'Mach es doch so oder so' bei uns geht es auch, wir haben mehr Lebenserfahrung als du.

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • 'Mach es doch so oder so' bei uns geht es auch, wir haben mehr Lebenserfahrung als du.

      Kennt es jemand, dass z.B in der Kindheit, niemand verstanden hat, wenn was z. B wegen der Konzentration, Koordination, Feinmotorik oder zwischenmenschlichen Fähigkeiten nicht ging, dass es immer hiess, mach es doch oder so, bei uns geht es auch?

      Die Problematik dahinter, da Feinmotorik und Sprache nur im Kleinstalter gefördert wurden, ließ ich vieles früher oder später andere für mich tun,
      da ich einfach nicht umsetzen konnte, was nötig war und Unverständnis bei Problemen ausgesetzt war.

      Statt mir zu helfen, am 'Ball zu bleiben' würde mir alles abgenommen, da ich es ja nicht könne.
      Im jungen Erwachsenenalter hiess es aber auf einmal, bei Gleichaltrigen von dir geht es doch auch.

      Kann es noch nicht richtig einordnen, was damals schiefgelaufen ist.
      Kennt jemand so was?

      Als ich mich immer mehr in der Wohnung zurückzog, war es für Eltern früher dann auch schwierig, wenn ich Verletzungen von Gleichaltrigen aus dem Weg ging, als ich nicht mehr konnte.
      Wurde halber schon rausgeschickt, dass ich was mit Gleichaltrigen unternehmen soll.
      Als ich mich am PC erholte, war ich fuer sie PS süchtig, als ich nach Stress in der Arbeit im Thermalbad war, wo hauptsächlich ältere a Menschen sind, hiess es, soll doch wo hin, wo Gleichaltrige sind, z. B. ins Fitnessstudio.
      Als ich ins Fitnessstudio ging kamen erste Bandscheibenvorfaelle, da Regeneration durch Fitness ausgetauscht wurde.

      Wäre cool, wenn sich jemand meldet, wer so was kennt.
      Vielleicht koennen wir es gemeinsam besser einordnen

      Herzlichen Dank.
      L. G. Daniel :thumbup: :thumbup:
    • Von mir wurde immer wieder erwartet es zu probieren und das ich das doch können müsste und ich habe immer wieder versagt. Das drückte mein Selbstbewusstsein deutlich.
      Meine Mutter hatte da dann eher mal Verständnis, weil sie sah, dass Manches eben wirklich nicht ging.

      Und Sprüche wie "Wir sind ja alle etwas autistisch" "Ich finde öffentliche Verkehrsmittel ja auch etwas anstrengend" "Ich finde laute Geräusche auch doof" ... "Aber ich kann das ja auch" kenne ich heute noch.
    • Daniel1 wrote:

      dass es immer hiess, mach es doch oder so, bei uns geht es auch?

      MangoMambo wrote:

      Und Sprüche wie "Wir sind ja alle etwas autistisch" "Ich finde öffentliche Verkehrsmittel ja auch etwas anstrengend" "Ich finde laute Geräusche auch doof" ... "Aber ich kann das ja auch" kenne ich heute noch.
      Beides kenne ich auch und beides finde ich auch total schwer erträglich. Im Prinzip wird da deutlich, dass das Gegenüber absolut keinen Schimmer (RW) davon hat, wie es mir (er-)geht.
      Surprised by the joy of life.
    • Tut mir leid liebe @Fidoline.

      Chancen die wir haben, sind meiner Ansicht nach ua, persönliche Einstellungen zu reflektieren und zu hinterfragen, um unter anderem
      aus Spiralen auszusteigen, welche für das niedrige Selbstwertgefühl, Selbstvertrauen etc verantwortlich sind.

      Bei der Umsetzung habert es aber noch bei mir.

      Alles Gute.
      Herzlichen Dank.
      L. G. Daniel :thumbup: :thumbup:

      The post was edited 1 time, last by Daniel1 ().

    • MangoMambo wrote:

      Von mir wurde immer wieder erwartet es zu probieren und das ich das doch können müsste und ich habe immer wieder versagt. Das drückte mein Selbstbewusstsein deutlich.
      Meine Mutter hatte da dann eher mal Verständnis, weil sie sah, dass Manches eben wirklich nicht ging.

      Und Sprüche wie "Wir sind ja alle etwas autistisch" "Ich finde öffentliche Verkehrsmittel ja auch etwas anstrengend" "Ich finde laute Geräusche auch doof" ... "Aber ich kann das ja auch" kenne ich heute noch.
      Ist bei mir 1:1 auch so...sogar heute noch :shake:
      Was ich brauch' ist ein Pinguin mit Übergewicht, der für mich das Eis bricht, denn ich kann das nicht! ~Jennifer Rostock
    • Ja, das kenne ich auch, man beherrscht Dinge einfach nicht so wie andere. Es hat zum Beispiel Ewigkeiten gedauert, bis ich Schwimmen gelernt habe, weil ich mit der Motorik nicht klar komme. Mittlerweile weiß ich ja, woran es liegt. Ich kann es immer noch nicht wirklich sicher, würde niemals da schwimmen, wo ich nicht mehr stehen kann. Interessanterweise ist es auch beim Brustschwimmen bzgl. der Geschwindigkeit - das einzige, womit ich mich über Wasser halten kann - egal, ob ich nur mit Armen schwimme oder auch die Beine benutze.

      Das gleiche Problem habe ich im Fitnessstudio: oft wird mir von Trainern gesagt, dass es komisch aussieht, wie ich die Übungen mache. Der Erfolg gibt mir trotzdem recht, ich mache es einfach so, wie ich es für mich für richtig halte, und vor allem bleibe ich dann frei von Verletzungen im Gegensatz dazu, wenn ich auf einen Trainer gehört hatte, immer wieder Verletzungen aufgetreten sind. Mittlerweile ist es mir egal, da ich ja weiß, woran das liegt, zum Beispiel, dass ich nicht in der Lage bin, entsprechende Körperspannung aufzubauen. Deshalb sind für mich zu Beispiel trotz großer Kraft Klimmzüge oder Liegestützen nicht durchführbar.

      Vor der Diagnose hatten mich die ständigen Korrekturen oder Lästereien geärgert, mittlerweile sind sie mir egal.
    • Und bzgl. irgendwelcher Aktivitäten war auch seitens Eltern und Lehrern gewünscht, dass ich etwas "geselliger" werde, aber ich hatte da nun einmal überhaupt kein Interesse dran, sondern war sehr gerne für mich alleine oder habe mit nur einem Freund etwas unternommen. Damals in den 70er Jahren war allerdings praktisch noch keine Wissen über diese Besonderheit vorhanden. :cry:

      Mittlerweile weiß ich ja, woran es liegt.