Neuer Corona Höchstwert

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Garfield wrote:

      Da wird sicher wochenlang diskutiert, was "Lebenserhaltung" ist und dann so viele Ausnahmen definiert, dass man es auch gleich lassen kann.
      Ich habe hier ein Geschäft gesehen, welches E-Zigarren und Zubehör verkauft.
      Das ist immer noch offen.
      Anscheinend sind E-Zigarren #systemrelevant.
    • HCS wrote:

      Die Zahlen sind mir bewusst. Die Frage ist aber, ob wir den Patienten 0 tatsächlich erst im November hatten. War das Mitte September (und dann reicht tatsächlich ein einziger eingeschleppter Fall, ohne jeden Nachschub) passt die Rechnung mit der Verdoppelung pro Woche. Es weiß ja kein Mensch, wann diese Mutation wirklich das erste Mal auftrat - die ersten Nachweise in England sind ja sicher nicht die ersten Fälle. In meiner Rechnung hatte die Mutante um den 18.12. die alte Variante eingeholt bei der Zahl der Infektion
      Ich denke wir werden da schnell Studien bekommen die Rückstellproben sequenzieren und das klären. Wenn man das Hochschießen der Zahlen in Irland und England sieht dann scheint die Mutante aber bei uns noch keine statistisch sichtbare Rolle zu spielen.
    • Markus7733 wrote:

      Ich würde behaupten das inzwischen JEDER an Corona leidet. Psychisch und wirtschaftlich.
      Und ich behaupte, dass es Menschen gibt, denen die Maßnahmen gar nicht hart genug sein können.
      Das "behauptet" auch die Tagesschau anhand irgendwelcher per Festnetztelefon durchgeführter Umfragen.
      Ich habe die Schnauze schon lange voll.
      Nun zwar einen angenehmeren Job, bei einem neuen Arbeitgeber, der mich nicht anmotzt, weil ich einen Verbindungsabbruch in einer Zoom Videokonferenz wegen WLAN Fuckups habe.
      Aber so depressiv, dass ich mich nicht mal zum Zocken oder Bücher lesen aufraffen kann.

      Ich sterbe lieber an dieser zu 400 Prozent tödlichen Krankheit als mir diese orwellsche Dystopie, die die Welt dank der Chinesen geworden ist noch mehrere Jahre zu geben.

      Ist euer Alkoholkonsum, sofern ihr alkoholische Getränke trinkt eigentlich auch so sehr gesunken seit der Corona-Apokalypse?

      The post was edited 1 time, last by der Uli ().

    • Ginome wrote:

      Ausserdem hält sich nicht jeder daran. Wenn Leute in Massen in die Skigebiete rammeln muss man sich nicht wundern.
      Ach Wunder, wer hätte auch ahnen können, dass die Menschen nach 8 Monaten "offener Vollzug" + Arbeit (wenn kein Home Office) mal wieder raus wollen?
      "Käfighaltung" ist weder für Hühner noch für Menschen natürlich.
    • der Uli wrote:



      Ist euer Alkoholkonsum, sofern ihr alkoholische Getränke trinkt eigentlich auch so sehr gesunken seit der Corona-Apokalypse
      Also an Silvester gab es zum Anstoßen Sekt und Baileys aber sonst davor Monate keinen Cocktail getrunken. Insgesamt in dem Jahr habe ich deutlich weniger Alkohol getrunken weil ich nur Alkohol trinke wenn ich Abends mal weggehe und das ging ja 2020 ein paar Monate gar nicht - und wenn ich Feiern gehe trinke ich auch mal noch mehr und das ging seit März nicht mehr. An sich kann man das als positiv betrachten und so gesehen fehlt es mir direkt nicht aber mir fehlt vorallem dieses Abends weggehen oder mal was trinken gehen dann doch sehr.
    • Ginome wrote:

      Die einzigen die es wirklich hart trifft sind Schausteller, Künstler, Soloselbstständige. Da ist es wirklich bitter.
      Die Industrie macht sogar noch mehr Gewinn als je zuvor. Der DAX hat auch einen neuen Höchststand...
      Wenn du mit "die Industrie" neben Lebensmitteln und Apotheken vor allem Amazon, Lieferando, Zoom, Apple, Microsoft, Netflix etc. meinst, dann ja.
    • der Uli wrote:


      Außer gelegentlich mal ein Erdinger war ich seit März 2020 vielleicht zwei mal richtig besoffen.Die Veranstaltungen und Orte, wo ich normalerweise Alkohol konsumiere, sind entweder verboten oder im Lockdown (wohlmöglich für immer).

      Dann hätte der Lockdown ja mal eine positive Folge. (!)
      Alles wird galaktisch gut.
    • der Uli wrote:

      Das "behauptet" auch die Tagesschau
      Kleiner Hinweis: die Lügenpressen-Lüge gehört in die Kontroverse (da gibt es garantiert massenhaft geeignet threads), aber nicht hierhin

      der Uli wrote:

      wer hätte auch ahnen können, dass die Menschen nach 8 Monaten "offener Vollzug" + Arbeit (wenn kein Home Office) mal wieder raus wollen?
      "Käfighaltung" ist weder für Hühner noch für Menschen natürlich.
      Und für derlei Realitätsverzerrungen gilt das gleiche.

