Barrierefreiheit für Autisten bei diversen Firmen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Barrierefreiheit für Autisten bei diversen Firmen

      Hallo, wieder mal ein neuer Thread.

      Mich interessiert ob Ihr als Autisten oder VAs, Angehörige etc schonmal durch die Einschränkungen erleben musstet das ihr bei einer Firma oder dem Service eines Unternehmens nicht weitergekommen seid oder bestimmte Services nicht in Anspruch nehmen konntet.

      Ich habe gerade so ein problem und dachte das das nicht nur mich betreffen muss sondern sicher auch noch viele andere die eventuell nicht nur autistisch sind.
      Und dann kam ich auf das Thema Barrierfreiheit, die ja leider kein Zwang für jedes Unternehmen sind sondern eine Freiwilligkeit.

      Mir ist es schon öfter aufgefallen das bei manchen Firmen und Unternehmen es immer schwerer wird an ein Hilfecenter zu kommen.
      Das problem hatte ich schon öfter, erst mit Paypal und ebay, dann mit der Telekom die immer mehr Filialen schließen, und nun mit DHL.

      Ich habe schon des öfteren bei DHL mal ein problem wegen einer Sendung gemeldet, das per email, war sehr unkompliziert mit einem Onlineformular.
      Jetzt gibt es das nur noch für Expresspakete.
      Will man wegen eines normalen Paketes ein Problem lösen, muss man dort anrufen was ich wegen meinem Autismus nicht kann.
      Eine andere Kontaktmöglichkeit gibt es schlichtweg nicht.

      Mein problem bezog sich auf ein Paket was nicht zur Adresse geschickt wurde sondern wieder zu mir zurück kam mit dem Vermerk "Annahme verweigert", wobei es nur bis nach Dorsten ging obwohl es nach Koblenz sollte.
      Die Käuferin hat die Geduld und ist so nett sich mit denen rumzuärgern, da sie die Sendungsnummer hat, war sie bereit mehrmals schon dort anzurufen aber man sagte ihr das ich als Sender mich darum kümmern muss.
      Zuerst sagte mir die Käuferin das ich einfach in den Shop bzw Postfiliale gehen kann und das Paket sammt Beleg vorzeige und die es dann erneut losschicken, aber das ist wohl nicht mehr so.
      Man gab mir dort gestern nur diese Nummer und meinte ich würde über einen QR-code eine neue Sendungsnummer bekommen.
      Ich sagte das ich nicht telefonieren kann und auch kein Handy habe aber der Mann in der Post hatte daraufhin nichtmal mehr ein Wort für mich und zuckte nur mit den Schultern -.-
      Ich habe dann über eine andere Seite (Reklamation24 oder so ähnlich) eine Beschwerde an DHL geschickt und die haben mir nun auch geantwortet.
      Allerdings kann ich auf diese email nicht zurück antworten, weil da stand das man nicht antworten soll.
      Es war aber eine Aufforderung da das ich denen Fotos von dem paket, dem Beleg und der Aufkleber auf dem Paket senden soll, aber es stand dort nirgendwo wohin ich diese schicken kann da einfach antworten ja nicht klappt.
      Eine andere Kontaktmöglichkeit war dort nicht gegeben.

      Ich habe das der Käuferin auch mitgeteilt die die auch schon angeschrieben hatte.

      Dies soll nur ein Beispiel sein.
      Ich denke nicht das mir hier jemand mit diesem Problem helfen kann, aber es ist nur ein beispiel dafür wie Kundenunfreundlich viele Unternehmen geworden sind.
      Vor einem jahr oder so gab es das noch nicht, außerdem war ein Handy auch nicht zwingend erforderlich um einen Service nutzen zu können.
      Das Problem betrifft ja nicht nur mich im einzelnen sondern alle menschen die aus welchen Gründen auch immer weder telefonieren können noch ein Handy besitzen.
    • Danke für dein Input.

      Mit Hermes hatte ich erst neulich noch ein problem wegen einem Paket das irgendwo seit einer Woche festhing und nicht weiter kam, das war aber vor Corona.
      Das war aber kein problem da per email kontakt das problem zu lösen.

