FAZ "Der Autist als neuer Mensch der Zukunft"

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Naja.
      Hypehypehype.
      Ich kann natürlich auch ein paar Sachen besonders gut, dafür andere besonders schlecht.
      MMn mittelt sich das aus.
      Es ist wie bei Brave New World: zu viele der Sorte "A" (war es das?) auf einem Haufen, und es geht schief.
    • NOVINA GÖLSDORF wrote:

      Heute traut man Menschen wie Greta Thunberg wegen ihres Asperger Syndroms zu, die Herausforderungen unserer Zeit zu bewältigen.
      Die Leute vertrauen Thunberg wohl nicht direkt wegen Asperger, sondern wegen ihrer Taten in den letzten Jahren. Greta Thunberg meint, das sei ohne Autismus nicht möglich gewesen. Das ist dann eine indirekte Verbindung.
      Und wieso Menschen wie Greta Thunberg? Geht es in dem Artikel noch um andere Aspies?
      "Igitt, die Muse hat mich geküsst." ~ ein autistischer Künstler
    • „Der Autist als neuer Mensch der Zukunft"

      Von dieser gewählten Überschrift
      halte ich persönlich überhaupt nichts, weil hier Autistische Menschen als übermenschliche Individuen dargestellt werden. Auf jeden Fall, erweckt diese Überschrift bei mir den Eindruck, dass nur Autisten die „Welt retten können"
      und ähnlich wie Hitlers Vision von der „arischen Herrenrasse" von einer Überlegenheit autistisch veranlagten Personen gegenüber aller anderen Menschen jeglicher Art und Eigenschaften! :shake: :m(:

      Solche Inhalte ins Internet zu stellen kann gefährlich werden,wenn es genug
      Menschen gibt die das auch glauben!
      :x :!:
    • sepia wrote:

      NOVINA GÖLSDORF wrote:

      Heute traut man Menschen wie Greta Thunberg wegen ihres Asperger Syndroms zu, die Herausforderungen unserer Zeit zu bewältigen.
      Die Leute vertrauen Thunberg wohl nicht direkt wegen Asperger, sondern wegen ihrer Taten in den letzten Jahren. Greta Thunberg meint, das sei ohne Autismus nicht möglich gewesen. Das ist dann eine indirekte Verbindung.Und wieso Menschen wie Greta Thunberg? Geht es in dem Artikel noch um andere Aspies?
      Eben! Man kann Äpfel nicht mit Birnen vergleichen und sagen, sie wären identisch! (RW :!: :!: :!: ) Genauso ist es doch auch mit Autisten! Sie mögen eventuell einander ähneln, doch ist jeder auf seiner Art und Weise individuell! Auch diese Aussagen von Frau Gölsdorf sind fahrlässig wenn nicht sogar schon lächerlich!

      The post was edited 1 time, last by Silas_2001 ().

    • Silas_2001 wrote:

      Von dieser gewählten Überschrift

      halte ich persönlich überhaupt nichts, weil hier Autistische Menschen als übermenschliche Individuen dargestellt werden. Auf jeden Fall, erweckt diese Überschrift bei mir den Eindruck, dass nur Autisten die „Welt retten können"
      und ähnlich wie Hitlers Vision von der „arischen Herrenrasse" von einer Überlegenheit autistisch veranlagten Personen gegenüber aller anderen Menschen jeglicher Art und Eigenschaften! :shake: :m(:
      Tja, für einige Menschen scheint der Autismus eine "höhere Evolutionsstufe" zu sein. Für mich nicht nachvollziehbar, aber ich akzeptiere es, dass es Menschen gibt, die den Autismus so toll finden.
    • Silas_2001 wrote:

      „Der Autist als neuer Mensch der Zukunft"

      Von dieser gewählten Überschrift
      halte ich persönlich überhaupt nichts, weil hier Autistische Menschen als übermenschliche Individuen dargestellt werden. Auf jeden Fall, erweckt diese Überschrift bei mir den Eindruck, dass nur Autisten die „Welt retten können"
      und ähnlich wie Hitlers Vision von der „arischen Herrenrasse" von einer Überlegenheit autistisch veranlagten Personen gegenüber aller anderen Menschen jeglicher Art und Eigenschaften!
      Das sehe ich ähnlich, ist aber lediglich die Überschrift des Zeitungsartikels, ich glaube der Autor/Autorin wollte damit nur manche autistische Eigenschaften positiv hervorheben.
    • Marty123 wrote:

      ...
      Das sehe ich ähnlich, ist aber lediglich die Überschrift des Zeitungsartikels, ich glaube der Autor/Autorin wollte damit nur manche autistische Eigenschaften positiv hervorheben.
      Die Überschrift wählt die Redaktion, oft gegen den Willen des Autors, aus. Das nur zur Info.
    • Schade, dass der Artikel nicht ohne Premium vollständig lesbar ist.

