Situation aus dem Alltag

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • miss_user wrote:

      Das hatte ich ja auch verstanden, deswegen bin ich gegangen. Es ist ja gut, dass er mich darauf hingewiesen hat, weil ich ja dann diejenige bin, die das Telefon in der Hand hält, wenn was schief läuft. Und deswegen bin ich eher dankbar and beleidigt und kann diesen Kommentar einfach nicht begreifen.
      Vielleicht hast Du aspie-typisch einen grimmigen Gesichtsausdruck gehabt, dann nichts dazu gesagt, kein Danke o.ä.
      Da ist so eine Reaktion von ihm einfach nur menschlich, wenn er normalerweise eher ein kommunikativer Typ ist.
      Einfach nicht länger drüber nachdenken. Du hast nicht so gehandelt, wie er es erwartet hat und er nicht so wie Du - das nennt sich Leben und kommt täglich vor.

      PS: Wenn die Steckdose nicht explizit als öffentliche Lademöglichkeit gekennzeichnet war, hätte Dich auch ganz anderer Ärger erwarten können:
      spiegel.de/lebenundlernen/uni/…m-entwendet-a-286921.html
      _,.-o~^°´`°^~o-.,_Ich ess Blumen...,.-o~^°´`°^~o-.,_
    • Several wrote:

      molle66 wrote:

      Das mit den den Staubsauger Steckdosen könnte stimmen.
      Da ich mich damit nicht auskenne, hätte ich das in dem Moment auch für ernst gemeint gehalten.Ich gehe ja nicht automatisch davon aus, dass ein Mitarbeiter der Bahn (die ja auch dafür da sind, den Reisenden zu Helfen) scheinbar lieber Scherze macht, anstatt sachlich und ernst gemeint zu helfen.

      Shenya wrote:

      Er hat sich wahrscheinlich geärgert, weil er für seinen Hinweis kein Lächeln oder ein Danke bekommen hat.
      Ich finde, dann muss es trotzdem nicht sein einem Kunde dann noch so etwas hinterher zu rufen.Das ist ein Job wo derjenige zwangsläufig oft mit Menschen in Kontakt kommt. Da kann (sollte) man seine persönliche Laune im Griff haben.

      miss_user wrote:

      Ein Mitarbeiter kam und meinte das ginge nicht, denn die Voltzahl sei so hoch, dass sie nur für deren Staubsauger benutzt werden kann.
      Wie ist das denn jetzt tatsächlich, stimmt das? Ich habe darüber nichts gefunden.Ich meine, wenn das stimmen würde, dann dürften vermutlich diese Steckdosen zum Einen nicht für unbefugte zugänglich sein. Und bräuchten vielleicht sogar einen Warnhinweis.
      Ich gebe am besten noch einige Informationen, habe es ja nur ganz grob geschildert.
      Es gibt einen Aufenthaltsraum und durch den geht man durch zu einer Glastür. Da sind glaube ich Bürozimmer. In dem Flur liegt ein Teppich. Daher habe ich gar nicht angezweifelt, dass er einen Scherz macht.

      Vielleicht hat der mich nicht für voll genommen, das passiert mir oft. Als ich Anfang 20 war, da habe ich gejobbt und die Abteilungsleiterin hat mich immer "Schülerin" genannt, oft hinter meinem Rücken. "Wo ist denn die Schülerin" ich hatte Glück, eine Kollegin hatte sich für mich eingesetzt. Sie meinte dass ich erwachsen sein, und das kann man nicht machen.
    • Shenya wrote:

      Wenn es stimmt mit den Steckdosen (ich hätte das auch geglaubt), dann war er nicht unverschämt.
      Er hat sich wahrscheinlich geärgert, weil er für seinen Hinweis kein Lächeln oder ein Danke bekommen hat.
      Deshalb: nie das Lächeln vergessen. :)
      Das kann auch sein. Ich hätte "Danke für den Hinweis" sagen sollen und dann nett lächeln.
    • H. M. Murdock wrote:

      miss_user wrote:

