Sirenentest

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Nervenbündel wrote:

      Außerdem hat Email eine lange Entstehungsgeschichte hinter sich und durch Erfahrung entstand das, was es heute ist. Mit einer WarnÄpp stehn wir da wohl noch am Anfang der Erfahrungsfindung.
      Wir (die Menschheit) hat gelernt Feuer zu machen, hat das Rad erfunden, die Elektrizität entdeckt, Atomkerne gespalten, ist zum Mond geflogen, "bastelt" an autonom fahrenden Autos und macht sich schon (länger) Gedanken über künstliche Intelligenz. Ich frage mich wirklich, was an einer Warn-APP so kompliziert ist. Ich habe ja weiter oben schon beschrieben, was sie eigentlich nur können müsste.


      Nervenbündel wrote:

      Generell ist es in der Softwareentwicklung schonmal so, dass man Erfahrung gesammelt hat und das spzifizierte Protokoll sich ändert. Später ändert man es nochmal und nochmal und irgendwann kommt der Zeitpunkt, weil das System sonst zu fett und träge wird, da schneidet man die alten Zöpfe ab (RW).
      Es ist ja nicht so, daß diese APP-Geschichte was ganz neues ist (Ok, für unsere "Königin" Angie ist das I-Net auch ganz was neues... :nerved: :m(: ). Ein System wird dadurch zu fett, weil immer neue "ach so tolle Funktionen" :irony: reingestopft werden, die für die grundlegende Aufgabe einer Software nicht nötig sind. Mit einem Käfer (Leergewicht ca. 750 kg) / einer Ente (Leergewicht ca. 560 kg) kommt man auch von A nach B. Ein SUV wiegt über 2000 kg, aber so ein Ding braucht man nicht zwingend, wenn man nur von A nach B kommen will.

      So eine Warn-APP wäre dann eben der Käfer unter den APPs. Ohne Komfort, dafür genügsam und "robust". Was nicht drin / dran ist, kann auch nicht kaputt gehen. Soll heißen, je kleiner eine APP ist, um so unwahrscheinlicher ist es Sicherheitslücken einzubauen / zu übersehen.

      Nervenbündel wrote:

      Das Softwareupdate von einem Flugzeug der Airbus/Boing-Sorte soll auch einfach sein und nicht hackbar.
      Du vergleichts nicht wirklich eine Software für eine Maschine mit X-tausend Teilen mit einer Software, die lediglich eine Nachricht empfangen soll, oder? Warum sind denn solche Softwaren so "unsicher"? Weil sie so extrem komplex sind, daß da keiner mehr durchsteigt.


      Nervenbündel wrote:

      Und was ist mit denen, die überhaupt kein Mobilofon haben? Die werden nicht erreicht. Oder die, deren Akku gerade abgeschlafft hat? Oder die im (deutschen) Funkloch klemmen? Also das beste ist, die Sirenen heulen zu lassen.
      Ich bin in dieser Diskussion immer davon ausgegangen, daß Warn-APP und SMS nur ein Zusatz sind. Sirenen halte ich nachwievor für unverzichtbar. Die funktionieren "immer". Zumindest wesentlich länger als dieser ganze digitale Kram.


      Nervenbündel wrote:

      Aber so schlichte Dinge können auch Probleme machen, denn irgendwelche Entwickler denken an den einfachsten Fall nicht und dann wird die Mail vllt. kaum oder schwer lesbar, weil eine Schriftart verwendet wird, die schon längst out of date ist.
      Auch da wieder: Warum eine Schriftart vorgeben? Einfach "nackten" Text, ohne Formatierung usw. so wie er auch z.B. im Windows Editor genommen wird. Warum eine Schriftart vorgeben? Soll die Warnung doch in der vom Smartphonebenutzer vorgegebenen Schriftart und Größe angezeigt werden.


