Sind bei Autismus/Asperger mehrere Hautgefühle möglich?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Sind bei Autismus/Asperger mehrere Hautgefühle möglich?

      Ist es möglich, dass bei Autismus noch mehr Hautgefühle möglich sind als bei normalen Menschen?

      Wenn ja, wieso? Woran liegt das?

      Beispiel:
      • normale Menschen: Haut fühlt sich wie Haut an, haben alle dasselbe Hautgefühl.
      • Autismus/Asperger: Haut kann sich auch nach bestimmten Materialien/Stoffen anfühlen wie z.B. Seide, Samt, Schleim, Plastik, Leder usw.
      Also wenn die Hände eines normalen Menschen die ganze Nacht auf der Bettdecke liegen, hat derjenige am nächsten morgen das gleiche Hautgefühl wie vorher.
      Bei Menschen mit Autismus/Asperger würde sich die Haut am nächsten morgen wie die Bettdecke anfühlen z.B. wie Seide, je nach dem aus welchen Material die Bettdecke ist.

      Ist das mit dem Hautgefühl eine spezielle Fähigkeit?
      Ist das eine Synästhesie?
      Was mit mit Autosuggestion bei Menschen mit Autismus/Asperger?
      Gibt es bei Autismus/Asperger auch spezielle Effekte was z.B. Das Hautgefühl betrifft?

      Wenn Menschen mit Autismus/Asperger jemanden die Hand geben, fühlen sich verschiedene Menschen für Autisten auch so an, wie sie aussehen?

      Was ist Eure Erfahrung darüber? Wenn Ihr z.B. verschiedenen Leuten die Hand gebt, Eure Handflächen während des Schlafes die komplette Nacht auf der Bettdecke lagen usw.

      Ist es möglich, dass Autisten untereinander ein anderes Hautgefühl bemerken können?

      Wenn ja, wieso?

      Beispiel:

      Person A und Person B haben Autismus und geben sich täglich auf der Arbeit morgens und beim Feierabend die Hand.

      - Eines Nachts schläft Person B mit Händen auf der Bettdecke
      - am nächsten morgen hat Person B ein anderes Hautgefühl, also seine/ihre Haut fühlt sich seidig weich wie die Bettdecke an.
      - Person B geht zur Arbeit
      - Person A begrüßt Person B und gibt Person B wie immer die Hand.
      - Person A fällt es auf, dass Person B ein anderes Hautgefühl hat als sonst und fühlt sich seidig weich an.

      The post was edited 2 times, last by Timo3681 ().

    • Meine Haut fühlt sich nicht "an". Ich nehme sie nicht einmal wahr. Meinen Tastsinn dagegen schon.
      Der hat aber nichts mit der zuvor berührten Oberfläche zu tun, sondern wie viele Reize ich über ihn oder meine Ohren aufnehme.
      Bestimmte Staubsauger, laute Maschinen mit vielen hohen Frequenzanteilen, Arbeiten mit Stein, Zementstaub oder vibrierenden Geräten führt bei mir schnell zu einer Überreizung der Tastsinns.
      Der ist dann komplett übersteuert und alles fühlt sich nur noch widerlich kribbelig an. Da helfen vorbeugend nur Gehörschutz und Handschuhe.

      Das was du beschreibst fällt eher nicht unter Synästhesie. Bin aber gespannt, ob das noch jemand von sich kennt.
    • Momentan bin ich sehr glücklich, dass dieses ewige, überflüssige Händeschütteln nicht mehr stattfindet.

      Timo3681 wrote:

      Wenn Menschen mit Autismus/Asperger jemanden die Hand geben, fühlen sich verschiedene Menschen für Autisten auch so an, wie sie aussehen?
      Bei mir nicht und da war ich ganz oft erschrocken, dass mir jemand die Hand gab und sie fühlte sich an wie altes Leder, die Person war aber relativ jung. Auch gab es Menschen, denen ich lieber nicht die Hand gegeben hätte, das Kontaktgefühl dann aber nicht so schlimm war, wie der Anblick der Person.
    • Timo3681 wrote:

      Wenn Menschen mit Autismus/Asperger jemanden die Hand geben, fühlen sich verschiedene Menschen für Autisten auch so an, wie sie aussehen?
      Null Erfahrung. Denn niemandem von den Autist*innen, die mir bislang über den Weg gelaufen sind, habe ich je die Hand gegeben. Das ist ist ja gerade das Schöne an der Begegnung mit anderen Aspies: Sie klappt auch ohne Handgeben und Bussi-Bussi.

      Und sonst, also bei anderen Menschen: Deren Haut fühlt sich für mich trocken oder schweißig an, ich nehme festen oder schlaffen Händedruck wahr, habe sonst aber keine Empfindung außer der, dass ich die Hand sofort wieder loslassen möchte. Eine Beziehung zwischen der Gesamterscheinung (total unsympathischer Typ, übertrieben stylish angezogen, X-Beine undundund) und dem Gefühl beim Handgeben konnte ich nicht feststellen und ich kann es mir auch nicht vorstellen.
      "Lies are just another way of telling the truth." (Paravadin Kanvar Kharjappali)
    • Timo3681 wrote:

      normale Menschen: Haut fühlt sich wie Haut an, haben alle dasselbe Hautgefühl.

      Autismus/Asperger: Haut kann sich auch nach bestimmten Materialien/Stoffen anfühlen wie z.B. Seide, Samt, Schleim, Plastik, Leder usw.
      Es würde mich interessieren ob NT ihre eigene Haut wirklich als überall gleich anfühlend erleben.

      An meinem Körper hat haut nicht immer die gleiche Beschaffenheit, demnach fühlt sie sich natürlich auch nicht gleich an.
      An manchen Stellen ist sie dünner, an anderen dicker, an manchen behaarter oder glatter, und die Struktur ist auch nicht immer gleich. An den knien ist sie picklig borstig wegen der Haare die dort recht stachelig sind und an den Ellenbogen fühlt es sich ganz anders an, an manchen Stellen ist sie dehnbar wie Gummi, an anderen schrumpelig.
      Es würde mich wundern wenn NT das nicht auch so wahrnehmen, würden sie sich einfach mal damit beschäftigen.