      Oder sollte das das Ziel Deiner Einwürfe sein: eine nicht-kontroverse Diskussion möglichst schnell soweit entgleisen zu lassen, dass sie verschoben wird?
    • HCS wrote:

      Kleiner Hinweis: die Lügenpressen-Lüge gehört in die Kontroverse (da gibt es garantiert massenhaft geeignet threads), aber nicht hierhin
      Ich habe nichts von einer Lügenpressen-Lüge gesagt.
      Ich kann dir den Link zu der Umfrage bei Bedarf gerne raussuchen (per PN schicken), die habe ich mir nicht ausgedacht. Anscheinend gibt es durchaus Menschen die recht glücklich mit der aktuellen Lockdown-Situation sind.

      HCS wrote:

      Und für derlei Realitätsverzerrungen gilt das gleiche.
      Es ist "Realitätsverzerrung" das die meisten Menschen seit nun mehr fast einem Jahr außer ggf. zur Arbeit nur drinnen sind? Und das quasi sämtliche Freizeitaktivitäten außerhalb der Wohnung mal abgesehen von spazieren gehen und Lebensmittel einkaufen verboten sind?

      Bitte kläre mich auf.

      The post was edited 5 times, last by der Uli ().

    • HCS wrote:

      der Uli wrote:

      wer hätte auch ahnen können, dass die Menschen nach 8 Monaten "offener Vollzug" + Arbeit (wenn kein Home Office) mal wieder raus wollen?
      "Käfighaltung" ist weder für Hühner noch für Menschen natürlich.
      Und für derlei Realitätsverzerrungen gilt das gleiche.
      Das magst du persönlich vielleicht als Realitätsverzerrung empfinden. Für andere Menschen (mich eingeschlossen) fühlt es sich aber tatsächlich sinngemäß so an, mit entsprechenden psychischen Folgen. Deine Äußerung empfinde ich deswegen als Hohn über mein Leid.
    • der Uli wrote:

      Es ist "Realitätsverzerrung" das die meisten Menschen seit nun mehr fast einem Jahr außer ggf. zur Arbeit nur drinnen sind? Und das quasi sämtliche Freizeitaktivitäten außerhalb der Wohnung mal abgesehen von spazieren gehen verboten sind?
      Ja, genau das ist es. Mag ja sein, dass Deine Wahrnehmung der Realität von "alternativen Medien" dominiert wird, aber diese Behauptung ist blanker Unsinn. In der nicht-"alternativen" Realität waren z.B. viele Leute im Sommer ganz legal wie üblich zum Saufen auf Malle oder in Bulgarien, und auch sonst war man keineswegs eingesperrt - Einschränkungen wie das Verbot von Massenveranstaltungen und "Käfighaltung" sind nun mal was Unterschiedliches. Deshalb: verlege doch Deine eigenwillige Sicht der Realität wieder dahin, wo sie hingehört, nämlich in die Kontroverse, und lass denjenigen, die normal diskutieren wollen, ihren thread.

      Aldana wrote:

      Deine Äußerung empfinde ich deswegen als Hohn über mein Leid
      Wenn man sich alles schlecht redet leidet man auch unter allem. Nein, es macht mir keinen Spaß, unter den Einschränkungen zu leben. Aber ich kann mich mit dem Notwendigen einrichten. Und nochmal: diese Diskussion gehört in die Kontroverse - lass es also hier gut sein.

      The post was edited 1 time, last by HCS ().

    • Aldana wrote:

      Deine Äußerung empfinde ich deswegen als Hohn über mein Leid.
      Eben das kotzt mich genauso an wie die die behaupten, die Maßnahmenkritiker hätten lediglich keinen Bock für 10 Minuten einkaufen ein Schnuffeltuch für die Nase zu ziehen.
      Als ob es darum ginge...

      Eine Exfreundin von mir ist seit ner Weile in einer Psychiatrie wegen akuter Selbstmord Gedanken.
      Die ist dort nur am abkotzen (RW) weil quasi alle Therapieangebote gecancelt sind und sie nur mit Pillen vollgepumpt wird.
      Erwähne BTW noch, dass sie Risikopatientin ist und ich sie schon mal wegen einer normalen Grippe vom Krankenwagen abholen lassen musste, weil sie 3 Tage auf meiner Couch lag und nichts getrunken hat, dadurch völlig dehydriert war.
      Sie hat es vor ihrer Einweisung nicht mal hinbekommen, sich selber was zu Essen zu kaufen.

      Davor war sie vorübergehend wo sie trotz aktuellen Negativtest 2 Wochen in einem Zimmer isoliert war, danach dann frei rumlaufen durfte.
      Ja sie durfte in der Stadt sogar frei draußen rum laufen.
      Das einzige was gemacht wurde, wenn sie wiederkam war Fieber zu messen, kein PCR-Test.
    • der Uli wrote:

      Und das quasi sämtliche Freizeitaktivitäten außerhalb der Wohnung mal abgesehen von spazieren gehen verboten sind?

      Aktuell bin ich froh, dass *wie auch immer in der Natur sein* eh meine Hauptfreizeitaktivität ausser Haus ist und ich viele (für mich notwendige Erfahrungen) in jüngeren Jahren bereits erleben konnte.