Mein Mann glaubt mir nicht..

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Mein Mann glaubt mir nicht..

      ...dass ich Asperger habe, das meine Probleme im Alltag von Asperger kommen.

      Autisten sind für ihn wie Sheldon Cooper, also in erster Linie pedantisch und ordentlich und dann wahrscheinlich erfolgreich als Physiker, Astronom oder Mathematiker oder Informatiker.

      Das belastet mich ziemlich. Gerade hatten wir wieder einen Streit und am Ende warf er mir wieder vor ich sei unfähig einen Haushalt zu führen und und die Kinder zu erziehen ( Weil ich die nicht schimpfen kann, mein leises stimmchen ist wohl lächerlich).

      Ich hätte ja wegen meiner Diagnose eine Haushaltshilfe bekommen, die helfen würde den Haushalt zu organisieren , aber mein Mann wollte das nicht.
      Er meint ich soll mich einfach zusammen reissen, mich nicht so anstellen.

      Auch versuche ich gerade wieder den Führerschein zu machen.. Na ja.. Seit Anfang des Jahres.

      Es tut einfach extrem weh sich anzustrengen und immer wieder zu scheitern und dann auch noch von ihm als dumm und unfähig und faul hingestellt zu werden.

      Ach ja wahlweise auch als egoistisch.

      Ich möchte ja was ändern, ich habe ihm auch vorgeschlagen eine Paartherapie zu machen, das hat er auch abgelehnt.

      Ich hätte auch einfach gerne mehr Verständnis von im hab aber keine Ahnung wie ich das erreichen soll.

      Entschuldigt den wirren Thread aber ich war gerade zu aufgewühlt...
    • Das tut mir wirklich leid für dich. Ich kann verstehen, dass dich das so mitnimmt. Dein Mann scheint ziemlich verbohrt zu sein mit riesigen Scheuklappen vor den Augen. Er will offenbar nicht wahrhaben, dass du nicht so funktionieren kannst wie er das gern hätte. Ich glaube, dass er nur dann mehr Verständnis zeigen kann, wenn er versteht, was AS genau ist und wie sich das auswirken kann. Vermutlich würde er eine genauere Erklärung von dir nicht annehmen wollen, sondern als Ausrede abtun. Ich hoffe, du bekommst hier einige Vorschläge, wie man es ihm näherbringen könnte.

      Lass den Kopf nicht hängen und... die Haushaltshilfe bekommst du. Das Thema darfst du auf keinen Fall abhaken, nur weil ihm das nicht passt.
    • Romi wrote:

      Lass den Kopf nicht hängen und... die Haushaltshilfe bekommst du. Das Thema darfst du auf keinen Fall abhaken, nur weil ihm das nicht passt.
      Sehe ich auch so.

      Vielleicht kannst du deinen Mann mal mit zu deinem Psychiater nehmen, dann kann der ihm erklären, dass du dich nicht "anstellst".
    • Ich kann dir nur einen allgemeinen Satz mitgeben, den mir ein Autismus-Coach gesagt hat: "Wenn ein Autist und ein NT miteinander Probleme haben, liegt das nicht immer nur am Autisten!"

      Das Verhalten deines Mannes, so wie du es schilderst, finde ich ... schwierig. "Dumm und unfähig und faul" sind einfach keine konstruktive Kritik.
    • Hi,

      ich glaube euer Problem ist die Kommunikation.
      Er braucht oder sollte einen Einblick in Deine Welt bekommen und du einen in seine Welt.
      Die Idee ihn mit zu nehmen zu einem Psychiater finde ich auch gut, so könnt ihr euch gegenseitig eure Welt zeigen, so wie ihr die Dinge seht und Verständnis zueinander aufbauen.
    • Lilian wrote:

      Die Idee ihn mit zu nehmen zu einem Psychiater finde ich auch gut, so könnt ihr euch gegenseitig eure Welt zeigen, so wie ihr die Dinge seht und Verständnis zueinander aufbauen.
      Genau.

      und wenn er dann weiter:

      filipendula wrote:

      "Dumm und unfähig und faul"
      dich nennt....sorry, dann ist er kein netter Mensch.
      “The mind is like tofu. It tastes like whatever you marinate it in.”