      Zitat (Quelle: siehe Link im Eingangsposting): Der Autist als „neuer Mensch“ der Zukunft.
      Solche Gedanken und Diskussionen gab es in der Anfangszeit, aber ich denke die Zeit war dann doch ein guter Überzeuger und Lehrmeister, dass der in der Theorie beschriebene "AS-Prototyp" in der Praxis häufig so nicht anzutreffen ist. "Aspies lügen nicht". "Wären alle Menschen autistisch, dann gäbe es keine Kriege mehr, keine Umweltzerstörung mehr, die Korruption, die Lüge, alles wäre Vergangenheit und NATÜRLICH wäre die Unlogik endlich Vergangenheit", "die Nachkommen von Autisten sind immer anderen Kindern überlegen", "Autisten sind klüger/besser/schneller etc. als...", "Ist Gott Autist?" und so weiter und so weiter. Ich denke über die Jahre waren Menschen öfters enttäuscht, mitunter Aspies unter ihresgleichen selbst. Denn diesem Super-Aspie (Prototyp), dieser Fantasiegestalt begegnet man ganz oft gar nicht. Und "der blaue Planet = Wrong Planet" oder "Aspie - Das geniale Wesen aus einer fremden Welt" oder sei es die "NT-Welt" als die beschriebene Hölle auf Erden etc. - ich denke ganz zeitgemäß ist das nicht mehr. Deswegen schrieb ich weiter oben "Schade, dass der Artikel...", denn ich hätte mal wieder Lust gehabt auf bisschen von diesem asbachuralten "Autistic Supremacy Sci-Fi-Trash" vom Feinsten (so zumindest meine Vermutung anhand des Lesbaren). :d

      In Erinnerung ist noch der Artikel mit der Versachlichung. Das dürfte mittlerweile mindestens ein Jahr vorbei sein. Ich weiß nicht, ob die Menschen sie finden konnten. Aber ich vermute, dass vielen Menschen ähnliche Dinge aufgefallen sind, wie weiter oben beschrieben. Soooo verdammt weit ist die "NT"-Welt oft gar nicht. Daher sorgte Greta für Aufsehen mit manchen Slogans. Menschen waren verwundert über ihre emotionalen Ausbrüche (weil manche dachten, dass sei mit Autismus nicht möglich). Greta meint mit 16/17, dass das alles ohne AS nicht möglich wäre. Meinetwegen soll es ihre Superkraft sein an die glaubt, andere glauben an die Power von Jesus oder Mandragora. Ich glaube nicht, dass das dauerhaft haltbar ist und ich glaube, dass mehr Menschen auffallen wird, dass diese psychiatrischen Schubladen schon öfters auch so ein gesellschaftliches Ding sind. Das Asperger-Syndrom, gerade erst ab 2010 allmählich häufiger in den Medien, ist quasi schon wieder ein Auslaufmodell (so "ähnlich" wie bei Raider und Twix). Änderungen sind möglich. Die Expansion des ASS scheint noch im Gange zu sein. Es werden also mehr und mehr "Future-Menschen", denen man, wie in der Artikelbeschreibung beschrieben, gewisse Dinge zutrauen kann oder auch nicht.


      Zitat: Früher war der Autist eine Gestalt, über deren Inneres man nichts wusste.
      Spannend wäre zu erfahren, was man heute alles so weiß oder was man glaubt zu wissen oder woran man glaubt.


      Zitat: Heute traut man Menschen wie Greta Thunberg wegen ihres Asperger-Syndroms zu, die Herausforderungen unserer Zeit zu bewältigen.
      Das verwundert mich. Einerseits, weil in den Sternstunden des Forums quasi "keine Sau" das Asperger-Syndrom kannte. Newbies waren noch etwas Besonderes. Jeder Medienartikel war noch eine Besonderheit, da so rar in den Medien. Es gibt Aspies, die sagen, dass ab 2010 ein "Medien-Boom" stattfand. Ich würde sagen, ab 2010 wurde AS häufiger in den Medien. Aber doch eher spürbar für diejenigen, die wirklich die Medienlandschaften nach AS-Elementen abgrasten. AS oder Autismus wurde in einigen Filmen thematisiert, aber eine Art "einheitliches Konzentrat" kann man daraus wohl gewinnen. Mein Eindruck dabei ist, dass manche Menschen an so etwas wie Gott im Himmel glauben, Jah Jah, der Heiland, die gute Fee, der Flaschengeist, die Zauberkraft der Mandragora oder einfach das Happy End im Film aus good old Hollywood bzw. Amiland. Aspie, die Fantasiegestalt, der AS-Prototyp, der Mythos und natürlich auch die Klischees.

      Ein Jahr im Forum. Und dann nochmal die Frage, wie es um das Zutrauen, also die Herausforderungen unserer Zeit zu bewältigen bestellt ist? Also ob es dann noch mehr Menschen in der Anzahl sind, die es "uns" zutrauen oder ob man dann bereits von den negativen Zahlen spricht? :lol: :d


      Zitat: Warum?
      Ja, very good question. Würde mich auch interessieren. In the name of Aspie Almighty... @FAZ: "Bitte" puttet den Artikel in Public Domain. Let us/ASS save the world without premium access! :d
      In letters of gold on a snow white kite I will write "I love you"
      And send it soaring high above you for all to read