Probleme mit der Körperpflege

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Das Waschmittel löst sich sehr schnell auf. Da kann nichts eklig sein.
      Ekel ensteht fast immer durch den schleimigen, stinkenden Weichspüler.
      Und auch Tabs lösen sich auf und können sich dann IN der Maschine absetzen.
      Bei mir kommt aus Umweltschutzgründen nur Pulver zum Einsatz, sonst nur noch Entkalker wegen des harten Wassers.
      _,.-o~^°´`°^~o-.,_Ich ess Blumen...,.-o~^°´`°^~o-.,_
      ...denn Tiere tun mir leid. Lieber Akazien statt nem dicken fetten Schinken!
    • Ich verstehe noch nicht ganz warum es "Probleme" mit der Körperpflege heisst. Ein Problme ist doch für einen selber, wenn es dadurch zu Erkrankungen kommt. Wenn andere mit etwas ein Problem haben ist es ja deren Problem, so wie mit allen anderen Dingen auch. Die Frage ist ja immer inwieweit man bereit ist sich den "Forderungen" der anderen zu beugen und inwieweit man sich selber dabei wohlfühlt.

      Was die Sache mit der Körperpflege anbelangt ist, soweit es mir bekannt ist, das was Probleme verursacht, der Einsatz von Seife, Schampoo und Duschgel. Diese sogenannten Pflege oder Waschmitel töten die überlicherweise auf der Haut lebenden Bakterien ab. Damit erlauben sie anderen Spezies, und zwar vornehmlich die, deren Stoffwechselprodukte dann erst die als trengen Geruch wahrnehmbaren Substanzen produzieren.

      Wenn man also nur Wasser benutzt und das ein paar Wochen durchhält, dann reguliert sich das wieder von alleine und man hört auf zu riechen. bzw. hat einen unserer Spezies gewohnten Geruch, der aber, da wir ja die letzten paar Millionen Jahre ohne Schampoo und Co ausgekommen sind, nicht unangenehm wahrgenommen wird.

      Die wahren Geruchsverursacher sind also ausgerechnet die Mittel mit denen man denkt den Geruch los zu werden. Das funktioniert aber nur für kurze Zeit und ist der Gesundheit der Haut auf Dauer nicht zuträglich. Den Zugang zu täglichem Duschwasser gibt es in unseren Beitengraden ja nicht mal sooo lange, 40 - 50 Jahre etwa. Die flächendende Verbreitung von Duschen hat erst so in den 70er JAhren des letzten Jahrhunderts begonnen, vorher gab es nur Baddewannen und da wurde dann so alle woche mal gebadet.

      Wer also meint nur ab und zu duschen zu wollen, der sollte sich meiner Meinung nach weder deswegen schlecht fühlen.

      Dann gibt es ja in Zeiten des Klimawandels noch den negativen Umwelteinfluss von täglichem Duschen. Die allermeisten Duschen ja nicht kalt. sondern bei 38 grad oder gar mehr und brauchen dabei zwischen 10 (sehr sparsam) und 40 Liter wasser. Da die Physiker unter uns wissen dass Wasser erwärmen mit zum Energiehunrigsten gehört was man sich nur ausdenken kann (Wasser hat den zweithöchsten Temperaturkoeffezienten aller Flüssigkeiten) macht es einen riesen Unterscheid ob man alle zwei wochen duscht oder jeden Tag und schont aktiv die Umwelt wenn man es eben nur alle 2 Wochen tut, und dann auch ncoh die Umwelt wenn man seife, duschgel, etc. weg lässt.

      Man darf also durchaus ein gutes Gewissen haben wenn man seine Dusch und waschgewohnheiten hinterfragt und reduziert.
    • Vulkan wrote:

      Früher haben die Menschen auch nicht jeden Tag geduscht. Da wurde einmal die Woche gebadet und das teilweise sogar in sogenannten Badehäusern, weil es in den Wohnungen
      weder Dusche noch Wanne gab.
      Muss ja auch nicht sein. Aber auch früher gabs die Schüssel mit Wasser für die "Katzenwäsche" jeden Tag.
      _,.-o~^°´`°^~o-.,_Ich ess Blumen...,.-o~^°´`°^~o-.,_
      ...denn Tiere tun mir leid. Lieber Akazien statt nem dicken fetten Schinken!
    • Ich dusche gern, Wasser beruhigt mich, auch schon als Kind. Unter der Dusche werden die Außengeräusche abgemildert, nur das Wasser rauscht. Meist dusche ich zu heiß, weil ich das heiße Wasser mag, dann komme ich krebsrot aus der Dusche. Manchmal dusche ich auch, um Stress abzubauen, weil es mich beruhigt. Ich dusche also vielleicht zum Schaden meiner Haut-Flora und nicht (nur) weil ich sauber werden möchte.
      diagn.
    • xyberlin wrote:

      Ich dusche gern, Wasser beruhigt mich, auch schon als Kind. Unter der Dusche werden die Außengeräusche abgemildert, nur das Wasser rauscht. Meist dusche ich zu heiß, weil ich das heiße Wasser mag, dann komme ich krebsrot aus der Dusche.
      Das kann ich nachvollziehen weil ich es früher auch so gemacht habe. Inzwischen aber ist bei mir der Umweltschutzgedanke grösser als mein eigenes ego, und warmes Wasser ist wiegesagt einer der grössten Energiehungrigen Dinge die man sich denken kann. Bügeln ist daneben noch eine ähnlich "unsinnige " sache.