Autofahren

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Seelenlos wrote:

      Mit Sonnenbrille Stärke 3 geht es im Sommer halbwegs, aber eigentlich müsste es noch dunkler sein, was dann aber nicht erlaubt ist.
      In diesem Fall ist mir die Regel egal.
      Wenn ich mit stärkerer Brille sicherer fahre, weil ich mehr sehe, dann mache ich das so.
      In der Nacht bin ich daher auch mit Stärke2 (80%) unterwegs.
      Als mich letztens ein Polizist kontrolliert hatte, hat er kein Wort über die Brille verloren. Und selbst wenn - ich bin dann eben bei tief stehender Sonne losgefahren und fand keinen Platz zum Anhalten und Wechseln der Brille.
      Tagsüber dürfte es noch unproblematischer sein - welcher Polizist hat schon ein passendes Messgerät dabei?
      _,.-o~^°´`°^~o-.,_Ich ess Blumen...,.-o~^°´`°^~o-.,_
    • Die Verletzungsgefahr ist beim Motorradfahren auch tatsächlich höher Matou. Und wer will schon querschnittsgelähmt enden?
      I could work hard to be normal, but I prefer to hold myself a higher standard. Ego lex sum.
    • Es war nicht mal so, dass ich beim Fahren (egal womit) Zweifel an meinen eigenen Künsten gehabt hätte. In der Tat ging es um die Fehler der anderen. Motorradfahrers-Grabsteins-Inschrift: "Ich hatte recht(s)."
      equo ne credite
    • Lex wrote:

      Die Verletzungsgefahr ist beim Motorradfahren auch tatsächlich höher Matou. Und wer will schon querschnittsgelähmt enden?
      Darüber denken die Wenigsten nach, wenn sie im Geschwindigkeitsrausch sind.
      Ich bin als Jugendlicher die Berge mit 60km/h runtergerauscht - auf einem alten Fahrrad mit Felgenbremsen und ohne Helm. Wenn da irgendwas auf der Straße gewesen wäre nach einer Kurve - mehr als in den Wald fahren und hoffen, dass der Boden weich genug ist und die Bäume rechtzeitig ausweichen, hätte ich da nicht machen können. Damals habe ich überhaupt keinen Gedanken an die Gefahr verschwendet, sondern nur breit gegrinst.
      _,.-o~^°´`°^~o-.,_Ich ess Blumen...,.-o~^°´`°^~o-.,_
    • Sorry aber: Ich kapiere die Spiegel einfach nicht. Ich weiß es gibt drei Spiegel, einen über mir einen links einen rechts. und dann kann man da reinschauen und dann sieht man da manchmal Autos drin. Aber es fällt mir schwer umzudenken, wo die Autos sich im echten Leben befinden. Ich vermute hinter mir und nicht vor mir logischerweise, aber es fällt mir schwer umzudenken und auch zu kapieren wo genau das Auto ist, also auf welcher Spur, ob auf meiner Spur oder einer anderen etc. Ich finde das mit den Spiegeln total verwirrend. Selbst wenn ich länger reingucke in einer Simulation. Wie soll es da gehen im echten Leben, wo man nur ne Sekunde reinguckt. Hat jemand nen Tipp für mich? Ich kapiers einfach nicht!
      I could work hard to be normal, but I prefer to hold myself a higher standard. Ego lex sum.
    • @Lex

      Sie sind hinter die genau so wie du sie siehst. Also fahren sie im Spiegel nach rechts, fahren sie wirklich nach rechts. Du musst da nix umdenken oder so. Wenn du überholst und willst wieder in deine Spur zurück orientiere dich an dem Spiegel im Auto in der Mitte. Siehst du da das Auto oder den LKW drin, ist der Abstand groß genug um wieder auf die rechte Spur zu fahren. Genauso mit dem rückwärts Einparken. Wenn die Kopfstütze vom Beifahrer auf der Höhe vom Auto vor dir ist (hinter das du Einparken willst) dann schlägst du erst voll ein um in die Lücke zu kommen und schaust dann erst in die Spiegel. Wenn du rückwärts in eine Lücke willst stell dich erst parallel auf der Straße daneben hin. Hast du da mega viel Platz vorne und hinten, kannst du dir sicher sein, dass du auch reinpasst.
      Und auch hier gilt: Fährst du oft genug musst du da irgendwann nicht mehr drüber nachdenken.
      Selbstdiagnose...
    • ADD83 wrote:

