Was haltet ihr von Weltseele auf YouTube?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • @Moi

      Ich stimme zu. Eine Außenperspektive bedeutet natürlich nicht, dass sie die Wahrheit beinhaltet. Es ging mir darum, überhaupt die Möglichkeit einzuräumen, dass andere Perspektiven auch wahr sein könnten. Mit dem Standpunkt "ich kann gar nicht lügen weil ich Autist bin, deshalb irrst Du Dich" gibt es keine Wahrheit außerhalb der eigenen Wahrnehmung, das finde ich auf vielen Ebenen gefährlich. Ich finde es aber okay, andere so zu beschreiben.

      Kriege das zitieren mit dem Handy gerade nicht hin.

      "Ist deine Lösung, auf ein "Ich halte mich für..." auszuweichen?"

      Nun entweder so oder "ich betrachte mich als.." oder "ich denke, dass ich .. bin" o.ä.
    • @L84: Das mache ich ebenso. Siehe Post #313 :)
      „Erst die Selbsterkenntnis und Anerkennung des eigenen Strukturiert- und Gefangen-Seins in den psychobiologischen Gesetzmäßigkeiten der eigenen Persönlichkeit ermöglicht es, die Begrenzungen der anderen zu erkennen und sie zu akzeptieren – und sie nicht als intentionale Angriffe auf die eigene Welt zu deuten, gegen die es sich zu wehren gilt.“
      (Ludger Tebartz-van Elst: Autismus und ADHS. Zwischen Normvariante, Persönlichkeitsstörung und neuropsychiatrischer Krankheit. S. 19.)
    • Zodd wrote:

      Moi wrote:

      @Zodd: Ich setze das ganz sicher nicht gleich. Warum unterstellst du mir das?

      Aber ich finde gut, dass auch du die Gleichsetzung ungerecht und falsch findest.
      Da hast du mich ziemlich missverstanden bzw. verkürzt verstanden. Ich halte es für ungerecht und falsch, was du gemacht hast, nämlich mir und anderen zu unterstellen, dass wir das gleichsetzen würden, das tue ich zumindest nicht.Und natürlich hast du das gleichgesetzt, wenn du folgendes sagst:


      Moi wrote:

      Mir ist unklar, warum du Ehrlichkeit und/oder Direktheit mit "alles ungehemmt nach draußen 'sprudeln'" gleichzusetzen scheinst.

      Moi wrote:

      Die Art, wie ihr gerade über Ehrlichkeit und Menschen, die von sich sagen, ehrlich zu sein, redet, empfinde ich als überaus negativ und ungerecht.
      Das hat nämlich keiner getan, sondern du hast es mit dieser Aussage getan bzw. unterstellt. Und das ist nicht okay von dir.
      @Zodd: Hast du deinen letzuten Satz editiert? Ich denke, der stand da vorhin noch nicht...

      Aber jetzt verstehe ich, was du meinst. Allerdings habe ich euch das nicht unterstellt. Ich habe geschrieben, dass ich es als negativ und ungerecht empfinde, wie ihr über Leute, die von sich sagen, ehrlich zu sein. schreibt. Das beinhaltet durchaus eine Irrtumsmöglichkeit ;)

      (Und die könnte gerade nicht sooo klein sein; ich bin momentan ziemlich empfindlich.)
      „Erst die Selbsterkenntnis und Anerkennung des eigenen Strukturiert- und Gefangen-Seins in den psychobiologischen Gesetzmäßigkeiten der eigenen Persönlichkeit ermöglicht es, die Begrenzungen der anderen zu erkennen und sie zu akzeptieren – und sie nicht als intentionale Angriffe auf die eigene Welt zu deuten, gegen die es sich zu wehren gilt.“
      (Ludger Tebartz-van Elst: Autismus und ADHS. Zwischen Normvariante, Persönlichkeitsstörung und neuropsychiatrischer Krankheit. S. 19.)