Angst den Verstand zu verlieren

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Angst den Verstand zu verlieren

      Hallo ! Habt ihr jemals Angst gehabt den Verstand zu verlieren?
      Ich befinde mich seit einem Overload am letzten Freitag in einer schweren Krise.
      Habe gestern ein Beruhigungsmittel genommen.
      Ich komme mir vor wie ein Alien. Als sei die Welt der anderen nicht meine und ich kann nicht zu den anderen durchkommen.
      Ich frage mich ob ich vielleicht doch kein Autist bin sondern alles nur von mehrfacher Ptbs kommt? Ich komme gar nicht mehr klar.
    • Elementarteilchen wrote:

      Ich komme mir vor wie ein Alien. Als sei die Welt der anderen nicht meine und ich kann nicht zu den anderen durchkommen.
      Das kommt mir bekannt vor, damit bist Du nicht allein.

      Kannst Du Dir vor Ort Hilfe organisieren bzw. zu einem Arzt gehen?
      "Ich kehre in mich selbst zurück und finde eine Welt."

      (Johann Wolfgang von Goethe)
    • Als es bei mir soweit war, dass ich den Verstand verloren habe, hatte ich den Eindruck, es laufen verschiedene Realitäten parallel ab, ich war psychotisch.
      Wenn es so schlimm ist, sollte man dringend einen Arzt aufsuchen, ein Beruhigungsmittel ist dann nur ein Notbehelf. Mit einem Neuroleptikum konnte man meine Welt wieder gerade rücken.
      Diese Gefühl muss kein Dauerzustand sein und ist behandelbar. Aber vielleicht ist es auch gar nicht so schlimm und lässt sich mit einer längeren Phase von Reizentzug wieder beheben.
      Alles was du sagst, sollte wahr sein. Aber nicht alles was wahr ist, solltest du auch sagen.
      Voltaire
    • Kenn ich leider auch. Ich laufe wie ferngesteuert durch die Welt. Und wenn ich zum Arzt gehe heißt es das ist der Stress, Ihnen fehlt sonst nichts. Schalten Sie nen Gang zurück. Hab sogar schon medizinisches Hand bekommen und danach gings noch schlechter
    • Elementarteilchen wrote:

      Hallo ! Habt ihr jemals Angst gehabt den Verstand zu verlieren?
      Ich befinde mich seit einem Overload am letzten Freitag in einer schweren Krise.
      Habe gestern ein Beruhigungsmittel genommen.
      Ich komme mir vor wie ein Alien. Als sei die Welt der anderen nicht meine und ich kann nicht zu den anderen durchkommen.
      Ich frage mich ob ich vielleicht doch kein Autist bin sondern alles nur von mehrfacher Ptbs kommt? Ich komme gar nicht mehr klar.
      kommt mir bekannt vor (ich zeig auch irgendwie alle Symptome von ptsd, aber hab kein ordentliches Trauma vorzuweisen). Ich war wie kim in zwei Realitäten gleichzeitig. Und eine davon war im Krieg. Ich hab mich dann selbst eingeliefert. Hat geholfen. Und Mirtazapin auch. Das Olanzapin, was ich zwischenzeitlich hatte, war eher so meh.
    • Ich hatte sowas auch schon mal und habe keine PTBS.

      Da gibt es auch noch andere medikamentöse Möglichkeiten als Beruhigungsmittel. Da könntest du den Arzt nochmal ansprechen.

      Je nach dem könnte es helfen wenn du nicht alleine bist. Ich bin damals zurück zu meinen Eltern gegangen, die Alternative für mich wäre wohl nur eine Klinik gewesen, bin so froh dass es damals ohne irgendwann wieder ging.
    • Alprazolam gibt's ja nur auf Rezept. Also wirst du schon einen Arzt haben, der dir das verschrieben hat. Der wird dir sicher auch gesagt haben, wie viel und wie oft du das nehmen darfst. Ich hoffe sehr, dass du das bestimmungsgemäß einnimmst und dass es auch so bleibt. Ich selbst habe Diazepam von meinem Doc bekommen für schwierige Momente. Hilft in solchen Momenten echt gut. Aber wie sagte unsere Drogenbeauftragte zu einer anderen Substanz? Das ist kein Broccoli ;) So sehe ich das hier auch. Also bei Gebrauch immer dran denken: Die Abstände sollten nicht kürzer werden, wo du das nimmst. Du solltest aber mit deinem Doc besprechen, wie du dich damit gefühlt hast. Und für wichtig halte ich auch, das zugrundeliegende Problem zu erkennen und zu behandeln.
    • Hallo!
      Es gibt nicht nur Alprazolam (keine guten Erfahrungen meinerseits).
      Ich habe zur Zeit, also in den letzten Tagen, auch viele overloads und bin sehr am Limit.
      Darum ist man nicht gleich verrückt. Bei mir sind es einfach zu viele Belastungen...
      Mir hilft professionelle Unterstützung einzuholen und bewusstes Zurückziehen und Pausen zu Hause.
      Bin zur Zeit zu Hause, wenn ich mit den Katzen entspanne, am zufriedensten. :) Gute Musik hilft mir auch sehr. Und da immer die gleiche, das gibt halt!

      Schau gut auf dich! Lg Veronika.
      Man sieht nur mit dem Herzen gut.
      Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.
      (Antoine de Saint-Exupéry)

      "Was ist falsch an sonderbar?"

      "Das Ende der Störung ist derzeit nicht absehbar."
    • Elementarteilchen wrote:

      Hallo ! Habt ihr jemals Angst gehabt den Verstand zu verlieren?
      Ja, bei der ersten schweren Depression. Damals wusste ich weder etwas über Depression, noch über Autismus, und kannte mich allgemein mit psychischen Erkrankungen überhaupt nicht aus. Ich konnte meine Empfindungen überhaupt nicht einordnen.
      Und dann nochmal bei einer schweren Krise.

      Elementarteilchen wrote:

      Ich frage mich ob ich vielleicht doch kein Autist bin sondern alles nur von mehrfacher Ptbs kommt? Ich komme gar nicht mehr klar.
      Das kannst du momentan eh nicht klären. Lass ein bisschen Zeit vergehen.