      Nervenbündel wrote:

      Soweit ich weiß, ich habe es nur mit einem Ohr mitbekommen, sollen in Android 11 solche Funktionen dazu gekommen sein. Auch iOS soll sowas eingebaut haben, also eine generelle Warn- bzw. Alarm-Funktion.
      Wäre ja schön (ich weiß davon nichts). Aber auch da ist zu befürchten, daß jeder Hersteller wieder sein eigenses "Süppchen kocht" (RW).

      The post was edited 2 times, last by H. M. Murdock ().

    • L84 wrote:

      Erst einmal müsstest Du sie dazu verpflichten, das Gerät überhaupt ein paar Jahre zu pflegen.

      Sonst bist Du darauf angewiesen, dass der Hersteller ein Update ausrollt welches dafür sorgt dass die coole neue WarnApp nicht abgeschossen wird um Akku zu sparen, der Hersteller das aber nicht tut weil "ist ja schon ein Jahr alt, da kümmern wir uns nicht mehr drum".

      Wenn Du sie dazu bekommst, die Geräte ein paar Jahre zu pflegen kannst Du Dir den Großteil der Diskussionen hier auch sparen.
      Ja, genau. Das meinte ich ja auch, daß die Politik da aktiv werden muß. Freiwillig machen die Hersteller das eh nicht. Warum sollten sie auch? Und selbst wenn sie was machen, siehe oben, da macht dann jeder wieder seinen eigenen Kram.

      Das fett markierte wurde von jemandem schon angesprochen.
    • H. M. Murdock wrote:

      Da die Hard- und Software ja immer besser wird (so behaupten es zumindest die Hersteller ;) :d ), dürfte es doch kein Problem sein, einen "Emulator" einzubinden. Auf heutigen PC laufen ja auch (mehr oder weniger) problemlos Emulatoren für alle erdenklichen Videospiele und Heimcomputer aus der Vergangenheit.
      Den Emulator müßten dann Apple/Google aber in den Shop einbinden. Da werden die kein Interesse dran haben.
      Sie dazu zu verpflichten setzt Einheitlichkeit der politischen Ebene voraus. Und zwar weltweit. Also Wolkenkuckucksheim.
      Das mit der einheitlichen Ladeumgebung hat ja auch nicht geklappt.

      hundefreund wrote:

      Doch, es gibt durchaus Vertragsvorlagen, die werden veröffentlicht und da steht drin, was üblich ist.
      Eine Vorlage ist eine Vorlage ist eine Vorlage. Wo steht, daß die nicht erweitert werden darf/kann.
      Es herrscht in der EU/den USA Vertragsfreiheit, solange diese nicht gegen die guten Sitten vestoßen,
      juristisch: sittenwidrig sind.
      Spontanität will wohlüberlegt sein.
    • Fred Kasulzke wrote:

      Den Emulator müßten dann Apple/Google aber in den Shop einbinden. Da werden die kein Interesse dran haben.
      Richtig. -> politischer Druck.


      Fred Kasulzke wrote:

      Sie dazu zu verpflichten setzt Einheitlichkeit der politischen Ebene voraus.
      Richtig. Das hatte ich ja auch schon angemerkt, daß das nicht "einfach" wird... :nerved:


      Fred Kasulzke wrote:

      Und zwar weltweit.
      Warum weltweit? Es gibt doch für viele Geräte länderspezifische Ausführungen. Nicht nur was Software angeht. Bei Hardware ist das ja noch deutlich schwieriger. Gemacht wird es aber trotzdem, da die Hersteller sonst nichts verkaufen dürfen. Daher -> politischer Druck.


      Fred Kasulzke wrote:

      Das mit der einheitlichen Ladeumgebung hat ja auch nicht geklappt.
      Wenn ich das richtig mitbekommen habe, dann wird das so umgesetzt. Einziger "Haken" -> Kabellos laden ist eine Ausnahme. Ich denke, daß dann bald alle neuen Smartphones kabellos geladen werden und das die dazu nötigen Ladeschalen nicht unter den "USB-Zwang" fallen. Also gibt es doch wieder unterschiedliche Ladegeräte, die nach Lebensende des Smartphones wieder im Müll landen, da die Ladeschalen mit dem neuen Modell nicht kompatibel sind... :nerved:
    • H. M. Murdock wrote:

      Warum weltweit?

