Those with autistic traits make good social psychologists

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Interessanter Artikel. Mir geht es tatsächlich so, dass ich die allgemeinen Wesenszüge viel besser analysieren kann als mein nicht autistischer Freund, der aber sehr empathisch ist.
      Das hat mich immer ein wenig an meiner Diagnose zweifeln lassen. Vor allem habe ich nie verstanden, warum ich meine Analysen in der persönlichen, direkten Interaktion nicht funktionierten.
      Der Artikel erklärt es zwar nicht, aber es scheint ja nicht nur mir so zu gehen.
    • Needle wrote:

      warum ich meine Analysen in der persönlichen, direkten Interaktion nicht funktionierten.
      Soweit ich weiß, dauert der Analyseprozess für die direkte Interaktion zu lange. Synchrone Reaktionen sind so nicht möglich. Der emotionsbasierte Weg der Nichtautisten ist zwar nicht so präzise, aber er ermöglicht schnelle Reaktionen.
    • @Ariel77
      Danke für das Verlinken des Artikels. Ich kann bestätigen, dass das bei mir in eine ähnliche Richtung geht. Bei Kommunikation mit anderen Menschen funktioniert es bei mir ebenfalls nicht mehr, aber ich kann z. B. mit ziemlich guter Treffsicherheit die Berufe von Menschen 'erraten'. Oft lassen sich auch aus Kleidungsstil und Verhalten Rückschlüsse auf Persönlichkeitseigenschaften schließen. Das darf man bisher leider nicht laut sagen, weil man sonst für dumm und vorurteilsbehaftet gehalten wird und als Autist riskiert man bisher, dass einem die Diagnose abgesprochen wird, weil man das ja angeblich alles nicht können darf.
      Ich finde, dass man gut trennen muss zwischen 'mitfühlen' (können Autisten sehr gut), sich in andere hineinversetzen (können Autisten schlecht) und von außen andere analysieren (können Autisten wiederum gut aufgrund analytischer Fähigkeiten).
    • TalkativeP wrote:

      Soweit ich weiß, dauert der Analyseprozess für die direkte Interaktion zu lange. Synchrone Reaktionen sind so nicht möglich. Der emotionsbasierte Weg der Nichtautisten ist zwar nicht so präzise, aber er ermöglicht schnelle Reaktionen.
      Vielleicht ist man auch einfach zu sehr mit zu vielen Dingen gleichzeitig beschäftigt. Also analysieren, Interaktion folgen, Reaktion ausdenken, Reaktion angemessen umsetzen, etc.
      Wenn ich nur zuhöre und nicht am Gespräch teilnehme, dann klappt es auch noch relativ gut.

      Ich bin immer wieder verwundert, wie gut Nichtautisten mit ihrer unpräzisen Art und Weise sozial Vorankommen. Wenn ich versuche, unpräzise zu sein, dann geht es völlig schief.