Auswirkungen des lange Wach bleibens auf Autismus

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Auswirkungen des lange Wach bleibens auf Autismus

      Alao an die Diagnostizierten unter Euch.

      Wie ist es für Euch, wen ihr lange wach seit ?
      Einen sehr langen Tag habt z.B. 16 Stunden durch arbeiten?

      Oder ihr eine Nacht nicht schlafen könnt, den ganzen Tag wach wart, aber frühs direkt wieder zur Arbeit müsst.

      Also was passiert wenn Uhr 16 oder 24 Stunden aufwärts wach seit??
      VG
      Jules
    • Ich bin dann wie volltrunken. Ich bekomme Sprachprobleme; fange an zu lallen und Unsinn zu reden, weil ich nicht mehr klar denken kann. Meine Motorik leidet ab einem gewissen Punkt auch sehr stark, so dass ich z.B. einen unsicheren Gang bekomme und ich vermehrt Dinge wie z.B. Wassergläser umstoße. Sogar meine Augen wollen dann nicht mehr so, wie ich will. Mein Blick geht dann oft über kreuz und ich kann ihn nicht mehr auf einen bestimmten Punkt fokussieren. Irgendwann sitze ich nur noch so da, starre ins Leere und bin zu nichts mehr fähig. Ich wurde in solch übermüdetem Zustand leider schon mehrfach für völlig betrunken gehalten. :oops: :m(:

      The post was edited 1 time, last by Windtänzerin ().

    • Ich werd bei Schlafmangel aggressiv und pamp jeden an, der mich dann anspricht, weil ich anfangs immer reizempfindlicher werde. Ab 'nem gewissen Punkt kehrt sich das dann aber um und ich krieg immer weniger von dem mit, was um mich rum passiert. Ich werd dann auch regelrecht unzurechnungsfähig. Soll heissen, ich laber nur noch dummes Zeug und kann keine vernünftige Entscheidung mehr treffen. Und irgendwann penn ich halt einfach ein. Da ist es dann auch egal, was ich grad mach. Dann schlaf ich im wahrsten Sinne des Wortes auch schon mal im Stehen ein. :m(: :lol:
    • ich werde wie fahruntüchtig (verlangsamt) und mir fallen ständig die Augen zu.
      Manchmal kneife ich mich, um nicht "wegzusacken".
      Ich liege deswegen nachts auch dann im Dunkeln, auch wenn ich nicht einschlafen kann.
      Ich habe allerdings einen Radiowecker mit Leuchteziffern, und manchmal höre ich DLF.

      The post was edited 1 time, last by shnoing ().

    • Jules wrote:

      Einen sehr langen Tag habt z.B. 16 Stunden durch arbeiten?
      Kommt auf den Grund an und was in der Zeit passiert:

      Viele Soziale Situationen - autistische Symptome werden stärker, Overload, Meltdown und Stimmungsschwankungen, danach wird enorm viel Ruhe gebraucht

      Ich für mich alleine - Ziemlich müde, leicht gereizt, hungrig und ein starker Bewegungsdrang

      Ich für mich alleine mich einem Problem, was mein Gehirn beansprucht - kaum Müdigkeit, enorme Konzentration, kein Hunger, dafür nach einiger Zeit Halluzinationen und Paranoia (nicht empfehlenswert bin da denke ich während meines Studiums ein paar Mal knapp an einer beginnenden Psychose vorbeigeschrammt (RW)), ist tatsächlich ein Zustand, den ich aktiv vermeide obwohl er sich unglaublich anfühlt und man danach süchtig werden kann und ein Grund für mich, mich mit bestimmen Interessen nicht zu beschäftigen, Kennt ihr das?
    • Wenn ich zu lange wach war, werde ich zunächst albern und rede Blödsinn oder mache reihenweise dumme Bemerkungen zu allen möglichen Themen. Irgendwann werde ich dann ganz plötzlich sauer, die "Scherze" werden aggressiver und ich bin von jeder Kleinigkeit genervt. Noch etwas später wird mir dann alles gleichgültig, weil ich dann das Gefühl bekomme, daß ich gar nicht mehr wach bin und alles nur träume.

      Das Letztere passiert auch gerade um diese Jahreszeit, so zwischen Anfang Dezember und Mitte Januar, allerdings in abgeschwächter Form. Ich möchte dann eigentlich alleine sein, und Traum und Realität vermischen sich teilweise. Ich kann dann später in der Erinnerung nicht immer unterscheiden, ob ich ein Ereignis geträumt habe, oder ob es wirklich passiert ist. Ich reagiere dann auch langsamer als sonst. Um diese Zeit fühle ich mich ein wenig, als wäre ich jemand anders. Wahrscheinlich bin ich nur autistischer als sonst oder kann schlechter kompensieren. Die Ursache dafür ist wohl, daß es zu lange dunkel ist. Die helle Phase ist dann für mich zu kurz, und bei trübem Wetter fallen manche Tage ja sogar ganz aus, weil es gar nicht richtig hell wird. Ist eine ganz komische Zeit. Ich nenne das meinen "Winterschlaf".

