Kann ein Hautgefühl aus gemischten Farben bestehen?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Kann ein Hautgefühl aus gemischten Farben bestehen?

      Wenn ich jemanden zum ersten mal sehe und demjenigen die Hand gebe, fühlt sich die Haut immer dementsprechend an wie derjenige aussieht.

      oldfootballshirts.com/img/shir…rt-1997-1999-s_3277_1.jpg

      ^ Wenn Beispielperson beim 1. mal z.B. das VfL Bochum Trikot an hat und hat auch eine blaue Jeanshose und schwarze Schuhe an, fühlt sich seine/ihre Haut für mich dem hellen lila entsprechend an. Die Haarfarbe ist ebenfalls mit drin enthalten.

      Wenn er/sie stattdessen ein rot weißes FC Trikot an hat, hat eine blaue Jeanshose und schwarze Schuhe an, ist Das Hautgefühl der Farbe rosa oder pink entsprechend.

      Wenn eine Person ganz in gelb ist, also schwarze Haare, gelber Pullover, gelbe Hose, schwarze Strümpfe und gelbe Schuhe, fühlt sich die Haut gelb an wenn ich ihn/ihr die Hand gebe.

      Habt Ihr Erfahrungen damit?
      Wie ist es bei Euch wenn Ihr jemanden die Hand gebt?
      besteht bei Auch das Hautgefühl der betreffenden Person aus gemischten Farben (Kleidung, Haare usw.)?
      Womit hat es zutun?
      Hat das etwas mit Autismus zutun oder ist das normal?
    • Bei meinem Sohn erzeugen Töne/Musik Farben und Bilder. So im Sinn von "Das Lied ist aber ein schönrs Bild". Soweit ich es sehe geniest er davon, weil es in der Regel viele schöne Farben bzw. Bilder sind.
    • @Timo3681 hast du diese Verbindung nur über den Tastsinn, oder generell auf deiner Haut am ganzen Körper und
      habe ich es richtig verstanden, dass deine Verknüpfung hauptsächlich Sehen zu "Hautgefühl" ist?

      Ich habe lange nicht erkannt, wie ausgeprägt mein "Fühlhören" ist und welchen Einfluss es auf mein Leben hat.
      Ich kann Geräusche oftmals fühlen, bevor ich sie akustisch selektieren kann. Dann dauert es noch sehr lange, bis sie eine Lautstärke erreicht haben, die andere wahrnehmen können.
      Während ich meditiere, bekommt das Gehörte und Gefühlte zusätzlich noch Farben und Struktur.

      Mein Fühlhören reicht von widerwärtigem Drecksgefühl, bis hin zu größter Wonne und Extase.
      Als Kind habe ich z.B. bei Staubsaugern und Küchenmaschinen durch lautes Summen Gegengefühle erzeugt und mir war immer klar, warum Katzen schnurren. :)
    • Kann ein Hautgefühl aus gemischten Farben bestehen?
      Was, wenn dir jmd mal auf diese Art Fragen mit "Nein" antwortet?

      Ich wäre da schon etwas skeptisch... also wenn man dir die Augen verbindet, und Leute dir die Hand geben, dann kannst du sicher nicht nur daran feststellen, welche Farben ihre Kleidung hat...
    • Hutmacher wrote:

      @Timo3681 hast du diese Verbindung nur über den Tastsinn, oder generell auf deiner Haut am ganzen Körper und
      habe ich es richtig verstanden, dass deine Verknüpfung hauptsächlich Sehen zu "Hautgefühl" ist?

      Ich habe lange nicht erkannt, wie ausgeprägt mein "Fühlhören" ist und welchen Einfluss es auf mein Leben hat.
      Ich kann Geräusche oftmals fühlen, bevor ich sie akustisch selektieren kann. Dann dauert es noch sehr lange, bis sie eine Lautstärke erreicht haben, die andere wahrnehmen können.
      Während ich meditiere, bekommt das Gehörte und Gefühlte zusätzlich noch Farben und Struktur.

      Mein Fühlhören reicht von widerwärtigem Drecksgefühl, bis hin zu größter Wonne und Extase.
      Als Kind habe ich z.B. bei Staubsaugern und Küchenmaschinen durch lautes Summen Gegengefühle erzeugt und mir war immer klar, warum Katzen schnurren. :)
      Die komplette Haut fühlt sich so an, nicht nur die Handflächen.

      Wenn ich ein Foto von Dir hätte, also wie folgt:

      - schneide in Adobe Photoshop Dein Gesicht aus
      - verkleinere Dein Gesicht z.B. auf 10x12 Pixel
      - öffne das Foto von einer Bettdecke
      - platziere Dein Gesicht auf eine Bettdecke mit mehreren Farben
      - behalte das Bild 30 Minuten in Sichtfeld

      Wenn ich Dich irgendwann danach sehe und gebe Dir die Hand, fühlt sich Deine Haut für mich der betreffenden Bettdecke entsprechend an, Dein Hautgefühl ist dann für mich eine Mischung aus dem Farben der Bettdecke und fühlt sich auch wie das Material der Bettdecke an.

