Ambulante LTA statt Stationärer Reha

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Ambulante LTA statt Stationärer Reha

      Die Rentenversicherung hat mir einen medizinisch-berufliche Reha angeboten. Die Reha wäre stationär. Da mich ein stationärer Aufenthalt sehr belasten würde, da mir hier Rückzugsmöglichkeiten fehlen und ich aus meinem gewohnten Umfeld gerissen werde möchte ich lieber eine ambulante Reha machen.
      Hat jemand Erfahrung/Tipps wie ich das der Rentenversicherung am besten mitteile, damit das auch Erfolg hat?

      Ich habe einen Antrag auf EM-Rente gestellt. Der wurde genehmigt, gleichzeitig habe ich auch einen Brief erhalten, dass mein Antrage auf LTA eingegangen ist. Ich denke sie haben den Rentenantrag da umgedeutet, einen eigenen Antrag habe ich nämlich nicht gestellt.
      Im Brief schreiben sie, dass sie noch nicht beurteilen können, ob die medizinischen Voraussetzungen für eine LTA erfüllt sind.

      Hier könnt ihr den kompletten Brief lesen, wenn ihr wollt:


      photos.app.goo.gl/mDn2vCPHQkTxiWBK9
    • Hallo.
      Bist du sicher, dass du den Namen öffentlich sichtbar dort stehen haben willst?
      Ist nur als Hinweis und nicht böse gemeint!

      Lg Veronika.
      Man sieht nur mit dem Herzen gut.
      Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.
      (Antoine de Saint-Exupéry)

      "Was ist falsch an sonderbar?"

      "Das Ende der Störung ist derzeit nicht absehbar."
    • RandomRocket wrote:

      Hat jemand Erfahrung/Tipps wie ich das der Rentenversicherung am besten mitteile, damit das auch Erfolg hat?
      Ich würde zweigleisig (RW) fahren: Zum einen würde ich mir ein ärztliches Attest holen, dass das mit stationär mega schlecht wäre / nicht geht, zum anderen würde ich nach was in der Nähe gucken, wo man ambulant so eine 6-wöchige Erprobung machen kann und denen das dann als Alternative vorschlagen. (Weißt du wo man so eine Erprobung ambulant in der Nähe deines Wohnortes machen kann?)
      Surprised by the joy of life.
    • Ja, ich habe eine ambulante Reha in der Nähe, die ich gerne machen würde. Dort hatte ich sogar schon einen Beratungstermin. Das ist allerdings eine berufliche Reha (wird auch LTA genannt). Medizinisch-berufliche Rehas gibt es leider nur an sehr wenigen Standorten, die alle zu weit weg sind.
      Was jeweils auf den Internetseiten steht klingt für mich sehr ähnlich, aber für die Rentenversicherung ist es eine andere Kategorie von Reha.
    • RandomRocket wrote:

      Ja, ich habe eine ambulante Reha in der Nähe, die ich gerne machen würde. Dort hatte ich sogar schon einen Beratungstermin.
      Dann würde ich an deiner Stelle mit dem Schreiben der Rentenversicherung zu denen gehen und fragen, ob die das der DRV irgendwie schmackhaft machen können. Die DRV schrieb was von 6 Wochen, also denke ich mal geht es denen um das hier reha.shg-kliniken.de/fileadmin…probung_2017_3_DV_Web.pdf Ich würde mal sagen, das ist in etwa das Gleiche wie das hier z.B. faw.de/semdbfiles/krs_445/BTZ_Berlin_Flyer_EBA_web.pdf - Dauert zumindest gleich lang, hat etwa den gleichen Inhalt und v.a. das gleiche Ziel. Ich zumindest habe bisher die Leistungsträger als recht flexibel erlebt, also dass die sich auch auf Alternativvorschläge einlassen.
      Surprised by the joy of life.