      Bei einem Krankenhaus wurde ich auch mal ignoriert als ich eine email dort hingeschickt habe zwecks eines Termins.

      Meine Reha-sachbearbeiterin der Agentur für Arbeit reagiert auch nicht auf meine emails. Sie liest diese zwar aber schreibt nie zurück.
      Sie ruft dann eher an aber es fällt mir schwer mit ihr zu reden weil ich mit ihr nicht so ganz so gut klar komme glaube ich. Sie versteht mich nicht wirklich, mir fallen bestimmte Fragen oder so nicht spontan ein weshalb manches offen bleibt und agumentieren kann ich am Telefon garnicht.
    • RegenbogenWusli wrote:

      Ich habe schon des öfteren bei DHL mal ein problem wegen einer Sendung gemeldet, das per email, war sehr unkompliziert mit einem Onlineformular.
      Jetzt gibt es das nur noch für Expresspakete.
      Will man wegen eines normalen Paketes ein Problem lösen, muss man dort anrufen was ich wegen meinem Autismus nicht kann.
      Eine andere Kontaktmöglichkeit gibt es schlichtweg nicht.
      Das ist leider kein Autismusproblem im eigentlichen Sinne, also Barrierfreiheit.
      Die meisten Unternehmen fahren den Kundenservice, auch durch staatliche Deregulierung, immer weiter herunter. Ich hab neulich mal sowas gelesen wie, ein Unternehmen muss in der EU keine Kundenhotline anbieten. Wenn ich da jetzt keinen groben Unfug erzähle gab es sogar ein Urteil vom europäischen Gerichtshof dazu. Hab es sogar auf die schnelle gefunden. :) spiegel.de/netzwelt/netzpoliti…r-sein-a-1276633-amp.html
      Das könne man dann auch auf das Onlineformular bzw. die postalische Anschrift übertragen. Die EU wird von Lobbyisten regiert. Da zählt der Datenschutz bzw. die Barrierefreiheit nichts. (RW)

      Schöne neue Demokratie haben wir da. :sarcasm:
    • MangoMambo wrote:

      Bei Krankenhäusern etc. hat sich für mich Fax bewährt. Da wird in der Regel geantwortet und man kann online kostenlos Fax verschicken und empfangen.
      Ich muss mir echt mal ein Faxgerät anschaffen.
      Fruchtigbunt hatte mal darüber gesprochen.
      Bislang kam ich noch nicht dazu. Ich scheue auch etwas den technischen aufwand mich damit auseinander zu setzen.


      platzhalter wrote:

      Das ist leider kein Autismusproblem im eigentlichen Sinne, also Barrierfreiheit.
      Die meisten Unternehmen fahren den Kundenservice, auch durch staatliche Deregulierung, immer weiter herunter.
      Für mich gehört das schon mit dazu, weil unter Barrierfreiheit auch zu verstehen ist das man email-kontakt anbietet für Menschen die nicht anders Kontakt aufnehmen können.
      Aber die Post ist ja kein Amt mehr sondern ein Wirtschaftsunternehmen.
      Ich denke aber wenn Rollstuhlfahrer von Rampen die mal vorhanden und mal nichtvorhanden von fehlender Barrierfreiheit bei Restaurants und anderen normalen Dingen schreiben dürfen, darf ich als Autist auch darüber berichten wenn mir eine reibungslose Nutzung eines Services oder Geschäftes auf grunde von fehlenden Gegebenheiten nicht möglich ist.
    • MangoMambo wrote:

      Ja, hatte schon Probleme mit Hermes und Vodafone.

      Und leider mit diversen Arztpraxen.

      Barrierefreiheit für Autisten, bzw. generell Menschen mit sprachlich-kommunikativen Einschränkungen ist oft Fehlanzeige
      ich glaube, das hat gar nichts damit zu tun, sondern ist System. Auch Normalos sind am Verzweifeln.

      Ebay hatte ein Formular, das von der Seite genommen wurde und jettzt geht es nur noch telefonisch. Aber das Formular existiert noch, ist nur schwer aufzufinden. Bei "Gute Frage" hat man mir die Seite dann verlinkt.
      "Autismusdiagnose - Potius sero quam numquam.
      ( Lieber spät als nie.) "
      :irony:
    • RegenbogenWusli wrote:

      Ich muss mir echt mal ein Faxgerät anschaffen.
      Nein, wie gesagt, da gibt es online kostenlose Angebote. Damit kann man lesen und verschicken.
      fax.pdf24.org/ ist der Anbieter, den ich nutze. Wenn man nur wenige Faxe im Monat verschickt ist das kostenlos.