      Ich glaube ich hätte ihn anlächeln sollen und ihn hinterfragen sollen,
      Du hättest nicht mal lächeln müssen. Ein "Vielen Dank für den Hinweis, daß habe ich nicht gewusst." wäre die passende Reaktion gewesen.
      Also was ich genau gemacht habe ist, Ich habe meine Sachen zusammen gesucht, glaube dass ich einfach nur ok gesagt habe und dann gegangen. Er konnte mein Gesicht ja nicht mehr sehen, da ich von ihm weg gegangen bin. Oft mögen die das auch nicht, wenn man mit den redet, wenn ich im Geschäft bin und mit den Angestellten rede, dann scheinen die genervt. Also irgendwie, egal wie ich es mache,.....
    • jaw wrote:

      Meines Wissens darf auf eine Schuko (Normaler Haushaltssteckdose) keine andere Spannung drauf sein als 230V +/- der erlaubten Abweichung. Daher sehe ich hier zwei Optionen:

      1. Es wurde als Witz erzählt (mit einem Lachen im Gesicht) - Du hast dies ernst genommen und bist mit stoischem Gesichtsausdruck weggelaufen - Der andere Interpretiert das als du hast sauer auf seinen Witz reagiert (Erwartete Reaktion war, dass du drüber lachst).

      2. Es eine korrekte Information (Ernster Gesichtsausdruck) - Du hast dies ernst genommen und bist mit stoischem Gesichtsausdruck weggelaufen - Der andere Interpretiert das als du hast sauer weil nicht dankbar gelächelt und du dich nicht bedankt hast.

      Das ist ja einer der Aspie Probleme, dass unser Gesichtsausdruck immer "so gleich" ist und daher von den anderen als nicht passend interpretiert. Nachdem wir ja auch das Problem haben bei anderen die Intention richtig zu lesen verdoppelt sich das Problem. Hättest du jetzt "Danke" sagen sollen oder lachen - ich weiss es auch nicht!
      Vielleicht, weil ich mich dort aufgehalten habe, wo Kunden sonst nicht hinkommen, hat er mir das einfach erzählt. Das ist ja in Ordnung. Heute beispielsweise hatte ich meinen Mundschutz auf und der hatte nicht ganz die Nase bedeckt, darauf wurde ich auch hingewiesen. Sachen wo es um Sicherheit geht, da ist gut diese anzusprechen.

      Für mich ist das eher wie ein Spiel, weil, was will man mit so einer Aussage erreichen? Damit will man doch etwas provozieren, und das mag ich nicht.
    • Garfield wrote:

      miss_user wrote:

      Das hatte ich ja auch verstanden, deswegen bin ich gegangen. Es ist ja gut, dass er mich darauf hingewiesen hat, weil ich ja dann diejenige bin, die das Telefon in der Hand hält, wenn was schief läuft. Und deswegen bin ich eher dankbar and beleidigt und kann diesen Kommentar einfach nicht begreifen.
      Vielleicht hast Du aspie-typisch einen grimmigen Gesichtsausdruck gehabt, dann nichts dazu gesagt, kein Danke o.ä.Da ist so eine Reaktion von ihm einfach nur menschlich, wenn er normalerweise eher ein kommunikativer Typ ist.
      Einfach nicht länger drüber nachdenken. Du hast nicht so gehandelt, wie er es erwartet hat und er nicht so wie Du - das nennt sich Leben und kommt täglich vor.

      PS: Wenn die Steckdose nicht explizit als öffentliche Lademöglichkeit gekennzeichnet war, hätte Dich auch ganz anderer Ärger erwarten können:
      spiegel.de/lebenundlernen/uni/…m-entwendet-a-286921.html
      Danke, dass du den Artikel geteilt hast.

      Eine von vielen Situationen. Heute war eine extrem-Situation. Ich schreibe einen neuen Eintrag dafür: Corona und keine Masken, kein Durchlüften, wenig Abstand.
    • Hier eine Situation von heute:

      Ich bin nie zu Beratungsstellen oder Psychotherapie (nur ein Besuch vor sehr langer Zeit), Selbsthilfegruppen. Das fing recht spät an, erst vor ca drei Monaten. Gestern hatte mir jemand in einer anderen Gruppe eine SHG vorgeschlagen, wo ich dann auch hingegangen bin, die Adresse weichte ab, ich glaube es wurde an einen anderen Ort verlegt, oder ich habe es irgendwie nicht richtig hinbekommen. Jedenfalls stellten sich alle vor, und ich bemerkte schnell, dass ich in der Gruppe falsch war. Ich dachte erst, da sind viele mit uterschiedlichen Schwierigkeiten. Jedenfalls ging ich in das Zimmer und das Fenster war auf, habe mihc auch gleich daneben gesetzt. Dann kamen die anderen Leute rein, das Fenster wurde zu gemacht, und man hatte sich in einem Kreis zusammen gesetzt. Der Raum war zwar sehr groß, aber einige hatten trotzdem nur einen Abstand von ca. einem halben Meter. Ich war die einzige die eine Maske trug. Mir wurde stickig, und schwindelig (wäre auch ohne Maske passiert, hatte sie teilweise auch unter die Nase getragen). Mir wurde unwohl, denn ich weiss nicht den Kontaktverlauf der anderen. Haben die denn keine Bedenken, die wissen doch auch nichts von meinem Gesundheitszustand. Ich weiss, dass Reden mit der Maske schlecht ist,

      Ich hatte schon versucht die Corona Warn App zu benutzten, es geht nicht, auch nachdem ich die Sicherheitseinstellungen geändert hatte.
      Es war das erste Mal während des Corona Virus, dass ich mit vielen Menschen in einem Raum bin.
      Am Ende habe ich mich erklärt, dass ich irgendwie einen Fehler gemacht habe bei der Suche, weil keiner die gleichen Symptome hat wie ich. Dann bin ich gegangen und noch vorher zur Toilette gegangen. Da ging es die Treppe runter. Als ich wieder hochging, waren die Lichter aus und die Tür zugeschlossen. Ich war eigesperrt und es war dunkel. Habe geklopft und da war keiner. Mein Telefon konnte ich nicht benutzten und habe nur einen kurzen Gedanken damit verbracht, dass ich die Nacht da verbringen muss. Dann bin ich zurück ins Zimmer und hatte überlegt durchs Fenster rauszuklettern. Da war dann aber ein Notausgang.
      Also, ich geh da jetzt nicht mehr hin, das war eine schlimme Erfahrung, gerade jetzt wo die Zahlen so rasant ansteigen, da hätte ich zu Hause bleiben sollen
      ...jetzt habe ich schon Fieber gemessen.
    • miss_user wrote:

      Ich hatte schon versucht die Corona Warn App zu benutzten
      Die nützt doch in so einem Fall nichts. Die sammelt nur Daten von den anderen Telefonen und irgendwann 1x am Tag kommuniziert sie mit dem Server und gleich ab, wer vielleicht infiziert war.

      Das Verhalten der Leute war jedenfalls nicht OK hinsichtlich Corona.
      _,.-o~^°´`°^~o-.,_Ich ess Blumen...,.-o~^°´`°^~o-.,_
    • miss_user wrote:

      ...jetzt habe ich schon Fieber gemessen.
      Fühlst du dich krank?

      Wenn du noch jung bist und keine Vorerkrankungen hast, kann es sein, dass du nicht mal merken würdest, wenn du infiziert bist. Mindestens 80% der Verläufe sind mild (wie eine starke Erkältung) oder sogar ohne Symptome. Also kein Grund zur Panik.
      Alles wird galaktisch gut.
    • Garfield wrote:

      miss_user wrote:

      Ich hatte schon versucht die Corona Warn App zu benutzten
      Die nützt doch in so einem Fall nichts. Die sammelt nur Daten von den anderen Telefonen und irgendwann 1x am Tag kommuniziert sie mit dem Server und gleich ab, wer vielleicht infiziert war.
      Das Verhalten der Leute war jedenfalls nicht OK hinsichtlich Corona.
      Die gibt aber an, ob es eine Gefahr für einen besteht, ob es ein Ansteckungsrisiko gibt, aber dafür müssen alle sie benutzten.
      Bei meinem Telefon funktioniert es irgendwie nicht, aber ich schreibe mir immer auf, wenn ich rausgehen, wo ich genau hingehe und wie dieSituation ist. bsp. Tragen die meisten draußen keine Maske, viele ältere tun das aber. Wenn man selber eine trägt schützt man andere.
      Ich bleibe jetzt lieber zu Hause.
      Ich denke, dass es nicht nur da so ist.
    • Shenya wrote:

      miss_user wrote:

      ...jetzt habe ich schon Fieber gemessen.
      Fühlst du dich krank?
      Wenn du noch jung bist und keine Vorerkrankungen hast, kann es sein, dass du nicht mal merken würdest, wenn du infiziert bist. Mindestens 80% der Verläufe sind mild (wie eine starke Erkältung) oder sogar ohne Symptome. Also kein Grund zur Panik.
      Ich fühle mich krank dadurch, dass ich da zwei Stunden sitzen musste. Ich hätte gleich in der Vorstellungsrunde sagen sollen, dass ich da nicht reinpasse und das ich gehen will.
      Ich will mich auf keinen Fall anstecken.
    • miss_user wrote:

      Ich bin dann weggegangen, weil ich mir überlegt hatte wo ich denn jetzt mein Telefon aufladen könne.
      Der Mitarbeiter rief mir hinterher "und jetzt ist sie auch noch beleidigt" genau dieser Satz hat ein Gefühl bei mir ausgelöst, ich weiss nicht was genau, ich war auf einmal gereizt durch diesen Satz. Ich habe nicht reagiert.
      Das hätte mir auch so passieren können. Die Information das ich das Telefon hier nicht aufladen könne genügt mir. Da bin ich weder sauer noch erfreut darüber, deshalb gibt es auch keine Reaktion. Das "beleidigt" hinterherrufen ist ganz typisch für normale Menschen, sie wollen eine Reaktion haben und deshalb provozieren sie eine und das kann man am besten wenn man jemanden etwas unterstellt.
      Mich stört dann so etwas und leider bin ich dann in so einer Situation aus irgendeinem Grund zu wenig in der Lage adäquat zu reagieren. Weil mir dann eben genau in dem Moment keine passende Antwort einfällt, immer erst hinterher wenn es zu spät ist.
      Wer nichts weiß muss alles glauben
    • Hamsterrad wrote:

      Die Information das ich das Telefon hier nicht aufladen könne genügt mir. Da bin ich weder sauer noch erfreut darüber, deshalb gibt es auch keine Reaktion.
      Das interessiert mich jetzt.

      Dir genügt die Information. Ok. Das Du über die Information nicht "sauer" bist, ist klar. Aber warum bist Du über die Information nicht erfreut? Hättest Du die Information nicht erhalten, dann hättest Du evtl. Dein Telefon "gegrillt" (RW). Also, wenn ich vor einem Fehler bewahrt werde, dann bin ich darüber erfreut. In dem Fall bin ich dankbar über die Information und bedanke mich auch. Nicht, weil es "gesellschaftlich erwartet wird", daß man sich bedankt, sondern weil ich eben wirklich dankbar für diese Information bin. Der Mitarbeiter hätte mich ja nicht informieren müssen. Es gibt bestimmt auch solche Ar***löcher, die zugeguckt hätten und sich später über den "Trottel" der sein Telefon zerstört hat, lustig machen.
    • Ah, Bahnstrom. War früher auch auf den Steckdosen der Zugtoiletten. Hat schlimmstenfals 16,7 Hz und einen recht krummen Phasengang (einfach bei 230V abgeschnitten oder grob aus der Batterie wechselgerichtet oder so). Ist wahrscheinlich nicht gesund für alles, was intelligenter als ein Motor ist. Damals auf den Zugtoiletten stand auch extra "nur für Rasierer" dran.
    • Hamsterrad wrote:

      miss_user wrote:

