wrote:

      Telefonisch? Wegen Covid?
      ja, wegen Covid. Und die Gutachterin war auch kein Arzt, sondern "nur" eine Pflegefachkraft, die keine Ahnung von Autismus hatte. Zudem wurde nicht nach den Fragen aus den Modulen gearbeitet, sondern nach einem internen Fragebogen, der überhaupt nicht zutreffend war, was meine Einschränkungen betrifft. Ich habe mich zwar beschwert, aber es war sinnlos. Auch wurde das Modul 2 garnicht berücksichtigt, da sie meinte, wenn sie die Fragen aus diesem berücksichtigen musste, dürfte sie mich jetzt garnicht begutachten :?