Essstörungen bei autisten. Einseitige Ernährung los werden.

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Garfield wrote:

      "ungesund" impliziert doch überhaupt keinen Vergleich.
      warum nicht? ich bin der meinung schon wenn ich sage etwas ist langsam dann ist auch hier der vergleich zu was langsa interessant.langsam im vergleich zu einer schnecke oder einen geparden?

      Garfield wrote:

      Aber ungesund ist einfach nur "nicht optimal"
      dann könnte man ja "nicht optimal" sagen, und dann ernähren sich so ziemlich alle menschen ungesund, warum es dann also noch erwähnen?

      Garfield wrote:

      und die Ernährung war dann eben ungesund.
      im vergleich zu was?

      Garfield wrote:

      Vermutlich sind die Fortschritte in der Medizin größer gewesen als die Rückschritte in der Ernährung.
      formal richtig, aber die war ja in allen westlichen zivilisationen ähnlich. es wurde mal gefragt welches die wichitgste erfindung in zusammenhang mit der modernen medizin war? und die unerwartete antwort: Die Müllabfuhr
    • gizmo wrote:

      warum nicht? ich bin der meinung schon wenn ich sage etwas ist langsam dann ist auch hier der vergleich zu was langsa interessant.langsam im vergleich zu einer schnecke oder einen geparden?
      Das sind völlig verschiedene Dinge. Geschwindkeit ist quantifizierbar, da kann man berechtigterweise fragen, was der Bezug ist. Allerdings geht man bei der Formulierung "langsam" üblicherweise davon aus, dass es generell langsamer ist als die meisten Vergleichsdinge.
      Gesund ist nicht quantifizierbar.

      gizmo wrote:

      im vergleich zu was?
      Da gibt es keinen Vergleich.
      _,.-o~^°´`°^~o-.,_Ich ess Blumen...,.-o~^°´`°^~o-.,_
    • Garfield wrote:

      gizmo wrote:

      formal richtig
      im Vergleich zu was?
      im vergleich zu der Zeit bevor es die medizinischen entdeckungen gab. Das war ansatzweise zu ekennen aus dem Kontext mit der Formulierung Fortschritt und Rückschritt, aber gut das Du Nachfragst wenn es unklar ist, dann kann man es erklären.

      Garfield wrote:

      gizmo wrote:

      unerwartete
      im Vergleich zu was?
      im vergleich zu einer erwarteten antwort.

      gesund oder ungesund ist ebenfalls quantifizierbar, bedeutet aber das man sich die Mühe macht.

      Garfield wrote:

      Allerdings geht man bei der Formulierung "langsam" üblicherweise davon aus, dass es generell langsamer ist als die meisten Vergleichsdinge.
      Dann reicht es Dir aus wenn ich sage Dein Auto ist langsamer und du weisst automatisch was die Vergleichsdinge sind?
      Oder triffst Du einfach eine Annahme? Oder fragst Du doch "langsamer als was"? Ach nee... "man" geht ja davon aus das es generell langsamer ist als die Vergleichsdinge und "man" weiss auch sofort was das ist.

      Ich bin aber nicht "man" und offensichtlich zu dusselig zu wissen was diese Vergleichsdinge sind, und ich möchte einfach vermeiden Annahmen zu treffen, darum frage ich nach, auch bei gesünder oder ungesünder und möchte wissen gesünder als was?

      Kommunikation geht deswegen so oft daneben weil genaus die annahmen getroffen werden und versäumt wird den referenzwert mitzuliefern. Der Sender der Botschaft geht davon aus das der EMpfänger auotmatisch und selbstverständlich weiss was gemeint ist, und der Sender trifft die Annahme ohne zu wissenn was gemeint ist. Das geht manchmal gut aber oft genug, zu oft daneben.
      Um diese Missverständnisse zu vermeiden Frage ich eben nach und wenn ich als sender versäume die referenz zu nennen und gefragt werde bemühe ich mich sie zu liefern anstatt dem gegenüber zu sagen "Das weiss man doch".
      Damit projeziert man nur die eigene Unfähigkeit sich selber klar auszudrücken auf den anderen, denn man selber ist ja fehlerlos. Sind ja immer die anderen die Fehler machen. ISt im übrigen ein klassisches Merkmal des Narzissmus.