      USA (Apple/Google) und China (Hawei) werden sich von der EU nicht vorschreiben lassen, was sie in ihren Shops anbieten
      oder nicht. China kann zwar Apple verbieten, bestimmte Software anbieten, aber China ist ein Markt mit 1,4 Mrd Kunden
      und repressiven Marktmethoden. Die EU ist ein zahnloser Tiger. Eine Ansammlung uneiniger demokratischer Staaten,
      die nicht mal die Steuern eintreiben können, die sie benötigen. Da macht Apple genau das, was sie wollen. Google sowieso.

      H. M. Murdock wrote:


      Wenn ich das richtig mitbekommen habe, dann wird das so umgesetzt.
      Bis jetzt unterscheiden sich die Ladeanschlüsse von Apple und Android-Handys.
      Immerhin gibt es mittlerweile Ladegeräte, an die ich die Kabel per USB anschließen
      kann und beides nicht mehr eine Einheit darstellt.
      Spontanität will wohlüberlegt sein.
    • Fred Kasulzke wrote:

      USA (Apple/Google) und China (Hawei) werden sich von der EU nicht vorschreiben lassen, was sie in ihren Shops anbieten
      oder nicht. China kann zwar Apple verbieten, bestimmte Software anbieten, aber China ist ein Markt mit 1,4 Mrd Kunden
      und repressiven Marktmethoden. Die EU ist ein zahnloser Tiger. Eine Ansammlung uneiniger demokratischer Staaten,
      die nicht mal die Steuern eintreiben können, die sie benötigen. Da macht Apple genau das, was sie wollen. Google sowieso.
      Ich habe es schon mehrfach geschrieben... Natürlich wird das nicht einfach, weil die Politik pennt. Aber wenn (!) sich die Politiker einig wären, dann wäre das kein Problem. Natürlich ist der Markt hier wesentlich kleiner. Aber deshalb den EU-Markt ganz aufgeben? Bestimmt nicht. Zumal es ja wirklich nur eine Softwareänderung ist. Die sollen ja nicht gleich ein komplett anderes Gerät entwickeln. Wie schon geschrieben, es ist doch absolut normal, daß es für die unterschiedlichen Länder unterschiedliche Softwarestände gibt.

      Die Diskussion ging ursprünglich um das technische. Wenn es gewollt wäre, dann wäre es technisch umsetzbar eine für viele Jahre funktionierende Warn-APP bereitzustellen. Auch für Smartphonenutzer, die ihr Gerät nicht nach drei Jahren wegschmeißen. Nur damit es klar wird -> Technisch machbar. Es scheitert einfach nur am Willen.


      Leider ist es wirklich ein Versäumnis der Politiker. Habe gerade mal nach dem "Netzteil-Gesetz" gesucht. Es ist wirklich lächerlich was da passiert... :nerved: :m(: Reden, reden, reden... -> KLICK
    • Murdock, Du verrennst Dich ein bisschen in der Unterstützung von überholter Software, was der wirklich komplizierteste und aufwendigste Ansatz ist. Ich hatte schon ein Beispiel von meinem Phone gegeben, welches drei Jahre alt ist und Android 9 hat. Es ist ja nicht so, dass die Warnapp nicht mehr für Android 9 angeboten wird und ich deswegen ein neues Gerät kaufen muss. Wenn Du weiterhin Unterstützung für Android 4 einforderst, reden wir von ganz anderen Zeitspannen. Mein Gerät aus 2012 lief mit Android 5.

      Verpflichte die Hersteller dazu, die Geräte drei Jahre zu pflegen und bis dahin die neuesten Systemupdates zur Verfügung zu stellen, dann sind wir schon einen riesigen Schritt weiter.

      The post was edited 1 time, last by L84 ().