      Sowas funktioniert bei mir auch und macht auch Spaß.
    • Du meinst ohne, dass DU die Farben gesehen hast? Es verändert sich also MEINE Haut in ihrer "Struktur?", welche DU dann fühlen kannst?
      Das wäre aber keine Synästhesie, sondern eher "übernatürlich".
      Würde ich mich dann auch jeweils anders anfühlen, wenn ich jeweils eine gewisse Zeit in einem andersfarbigen Raum aufgehalten habe, oder muss die Farbe zwingend auf einer Bettdecke sein? Wenn wir dies mit einer extrem flauschigen und danach einer extrem kratzigen Decke machen würden, wäre der Unterschied dann auch so extrem und würde das einem Blindtest standhalten?

      Nochmal ein Edit: die Struktur der Bettdecke wird in das Bild und dann auf die Haut übertragen. Für einen Test müssten wir die Decken also zuerst fotografieren, oder nicht? Wie sollen wir denn sonst überprüfen, ob du die richtigen herausfindest.

      The post was edited 2 times, last by Hutmacher ().

    • Hutmacher wrote:

      Das wäre aber keine Synästhesie, sondern eher "übernatürlich".
      Vermutlich hat sowas ggfls. eher natürliche Ursachen, sowas wie Veränderungen im Magnetfeld, Biophotonenfeld oder was weiss ich. Was ggfls. wiederum mehr oder weniger bewusst wahrgenommen werden kann von Individuen.
      Ich gehe davon aus, dass alles, was von Menschen auf dieser Erde ( für) wahr-genommen wird, letztlich lediglich im Bewusstsein erscheint, dabei von einer wie auch immer gearteten feststellbaren Logik zusammengehalten wird.
      Most great people have attained their greatest success just one step beyond their greatest failure.

      Napoleon Hill
    • @ifi ich schließe solche Zusammenhänge nicht grundlegend aus und bin bei Hinweisen auf eine mögliche Reproduzierbarkeit immer an Tests und Versuchsreihen interessiert.
      Genau so, wie ich an meiner Wahrnehmung forsche und versuche meine Schlüsse zu verifizieren.
      Jeder hat seine eigene Wahrnehmung, diese anderen verständlich zu machen ist oft schwer bis unmöglich. @Timo3681 scheint dieses Thema extrem zu beschäftigen, wenn ich mir seine bisherigen Beiträge ansehe.

    • Hutmacher wrote:

      @ifi ich schließe solche Zusammenhänge nicht grundlegend aus und bin bei Hinweisen auf eine mögliche Reproduzierbarkeit immer an Tests und Versuchsreihen interessiert.
      Genau so, wie ich an meiner Wahrnehmung forsche und versuche meine Schlüsse zu verifizieren.
      Jeder hat seine eigene Wahrnehmung, diese anderen verständlich zu machen ist oft schwer bis unmöglich. @Timo3681 scheint dieses Thema extrem zu beschäftigen, wenn ich mir seine bisherigen Beiträge ansehe.
      @Hutmacher

      Wenn die komplette Nacht beide Handflächen auf der Bettdecke liegen, hat man am nächsten morgen ein anderes Hautgefühl, die Haut fühlt sich wie das Material der Bettdecke an und besteht auch aus einer Mischung der Farben.

      Du kannst beides probieren.

      1. Wenn Du Dich in Dein Bett legst, legst Du Deine Handflächen auf Deine Bettdecke und lässt sie die ganze Nacht drauf liegen.

      2.

      - Du öffnest in Adobe Photoshop ein Foto von Dir
      - schneidest Dein Gesicht aus und verkleinerst es z.B. auf 10x11 Pixel.
      - öffnest ein anderes Foto wo z.B. eine Bettdecke zu sehen ist.
      - platzierst Dein Gesicht auf die Bettdecke
      - speicherst das Foto auf Dein Desktop ab
      - Tust die Datei am rechten Bildschirmrand.
      - das Browserfenster oder das Programmfenster an der rechten Seite so klein machen, das das Bild zu sehen ist, wo Dein Gesicht in dem Beispiel auf Der Bettdecke drauf ist, damit das Bild einer längere Zeit im Sichtfeld bleibt, während Du in Internet surfst oder spielst.

      Nach einer bestimmten Zeit verändert sich das Hautgefühl und fühlt sich z.B. der Bettdecke entsprechend an. Nach mehr als 1 Stunde merkt man auch ein komisches Hautgefühl auf der Handfläche.