wie geht ihr mit "selektivem Mutismus" um?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • wie geht ihr mit "selektivem Mutismus" um?

      ich habe das teilweise, wenn ich von äußeren reizen überflutet bin und teilweise auch, wenn ich von Gefühlen überflutet bin.


      Display Spoiler
      vorsicht, das weicht vom Thema ab und könnte auch ein bisschen triggern.

      Display Spoiler
      Das verbindet sich zur Zeit mit meinen Ängsten und ich habe Angst, das es in Zukunft nur solche selbstbedinungskassen, wie im einen Supermarkt in der eonen Stadt im Urlaub gibt, ich Probleme mit diesem blöden selektivem Mutismus habe, dann jemand vom Personal kommt, behauptet, ich müsste noch bezahlen, obwohl ich beim rausgehen nicht mal waren dabei habe und dann mein Geld nimmt und den einkauf von jemandem anderen bezahlt und dieser diesen mitnimmt und ich nicht erklären kann, das ich gar keinen einkauf erhalten habe und auch nichts gekauft habe und ich will dann mein Geld zurück und kann das aber nicht zurück bekommen, was mich dann so triggert, das ich den ganzen Urlaub nur genervt oder im laden bin und der vom Personal will mir das dann immer erklären und bezahlt dann wieder den einkauf, den ich dann natürlich nicht mitnehme, wo er sich dann aufregt, fen nimmt dann derjenige mit, der ihn eigentlich bezahlen hätte müssen und schließlich schaffe ich es, jemanden die Problematik zu erklären, die behaupten, sie überprüfen das per überwachungskamera und wenn ich die wahre nicht bekommen habe, überweisen sie es mir zurück, was mir ermöglicht, die letzten paar Tage in der Stadt einigermaßen gut genießen zu können und am Schluss bekomme ich es doch nicht zurück. Was mich tierisch ärgert, weil es mich viel Zeit und nerven gekostet hat, den ganzen Urlaub zerstört hat und trotzdem konnte ich damit nichts ereichen und es wäre alles nicht nötig gewesen, wenn ich erklären hätte können, das ich nichts eingekauft habe.
      Die vom laden hätten mir da geantwortet, das sie es ja schön finden, das ich den Leuten ihren Einkauf spendiere, aber das sie damit nichts zu tun haben.




      Was denkt ihr, wie man das am besten in den Griff bekommt.
    • Chelidon_Hirundinis wrote:

      dann jemand vom Personal kommt, behauptet, ich müsste noch bezahlen
      Hatte ich schon. Habe den Kopf geschüttelt und den Bon gezeigt alles gut.

      Der Teil darunter spricht doch wieder sehr für die Probleme aus dem Psychose Thread, da bekommst du hoffentlich bald Hilfe.

      Für Selektiven Mutismus ist die beste Methode die evtl. zugrundeliegende Angststörung zu Therapieren.

      Im Alltag nutze ich für Notfälle und doofe Situationen Unterstützte Kommunikation mit der "SprachAssistent" App auf meinem Handy.

      Display Spoiler
      Und bei dem Szenario was du beschreibst könntest du einfach zur nächsten Polizei Station gehen und vorher das Problem aufschreiben. Gibst denen den Zettel und die prüfen für dich die Kameras und regeln das. Aber es ist extrem unwahrscheinlich, wie du selbst rational vermutlich auch weißt.

      The post was edited 1 time, last by MangoMambo ().