    • Leseratte wrote:

      Die Sirenen haben nicht geplärrt, weil die Feuerwehr ausgerückt ist. Die Feuerwehr ist ausgerückt, weil die Sirenen geplärrt haben. Die Sirenen alarmieren nämlich die freiwilligen Feuerwehren - sonst müsste die Einsatzzentrale ja alle Feuerwehrmänner und -frauen einzeln anrufen.
      Aus zuverlässiger Quelle weiß ich: Selbst in meiner Jugend hatten die schon Pager. Und/oder wurden angerufen, denn nur weil bei uns im Ort die Sirenen heulten bekam das jemand, der in der Nachbarstadt 15- 20 Minuten entfernt arbeitete sonst ja gar nicht mit.

      Happy to be wrote:

      Die, die begeistert ständig alle ihre smartphones und PCs usw. updaten,
      und die, die das hassen.
      Es gibt auch noch mindestens eine dritte Gruppe: Diejenigen, die sich begeistert mit den Geräten auseinandersetzen und mehr aus einem älteren Gerät herausholen (RW).

      Fred Kasulzke wrote:

      in deren Vorwege bundesweit gewarnt werden müßte, sind: AKW-Schmelze, Virenausbruch, Kriegsbeginn
      Nicht einmal bei denen: Man müsste schon hinterm Mond leben (und da wäre man sicher!), wenn man das im Vorfeld nicht mitbekäme (-> traditionelle Medien; einmal am Tag die Zeitung aufschlagen). Oder, wenn man es denn unbedingt digital braucht: Einfach den Browser aktivieren und nach Information suchen, wenn die Sirene rappelt.

      Fred Kasulzke wrote:

      Die Menschen rufen nach Informationen und wenn die
      dann kommen, kaufen sie Nudeln und Klopapier.
      Eben. Auch deshalb halte ich eine Standard-WarnApp oder SMS für Tinneff.

      H. M. Murdock wrote:

      Im Katastrophenfall wird der Versand privater Nachrichten unterdrückt und die frei werdenden Kapazitäten dann mit für die Warnnachricht benutzt.
      Na klasse. Damit würdest Du erst mal so richtig Stimmung machen! :sarcasm: Alarm auslösen und dann den Menschen die Möglichkeit abschalten, ihre Angehörigen und Freunde zu erreichen und sich zu koordinieren ("Wo bist Du?"/ "Wie geht es Dir?"/ "Wo treffen wir uns?" / "Mama, ich hab' Angst" ...).

      Fred Kasulzke wrote:

      Die Möglichkeiten, *.apks zu installieren, gibt es dort ja aus Sicherheitsgründen nicht.
      "Excuse me, [...] that's not entirely accurate."


      H. M. Murdock wrote:

      Da die Hard- und Software ja immer besser wird (so behaupten es zumindest die Hersteller ), dürfte es doch kein Problem sein, einen "Emulator" einzubinden.
      Und was genau hindert den geneigten Endkunden daran, sich selbst einen der zahlreichen Emulatoren selbst zu installieren? So ganz ohne Hilfe; ohne das Papi Staat ihm den Hintern abputzt? :irony: :fun:

      H. M. Murdock wrote:

      müssten die Politiker die Gerätehersteller dazu verpflichten, daß solche Warn-APPs auf den Geräten funktionieren.
      S.o.: Wenn wir also festhalten, dass eigentlich die gute alte Sirene (und diese bitte auch nur wirklich im Notfall und nicht zur moralischen Unterstützung der Rettungskräfte) ausreicht und man sich ab da mit der schlichten Nutzung des Web-Browsers behelfen kann (oder in dem man eine Quelle seines Vertrauens anruft), warum genau soll die Politik in die technische Entwicklung noch eingreifen. ... Es ist ja nicht so, als ob die Vergangenheit nicht an etlichen Beispielen zeigt, dass sowas gerne mal eher zum Hemmschuh (RW) wird.