      Wenn du überholst und willst wieder in deine Spur zurück orientiere dich an dem Spiegel im Auto in der Mitte. Siehst du da das Auto oder den LKW drin, ist der Abstand groß genug um wieder auf die rechte Spur zu fahren.
      Bitte nicht. Immer beide Spiegel benutzen! Oder mindestens den Seitenspiegel. Den mittleren kann man vielleicht zusätzlich nehmen, wenn man wirklich auf Nummer sicher gehen will. Aber im dichten Verkehr ist dann eher ein Schulterblick ratsam.

      Ich würde als Beifahrer jede Möglichkeit nutzen, die Bilder im Spiegel und per Schulterblick anzuschauen. Vielleicht macht es dann irgendwann klick und das Gehirn kommt damit klar.
      @Lex Wie ist sonst Dein räumliches Vorstellungsvermögen? Also kannst Du die Abstände und Geschwindigkeiten der vor Dir fahrenden Autos gut einschätzen?
      _,.-o~^°´`°^~o-.,_Ich ess Blumen...,.-o~^°´`°^~o-.,_
    • @Lex
      Ich hatte mit dem Fahrenlernen auch große Probleme.
      Mir hat damals Fahrtraining auf einem Verkehrsübungsplatz gut geholfen.
      Abstände kann ich immer noch nicht einschätzen, nach 10 Jahren Führerschein.
      Deshalb halte ich immer mehr Abstand als nötig und parke nur vorwärts ein.
      Das mit den Spiegeln musst du denke ich in Echt üben. Wenn du das ein paar Mal gemacht hast verstehst du das bestimmt besser. Bei einer Simulation ist das bestimmt auch nicht sehr realistisch, in echt begreift man eher, dass das Spiegel sind.
    • Ich würde nicht behaupten, dass ich besonders gut im Einschätzen von Geschwindigkeiten und Abständen bin. Wobei das denke ich nicht nur mit räumlichem Vorstellungsvermögen zu tun hat sondern generellen Problemen, die Welt auf "mathematische" Weise zu betrachten. Mathe war noch nie meine Stärke.
      I could work hard to be normal, but I prefer to hold myself a higher standard. Ego lex sum.
    • Lex wrote:

      Ich würde nicht behaupten, dass ich besonders gut im Einschätzen von Geschwindigkeiten und Abständen bin.
      So geht es mir auch. Wenn ich in den Spiegel schaue, kann ich die Geschwindigkeit schlecht einschätzen und weiß auch nicht wirklich, wie weit
      das andere Auto noch von mir entfernt ist.
    • Vulkan wrote:

      So geht es mir auch. Wenn ich in den Spiegel schaue, kann ich die Geschwindigkeit schlecht einschätzen und weiß auch nicht wirklich, wie weitdas andere Auto noch von mir entfernt ist.
      In dem Fall kann man zweimal kurz hintereinander in den gleichen Spiegel schauen. Wenn das Auto ungefähr die gleiche Entfernung zu dir hat, dann ist es nicht viel schneller als du. Im Zweifelsfall kannst du das auch nach ein paar Sekunden noch einmal wiederholen (wieder zweimal kurz hintereinander in den Spiegel schauen). Dann die Abstände des Autos zu dir vergleichen.
      Das hilft zumindest für der Einschätzung der Geschwindigkeit im Vergleich zu deiner.
    • ADD83 wrote:

      @Garfield

      Schaust du aber nur in den rechten Außenspiegel und du siehst den LKW hinter dir udn denkst du kannst wieder nach rechts ist der Abstand noch zu klein. Erst wenn er auch in der Mitta auftaucht, ist der Abstand groß genug!
      Ich gehöre nicht zu denen, die einen LKW mit 5km/h mehr überholen.
      Wenn er bei mir im rechten Spiegel zu sehen ist, setze ich den Blinker und ehe ich auf seiner Spur bin, bin ich bereits so weit vor ihm, dass der Abstand groß genug ist. Und falls ich doch mal langsamer fahre, weil gerade nur 100km/h erlaubt sind, nutze ich lieber den Schulterblick.
      Spätestens wenn man mal Fahrzeuge ohne Mittelspiegel hat, muss man sich allein mit den Außenspiegeln begnügen. Da geht dann auch kein Schulterblick mehr.
      _,.-o~^°´`°^~o-.,_Ich ess Blumen...,.-o~^°´`°^~o-.,_
    • Garfield wrote:

      ADD83 wrote:

      @Garfield

      Schaust du aber nur in den rechten Außenspiegel und du siehst den LKW hinter dir udn denkst du kannst wieder nach rechts ist der Abstand noch zu klein. Erst wenn er auch in der Mitta auftaucht, ist der Abstand groß genug!
      Ich gehöre nicht zu denen, die einen LKW mit 5km/h mehr überholen.Wenn er bei mir im rechten Spiegel zu sehen ist, setze ich den Blinker und ehe ich auf seiner Spur bin, bin ich bereits so weit vor ihm, dass der Abstand groß genug ist. Und falls ich doch mal langsamer fahre, weil gerade nur 100km/h erlaubt sind, nutze ich lieber den Schulterblick.
      Spätestens wenn man mal Fahrzeuge ohne Mittelspiegel hat, muss man sich allein mit den Außenspiegeln begnügen. Da geht dann auch kein Schulterblick mehr.
      Und wenn man sich bei zähflüssigem Verkehr vor einem einordnen muss??? Was für ein Fahrzeug hat keinen Mittelspiegel? Ich kenne noch die alten Fiestas die nur einen Außenspiegel hatten.
      Selbstdiagnose...
    • ADD83 wrote:

      Schaust du aber nur in den rechten Außenspiegel und du siehst den LKW hinter dir udn denkst du kannst wieder nach rechts ist der Abstand noch zu klein. Erst wenn er auch in der Mitta auftaucht, ist der Abstand groß genug!
      Den Tipp finde ich sehr wertvoll. Ich nutze den Trick schon sehr lange.

      (Auch wenn ich beruflich Transporter fahre und den Rückspiegel daher nicht dafür nutzen kann.)
    • ADD83 wrote:

      Und wenn man sich bei zähflüssigem Verkehr vor einem einordnen muss??? Was für ein Fahrzeug hat keinen Mittelspiegel? Ich kenne noch die alten Fiestas die nur einen Außenspiegel hatten.
      Bei zähflüssigem Verkehr hab ich ja bereits wieder den vor dem LKW fahrenden direkt neben mir, ehe der LKW vielleicht mal im Innenspiegel auftaucht. Dann gehört der Schulterblick erst Recht dazu.
      Fast alle Nutzfahrzeuge haben keinen Innenspiegel.
      _,.-o~^°´`°^~o-.,_Ich ess Blumen...,.-o~^°´`°^~o-.,_
    • ADD83 wrote:

      @Garfield

      Schaust du aber nur in den rechten Außenspiegel und du siehst den LKW hinter dir udn denkst du kannst wieder nach rechts ist der Abstand noch zu klein. Erst wenn er auch in der Mitta auftaucht, ist der Abstand groß genug!
      Ich habe heute mal bewusst drauf geachtet. So um die 80-130km/h klappt die Regel recht gut. Wieder was dazu gelernt.
      Aber im dichten Stadtverkehr hat man solch große Lücken nicht und jenseits von 150km/h würde ich auch noch länger mit dem Spurwechsel warten, sofern der Überholte nicht gerade sehr langsam ist.
      _,.-o~^°´`°^~o-.,_Ich ess Blumen...,.-o~^°´`°^~o-.,_