    • das zugrunde liegende Problem bei mir ist aber wahrscheinlich Reizüberflutung.
      Wenn mir eigentlich alles über den Kopf wächst (RW) und oder zu viel wird, dann fällt bei mir das Reden aus.
      Bin zumindest schon mal froh, das ich keinen Shutdown von sehen und oder höhren, seit längerem mehr hatte. Und Meltfmdown hatte ich zur letzt in der Grundschule.
      Ich denke, mein selektiver mutismus, reiht sich beom Shutdown ein und bin zumindest froh, das da nicht höhten und oder sehen ausfällt.
    • Ich krieg manchmal das Große Schweigen. Wenn das ist, ziehe ich mich zurück zu den Katzen oder in die Natur. Das soziale Nahfeld weiß bescheid und lässt mich dann in Ruh. Die Wirkung auf Fremde ist mir zum Glück egal geworden.
    • Ich habe manchmal auch solche Situationen (ich glaube es gibt hier im Forum sogar einen Thread zu dem Thema, wo ich schonmal geschrieben habe aber das ist schon Jahre her).
      Ich gehe dann auch aus der Situation raus, oder wenn ich mit meiner Mutter unterwegs bin, überlasse ich das reden dann ihr.
      Richtige Reizüberflutung mit Nachwirkung habe ich eigentlich nur dann, wenn ich ständig sozialen Momenten ausgesetzt bin (also zum beispiel als ich noch arbeiten musste), oder wenn ich einer Menschenmasse ausgesetzt bin und nicht weg kann, also zB in einem abgeschlossenen Raum wie ein Zug, Bus oder was auch immer.
      Bei anderen Situationen hängt es sehr davon ab was jemand zu mir sagt. In manchen Fällen kann ich sehr gut antworten, weil mir vielleicht die Antwort schnell einfällt, und die Person mir gegenüber klare Fragen stellt und sich neutral verhält. Das ist leider nicht immer so. Manche Leute stellen Fragen anders formuliert und sind für mein Ohr dann nicht mehr standartgemäßt und damit verwirrend.
      In dem Fall hängt es sehr von meiner Laune und Stressfaktor ab ob ich überhaupt reagiere. Wenn ich nicht wirklich gestresst bin, kann ich wenigstens noch irgendwie reagieren, auch wenn ich dann vielleicht selber merkwürdig rüberkomme. Ich habe manchmal das Gefühl das andere Leute nicht begreifen, das ich sie selbst nicht verstanden habe was die eigentlich wollen.
      Das ist mir sehr unangenehm aber es passiert zum Glück auch nicht oft. Ich bin ja selten allein unterwegs. Oft passiert sowas, wenn meine Mutter mit dabei ist, und sie reagiert meist schneller als ich, auch wenn ich die Antwort eher weiß als sie.
    • Manchmal kann ich auch gar nicht mehr sprechen oder jedes kleinste „Ja“ ist eine Anstrengung überhaupt einen Ton von mir zu geben. Ich bin da relativ machtlos und warte einfach bis es mir besser geht. Lediglich schriftlich könnte ich mich mitteilen wenn es wichtig ist.
    • Ich kann nicht sprechen, wenn ich vor einem Overload stehe. Dann muss ich sowieso weg und meine Ruhe haben, also muss ich auch nicht sprechen.

      Schwierig wird es, wenn ich nicht weg kann. Dann habe ich meine Autistienkarte, die ich vorzeige - möglichst ohne dem anderen zu berühren. Es darf dann auch keine große Diskussion entstehen, sonst ist der Overload da. :(
      Jedes mal, wenn man mir sagt, ich wäre nicht gesellschaftsfähig,
      werfe ich einen Blick auf die Gesellschaft und bin überaus erleichtert.
    • Klar. Das ist eine Karte - groß wie eine Visitenkarte, die ich immer bei mir trage. Dort steht drauf, dass ich Autistin bin, man mich nicht anfassen soll, man meine Mimik nicht als Lüge auffassen soll u. ä. Das hilft mir in manchen Situationen.
      Jedes mal, wenn man mir sagt, ich wäre nicht gesellschaftsfähig,
      werfe ich einen Blick auf die Gesellschaft und bin überaus erleichtert.
    • Nelke wrote:

      Klar. Das ist eine Karte - groß wie eine Visitenkarte, die ich immer bei mir trage. Dort steht drauf, dass ich Autistin bin, man mich nicht anfassen soll, man meine Mimik nicht als Lüge auffassen soll u. ä. Das hilft mir in manchen Situationen.
      cool. Gibt es das offiziell als Vorlage oder hast Du sie selbst erstellt?
      Ich bin ne Ulknudel... aber ich kann auch ernst ^^
    • Chch wrote:

      cool. Gibt es das offiziell als Vorlage oder hast Du sie selbst erstellt?

      _lisa_ wrote:

      @Chch das wollte ich auch grad fragen :D
      Jemand hat sie für mich gemacht. Sie ist aus Metall. Ich weiß nur leider nicht mehr, wer das war.

      MangoMambo wrote:

      @Chch ich habe mir so eine Karte selbst erstellt, weil ich die Vorlagen nicht individuell genug fand.
      Das ist eine gute Idee. Aus welchem Material hast Du sie gemacht?
      Jedes mal, wenn man mir sagt, ich wäre nicht gesellschaftsfähig,
      werfe ich einen Blick auf die Gesellschaft und bin überaus erleichtert.