      The post was edited 1 time, last by gizmo ().

    • Letztendlich beruht sehr viel von dem, was Menschen mit "sich verstehen" meinen, nur auf der Annahme, dass das gleiche zu dem Gesagten gedacht wird.
      Erst in Konflikten zeigt sich dann, wo unterschiedlich gedacht/definiert wurde.

      Handelt es sich um den Beteiligten wenig bis keine negativen Emotionen auslössenden unterschiedliche Wortdefinitionen oder Satzinterpretationen, UND die Beziehungsebene zwischen den Beteiligten ist positiv,
      wird das als Misseversttändnis bezeichnet und geklärt. (Ach sooo hast du das gemeint")
      Es wird sich geeinigt mit welcher Definition/Intterpretation jetzt weiter kommuniziert wird.
      Dazu wird meist die gewählt, die einfacher hergeleitet werden kann, unabhängig davon, wer die einfacherer anbietet.

      Ist die Beziehungsebene gestört, setzt sich eine Person über die andere Hinweg und verlangt, dass ihre Definitionen/Interpretationen unhinterfragt übernommen werden. ("DU verstehst das falsch, DU siehst das falsch).
      Hier geht es nicht um Verstehen, sondern um Definitionsmacht und Durchsetzen.

      Handelt es sich um emotional bewegende Definitionen/Interpretationen, hängt es von der Stabilität und Sicherheit der Beziehungsebene sowie dem Selbstwertgefühl der Beteiligten ab, ob trotzdem sich gegenseitig die Definitionen/Interpretationen mitgeteilt und sich geeinigt werden kann, oder ob in den Definitionsmachtkampf gegengen wird (Streit).

      Bei stabiler Beziehungsebene und/oder hohem Selbstwert werden unterschiedliche Definitionen/Interpretationen sachlich betrachtet und, je nach Kontext die Unterschiede als "lustig" empfunden.
      Wobei es dann sein kann, dass eine Person etwas als "lustig" empfindet, während eine andere "tief getroffen" ist und daran "nichts zum Lachen findet".

      Ausschließlich vom Selbstwert hängt an, ob man die Tatsache, dass es immer wieder Missverständnisse gibt und geben wird, weil Menschen unterschiedlich definieren und interpretieren als "lustig", "tragisch", "schlimm" empfindet.
      was dann wieder die Beziehungsebene zu denen stört, die "das alles nicht so schlimm finden".
      Liebe braucht Mut
      worldometers.info/
      Gegen Komplexität kann man nicht demonstrieren (scobel)
      ted.com/talks/stephanie_busari…urce=facebook&language=de
      youtube.com/watch?v=I79fZFvz9JA
    • gizmo wrote:

      Dann reicht es Dir aus wenn ich sage Dein Auto ist langsamer und du weisst automatisch was die Vergleichsdinge sind?
      Langsam und langsamer sind 2 verschiedene Wörter.
      Eins erfordert einen Vergleich.
      Ich habe Dir meinen Standpunkt erläutert, dass ich und die meisten Menschen, die ich kenne, nicht für alle Dinge einen Vergleich brauchen und für viele Dinge sowas sogar Fehl am Platze ist. Mehr kann ich nicht tun.
      _,.-o~^°´`°^~o-.,_Ich ess Blumen...,.-o~^°´`°^~o-.,_
    • Garfield wrote:

      Langsam und langsamer sind 2 verschiedene Wörter.
      Korrekt. Wenn ich sage mein Auto ist langsam ist immer noch nocht klar im vergleich zu was.