      Vermutlich könnte ich keinen Winter in Skandinavien verbringen, da würde ich wohl den ganzen Winter nur schlafen wollen.
      Diese Signatur wurde autistomatisch erstellt und ist ohne Unterschrift gültig :m(:
    • Bei mir ist es mal mehr Gereiztheit, mal schlaftrunken und mal wie heute.
      Bisschen ballalballa im Kopf und nicht allzu sehr im Widerstand damit. Ist halt so.
      Wenn ich nicht so schlapp wäre...Nach Stressphasen gar nicht so unangenehm. :yawn:
      “The mind is like tofu. It tastes like whatever you marinate it in.”

      (Sylvia Boorstein)
    • Wenn ich übermüdet bin kann ich nicht mehr gut artikulieren, werde dementsprechend eher knapp angebunden, kann nicht mehr richtig zuhören.
      Ich habe es länger nicht erlebt, diesen Punkt in sozialem Kontext überwunden zu haben,
      aber meiner Erinnerung nach folgte dann eher eine seltsam aufgedrehte Phase.

      Rusty Mike wrote:

      Ich werd dann auch regelrecht unzurechnungsfähig. Soll heissen, ich laber nur noch dummes Zeug und kann keine vernünftige Entscheidung mehr treffen.
      Mir fällt da der Spruch "nach müd´ kommt blöd"
      ein,
      da ist irgendwie schon was dran.
      Wenn wir den Kirschbaum spalten, finden wir dort keine Blüte.
      Es ist der Frühling, der die Blüten hervorbringt.

      Ama Samy
    • Wenn ich lange wach bleibe und kein Schlaf habe bin ich am nächsten Tag hibbelig und müde und weiß gar nicht mehr was ich tun soll. Ist irgendwie so als wenn ich meine Tabletten komplett vergessen habe einzunehmen und ich keine wirkliche Lust auf Sachen habe.

      Ich fühle mich zu Müde um zu Zocken oder zu arbeiten.

      Auf gut Deutsch gesagt fühle ich mich dann wie Kurt Cobain kurz vor seinem Tod oder Ozzy Osbourne wie er von Black Sabbath rausgeschmissen wurde.

      Würde davon abraten ständig zu spät sondern lieber früher ins Bett zu gehen.
    • 16 Stunden ist doch völlig normal.
      Wenn ich dann nicht ins Bett gehe, weil gerade eine Müdigkeitsphase da ist, dann kann ich aber auch problemlos noch weitere Stunden wach bleiben, sofern ich nicht meine tägliche Einschlafpille genommen habe.
      Manchmal vergesse ich die und dann merke ich, dass es schon verdammt spät ist, ich aber gar nicht müde bin.
      Spätestens wenn es wieder hell wird, werde ich aber auch wach, also ist das alles halb so wild und die Nacht war dann einfach nur zu kurz, die nächste Nacht kann ich dafür sehr gut schlafen.
      _,.-o~^°´`°^~o-.,_Ich ess Blumen...,.-o~^°´`°^~o-.,_
    • MangoMambo wrote:

      Jules wrote:

      Einen sehr langen Tag habt z.B. 16 Stunden durch arbeiten?
      Kommt auf den Grund an und was in der Zeit passiert:
      Viele Soziale Situationen - autistische Symptome werden stärker, Overload, Meltdown und Stimmungsschwankungen, danach wird enorm viel Ruhe gebraucht

      Ich für mich alleine - Ziemlich müde, leicht gereizt, hungrig und ein starker Bewegungsdrang

      Ich für mich alleine mich einem Problem, was mein Gehirn beansprucht - kaum Müdigkeit, enorme Konzentration, kein Hunger, dafür nach einiger Zeit Halluzinationen und Paranoia (nicht empfehlenswert bin da denke ich während meines Studiums ein paar Mal knapp an einer beginnenden Psychose vorbeigeschrammt (RW)), ist tatsächlich ein Zustand, den ich aktiv vermeide obwohl er sich unglaublich anfühlt und man danach süchtig werden kann und ein Grund für mich, mich mit bestimmen Interessen nicht zu beschäftigen, Kennt ihr das?
      Also das letzte mal als ich Überreizt war, alles wahrgenommen habe, hattemich nen 16 Stunden Tag(durchgearbeitet) .