      Ich bin dann weggegangen, weil ich mir überlegt hatte wo ich denn jetzt mein Telefon aufladen könne.
      Der Mitarbeiter rief mir hinterher "und jetzt ist sie auch noch beleidigt" genau dieser Satz hat ein Gefühl bei mir ausgelöst, ich weiss nicht was genau, ich war auf einmal gereizt durch diesen Satz. Ich habe nicht reagiert.
      Das hätte mir auch so passieren können. Die Information das ich das Telefon hier nicht aufladen könne genügt mir. Da bin ich weder sauer noch erfreut darüber, deshalb gibt es auch keine Reaktion. Das "beleidigt" hinterherrufen ist ganz typisch für normale Menschen, sie wollen eine Reaktion haben und deshalb provozieren sie eine und das kann man am besten wenn man jemanden etwas unterstellt.Mich stört dann so etwas und leider bin ich dann in so einer Situation aus irgendeinem Grund zu wenig in der Lage adäquat zu reagieren. Weil mir dann eben genau in dem Moment keine passende Antwort einfällt, immer erst hinterher wenn es zu spät ist.
      Deswegen ist es so wichtig informiert zu sein. Was das bei ums anrichtet, wissen die nicht. Ich war gestern in einem Krankenhaus wo ein Treffen war SHG, und ich konnte den Raum nicht finden, da fragte ich beim Empfang nach, Bei der Gelegenheit fragte ich gleich wegen eines Testzentrums, denn dort war auch eine Neurologische Abteilung. Das Wort Asperger kannte sie nicht, hatte sie auch zugegeben. Dann nannte ich das Wort Autismus. Was würden andere Leute sagen, wenn man die nach der Definition fragen würde... Nicht informiert zu sein, folgt zu Missverständnissen.
    • H. M. Murdock wrote:

      Hamsterrad wrote:

      Die Information das ich das Telefon hier nicht aufladen könne genügt mir. Da bin ich weder sauer noch erfreut darüber, deshalb gibt es auch keine Reaktion.
      Das interessiert mich jetzt.
      Dir genügt die Information. Ok. Das Du über die Information nicht "sauer" bist, ist klar. Aber warum bist Du über die Information nicht erfreut? Hättest Du die Information nicht erhalten, dann hättest Du evtl. Dein Telefon "gegrillt" (RW). Also, wenn ich vor einem Fehler bewahrt werde, dann bin ich darüber erfreut. In dem Fall bin ich dankbar über die Information und bedanke mich auch. Nicht, weil es "gesellschaftlich erwartet wird", daß man sich bedankt, sondern weil ich eben wirklich dankbar für diese Information bin. Der Mitarbeiter hätte mich ja nicht informieren müssen. Es gibt bestimmt auch solche Ar***löcher, die zugeguckt hätten und sich später über den "Trottel" der sein Telefon zerstört hat, lustig machen.
      Ich glaube hier geht es um die Emotion. Ich glaube da ich die Information nicht wusste, dass es gefährlich sein kann, konnte ich mich auch nicht freuen, ebenso, da er mir nicht geholfen hat, mein Telefon aufzuladen. Ich glaube ich hätte mich gefreut, wenn er mir einen anderen Ort zum Aufladen vorgeschlagen hätte. Ich habe die Information einfach wahr genommen, hatte eine Erklärung bekommen.
    • Hamsterrad wrote:

      H. M. Murdock wrote:

      Das interessiert mich jetzt.
      Ich will Fehler selber machen dürfen und mich nicht bevormunden lassen. Klingt blöd, ist aber so.Außerdem haben fast alle Ladegeräte mittlerweile einen Schutz, maximal zerstört es das Ladegerät.
      Ich habe schon Dokus darüber gesehen, wo Leute einen Stromschlag erlitten haben und dann entstellt waren, meist aber in anderen Teilen der Welt.
      Aber bei mir ist es genauso, ich muss meine Fehler machen, so dass ich Verständnis dafür bekommen, wie ich es dann nichtig machen kann. Fehler machen heißt auseinander nehmen, die Sachen von verschiedenen Sichtweisen betrachten. Vielleicht meinst du das.
    • Lars77 wrote:

      Ah, Bahnstrom. War früher auch auf den Steckdosen der Zugtoiletten. Hat schlimmstenfals 16,7 Hz und einen recht krummen Phasengang (einfach bei 230V abgeschnitten oder grob aus der Batterie wechselgerichtet oder so). Ist wahrscheinlich nicht gesund für alles, was intelligenter als ein Motor ist. Damals auf den Zugtoiletten stand auch extra "nur für Rasierer" dran.
      Wäre gut, wenn es für Kunden Steckdosen gäbe, wie auf den Flughäfen, und mit USB, das ist wahnsinnig praktisch.