      H. M. Murdock wrote:

      Also, bevor die Warn-APP wegen Energiesparen abgeschaltet wird, müsste alles Andere deaktiviert werden.
      Und schon würde ich mir sowas dann niemals installieren. Die allermeisten Smartphone-Besitzer sind doch erwachsene Menschen. Die dürfen wählen, Auto fahren, Kinder in die Welt setzen, etc. . Kann man denen nicht einfach mal zumuten, dass sie sich selbständig mit dem Problem auseinandersetzen? Wenn ein erwachsener Mensch statt noch 30 Minuten "Warn-Netz" lieber drei Minuten 'nen Porno anschaut oder 5 Minuten Pokemons jagt, dann soll er doch. Da hat sich doch nicht die StaatsApp einzumischen.

      H. M. Murdock wrote:

      Ich frage mich wirklich, was an einer Warn-APP so kompliziert ist. Ich habe ja weiter oben schon beschrieben, was sie eigentlich nur können müsste.
      Ja, Du hast beschrieben, was sie Deiner Meinung nach können müsste. Es werden sich dann aber Leute mit genügend politischem Backup finden, die erklären, was ihrer Meinung nach auch noch - aus nach ihrer Sicht gutem Grund - abgedeckt sein muss.
      So sind wir Menschen nun einmal.
      Of course I talk to myself! :nod: Sometimes I need expert advice. :prof:
    • L84 wrote:

      Wenn eine uralte Programmversion offiziell weiter unterstützt werden soll, muss sich jemand solchen Berichten wie "Lässt sich auf meinem Telefon X von Hersteller Y unter Android 4.1 nicht installieren" annehmen und eine Lösung für das Problem finden und eine entsprechende korrigierte Version nach weiteren Tests neu ausrollen.
      Es reicht doch, wenn der alte Standard bleibt wie er ist. Bei NINA funktioniert die 'alte' Software auf den 'alten' Handys ja noch - und die aktuellen Coronawarnungen werden auch angezeigt. Ich hab mir die APK nämlihc runtergeladen und ausprobiert. Nur können das viele, die ältere Handys haben nicht.

      Nervenbündel wrote:

      Und was ist mit denen, die überhaupt kein Mobilofon haben? Die werden nicht erreicht. Oder die, deren Akku gerade abgeschlafft hat? Oder die im (deutschen) Funkloch klemmen? Also das beste ist, die Sirenen heulen zu lassen.
      Wenn die Sirenen nicht abgeschafft wurden, dann schon. Aber es sind halt eben viele abgeschafft worden.

      Digital_Michael wrote:

      Aus zuverlässiger Quelle weiß ich: Selbst in meiner Jugend hatten die schon Pager. Und/oder wurden angerufen, denn nur weil bei uns im Ort die Sirenen heulten bekam das jemand, der in der Nachbarstadt 15- 20 Minuten entfernt arbeitete sonst ja gar nicht mit.
      Bis 2010 war ich selbst in einer Freiwilligen Feuerwehr. Wer außerhalb arbeitet, kommt halt nicht - ist so und wird ohne Probleme akzeptiert. Und einen Pager hatten bei uns nur der Ortsbrandmeister und sein Vertreter - alle anderen wurden mit der Sirene gerufen. Das geht nämlich schneller, als 20 bis 40 Leute anzurufen. Selbst wenn ein Gespräch nur eine Minute dauert... rechne einfach selbst...
      ~ Es ist kein Zeichen von Gesundheit, an eine von Grund auf kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein. ~
    • Leseratte wrote:

      Das geht nämlich schneller, als 20 bis 40 Leute anzurufen. Selbst wenn ein Gespräch nur eine Minute dauert... rechne einfach selbst...
      Dabei nicht vergessen, dass das Telefon eine Wählscheibe hatte. :o Bei Besetzt, alles nochmal drehen. :d
      Die höchste Form des Glücks ist ein Leben mit einem gewissen Grad an Verrücktheit. Erasmus von Rotterdam (1465/1469 - 1536)
    • kitescreech wrote:

      Die Handy-Alarmierung hat nicht funktioniert wie sie sollte.
      HALLO?-Das millionenfache SMS-Nachrichten zur gleichen Zeit die Netze überlasten und nicht funktionieren weiß doch jeder der schon mal zu Sylvester um 0:01 Uhr einen Neujahrsgruß verschicken wollte.
      Apps basieren nicht auf SMS.
      Andere Apps, z.B. vom Deutschen Wetterdienst, warnen ja auch zuverlässig Millionen Nutzer, teils auch mehrfach.
      Außerdem, warum sollte man ausgerechnet dem Sylvester einen Neujahrsgruß schicken? Ich kenn den doch nicht mal.

      hundefreund wrote:

      An Neujahr merkst du, was passiert, wenn man jedem eine SMS sendet.
      Ja eben: SENDET. Beim Empfangen wird das Netz doch gar nicht so stark belastet.
      Silvester wird gern mal jedem in der Kontaktliste eine SMS geschickt. Also 50Mio Nutzer senden jeweils 100 SMS. Da kommt was zusammen.
      Außerdem wird für die SMS ja eigentlich ein Teil des Netzes genutzt, der gar nicht für Datenübermittlung vorgesehen war. Das sind quasi nur die Slots, in denen sonst ein paar technische Parameter übermittelt werden (Handy an Sendemast: Ich bin jetzt in Zelle A8) , verstreut zwischen den eigentlichen Nutzerdaten oder Telefonverbindungen. Die Kapazität dafür ist einfach begrenzt.
      _,.-o~^°´`°^~o-.,_Ich ess Blumen...,.-o~^°´`°^~o-.,_
    • Nervenbündel wrote:

      Leseratte wrote:

      Das geht nämlich schneller, als 20 bis 40 Leute anzurufen. Selbst wenn ein Gespräch nur eine Minute dauert... rechne einfach selbst...
      Dabei nicht vergessen, dass das Telefon eine Wählscheibe hatte. :o Bei Besetzt, alles nochmal drehen. :d
      Das war doch alles noch vor Corona - da kannte man die R-Rate noch nicht: Eine/r ruft drei an und sagt denen (bspw. aufgrund einer vorbereiteten Liste), welche drei von der Liste die wieder anrufen sollen, etc. . ;) :d :fun:
      Of course I talk to myself! :nod: Sometimes I need expert advice. :prof:
    • Nervenbündel wrote:

      Dabei nicht vergessen, dass das Telefon eine Wählscheibe hatte. Bei Besetzt, alles nochmal drehen.
      Dafür gab es doch eine Lösung: Tongeber! Damit konnte man schnell auch am uralten Telefon eingespeicherte Nummern durchpiepsen.
      Und für manche Dienste, wo man sich mit einer Pin einloggen musste, konnten die Dinger auch weiterhelfen: Einfach 4x hintereinander 1234567890 abspielen und man war drin! Da gab es echt Systeme, die haben einfach nur Stelle für Stelle der Pin gelauscht, ob im düdeldidü die richitge Stelle dabei ist. Dann die nächste Stelle usw.
      _,.-o~^°´`°^~o-.,_Ich ess Blumen...,.-o~^°´`°^~o-.,_
    • Garfield wrote:

      Nervenbündel wrote:

      Dabei nicht vergessen, dass das Telefon eine Wählscheibe hatte. Bei Besetzt, alles nochmal drehen.
      Dafür gab es doch eine Lösung: Tongeber! Damit konnte man schnell auch am uralten Telefon eingespeicherte Nummern durchpiepsen.Und für manche Dienste, wo man sich mit einer Pin einloggen musste, konnten die Dinger auch weiterhelfen: Einfach 4x hintereinander 1234567890 abspielen und man war drin! Da gab es echt Systeme, die haben einfach nur Stelle für Stelle der Pin gelauscht, ob im düdeldidü die richitge Stelle dabei ist. Dann die nächste Stelle usw.
      Nannte sich Phreaking oder Blue-Boxing. :d Die Datenschleuder lässt grüssen. ;) :d
      Of course I talk to myself! :nod: Sometimes I need expert advice. :prof:
    • Leseratte wrote:

      L84 wrote:

      Wenn eine uralte Programmversion offiziell weiter unterstützt werden soll, muss sich jemand solchen Berichten wie "Lässt sich auf meinem Telefon X von Hersteller Y unter Android 4.1 nicht installieren" annehmen und eine Lösung für das Problem finden und eine entsprechende korrigierte Version nach weiteren Tests neu ausrollen.
      Es reicht doch, wenn der alte Standard bleibt wie er ist. Bei NINA funktioniert die 'alte' Software auf den 'alten' Handys ja noch - und die aktuellen Coronawarnungen werden auch angezeigt. Ich hab mir die APK nämlihc runtergeladen und ausprobiert. Nur können das viele, die ältere Handys haben nicht.
      ich sprach von offizieller Unterstützung. Wenn sie inoffiziell bei Dir funktioniert, ist's doch in Ordnung. Wenn Du den anderen hilfst, wenn die App bei ihnen wie in dem aufgeführten Beispiel nicht funktioniert ist doch auch super. Dass die Entwickler kein Bock darauf haben in solchen Fällen Support zu leisten, kann ich aber nur zu gut verstehen. Gibt ja schon genügend Probleme bei aktuellen Versionen.

      Aber das ganze Gefrickel führt eh zu nichts. Bauen wir die Sirenen wieder auf und gut ist.
      Signaturen deaktivieren: Einstellungen (Allgemein) → Anzeige → [ ] Persönliche Signatur anderer Mitglieder anzeigen
      Account löschen: freundliche Nachricht an die Moderation schreiben
      User blockieren: Anleitung für AdBlock Plus/uBlock Origin
    • L84 wrote:

      Murdock, Du verrennst Dich ein bisschen in der Unterstützung von überholter Software, was der wirklich komplizierteste und aufwendigste Ansatz ist.
      Nein, sehe ich nicht so. Ich bin der Meinung, daß so eine Warn-APP so schlank und simpel programmiert sein muß, daß sie ohne weiteres auch unter neueren Betriebssystemen läuft. Ich rede jetzt auch nicht davon, daß die Software "für alle Ewigkeit" funktionieren muß. Aber die von Dir "geforderten" ;) drei Jahre halte ich für zu wenig. Gerade ältere Menschen, die ihr Tel. nicht aus "Prestigegründen" ersetzen "müssen" ;) , benutzen es bestimmt länger.


      Digital_Michael wrote:

      Na klasse. Damit würdest Du erst mal so richtig Stimmung machen! :sarcasm: Alarm auslösen und dann den Menschen die Möglichkeit abschalten, ihre Angehörigen und Freunde zu erreichen und sich zu koordinieren ("Wo bist Du?"/ "Wie geht es Dir?"/ "Wo treffen wir uns?" / "Mama, ich hab' Angst" ...).
      Herje, warum immer diese Übertreibungen? Ist das das "Aspie-typische" schwarz- / weiß-Denken? :fun: Ich will ja nicht das Netz komplett über Stunden abschalten. Es reicht doch aus, den privaten Versand von SMS für ein paar Minuten zu unterdrücken. Wenn es der "Beruhigung" dient, dann kann ja gesendet werden (der Absender ist dann zufrieden). Die Nachricht wird gespeichert und eben mit ein paar Minuten Verzögerung zugestellt. Merkt kein Mensch. Wie oft dauert es eh schon Minuten, bis eine Antwort kommt? Also...


