ALGII wegen Corona - Ablauf

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • ALGII wegen Corona - Ablauf

      Hallo,

      hat noch jemand von euch ALGII aufgrund von Corona beantragt?

      Laut neuem Gesetzt der Bundesregierung sollte die Beantrarung erleichtert stattfinden. Und bis zu Ersparnissen unter 60.000 Euro!
      Nun, ich habe meinen Antrag im April gestellt und die Taktik sieht folgendermaßen aus: Immer wenn ich etwas einreiche, fehlen noch irgendwelche Dokumente. Ich habe heute auch mit dem Ombudsmann vom Jobcenter Kontakt aufgenommen, da es mir langsam reicht.

      Ich hatte im Mai und Juni gar keine Einnahmen, ab morgen werde ich für eine Insitution wieder freiberuflich arbeiten (wobei das ja nur einige Stunden sind und auch nur bis Ende August).

      Wenn man Geld nachträglich erhält, wie machen sie das mit der Miete, die ich ja schon bezahlt habe?
    • Der VdK ist (je nach Region jedenfalls, es gibt da Unterschiede) super für alles was mit Rente, Krankenkasse etc. zu tun hat. Für Dinge die bei der Agentur für Arbeit/Jobcenter anstehen, sind die Leute nur bedingt bis nicht geeignet.
    • Wenn du endlichen einen Bescheid bekommst, dann zählt dieser ja ab Antragstellung, das heißt du bekommst das Geld rückwirkend auf einmal, auch die Miete, denn sie musste ja bezahlt werden.

      Ich hatte keine Probleme mit dem Antrag, nach 14 Tagen hatte ich das erste Geld. Nach den 6 Monaten musst du deine tatsächlichen Zahlen einreichen und dann zurückzahlen oder eben auch nicht.

      Ich habe auch den Antrag im April gestellt und wurde nun schon 2 mal vom Amt angerufen wie es mir denn in dieser schweren Zeit geht.

      Ich hoffe das klärt sich bald bei dir, viel Glück.
    • Chris298 wrote:

      Ich hatte keine Probleme mit dem Antrag, nach 14 Tagen hatte ich das erste Geld. Nach den 6 Monaten musst du deine tatsächlichen Zahlen einreichen und dann zurückzahlen oder eben auch nicht.
      Meinst du mit "Zahlen" das Gehalt/den Verdienst?

      Aber interessant, dass das bei dir so schnell ging!

      Ich werde da jetzt auf jeden Fall nicht mehr lockerlassen.

      Wenn der Ombudsmann mir nicht hilft, wende ich mich an eine andere Stelle. Schon den ganzen Tag rege ich mich über diese Unverschämtheit auf! :evil:
    • @Fidoline

      Mit zahlen meine ich:

      Du bekommst zuerst einen Vorläufigen Bescheid mit deinem Anspruch, errechnet an Hand deiner geschätzten Einnahmen und natürlich auch die Zahlungen.

      Nach dem Bewilligung Zeitraum musst du deine Einnahmen und Ausgaben in dem Formular EKS an das Amt schicken. Es kann auch sein das sie später noch alle Unterlagen(Rechnungen) von dir im Original sichten wollen. Erst danach bekommst du einen endgültigen Bescheid. Wenn du also z.B. im August sehr viel Geld verdient hast, wird das mit dem Anspruch verrechnet und du musst für diesen Monat das zuviel erhaltene Geld zurück zahlen.
    • Alkyone wrote:

      Der VdK ist (je nach Region jedenfalls, es gibt da Unterschiede) super für alles was mit Rente, Krankenkasse etc. zu tun hat. Für Dinge die bei der Agentur für Arbeit/Jobcenter anstehen, sind die Leute nur bedingt bis nicht geeignet.
      In der Region wo ich wohne gehören Dinge wie ALG 2 und co zu den Vertretung Bereichen. Ich gebe den Bescheide in den Briefkasten ,informiere via Mail mein Problem. In der Corona Zeit lief alles was mit Jobcenter war ist unproblematisch. Auch Wiederspruch oder einfach nur erläutern der Bescheide ist gute Hilfe.
      Ohne VdK wäre ich an der Bürokratie verzweifelt.

      Der VdK vertritt Sozialrecht wo ALG 2 und co dazu gehört. Sowie SBA beantragen.

      Natürlich fällt die Beratung mit dem Sachbearbeiter aber deswegen ist VdK dafür nicht ungeeignet.

      Man kann auch zum Anwalt gehen wenn Rechtsschutz versichert ist.