      Rhianonn wrote:

      ich glaube, das hat gar nichts damit zu tun, sondern ist System.
      Wenn man sagt man kann nicht sprechen oder telefonieren und dann Terminvereinbarung nur per Telefon oder persönlich möglich gemacht wird.
      Wenn man eine Störungsmeldung nur telefonisch angeben kann.
      Wenn man nicht mobil ist und in den Paketshop kommen kann, aber eine Lieferung nach Hause abgelehnt wird.
      Etc.

      Das ist für Normalos vielleicht sehr ärgerlich. Für mich dann ein kompletter Abschluss der Teilhabe in dieser Sache.
    • MangoMambo wrote:

      Nein, wie gesagt, da gibt es online kostenlose Angebote. Damit kann man lesen und verschicken.
      fax.pdf24.org/ ist der Anbieter, den ich nutze. Wenn man nur wenige Faxe im Monat verschickt ist das kostenlos.
      Oh das wusste ich garnicht das es sowas auch git.


      Rhianonn wrote:

      ich glaube, das hat gar nichts damit zu tun, sondern ist System. Auch Normalos sind am Verzweifeln.
      Dann werden die in meinen Augen auch behindert.
      Anderes Beispiel was dem nahe kommt:
      Eine Postfiliale hat einen 2 Meter hohen Eingang ohne Treppe. Kein Mensch der nicht klettern kann kommt mehr dort hinein, sie werden ausgeschlossen und an ihrer Teilhabe behindert, und somit erfahren auch sie Einschränkungen in ihrer Barrierefreiheit.
      Ich denke zwar das das system hat ja, die machen das sicher nicht aus untaktischen Gründen. Meiner Vermutung nach machen sie es weil sie keine Lust haben eine Flut an emails zu bearbeiten wovon die Hälfte vermutlich Beschimpfungen über deren Service sind und dafür auch noch geld ausgeben müssen, aber wenn ein Service-dienstleister nur noch per einer Sorte Kontakt ein problem beheben will/kann, schließt das eine menge an Personen aus und behindert diese ihr Anliegen zu lösen oder einen Service warzunehmen.
      Genauso wie dort wo ein Rollstuhlfahrer den Laden nicht betreten kann weil nur Stufen aber keine Rampe oder Aufzug da ist und er den Service dann auch nicht nutzen kann.
      Für mich ist das kein Unterschied im Sinne von Service nicht möglich sondern der Unterschied liegt nur in der Art und weise wie ich den Service annehmen will.
      Der eine ist in der Beweglichkeit eingeschränkt, er kommt in den Laden nicht rein um sein Paket abzugeben, selbst wenn er vorher mit dem Handy eine online-frankierung gemacht hat oder da angerufen hat und eine neue Sendungsnummer erhalten hat, er kann sein Paket nicht abgeben.
      Hierfür gibt es immerhin noch andere Mittel und Wege. Er kann jemanden bitten ihm das Paket abzunehmen und für ihn abzunehmen oder er beauftragt den Postboten das anzunehmen von zuhause aus was mehr kostet.
      Im Fall wo man nicht telefonieren kann, kann man noch in den laden gehen aber dort hilft einem ja auch keiner, es wird wieder auf die Telefonnummer verwiesen.
      Man kommt nicht weiter. Ein anderer der für einen anruft um das zu klären wird abgewiesen weil gesagt wird das der Paketsender der jenige sein muss der anruft.
      Man steht dann quasi auch nur vor einem virtuellen Eingang der aber unerreichbar ist weil man dort nicht hoch kommt. Einen anderen für einen passenden Eingang gibt es ja nicht.
    • Anderes Beispiel:

      Früher gab es bei der Post einen Briefmarkenautomaten und einen Briefkasten mit täglicher Leerung.