      Digital_Michael wrote:

      Und was genau hindert den geneigten Endkunden daran, sich selbst einen der zahlreichen Emulatoren selbst zu installieren? So ganz ohne Hilfe; ohne das Papi Staat ihm den Hintern abputzt? :irony: :fun:
      Ganz einfach: Mangeldes Wissen / Fähigkeiten des Endkunden. Für Dich mag das alles kein Problem sein, aber kann Oma / Opa Meier das auch? Und, ja, auch solche Leute haben Handys. Sie benutzen sie aber mehr zum Telefonieren und mal ne Nachricht schreiben und nicht zum "Daddeln" im I-Net. Wissen also nicht, wie so mancher "Nerd" hier ;) , wie man sowas einrichtet. Dafür können die evtl. noch eine Schlagbohrmaschine selber reparieren :d :lol:


      Digital_Michael wrote:

      Und schon würde ich mir sowas dann niemals installieren. Die allermeisten Smartphone-Besitzer sind doch erwachsene Menschen. Die dürfen wählen, Auto fahren, Kinder in die Welt setzen, etc. . Kann man denen nicht einfach mal zumuten, dass sie sich selbständig mit dem Problem auseinandersetzen? Wenn ein erwachsener Mensch statt noch 30 Minuten "Warn-Netz" lieber drei Minuten 'nen Porno anschaut oder 5 Minuten Pokemons jagt, dann soll er doch. Da hat sich doch nicht die StaatsApp einzumischen.
      Da habe ich mich unpräzise ausgedrückt. Es müsste dem Endkunden überlassen sein, welche Priorität die Warn-APP hat. Die Hersteller sehen so eine Software bestimmt als Hindernis. Die wollen lieber ihre ganzen verspielten Dönekes priorisieren. Wenn der Endkunde lieber Pornos gucken will, bitte schön.


      Digital_Michael wrote:

      Ja, Du hast beschrieben, was sie Deiner Meinung nach können müsste. Es werden sich dann aber Leute mit genügend politischem Backup finden, die erklären, was ihrer Meinung nach auch noch - aus nach ihrer Sicht gutem Grund - abgedeckt sein muss.
      Ja, daß ist ein Problem. Da sind wir dann wieder bei der total "aufgeblasenen", überfrachteten Software. Das passiert dann, wenn sich die "Experten" profilieren wollen. Die wollen dann zeigen, was sie alles "wichtiges" zu entscheiden / verantworten haben.


      Digital_Michael wrote:

      So sind wir Menschen nun einmal.
      Dann bin ich kein Mensch. :d Ich bin ein großer Freund von "schlanken Systemen". Ein CD-Brennprogramm soll einzig und alleine die Aufgabe haben, CDs zu brennen. Das muß keinen Cover-Designer implementiert haben, Audio- und Video-Dateien abspielen können oder mir den aktuellen Wetterbericht anzeigen :d Dafür suche ich mir viel lieber einzelne Programme, die genau das dann übernehmen. Diese "All in One"-Mentalität mag ich nicht. Ist meistens nur ein schlechter Kompromiss.


      Ich lausche weiterhin auf die Sirenen (von denen es hier zum Glück noch ein paar gibt [auch wenn es die elktronischen sind]), habe genügend Benzinkocher, Benzin- und Petroleumlampen + Brennstoff parat stehen, so daß ich den Weltuntergang satt und im Hellen genießen kann :lol:


      Da sich die Diskussion eh nur noch im Kreis dreht, bin ich hier raus.
    • H. M. Murdock wrote:

      ... wären [...] wäre [...] wäre [...] wäre
      Merkste selber, oder ? :d

      Digital_Michael wrote:

      "Excuse me, [...] that's not entirely accurate."
      Ich weiß, es gibt Jailbreaks und dergleichen mehr (auch für Windowsphones etc.)
      Aber ausgegangen von Otto-Normaluser ist das keine Option.

      Ansonsten sehe ich es ähnlich wie Du: Die Menschen wollen als "mündige Bürger" betrachtet werden,
      werden diesem Anspruch aber immer weniger gerecht. Emotion schlägt Verstand. "Was soll ich nachdenken,
      wenn aufregen viel einfacher geht ?". Und es macht so ein schön warmes Gefühl in der Hose. Für letzters
      würde es aber auch reichen, einfach reinzupinkeln, statt auf Facebock etc. die Sau rauszulassen und sich
      an Klicks zu erfreuen. :sarcasm:
      Spontanität will wohlüberlegt sein.