      Kann echt es nur empfehlen.
      Das Do ist der Weg. :prof:
    • New

      Alternativ zum VdK gibt es den ( älteren) SoVD, früher Reichsbund. Ich bin da Mitglied( familiäre Verbindung, Schwiegermutter hatte dort Funktion) und weiß, dass die auch ALG ll machen.
      Die haben mir mit der Rente geholfen, ich musste 3x in Widerspruch und 1x vor Gericht.

      Ich drücke dirganz doll die Daumen, dass du bald an dein Geld kommst.
      Liebe Grüße von Celsiana * Ich bin die ich bin
    • New

      Ich habe meinen Antrag Mitte vorletzten Monat gestellt, habe einen wirklich netten Sachbearbeiter, der sehr gut mit mir zusammenarbeitet. Soweit mir gesagt wurde, ist mein Antrag auch beendet, es müsste nur noch der "Teamleiter" dem Antrag zustimmen.

      Ist bis heute nicht passiert.

      Außerdem weigert sich das Amt, meine komplette Miete für die neue Wohnung zu übernehmen, da diese um 3 (in Worten DREI) Euro über dem ausgerechneten Wert liegt. Werde wohl wegen diesen drei Euros nen komplett neuen Antrag stellen müssen, was das Ganze noch mehr in die Länge ziehen wird. Meine Erfahrungen sind also durchwachsen, toller Sachbearbeiter, aber Jobcenter als solches nicht so positiv.
    • New

      Ich habe heute einen Bescheid erhalten, aber wie die auf die Beträge kommen, weiß kein normaler Mensch. Die schätzen zB für Mai und Juni ein Einkommen für mich, obwohl sie es schwarz auf weiß haben, dass ich überhaupt nicht gearbeitet habe :roll: . Zudem sind auch die aktuellen Beträge mE zu niedrig, da ich kaum was bekommen werden uns als Selbstständige ja Versicherungen zahle und eine teure Fahrkarte (und nachher Steuern). Es kann ja nicht sein, dass weniger rauskommt als mit ALG II.

      Laut Bescheid überprüfen die die tatsächlichen Einnahmen und man muss evtl. nachzahlen, aber zahlen die auch nach, wenn mir doch mehr zusteht?

      Dieses Beamtendeutsch ist auch echt die grausamste Sprache, die ich kenne.
    • New

      Blicke es gerade nicht ganz, kenne mich allerdings auch nicht mit ALG 2 bei (vormals) Selbstständigen aus. Allerdings wäre ich davon ausgegangen, dass was

      Fidoline wrote:

      Versicherungen zahle
      angeht solange du ALG 2 beziehst die auch die Krankenversicherung zahlen - oder tun sie das nicht bei dir?

      Fidoline wrote:

      teure Fahrkarte
      Vielleicht kann man die irgendwo absetzen, so dass man dann mehr ALG 2 kriegt? Bzw. mit ALG 2-Bescheid hat man eh Anrecht auf ein "Sozialticket" (sofern die Stadt / der Landkreis sowas anbietet).
      Surprised by the joy of life.
    • New

      Surprised wrote:

      angeht solange du ALG 2 beziehst die auch die Krankenversicherung zahlen - oder tun sie das nicht bei dir?
      Ja, aber nicht für die Rentenversicherung und die ist nicht billig.

      Surprised wrote:

      Bzw. mit ALG 2-Bescheid hat man eh Anrecht auf ein "Sozialticket" (sofern die Stadt / der Landkreis sowas anbietet).
      Keine Ahnung ... aber hat man das auch, wenn man nicht den vollen Betrag ALG II erhält? Müsste ich mal nachforschen, wobei ich aktuell eh schon ein Monatsticket habe.
    • New

      Chris298 wrote:

      Solange du auch nur ein Anspruch von 5,- hast, kannst du alles nutzen was es als Vergünstigungen für Vollbezieher gibt.
      Was eine ziemlich coole Sache ist, denn - je nach Stadt - kommst du plötzlich megagünstig ins Theater, in vhs-Kurse, in den Zoo, ins Schwimmbad usw.
      Surprised by the joy of life.
    • New

      Surprised wrote:

      Deine Stadt scheint sowas auch nicht zu haben, habe mal kurz recherchiert.
      Wahrscheinlich würde die Stadt sonst Pleite gehen :d .

      Chris298 wrote:

      Das Amt zahlt auch nach, wenn dein tatsächlicher Anspruch höher war als die Zahlung.
      Und rechnen sie für den ganzen Zeitraum zusammen oder monatsweise.
      Verstehst du was ich meine?
      Rechnen sie meine Einnahmen für April bis September zusammen und vergleichen sie mit der gesamten Summe, auf die ich ein Anrecht hätte oder machen sie das einzeln für jeden Monat?

      Und woher hast du diese Infos? Wurde dir das so vom Amt gesagt?