      Zuerst war der Briefmarkenautomat weg - "ok" dachte ich und frage am Schalter, wann dieser wieder aufgestellt werde, da es für mich sehr praktisch war, Briefmarken nach Bedarf ziehen zu können und die frankierte Post in den Kasten daneben einzuwerfen. Dummerweise war die Antwort "Gar nicht!"...

      Dann habe ein Jahr lang ein paar Standard-Porto-Briefmarken am Schalter geholt und die frankierte Post in den Briefkasten außen geworfen.

      Eines Tages war der Briefkasten auch weg und ich stand wie ein Blöder vor dem ehemaligen Stellplatz...

      Danach habe ich mein kleines Unternehmen bei Citipost angemeldet und bringe anfallende Post in die Lotto-Filiale genau gegenüber meiner Wohnung.

      Vor zwei Wochen sprach mich die Inhaberin der Lotto-Filiale an, daß sie aus Aufwandsgründen diesen Service nicht mehr anbieten will...

      Es mag für Normalos ja nervig sein, sich umzustellen - ich habe bei jeder Änderung den Gedankengang-Rattenschwanz (RW), bevor ich mich nach Tagen eine Möglichkeit erarbeiten kann. Irgendwie komme ich dadurch nicht wirklich an das "Geld verdienen" :?
    • @infla

      Ich finde das auch blöd das bei uns vor der Haustüre der Hermesladen nicht mehr existiert, ich habe dadruch nur einen Hermesladen im nachbarort oder eben DHL bei der Post wo ich hinlaufen muss.
      Zu deiner Postfiliale, kann man denn dort keine Briefe generell am Schalter auszeichnen lassen und bei denen da lassen?
      Hier gibt es auch keinen Automaten mehr und auch keinen Briefkasten, diese Dinge gibt man am Schater ab und die behalten das dann dort.
      Schalter und Briefkästen gibt es hier nur noch an der Hauptpostfiliale am Hbf, und wir haben einen Briefkasten wenige Meter von meinem Wohnhaus entfernt, man könnte hier sofern man sich auskennt und alles selbst richtig frankiert, online frankieren und ausdrucken oder die Briefmarken im laden erst kaufen im Pack und dann hier zuhause frankieren und in den Briefkasten nebenan werfen.
    • Ich habe nicht alles gelesen, aber bei deinem Paket-Problem kann ich dir helfen. Du hast in deiner email eine Ticketnummer für deine Beschwerde erhalten. Du gehst also erneut auf sie DHL Seite und dort über Kontakt zum Kontaktformular. Dort kannst du einfach deine Antwort reinschreiben, deine Bilder hochladen und am Ende wird einmal gefragt, ob es sich auf eine andere Sache bezieht (ich weiß den genauen Wortlaut gerade nicht). Auf jeden Fall kannst du dort die Ticketnummer eintragen und dadurch wird der Fall dem alten zugeordnet und schneller geantwortet.

      Für die Zukunft hilft es dir vielleicht auch zu wissen, dass du online günstiger frankieren kannst und das Paket auch über die Packstation verschicken, ohne dort angemeldet zu dein. Nach dem Online-Kauf bekommst du ein QR-Code, damit kannst du dein Label für das Paket direkt an der Station drucken und dann verschicken. Alles ohne Kontakt zu Menschen.

      Ich bin ansonsten ein Freund davon, dass einige KundenService noch Chats anbieten. Das hilft ungemein.
      Manchmal muss man aber suchen, um das zu finden. Und ansonsten schreibe ich häufig über email und erwähnte im Notfall auch, dass mir telefonieren nicht möglich ist und ich um Kontakt per Chat oder email bitte.
    • Pummelchen wrote:

      Du hast in deiner email eine Ticketnummer für deine Beschwerde erhalten. Du gehst also erneut auf sie DHL Seite und dort über Kontakt zum Kontaktformular.
      Sowas habe ich soweit ich weiß nicht bekommen.
      Ich habe 1. auf DHL selbst kein Kontaktformular finden können, außer eines für express versand den ich aber garnicht genutzt habe, und 2. habe ich über eine andere Seite eine Beschwerde zum Service auf DHL aufgegeben die das an DHL weitergeleitet haben. Ich habe dann eine noreply-email erhalten aber dort war nicht die Rede von einer Ticketnummer oder ich weiß nicht wo die steht. Jedenfalls gibt es bei DHL kein Kontaktformular im Kontakt sondern nur eine Hotline zum anrufen.
    • Das Problem mit dem DHL Paket hat sich übrigens geklärt, aber nur weil die Käuferin die Kraft und auch den Eifer hatte DHL weiterin immer wieder zu nerven bis die ihr kostenlose Versandcoupon-codes per email geschickt haben. Ich habe nichtmal eine Ahnung wie sie es geschafft hat die anzuschreiben, da ich das nur über eine externe Seite konnte und das schon irreführend und aufwändig genug war und ich auf die erhaltene Mail von DHL nichtmal antworten konnte.
      Sie hatte dann das onlinefrankieren gemacht und meine email angegeben und ich habe den QR-code bekommen, den bei DM auf einem Foto ausgedruckt und in der Postfiliale vorgezeigt. Dort haben die den Versandschein dann ausgedruckt und ich konnte das Paket erneut versenden.
      Die Frau hatte aber nur deswegen nicht aufgegeben bei sie nicht wollte das DHL erneut Porto kassieren kann und 2. die tasche unbedingt haben wollte.
      Ich hoffe das die dieses Mal nun auch ankommt.
    • RegenbogenWusli wrote:

      Ich muss mir echt mal ein Faxgerät anschaffen.
      ...
      Bislang kam ich noch nicht dazu. Ich scheue auch etwas den technischen aufwand mich damit auseinander zu setzen.
      Neben den schon genannten Online-Diensten bieten auch manche Router eine integrierte Fax-Funktion.

      infla wrote:

      Eines Tages war der Briefkasten auch weg und ich stand wie ein Blöder vor dem ehemaligen Stellplatz...
      Eine Postfiliale ohne Briefkasten? Nicht mal am Schalter? Das ist schon sehr kurios.
      Ich gebe meine frankierten Briefe aber auch oft einfach in einem Schreibwarenladen o.ä. ab, die nebenbei Postdienste anbieten.

      Pummelchen wrote:

      Nach dem Online-Kauf bekommst du ein QR-Code, damit kannst du dein Label für das Paket direkt an der Station drucken und dann verschicken.
      Die neueren Packstationen haben oft keinen Drucker mehr. Und auch den QR-Code kann man nicht an jeder Station scannen. Ich stand neulich vor so einer Station und sollte stattdessen die Nummer des QR-Codes eintippen. Nur enthielt die Email mit dem QR-Code überhaupt keine Nummer, das Bild hatte nur die Punktwolke, mehr nicht. Erst an der 3. Packstation bin ich mein Paket endlich los geworden.

      Die Post bzw. DHL unterliegen den Regelungen der Bundesnetzagentur. Vielleicht wäre das eine Überlegung wert, dass Du dort mal die fehlende Barrierefreiheit bemängelst.
      bundesnetzagentur.de/DE/Sachge…cherservicePost-node.html
      _,.-o~^°´`°^~o-.,_Ich ess Blumen...,.-o~^°´`°^~o-.,_
    • Pummelchen wrote:

      Ich hoffe sie hat mittlerweile alles bekommen und dieses Problem ist damit endlich behoben.
      Das Paket ist wieder bzw noch unterwegs. Sie wollte sich melden wenn es angekommen ist und ich hoffe das es dieses mal ankommen wird. Solche Sachen passieren eigentlich so gut wie nie. Ich habe ja schon tausende Male etwas verschickt und auch empfangen und sowas kommt extrem selten vor.


      Garfield wrote:

      Neben den schon genannten Online-Diensten bieten auch manche Router eine integrierte Fax-Funktion.
      Ich weiß nicht ob mein Router das kann aber einen Faxanschluss hat er schon glaube ich. Also müsste er eigentlich haben.


      Garfield wrote:

      Die Post bzw. DHL unterliegen den Regelungen der Bundesnetzagentur. Vielleicht wäre das eine Überlegung wert, dass Du dort mal die fehlende Barrierefreiheit bemängelst.
      bundesnetzagentur.de/DE/Sachge…cherservicePost-node.html
      Das ist wirklich ein sehr guter Hinweis :)