autistischer Körper.

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • 2hoch8 wrote:

      Aber mit der Kamera hat das nichts zu tun. Ich frage erneut: Welche AS-spezifischen Probleme hat sie denn? Diese Frage meinerseits wird immer ignoriert.
      Du siehst doch nur einen winzigen "konstruierten" Ausschnitt diesen Menschen, woher willst du denn wissen, welche alltäglichen Probleme sie hat?
      So kann es eigentlich nicht weitergehen. Wird es aber.
    • Ja eben genau das würde ich ja gerne wissen. Das könnte sie ja Mal sagen statt Diagnosekriterien runterzuleiern.
      Daher gewinne ich ja den Eindruck, dass es ihr um die Coolheit der Diagnose geht und nicht um ihre individuellen Probleme, wo auch immer sie herkommen mögen.
    • So normal wie hier behauptet wird empfinde ich es nicht.
      Die Betonung beim Vorlesen ist zB genau die, die wir in der Schule gelernt haben - ich empfinde sie immernoch als seltsam, "kann" sie aber, was damals auch entsprechend gute Noten gab.

      Möglich, dass sie in einigen Punkten eher im äußeren Randbereich vom Spektrum liegt (und der GdB eher der Krebserkrankung geschuldet ist). Ich persönlich komme mit ihrer Art nicht so gut klar (überfordert mich), aber das ist sicher sowas wie Geschmackssache. Ich habe dafür zB mit Nonverbalen Menschen auch eine schöne Zeit und vermisse nichts/merke nicht aktiv, dass etwas fehlt was sonst normal ist. Das würde sicher anderen fremd vorkommen.

      Mir merkt im Alltag übrigens auch niemand an/glaubt es nicht, dass ich zwar irgendwelche technischen Probleme überblicken kann, aber sowas wie Hunger, Durst, Pipi, Müde, also die ganz simplen Alltagsdinge nur schwer einschätzen kann bzw sogar wieder vergesse, wenn irgendwas anderes interessant ist.
      In anderen Bereichen scheint man es aber zu merken, jedenfalls drehte sich damals als wir Rainman in der Schule guckten die Klasse zu mir um (der Lehrer hat die Diskussion warum dann leider unterbrochen) - damals wusste ich noch nichts davon.
    • Ich kenne diese Videos und finde sie unerträglich. Reizüberflutung kann kein Problem sein so wie sie ihre Videos gestaltet (Ton, Musik, Farben, Gefuchtel). Also ich halte sie jedenfalls nicht aus weil sie mich überfluten.
    • Es mag ja sein, dass sich "Planet Aspie" im Autismus-Spektrum befindet, ich kann mir darüber kein Urteil bilden. Ich hatte lediglich geschrieben, wie diese Person auf mich wirkt. Natürlich ist mir bewusst, dass so ein Video nur eine Momentaufnahme ist und man keinen Einblick in ihren Alltag erhält, aber andererseits denke ich auch, dass man Selfie-Videos auf YouTube mit einer gesunden Skepsis betrachten sollte. Jeder "Hinz und Kunz" kann sich in das Thema einlesen, die Diagnosekriterien auswendig lernen und vor der Kamera herunterleiern. Das ist nichts Neues. Es ist völlig naiv davon auszugehen, dass jeder "YouTuber", der vor der Kamera von seinem "Autismus" erzählt, tatsächlich Autist ist. Es gibt auch Menschen, die einfach nur Aufmerksamkeit wollen oder aus Autismus einen "Kult" machen. Das meine ich jetzt allgemein, nicht ausschließlich auf diese Person bezogen.
    • Grübler_1988 wrote:

      Es ist völlig naiv davon auszugehen, dass jeder "YouTuber", der vor der Kamera von seinem "Autismus" erzählt, tatsächlich Autist ist. Es gibt auch Menschen, die einfach nur Aufmerksamkeit wollen oder aus Autismus einen "Kult" machen.
      Klar die gibt es, es ändert aber nichts an der Tatsache ob jemand autistisch ist oder nicht, sondern ist lediglich die Form des Umgangs mit der jeweils eigenen Diagnose oder Nicht-Diagnose. Leben und leben lassen.
      Nur von Laiendiagnostik, egal in welche Richtung, halte ich rein gar nichts und finde es nicht stimmig mit mangelhaften Informationen über andere zu urteilen. Insbesondere wenn man versucht Autismus an Äußerlichkeiten festzumachen. Es ist erwiesen, dass das nicht mehr der aktuelle Stand der Diagnostik ist und AS/HFA nach außen hin nicht leicht zu diagnostizieren sind.
    • maksa wrote:

      Nur von Laiendiagnostik, egal in welche Richtung, halte ich rein gar nichts
      Ferndiagnosen sollten möglichst vermieden werden, das stimmt. Ich hatte lediglich geschrieben, wie diese Person auf mich wirkt. Das ist meiner Meinung nach völlig in Ordnung. Natürlich weiß ich, dass so eine Laieneinschätzung sehr subjektiv ist.

      maksa wrote:

      Insbesondere wenn man versucht Autismus an Äußerlichkeiten festzumachen. Es ist erwiesen, dass das nicht mehr der aktuelle Stand der Diagnostik ist und AS/HFA nach außen hin nicht leicht zu diagnostizieren sind.
      Ja, da gebe ich dir Recht. Ich finde es für eine professionelle Diagnostik unverzichtbar, dass die Kompensationsbemühungen bzw. das "soziale Maskieren" berücksichtigt werden.

      Allerdings nehme ich die beiden Frauen nunmal völlig unterschiedlich wahr. Die eine Frau wirkt auf mich so als würde sie kompensieren, die andere Frau ("Planet Aspie") wirkt auf mich nunmal neurotypisch. Aber Ferndiagnosen vermeide ich natürlich, schließlich bin ich nur Laie und kein Diagnostiker mit dem Schwerpunkt "Hochfunktionaler Autismus im Erwachsenenalter".

      The post was edited 1 time, last by Sonnenseele ().

    • Ich glaube Lisa hat auch Videos hochgeladen die sie in überfordernden Situationen zeigen.
      Leider kann ich das mit dem verlinken nicht
      Ich finde die Videos auch bunt und die Musik auch viel , dennoch sind die Videos auch informativ. Soweit ich herausgehört habe studiert Lisa Mediengestaltung. Das erklärt sicher die professionelle Aufmachung.
      Ich bin jetzt kein " Fan" aber die Leistung finde ich schon beachtlich. Als ich das erste Mal eines der Videos sah war ich überrascht über soviel Kompetenz .
      Dennoch, wie es in den Menschen aussieht wissen wir nicht.
      Ich kann auch prima Dinge einstudieren und vortragen. Online würde ich mich das nicht trauen.
      Aber wenn man mit sowas auch noch Geld verdienen kann. Chapeau! ( RW)