„Auto Pilot“ bereitet Probleme (zuletzt beim Telefonieren)

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • „Auto Pilot“ bereitet Probleme (zuletzt beim Telefonieren)

      New

      Ich hatte vor ein paar Tagen ein kleines Problem: Und zwar wurde ich von der Bank angerufen und dann hat sie mich 8 Minuten zugeredet über irgendeine Versicherung und mir auch Fragen gestellt . Ich kenne mich aber mit sowas überhaupt nicht aus und kann es nicht verstehen und bin damit überfordert und meine Mutter kümmert sich um solche Angelegenheiten. Aber bei mir hat am Telefon dann mein „Auto Pilot“ übernommen wo darauf trainiert ist so normal wie möglich zu antworten und so zu tun als würde er alles verstehen.

      Aber da ich ja in Wirklichkeit nichts von dieser Thematik verstehe waren meine Antworten teilweise Quatsch und in dem Telefonat auch teilweise eine peinliche Stille. Ich war total überfordert und hätte weinen können und wollte eigentlich auflegen. Das eigentliche Problem ist dass ich mich nicht getraut habe zu sagen dass ich von sowas nichts verstehe und sie anrufen sollen wenn meine Mutter da ist. Stattdessen hat der „Auto Pilot“ die ganze Zeit übernommen und ich war wie gelähmt und konnte nichts dagegen tun. Deswegen habe ich fast eine Versicherung abgeschlossen die ich gar nicht bräuchte. Als meine Mutter eine Stunde später nach Hause kam konnte sie das zum Glück klären.

      Habt ihr auch solche Momente wo bei euch so etwas wie ein „Auto Pilot“ übernimmt der versucht dass ihr ein normales Gespräch führen könnt und ihr darin so gefangen seid dass ihr eure eigentlichen Bedürfnisse gar nicht mehr mitteilen könnt? Was kann man dagegen tun?
    • New

      Servus,

      Diese Personen sind darauf trainiert zu verkaufen. Sie haben diverse Schulungen hinter sich und wissen sofort wie man jemanden an der Strippe hält.
      Viele Normalos habe die beängstigende Fähigkeit das Gespräch immer auf ihre Themen lenken zu können. Mir fehlt das dann oft meine eigene Meinung einbringen zu können. Im Endeffekt ist es eine reine Erfahrungssache. Man probiert einfach Dinge und Sätze aus um das Gespräch auf die eigenen Bedürfnisse zu lenken. Funktionieren sie, dann macht man genau das selbe öfter. Funktioniert es nicht, probiert man eine andere Möglichkeit.

      Aber gerade gegen ausgebildete Personen ist und bleibt es immer schwierig. Das ist deren Job.
      Wer nichts weiß muss alles glauben
    • New

      Gedankenkarussell99 wrote:

      Habt ihr auch solche Momente wo bei euch so etwas wie ein „Auto Pilot“ übernimmt der versucht dass ihr ein normales Gespräch führen könnt und ihr darin so gefangen seid dass ihr eure eigentlichen Bedürfnisse gar nicht mehr mitteilen könnt?
      Ja.

      Gedankenkarussell99 wrote:

      Was kann man dagegen tun?
      Ich glaube, man kann nur versuchen, es sich bewusst zu machen, wenn es passiert, damit man es vielleicht beim nächsten Mal rechtzeitig erkennt. Dann braucht man ja auch den Mut, zuzugeben, dass man nicht so ist, wie der Autopilot es vorgeben würde. Das ist auch deshalb schwierig, weil man das tatsächlich nicht in jeder Situation will, sondern nur in manchen. Bleibt nur, immer wieder auszuprobieren.
      Alles wird galaktisch gut.
    • New

      Vielen Dank für die beiden Antworten. Ich werde es mir durch den Kopf gehen lassen und versuchen bewusster einzuschätzen wann der Autopilot mir eher schadet anstatt zu helfen. Wenn es eher schadet muss ich noch mehr versuchen ihn abzuschalten und einfach ehrlich sein dass ich überfordert bin. Ich weiß dass das bei mir viel Mut benötigt und eine Herausforderung ist aber ich werde versuchen daran zu arbeiten.
    • New

      ein Vertrag über Telefon/Handy, ist nicht gültig.