      Garfield wrote:

      Ich habe Dir meinen Standpunkt erläutert, dass ich und die meisten Menschen, die ich kenne, nicht für alle Dinge einen Vergleich brauchen und für viele Dinge sowas sogar Fehl am Platze ist. Mehr kann ich nicht tun.
      Bloss weil es die meisten machen heisst das nicht das es deswegen richtiger wird. Da ist ja bei NTs das problem. Die denken weil sie die meisten sind das nur Ihre Denkweise die richtige ist und alles andere krank ist und geheilt und angepasst werden muss. Ich sehe das anders. Du brauchst auch nichts für mcih tun. Wenn ich solche Aussagen nicht verstehe dann frage ich eben nach, wie "gesünder als was?" oder "ungesund im Vergleich zu was?" Entweder bekomme ich dann eine Antwort mit der ich was anfangen kann oder eben belehrungen wie von Dir, die aber nicht zur Lösung meiner Verständnisschwierigkeit beitragen.
      Was nutzt es mir wenn die meisten Deiner Bekannten damit was anfangen können? Nichts.
    • Die Frage ist ja nicht, wer "richtiger" denkt, sondern wie man mit den Unterschieden klarkommt und sich trotzdem verständigen kann und dann mit den anderen klarkommt.

      Ein*e Geisterfahrerer*in meint ja auch, dass ihm*ihr tausende Falschfahrende entgegenkommen.
      Die meisten haben sich hier halt auf "Rechstverkehr" geeinigt, egal wie "sinnvoll" und "falsch" das ggf sein kann.
      Liebe braucht Mut
      worldometers.info/
      Gegen Komplexität kann man nicht demonstrieren (scobel)
      ted.com/talks/stephanie_busari…urce=facebook&language=de
      youtube.com/watch?v=I79fZFvz9JA
    • gizmo wrote:

      Korrekt. Wenn ich sage mein Auto ist langsam ist immer noch nocht klar im vergleich zu was.
      Wie schon erwähnt: Üblicherweise im Vergleich zur Mehrheit aller Autos.

      gizmo wrote:

      Bloss weil es die meisten machen heisst das nicht das es deswegen richtiger wird. Da ist ja bei NTs das problem. Die denken weil sie die meisten sind das nur Ihre Denkweise die richtige ist und alles andere krank ist und geheilt und angepasst werden muss. Ich sehe das anders.
      Es geht nicht um richtig oder falsch, sondern wofür das Wort von der Menschheit (also der Mehrheit der Menschen) genutzt wird.
      Man kann sich dem anpassen, um besser von den Anderen verstanden zu werden oder man sieht es anders.
      _,.-o~^°´`°^~o-.,_Ich ess Blumen...,.-o~^°´`°^~o-.,_
    • Garfield wrote:

      Es geht nicht um richtig oder falsch, sondern wofür das Wort von der Menschheit (also der Mehrheit der Menschen) genutzt wird.
      Mir war nicht bewusst das die Mehrheit der Menschheit deutsch spricht. Du bist mir einfach überlgen in solchen Dingen. Ich kann bei deiner Intelligenz und deinem Wissen einfach nicht mithalten.

      Du gewinnst....
    • gizmo wrote:

      Mir war nicht bewusst das die Mehrheit der Menschheit deutsch spricht.
      Keine Ahnung, wo Du das gelesen hast, von mir sicherlich nicht. Also bitte nicht irgendwas in den Raum werfen, was da gar nichts zu suchen hat und völlig unpassend ist.
      Von der Mehrheit der Menschen auf der ganzen Welt habe ich nichts geschrieben.
      Mit Sarkasmus kennst Du Dich ja bestens aus, daher schätze ich Dich so ein, dass Du es schon verstanden hast.
      _,.-o~^°´`°^~o-.,_Ich ess Blumen...,.-o~^°´`°^~o-.,_
    • Garfield wrote:

      Es geht nicht um richtig oder falsch, sondern wofür das Wort von der Menschheit (also der Mehrheit der Menschen) genutzt wird.
      Also der Mehrheit der Menschen und das wären dann logischerweise die Mehrheit aller menschen

      Garfield wrote:

      Von der Mehrheit der Menschen auf der ganzen Welt habe ich nichts geschrieben.
      Ach ja?

