Ambulant betreutes Einzel Wohn

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Ambulant betreutes Einzel Wohn

      Hallo

      Ich merke das mir vieles Immonet zu viel wird. Mich Bürokratie bis hin zu Haushalt über Finanzen.

      Bin im ALG 2 Bezug und besuche Maßnahme Unterstütze Beschäftigung.
      Ziel Umschulung in der Gärtnerei.

      Welche Voraussetzungen muss man erfüllen um dieses Angebot zubeanspruchen?
      Das Do ist der Weg. :prof:
    • Du möchtest Hilfe und Unterstützung, das ist die wichtigste Voraussetzung! Die Kosten werden bei ALG2 vom Sozialamt übernommen, du musst also nichts bezahlen. Du brauchst nur einen Arzt, der deine Diagnose(n) aktuell nochmal für das Sozialamt bestätigt.

      Am besten suchst du bei Google "ambulant betreutes Wohnen" und deinen Wohnort. Oft bieten das z.B. Diakonie, AWO oder Caritas an. Wenn du dort anrufst und sagst dass du das ambulant betreute Wohnen über sie machen möchtest, dann helfen sie dir normalerweise bei dem Antrag.
    • Hallo wir haben hier viele Anbieter.

      Also gehe ich zum Hausarzt und sage das die Diagnose nochmals schriftlich bestätigt wie bei der Zuzahlung Befreiung?

      Ich bin bei der Logopädie in Behandlung und auf Jeder Verordnung wird das Asperger Syndrom nochmals erwähnt.
      Das Do ist der Weg. :prof:
    • normalerweise muss der Psychiater einen HMB Bogen ausfüllen auf dem in etwa zu sehen ist was dein Bedarf ist. Das dient als Grundlage für die Bedarfs Ermittlung.

      Den Prozess anstoßen kannst du entweder mit dem sozialpsychiatrischen Dienst oder einem Anbieter von aber.
      Handle ehrlich, handle weise, sei freundlich, baue Brücken keine Mauern, aktzeptiere Fremdes, freue dich über Unterschiede.
    • Lea wrote:

      normalerweise muss der Psychiater einen HMB Bogen ausfüllen auf dem in etwa zu sehen ist was dein Bedarf ist. Das dient als Grundlage für die Bedarfs Ermittlung.

      Den Prozess anstoßen kannst du entweder mit dem sozialpsychiatrischen Dienst oder einem Anbieter von aber.
      Ich bin bei keinem Psychater in Behandlung.
      Das Do ist der Weg. :prof:
    • nichtgeschwindigkeit wrote:

      Am besten suchst du bei Google "ambulant betreutes Wohnen" und deinen Wohnort. Oft bieten das z.B. Diakonie, AWO oder Caritas an. Wenn du dort anrufst und sagst dass du das ambulant betreute Wohnen über sie machen möchtest, dann helfen sie dir normalerweise bei dem Antrag.
      Genau diesen Weg habe ich gewählt. Mir war es im Vorfeld nämlich schon zu komplizert, heraus zu finden, was ich für den Antrag evtl. brauchen könnte.

      Ich habe bewusst keinen der großen Anbieter (Diakonie, Caritas usw) gewählt, weil die mit Autismus eher keine Erfahrung haben, sondern auf Suchterkrankungen und Depressionen spezialisiert sind.
      ~ Es ist kein Zeichen von Gesundheit, an eine von Grund auf kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein. ~
    • Bei mir ist das so abgelaufen, dass ich mich beim Landratsamt (Eingliederungshilfe) gemeldet habe. Dort habe ich einen Antrag bekommen. Beim Ausfüllen hat mir bereits ein Anbieter für ambulant betreutes Wohnen (habe ich selbst kontaktiert, ist aber kein Muss das selbst zu machen) geholfen, die von der Behörde hätten mit aber auch geholfen beim Ausfüllen.

      Hier in der Region findet dann 1x im Monat eine so genannte "Fallbesprechung" statt. Da trifft sich die Mitarbeiterin der Eingliederungshilfe mit Fachleuten und es werden alle Anträge von dem Monat besprochen. Wie groß der Hilfsbedarf ist, usw. Das wird entweder ohne den Antragsteller besprochen, oder man bekommt einen Termin (wenn man will) und kann sich dort selbst zu seinen Problemen äußern.

      Nach dem Termin habe ich ein HB/A Formular bekommen, das ein Psychiater ausfüllen muss. Dafür muss man nicht schon in Behandlung sein. Der Psychiater muss in dem Formular im Prinzip nur deine Diagnose bestätigen, weil das eine Voraussetzung ist um das bewilligt zu bekommen. Bei mir hat es der Psychiater auf der Grundlage meiner Arztbriefe ohne mich ausgefüllt und ich konnte das Formular wieder abholen als er fertig war.