      Ich dschte Psychose und Asperger schliessen sich aus ?
    • MarioMax97 wrote:

      Wenn ich lange wach bleibe und kein Schlaf habe bin ich am nächsten Tag hibbelig und müde und weiß gar nicht mehr was ich tun soll. Ist irgendwie so als wenn ich meine Tabletten komplett vergessen habe einzunehmen und ich keine wirkliche Lust auf Sachen habe.

      Ich fühle mich zu Müde um zu Zocken oder zu arbeiten.

      Auf gut Deutsch gesagt fühle ich mich dann wie Kurt Cobain kurz vor seinem Tod oder Ozzy Osbourne wie er von Black Sabbath rausgeschmissen wurde.

      Würde davon abraten ständig zu spät sondern lieber früher ins Bett zu gehen.
      was nimmst. Du für tabletten wenn ich fragen darf ?
    • Garfield wrote:

      16 Stunden ist doch völlig normal.
      Wenn ich dann nicht ins Bett gehe, weil gerade eine Müdigkeitsphase da ist, dann kann ich aber auch problemlos noch weitere Stunden wach bleiben, sofern ich nicht meine tägliche Einschlafpille genommen habe.
      Manchmal vergesse ich die und dann merke ich, dass es schon verdammt spät ist, ich aber gar nicht müde bin.
      Spätestens wenn es wieder hell wird, werde ich aber auch wach, also ist das alles halb so wild und die Nacht war dann einfach nur zu kurz, die nächste Nacht kann ich dafür sehr gut schlafen.
      ich reden von 16 stunden reiner arbeitszeit, davor wach sein , damach noch um nach hause zu kommen, zu duschen , sonst was eichtiges zu machen und dann zu schlafen weil man wieder arbeiten muss..
    • MarioMax97 wrote:

      Ich fühle mich zu Müde um zu Zocken oder zu arbeiten.
      Jep. Nach einem 16h Tag habe ich auch keine Lust mehr zu zocken, Sport zu machen oder gar zu arbeiten. Das setzt sich bei mir dann meistens dann auch über den nächsten Tag fort...

      MarioMax97 wrote:

      Auf gut Deutsch gesagt fühle ich mich dann wie Kurt Cobain kurz vor seinem Tod oder Ozzy Osbourne wie er von Black Sabbath rausgeschmissen wurde.
      Nette Analogie.

      MarioMax97 wrote:

      Würde davon abraten ständig zu spät sondern lieber früher ins Bett zu gehen.
      Aber hallo. Als ich in deinem Alter war, blieb ich meistens bis 2-3 Uhr wach und musste schon wieder um 5-6 Uhr schon wieder aufstehen. Also 21-22h Tage waren da für mich quasi normal. Man kann sich dran gewöhnen, sollte man aber besser nicht, da man so nur von seinen Reserven lebt.
      Wenn man auf eine Party geht, gibt es immer ein Risiko.

      Borges sumus. Resistere inutile est.
    • MarioMax97 wrote:

      Jules wrote:

      MarioMax97 wrote:

      Wenn ich lange wach bleibe und kein Schlaf habe bin ich am nächsten Tag hibbelig und müde und weiß gar nicht mehr was ich tun soll. Ist irgendwie so als wenn ich meine Tabletten komplett vergessen habe einzunehmen und ich keine wirkliche Lust auf Sachen habe.

      Ich fühle mich zu Müde um zu Zocken oder zu arbeiten.

      Auf gut Deutsch gesagt fühle ich mich dann wie Kurt Cobain kurz vor seinem Tod oder Ozzy Osbourne wie er von Black Sabbath rausgeschmissen wurde.

      Würde davon abraten ständig zu spät sondern lieber früher ins Bett zu gehen.
      was nimmst. Du für tabletten wenn ich fragen darf ?
      Medikinet Retard 30mg & 4mg Risperidon 1A Pharma.
      medikenet ? Das ist.doch für adhs
    • kim wrote:

      Wie kommst du darauf? Meinst du Asperger macht Menschen immun dagegen, eine Psychose zu bekommen?
      Erhöht, wie das ICD sagt (und auch einige andere) wohl sogar die Wahrscheinlichkeit für Psychosen bzw. psychotische Episoden.

      https://www.beobachter.ch/gesundheit/krankheit/asperger-syndrom wrote:

      Einige Menschen mit Asperger-Syndrom leiden als Erwachsene unter psychotischen Episoden. Das Asperger-Syndrom tritt häufig zusammen mit Zwängen, ADHS oder Tics auf.

      https://link.springer.com/article/10.1007/s00739-018-0451-9 wrote:

      Bipolare affektive Psychose als Komorbidität einer Autismus-Spektrum-Störung
      Das 2. ist ein Fallbeispiel, was man bei Springer lesen kann.

      The post was edited 1 time, last by Windtänzerin: Schriftgröße angepasst. Bitte die Forenregeln beachten! ().