      Garfield wrote:

      daher schätze ich Dich so ein, dass Du es schon verstanden hast.
      ja habe ich. Da steht "Mehrheit der Menschen"

      Also wenn Du schreibst "Mehrheit der Menschen" meinst Du nicht mehrheit der Menschen und behauptest dann das Du nichts von Mehrheit der Menschen geschrieben hast.


      WOW das braucht echt ne menge selbstverliebtheit


      Ich überlasse es den Lesern dieses Threads ihr eigenes Urteil zu bilden darüber was Du schreibst und was nicht. Ich meine sehr viel offensichtlicher geht es nicht.

      Du hättest natürlich die Wahl gehabt einfach einzugestehen das du Dich geirrt hast. Aber es scheint das das nicht in deinem Repertoir vorkommt das du mal falsch liegen könntest und dich irren. Nein es sind natürlich IMMER die anderen.

      Ich würde es vorziehen wenn Du nicht mehr auf meine Kommentare reagierst.

      Ich bin kein Fan davon andere zu blockieren denn ich möchte jedem zugestehen das sie eine Meinung hat. Ich habe auch kein problem damit wenn es nicht meiner entspricht, im gegenteil. Ich bin ein Mensch und mach Fehler, und ich drücke mich nicht immer korrekt aus. Und wenn es mir jemand zeigen kann dann bin ich jederzeit bereit es zu bestätigen, denn wir machen alle Fehler.

      Ausser Du scheint es...

      Und darum meine bitte. lass es mich zu kommentieren. Ich werde Dich nicht blockieren, ich bitte Dich einfach nur meinen Wunsch zu repsektieren. Du scheinst auf fast alles was ich hier schreibe oder kommentiere eine Gegenteilige Meinung zu haben und kund zu tun. Ich glaube das nennt man "trollen". Was versprichst Du dir davon? HAst Du freude daran? In den ketzen Tagen ist auf fast alles was ich hier geschrieben habe immer eine Antwort von Dir gekommen die meiner gegensätzlich ist. Und jetzt das hier wo du nicht mal mehr realisierst was du innerhalb von wenigen minuten geschrieben hast und abstreitest was du geschrieben hast nur wenige minuten vorher und nicht mal realisierst das es schriftlich vorligt und jede userin mitlesen kann und sich selbst ein urteil bilden kann?

      Was treibt dich so etwas zu tun?

      Das kannst meine bitte respektieren oder nicht. Ich fände es anständig nach diesem post wenn du es tust. denn du hast dir damit nach meiner meinung selber in den fuss geschossen (RW)
    • gizmo wrote:

      Also der Mehrheit der Menschen und das wären dann logischerweise die Mehrheit aller menschen
      Das Wort, um was es ging war ein deutsches Wort. Wenn Du mit Logik kommen willst, dann ergibt sich allein dadurch logischerweise eine Beschränkung auf den deutschen Sprachraum, weil anderssprachige Menschen logischerweise keinen Gedanken an dieses Wort verschwenden.

      gizmo wrote:

      Also wenn Du schreibst "Mehrheit der Menschen" meinst Du nicht mehrheit der Menschen und behauptest dann das Du nichts von Mehrheit der Menschen geschrieben hast.
      Verwechselst Du vielleicht Menschen mit Menschheit? Bitte nicht so viel davon lesen, was nicht dasteht.

      gizmo wrote:

      WOW das braucht echt ne menge selbstverliebtheit
      Schade, das hätte ich jetzt nicht von Dir erwartet, so unter die Gürtellinie zu gehen.

      gizmo wrote:

      Was treibt dich so etwas zu tun?
      Das habe ich mich ehrlich gesagt bei Dir gefragt.
      Offenbar besteht kein Interesse an Erklärungen, sondern es ist nur ein Nachfragen um des Nachfragen willens. Daher stelle ich nun logischerweise jegliche Erklärungsversuche an Dich ein.
      _,.-o~^°´`°^~o-.,_Ich ess Blumen...,.-o~^°´`°^~o-.,_
    • Garfield wrote:

      Daher stelle ich nun logischerweise jegliche Erklärungsversuche an Dich ein.
      Du meinst so arrogant zu sein mir etwas "erklären" zu müssen weil Du sowieso alles besser weisst.

