Ausgabe 01, 2020 des Magazins 'autismus verstehen' erscheint am 26. März

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Danke für die Info. Ich habe mir das Heft mittlerweile besorgt (6 EUR + Versand).

      Es ist eine sorgfältig gemachte Zeitschrift, die sich aber eher an Angehörige wendet, an Erzieher*innen, an Lehrkräfte. Für sie gibt es eine Vielzahl verständlich formulierter Infos. Wer sich selbst mit seinem Autismus auseinandergesetzt hat, findet nicht unbedingt Neuigkeiten.
      Es gibt so viele Menschen, die darauf brennen zu sprechen. All dieses Gerede ist der Welt kaum von Nutzen. (Mahatma Gandhi, Mein Leben)
    • Ich habe mir mal das Gesamtpaket aller Hefte gegönnt, finde die Hefte auch sehr ordentlich gemacht, wenngleich etwas "dünn". Ich kann auch nicht genauer sagen, was mir da fehlt, nur, dass die Artikel für mich etwas länger sein und etwas tiefer gehen könnten - das ist aber vielleicht dadurch bedingt, dass sich das Heft eben eher an nicht persönlich Betroffene wendet.

      Dafür ist es aber durchaus solide, als Lektüre für "Einsteiger" und Interessierte empfehlens- und damit unterstützenswert.
      Bei (Rück-) Fragen oder Bezugnahme bitte zitieren oder mit @ anschreiben, sonst übersehe ich das. —— Searching Kim from PLZ 38...
    • Noch ein Nachtrag: Weil ich es sinnvoll finde, wenn bei Zeitschriften die Aufsätze zumindest nach Titel recherchierbar sind und die für "Autismus verstehen" in den größten Bibliothekskatalogen offensichtlich nicht erfasst werde, habe ich mal angefangen, eine Liste anzufertigen: muetzentraeger.wordpress.com/aufsaetze-autismus-verstehen/

      (Nur die Kolumne, fällt mir wieder auf, gefällt mir in mehreren Heften so gar nicht - aber das mag eine persönliche Abneigung gegen die verwendete Sprache sein)
      Bei (Rück-) Fragen oder Bezugnahme bitte zitieren oder mit @ anschreiben, sonst übersehe ich das. —— Searching Kim from PLZ 38...
    • @AndreasC: Bei der zweiten Lektüre des Hefts ist mir erst aufgefallen, dass du ja wohl der (Mit-)Herausgeber von"Autismus verstehen" bist. Dann möchte ich mein Lob von oben nochmal betonen und meine Kritik (Aspies selbst finden nicht unbedingt Neuigkeiten) nach der genaueren Lektüre relativieren: Die Titelgeschichte über unterschiedliche Therapieformen ist in jedem Fall interessant, informativ.

      @all: Ich finde, das ist eine Zeitschrift, die man guten Gewissens all denen in die Hand drücken kann, die etwas über den Menschen wissen wollen, der da ihr soziales Umfeld teilt und den sie manchmal nicht verstehen.

      Und Daniela Schreiters Comic auf der letzten Seite ist schön - den bring ich meinem Therapeuten in die nächste Sitzung mit.
      Es gibt so viele Menschen, die darauf brennen zu sprechen. All dieses Gerede ist der Welt kaum von Nutzen. (Mahatma Gandhi, Mein Leben)