      Ich hab daa manchmal unterrwegs und bekomme dann nicht viel mit und weiß teilweise nicht, wie ich von A nach B gekommen bin und wenn ein Teil der Strecke identisch ist, mit einer anderen Strecke, die ich öfters fahre, fahre ich teilweise die falsche Strecke.
    • New

      Hamsterrad wrote:


      Diese Personen sind darauf trainiert zu verkaufen. Sie haben diverse Schulungen hinter sich und wissen sofort wie man jemanden an der Strippe hält.

      Aber gerade gegen ausgebildete Personen ist und bleibt es immer schwierig. Das ist deren Job.
      So denke ich auch. Daher lege ich, wenn ich es merke bei solchen Verkaufsgesprächen auch einfach auf oder ich sage sofort, dass ich kein Interesse habe und lege dann auf. Diese Strategie funktioniert bei mir gut, denn
      ich werde meistens von solchen Anrufen verschont.
    • New

      @Vulkan

      Zu sagen dass man kein Interesse hat wäre tatsächlich eine sehr gute Lösung gewesen aber ich war mir in der Situation eben nicht sicher da es sich auch um etwas Wichtiges hätte handeln können da ich ja von solchen Dingen nicht viel verstehe. Außerdem hat die Frau extrem schnell geredet und ich war total überfordert mit der Situation
    • New

      Ich habe mir angewöhnt niemals etwas am gleichen Tag zu unterschreiben, sondern immer abzuwarten bis ich wieder in der Lage bin mir ernsthaft Gedanken drüber zu machen. Leider scheine ich im Autopilot stets einen interessierten Eindruck zu machen - so, dass die Vertreter dann alles aus sich heraus holen und noch penetranter werden. Selbst wenn ich innerlich eigentlich kurz davor bin die Polizei zu rufen, den Vertreter aber nicht einmal bitten kann zu gehen. Dem letzten Krankenkassendealer habe ich seine Schwimmbadgutscheine mitsamt seinen von ihm vorausgefüllten "Unterlagen" am nächsten Tag einfach in seinen Briefkasten gestopft.

      Leider kommt es zu oft vor, dass mein System auf Autopilot springt und ich mir damit dann wieder etwas verbaue.
      Letztens habe ich es aber nachträglich geschafft per Mail den Kontakt wieder herzustellen und eine Zusammenfassung und die relevanten Informationen nachzufordern.
      Direkt in der Situaton bräuchte ich eigentlich ein "Handout" um meinen Zustand zu erklären.
    • New

      Ich habe mir mal mit gerade mal 18 Jahren in der Fußgängerzone einen Bücherabo Vertrag andrehen lassen, weil ich mit der Verkaufsstrategie der Leute überfordert war. Ich bin dann da erst ein Jahr später wieder raus gekommen..... :m(:

      Seitdem bin ich gewappnet:

      Ich bügel solche Versuche sofort ab (RW), sage dankeschön, kein Interesse.

      Was ich wirklich brauche, suche ich mir selber raus und checke schon vorab über das Internet alle Möglichkeiten und eventuellen Schwierigkeiten und mache mir Notizen.

      Ich entscheide niemals direkt in einer Beratung, sondern lasse mir alles schriftlich mitgeben, damit ich es mir nochmal durchlesen und prüfen kann, dann sage ich: Dankeschön für die ausführliche Beratung. Da denke ich jetzt in Ruhe drüber nach und schlafe dann nochmal darüber. Sollte der Berater dann aufdringlich werden, wiederhole ich einfach stoisch immer dasselbe bis er entnervt aufgibt..... :d :lol:
      Immer wenn mir jemand sagt ich wäre nicht gesellschaftsfähig, werfe ich einen Blick auf die Gesellschaft und bin sehr erleichtert...... :d
    • New

      Schneckentanz wrote:

      Ich habe mir mal mit gerade mal 18 Jahren in der Fußgängerzone einen Bücherabo Vertrag andrehen lassen, weil ich mit der Verkaufsstrategie der Leute überfordert war. Ich bin dann da erst ein Jahr später wieder raus gekommen..... :m(:

      Seitdem bin ich gewappnet:

      Ich bügel solche Versuche sofort ab (RW), sage dankeschön, kein Interesse.
      So mache ich es auch, nachdem ich auch einmal von der Verkaufsstrategie der Leute überfordert war. Jetzt mache ich, wenn es irgendwie geht schon im Vorfeld einen ganz großen Bogen um solche Stände.