      Das ausgefüllte Formular habe ich dann wieder bei der Eingliederungshilfe (Landratsamt) abgegeben. Die Psychiater Praxis hätte es aber auch selbst dort hin geschickt. Als mir die Eingliederungshilfe bewilligt wurde, hat mir die Behörde verschiedene Anbieter für das ambulant begleitete Wohnen vorgeschlagen. Man kann sich aber auch selbst Anbieter suchen.
      Toleranz ist, wenn Toleranz kein Thema sein muss.
    • VanTaek wrote:

      Also gehe ich zum Hausarzt und sage das die Diagnose nochmals schriftlich bestätigt wie bei der Zuzahlung Befreiung?
      Das wird dann wohl wieder überall unterschiedlich gehandhabt. Bei mir hat eine aktuelle Bestätigung der ICD10 Diagnosen vom Hausarzt ausgereicht. Das lässt sich aber sicher durch einen Anruf schnell raus finden, ob du zwingend einen Psychiater für die Beantragung brauchst.

      Und zu den verschiedenen Anbietern: ich bin bei einem der Großen und total zufrieden. Meine Betreuerin kannte sich zwar nicht mit Autismus aus, ist aber sehr lernwillig, fragt viel nach und geht total auf mich ein. Natürlich wäre Fachwissen und Erfahrung schön gewesen. Am Ende muss aber für mich hauptsächlich das Zwischenmenschliche passen. Wenn es nicht funktioniert kann man ja auch wieder wechseln.
    • nichtgeschwindigkeit wrote:

      Das wird dann wohl wieder überall unterschiedlich gehandhabt.
      Ja, normalerweise reicht auch der Diagnosebrief von der Autismusambulanz, und ein Arzt muss dann nur noch bestätigen, dass es auch eine Behinderung darstellt. Das macht oft das Gesundheitsamt, aber auch manchmal ein externer Psychiater als Gutachter. Deshalb muss man das beim konkreten Sachbearbeiter der Eingliederungshilfe nachfragen, wie es gehandhabt wird. Am besten finde ich den Weg über den Anbieter des betreuten Wohnens, denn der kennt das Verfahren in der Regel auch und kann den Kontakt zur Eingliederungshilfe herstellen.
      Alles wird galaktisch gut.
    • Eine Einrichtung, die ambulant Betreutes Wohnen anbietet, benötigst du die Diagnosestellung. Wenn du noch nicht volljährig bist, dann müssen die Eltern einen Fragebogen ausfüllen. Den Antrag auf Kostenerstattung kannst du zusammen mit einer Fachkraft der Einrichtung ausfüllen. Kostenträger ist seit Januar 2020 der übergeordnete Sozialleistungsträger. (Landesverband)

      Das Sozialamt ist dafür nicht mehr zuständig.
    • Danke für eure Hilfe, habe schon Caritas angeschrieben, könnte es auch noch bei der Lebenshilfe machen.

      Werde demnächst hoffentlich ein Gespräch bei der Psychologin des Maßnahmen Trägers,wo ich in der Unterstütze Beschäftigung bin.

      Mir empfahl man damals auch noch Pflegegrad.

      Werde wahrscheinlich den Weg über die Anbieter nehmen und zusätzlich zu Eutb Teilhabe Beratung.
      Das Do ist der Weg. :prof:
    • VanTaek wrote:

      Welche Voraussetzungen muss man erfüllen um dieses Angebot zubeanspruchen
      Du musst einen Bedarf dafür haben. Ich habe mir einen Träger gesucht, der hat mit mir den Antrag ausgefüllt und mein Arzt hat mir ein Attest geschrieben, wo drin stand, dass ich die Hilfe brauche und er die Genehmigung empfiehlt. Das habe ich mit dem Antrag abgeschickt. Dann wollten sie noch ein paar Unterlagen für meine Finanzen (es wird geprüft, ob du sehr wohlhabend bist oder sehr viel verdienst, dann müsstest du ein bisschen dazu bezahlen - ich arbeite Vollzeit und muss es nicht, also keine Sorge).
      Nach kurzer Zeit bekam ich eine Einladung zu einem Gespräch beim sozialpsychiatrischen Dienst. Da waren ein Sozialarbeiter und ein Psychologe, die Frau vom Träger hat mich dorthin begleitet. Die beiden haben mich gefragt wie ich die Diagnose bekam, ob ich Therapie mache und bei welchen Dingen im Alltag ich Hilfe brauche. Nach dem anstrengenden aber netten Gespräch haben sie betreutes Einzelwohnen empfohlen und das dem Amt so mitgeteilt.
      Wenige Wochen später hatte ich dann die Kostenübernahme im Briefkasten und habe jetzt Hilfe.
    • @MangoMambo

      Danke für die ausführliche Beschreibung,das hilft mir sehr die Vorgänge zu verstehen. Bin auf ALG 2 .

      Ich kenne nur Psychologchen Service der Argentur für Arbeit.

      Ich brauche Hilfe bei Bürokratie, Planung und finanzielle Übersicht.

      Begleitung für Arzt und Behörden.

      Meine Umschulung wird empfohlen im Bildungswerk zu absolvieren.
      Das Do ist der Weg. :prof: