GdB beantragt, was habe ich zu erwarten?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • GdB beantragt, was habe ich zu erwarten?

      Vielleicht kann mir der eine oder andere weiterhelfen, weil mich interessiert was da rauskommen könnte. Hab Diagnose F 84.8 (G) - was das G bedeutet, weiss ich schonmal nicht :D
    • G heißt hier "gesichert"


      Diagnosen sind nicht sooo wichtig - deine Einschränkungen im Alltag sind entscheidend für die GdB-Bewertung.
      Die sollten von deinem/deinen behandelndem Arzt/behandelnden Ärzten so genau wie möglich beschrieben werden.
      Und dann darfst du hoffen, dass die Beurteiler im Versorgungsamt etwas von Autismusspektrumstörungen verstehen.

      Rauskommen kann alles Mögliche. Lies vielleicht die eine oder die andere Erfahrungsgeschichte hier im Sozial-Spezial-Forum, dann weißt du am Ende mehr. Nur 'ne Garantie gibt es nicht.
      Wenn Wahlen etwas verändern würden, wären sie verboten :evil:
    • FruchtigBunt wrote:

      Da könnte eigentlich alles von GdB 20 - 100 herauskommen, je nachdem für wie gravierend die von dir dem Versorgungsamt mitgeteilten Einschränkungen bei der Teilhabe bewertet werden. Das wäre eine Art Hellsehen, wenn man das jetzt schon wüsste.
      naja, hier war son typ vom versorgungsamt, um das festzustellen. aber der hat irgendwie nur auf krperliche aspekt rücksicht genommen. alleine waschen etc. kann ich ja. die wirklich schweren sachen sind die Ämtergänge, irgendwelche Anträge die auszufüllen sind usw. Bis jetzt hat mir da meine Mutter geholfen ( schäme mich grad) aber die kann halt auch irgendwann nich mehr
    • Capricorn wrote:

      Diagnosen sind nicht sooo wichtig - deine Einschränkungen im Alltag sind entscheidend für die GdB-Bewertung.
      Die sollten von deinem/deinen behandelndem Arzt/behandelnden Ärzten so genau wie möglich beschrieben werden.
      Und dann darfst du hoffen, dass die Beurteiler im Versorgungsamt etwas von Autismusspektrumstörungen verstehen.

      Rauskommen kann alles Mögliche. Lies vielleicht die eine oder die andere Erfahrungsgeschichte hier im Sozial-Spezial-Forum, dann weißt du am Ende mehr. Nur 'ne Garantie gibt es nicht.
      Problem hierbei : hab nur ne vorab - diagnose aus dresden bekommen. die lassen sich richtig feiern, warte schon über ein halbes jahr. nervt mich
    • Krass, du hattest einen Hausbesuch, allein, weil du beim Versorgungsamt einen GdB beantragt hast? Ich kenne sowas nur von Anträgen auf Pflegegrad. Die Versorgungsämter prüfen normalerweise nach Aktenlage.
      Und was ist eine "Vorab-Diagnose"?
    • FruchtigBunt wrote:

      Krass, du hattest einen Hausbesuch, allein, weil du beim Versorgungsamt einen GdB beantragt hast? Ich kenne sowas nur von Anträgen auf Pflegegrad. Die Versorgungsämter prüfen normalerweise nach Aktenlage.
      Oh, vielleicht hab ich da grad was verdreht, entschuldigung. pflegegrad antrag hatte ich auch gemacht, kann sein das der deswegen hier war. hab im moment nen kopf wie ein sieb. mit vorab diagnose meinte ich nen kurzbefund
    • Du kannst dich da nur überraschen lassen. Wichtig ist, dass die von dir genannten Ärzte deine Einschränkungen bestätigen.
      Wenn du keinen GdB von 50 bekommst, hast du noch die Möglichkeit des Widerspruchs. Drücke dir die Daumen.
    • Capricorn wrote:

      Das bedeutet doch eine strukturelle Schädigung im Hirn.
      Falls die deine Schwierigkeiten z. Beispiel beim Merken erklären könnte, wäre eine höhere GdB-Wertung sehr wahrscheinlich.
      stimmt schon. aber merken kann ich mir viel, ich hab nur schwierigkeiten schnell zu schalten, z.B. wenn ich beschäftigt bin und jemand "mal schnell" was wissen will. sieht man ja auch am schreiben. ich tippe einfach langhin, ohne auf gross/ klein zu achten. naja, danke jedenfals für eure tips / erklärungen , ich werd mich wohl überraschen lassen.