      ICh danke Dir dafür das du aufhörst mich belehren zu wollen, ich komme ohne Dich klar. Es gibt hier im Forum Menschen die mir , wenn ich etwas nicht verstehe und frage eine antwort gebebn die mir hilft anstatt "von oben herab" mir zu erklären das ich sowieso zu dumm bin deinen überlegenen ausführungen zu folgen.

      und es bewahrt mich davor etwas zu tun was ich nicht möchte, dich zu blockieren.
    • Ich habe nur versucht, auf Deine Fragen zu antworten.
      Wenn das Arroganz ist?
      Die Frage wegen Menschheit/Menschen war, weil ich verstehen wollte, wieso Du eine andere Definition von Menschen hattest, die für mich eher nach Menschheit klang. Es war nur eine Nachfrage, exakt so wie geschrieben, ohne jeden Hintergedanken, nur zur Wissensfindung.
      _,.-o~^°´`°^~o-.,_Ich ess Blumen...,.-o~^°´`°^~o-.,_
    • Liebe @Ani
      mir gefallen deine Videos sehr gut.
      warum
      Das mit dem "Sprachfluss" macht sie für mich nur natürlicher und damit sympatischer, und - du wirst vllt lachen - die "kleinen Stocker", die ja nie lange dauern, schnell "aufgefangen" werden von dir, erhalten die Aufmerksamkeit.
      Bei so "völlig glatt und perfekt durchgesprochenen Vorträgen" schlafe ich nämlich ein :m(: :d

      Du trägst alles ruhig, in einem Tempo, dem man gut folgen kann, natürlich, wie selbstverständlich vor, ohne dich im "Thema" und der "Begeisterung zum Thema" zu verlieren (eine meiner großen Schwächen, wenn ich kein reales Gegenüber habe, was dann im Video als "sich selbst produzieren" auf der anderen Seite ankommt , auch bei mir, wenn ich meine Versuche selbst von außen betrachte. :m(: Stelle ich das aber ab, wirkt es "kalt" :m(: ).

      Die Informationen bauen aufeinander auf, es ist genug Zeit, diese zu erfassen und in den nächsten Aspekt geistig mit "hinüber zu nehmen"/RW.
      Die Präsentationen sind klar gegliedert, Vortrag und Päsentation passen zusammen, ohne das ein "Ablesen"-Eindruck ensteht.

      Ich hab mir gestern alle angesehen, mich über die neuen Infos gefreut, und sehr viel bemerkt, woran ich noch arbeiten kann, um vllt irgendwann auch mal eines machen zu können.

      Ich denke, das, was du als noch zu wenig flüssig empfindest, wirkt auf der anderen Seite nicht so stark wie selbst empfunden, und das legt sich mit der Sicherheit, die durch Übung durch weitere Videos ensteht.
      Auch schaffen diese kleinen "unperfekt" ja eine Nähe zu den Betrachtenden, die das von sich auch kennen. Was es leichter macht, die Inhalte aufzunehmen aufgrund der menschlichen Gemeinsamkeit.
      Beides war zumindest meine Erfahrung bei Vorträgen.
      Ich freue mich schon auf weitere von dir, und kann dir nicht mehr als "weiter so" raten. :)
      Liebe braucht Mut
      worldometers.info/
      Gegen Komplexität kann man nicht demonstrieren (scobel)
      ted.com/talks/stephanie_busari…urce=facebook&language=de
      youtube.com/watch?v=I79fZFvz9JA