Diagnostik Termin zum zweiten Mal abgesagt

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Diagnostik Termin zum zweiten Mal abgesagt

      Hallo! Bereits im Oktober war mein eigentlicher Termin für die Diagnostik, als ich auf dem Weg war vom Randgebiet Hamburg nach Bremen war, wurde dieser abgesagt, als ich fast in Bremen war. Ärztin war leider kurzfristig krank. Heute hätte ich den Ersatztermin gehabt, gestern habe ich vorsichtshalber angerufen, da sagte mir die Arzthelferin, dass der Termin steht, aber ich sollte nochmal lieber um 8 Uhr anrufen vor dem Losfahren. Um 7 Uhr rief mich die Praxis an, dass die Ärztin leider krank ist.
      Ich verstehe ja, dass man immer irgendwie kurzfristig erkranken kann, aber vielleicht könnt ihr mich auch verstehen, wie ich mich fühle. Beim letzten Mal war ich total aufgelöst, Bahn fahren und all das was dazu gehört, löst eh schon totalen Stress aus und dann die Enttäuschung. Mir ging es wirklich richtig schlecht.
      Dieses Mal bin ich innerlich ruhig geblieben aber mir geht's trotzdem nicht gut, ich bin total neben der Spur und finde es einfach blöd, schon wieder "versetzt" zu werden. Ich habe mich seit Tagen innerlich vorbereitet, konnte letzte Nacht kaum schlafen und dann eine erneute Absage.
      Jetzt geht natürlich der normale Alltag irgendwie weiter, weil es ja für Außenstehendene auch schlecht nachvollziehbar ist, dass mich sowas so sehr ins Ungleichgewicht bringt...
      Ich musste das aber einfach einmal loswerden, und ich weiß, dass ihr sowas am besten versteht!
    • Kann ich sehr gut nachvollziehen, ist mir auch gerade erst passiert.

      Display Spoiler
      Im September wurde der Termin einen Tag vorher abgesagt und bisher habe ich keinen Folgetermin erhalten, Diagnostiker weiterhin krank, alles zieht sich bis zum Frühjahr hin, falls das überhaupt noch was wird. Und klar, denke ich auch an den Diagnostiker, der möglicherweise schwer krank ist, das ändert aber nichts daran, wie ich dabei empfinde, die Enttäuschung, die Wartezeit, die Vorbereitung - ich stecke dann ewig schon in meinem Kopf in "Gesprächen" mit diesem Diagnostiker um mich darauf vorzubereiten, wie es laufen könnte.


      Mir ging/geht es damit auch sehr schlecht und ich bin mitten auf der Arbeit in Tränen ausgebrochen, als ich die Nachricht bekam und war dann lange Zeit sehr traurig und verwirrt.

      Ich verstehe also sehr gut, wie es dir damit geht. Ich hoffe einfach, dass es das nächste Mal besser bei dir läuft und du es schaffst, den Fokus vorübergehend auf etwas anderes zu legen, bis der Termin erneut ansteht.
      An Unmögliches verschwendet Hamish keine Gedanken. Vielleicht ist das auch ganz gut, denn wer nur wenige hat, darf keine verschwenden.
      Alice im Wunderland (2010), Hörspiel
    • @Emphasis1990
      Das fänd ich auch sehr ärgerlich.
      Mich wundert es etwas, dass die Arzthelferin bereits einen Tag vorher ankündigt, doch am nächsten Tag besser nochmal anzurufen. Offenbar scheint es nicht ganz unüblich zu sein, dass die Ärztin kurzfristig ausfällt. In der Herbst-/Winterzeit kann das natürlich immer mal vorkommen, aber wenn es beim selben Patienten dann innerhalb eines Quartals gleich zweimal vorkommt, würde ich mir überlegen, ob ich dort noch mal hingehen würde. Ich frage mich auch, um welche Erkrankungen es sich handeln könnte, so dass die Ärztin immer so kurzfristig ausfällt.
    • Vielleicht ist die Frau schwanger. So eine Situation hatte ich auch mal, und ich wusste eine Weile nie, ob sie da ist oder nicht. Als ich sie direkt nach einer Schwangerschaft fragte, sagte sie dann auch, dass es so sei (da konnte man schon etwas Bauch sehen).
      Hilft dir natürlich nicht.
    • @OtherSide
      Das klingt ja echt blöd, tut mir leid. Vor allem die Ungewissheit.. Ist ja sehr ähnlich, aber du weißt ja dann noch gar nicht wann es losgeht. Gibt es eine Alternative bei dir?

      @FruchtigBunt
      Ich denke, ich werde dort auch nicht hingehen. Zum Glück habe ich schon vor über 1,5 Jahren bei einer Diagnostikstelle immer wieder per Mail nachgefragt, wann etwas frei wird, weil die keine Warteliste führen. Nach dem Oktober Termin, der nicht statt fand, habe ich von denen einen Termin für Ende Januar erhalten. Ich dachte, ich lass den erstmal stehen und sage den dann ab, wenn ich wirklich in Bremen war. Bin echt froh, dass ich den angenommen habe, denn nach der zweiten Absage habe ich wirklich kein gutes Gefühl mehr und werde nun den anderen Termin wahrnehmen und die Diagnostik dort machen, die ist auch wahrscheinlich sehr viel umfangreicher.

      @kastenfrosch
      Nein, schwanger ist sie nicht. Ich glaube, sie ist schon etwas älter. Sie war aufjedenfall schon mal Thema hier im Forum. Die Krankheitsgründe nannte mir die Arzthelferin. Waren zwei verschiedene Sachen.

      Danke für euren Zuspruch!
      Mir geht es jetzt etwas besser, hatte aber einen sehr anstrengenden Tag. Solche Sachen in Kombination mit Weihnachts und Dezemberstress und der erste Monat ohne Therapeutin sind wohl einfach zu viel