      (Sylvia Boorstein)
    • Ich war mal in einer längeren Beziehung und mein Partner damals hatte immer die Hoffnung, dass ich in einigen Punkten "normal" werde. Er hätte mich gerne anders gehabt. Zu der Zeit gab es den Autismusverdacht noch nicht, ich stand diesen Anforderungen hilflos gegenüber. Es gab zwar noch andere Gründe, aber letztendlich half nur die Trennung.
      Schweigen ist manchmal die beste Antwort.
      (Dalai Lama)


      Bums Bums Corona brauch ich nicht Hopsassa!
    • Hoffnung. ..Anders haben wollen...Ist nicht toll, aber verstehbar.
      Nicht verstehbar sind abfällige Zuschreibungen.
      Zu jemanden , mit dem man eine Beziehung hat, erst recht.
      “The mind is like tofu. It tastes like whatever you marinate it in.”

      (Sylvia Boorstein)
    • hat er dich mit oder ohne diagnose kennengelernt?
      vielleicht kann er die konsequenzen (noch) nicht durchblicken. Aber jemanden generell als dumm und unfähig zu bezeichnen verweist auch auf keine gute einstellung zu menschen- besonders wenns sogar die partnerin betrifft... :( Pass gut auf dich und dein selbstwertgefühl auf...

      ich hatte auch als erstes den gedanken, einen dritten als vermittler einzuschalten, da eignet sich ein fachmensch, der/ die dich gut kennt, natürlich am besten.
    • Amalthea wrote:

      Das belastet mich ziemlich. Gerade hatten wir wieder einen Streit und am Ende warf er mir wieder vor ich sei unfähig einen Haushalt zu führen und und die Kinder zu erziehen ( Weil ich die nicht schimpfen kann, mein leises stimmchen ist wohl lächerlich).
      Scheint ja generell auch emotional sehr aufgeladen zu sein - in so einer Situation könnte ich gar kein Gespräch oder Streit mehr führen sondern würde einen sachlichen, strukturierten Brief schreiben mit meiner Sichtweise und hoffen dass etwas zurück kommt. Aber: Wenn er dir vorwirft, du seist unfähig zu etwas: Wie soll das funktionieren? Wenn jemand unfähig zu etwas ist, erlangt er die Fähigkeit nicht durch Vorwürfe üblicherweise... Und gleichzeitig will er keine Hilfe annehmen, um den Effekt deiner "Unfähigkeit" für sich und die Kinder abzumildern? Was will der Mann eigentlich genau von dir? Dass du anders bist? Bist du nicht. Er verhält sich ja auch nicht wie du es dir wünschst, da kann man mit der gleichen Berechtigung ansetzen. "Du bist unfähig, andere Menschen zu verstehen, wie will sowas Vater sein... bl bla." Das hilft halt niemandem, aber erstmal finde ich es total wichtig, dass dir klar ist, dass seine Wünsche in keiner Weise ÜBER deinen stehen. Er wünscht sich eine funktionierende Frau (ansich schon respektlos) und du wünschst dir einen verstehenden Ehemann. Du bietest wenigstens mit Haushaltshilfe und Vorschlägen zur Paartherapie Lösungsansätze an, er ja offensichtlich nichts.

      Ich bin grade total wütend, dass man so mit anderen Menschen umgehen kann. Mal abgesehen davon dass du seine Partnerin bist. Ich würde auch versuchen, jemanden einzuschalten, aber wenn er sich weigert kannst du da gegen wenig tun... Versuch vielleicht mal strukturiert aufzuschreiben wo deine Probleme liegen?

      Aber das Wichtigste: Versuche nicht es ihm um den Preis deiner Gesundheit recht zu machen! Ihr müsst euch beide bemühen wenn ihr das hinkriegen wollt.
    • in meiner nutzenmaximierenden Art würde ich behaupten: Tausch den Mann aus; er ist mehr Ärger, als er wert ist und wird Dich sowieso früher oder später betrügen. Klar, Du hast einiges in ihn investiert, aber das ist kein Grund, dem schlechten Leben jetzt noch gutes hinterherzuwerfen :) . Wenn er "reiß dich zusammen" sagt, und schimpfen für einen unerlässlichen Teil der Erziehung hält, ist er raus.
    • Amalthea wrote:

      Gerade hatten wir wieder einen Streit und am Ende warf er mir wieder vor ich sei unfähig einen Haushalt zu führen und und die Kinder zu erziehen ( Weil ich die nicht schimpfen kann, mein leises stimmchen ist wohl lächerlich).
      Abgesehen von den anderen Dingen (wo ich den Vorpostern nicht viel hinzu fügen kann) zu dem Thema:

      Das hört sich so an, als wäre dein Mann einer von der „wir werden laut wenn was nicht passt und strafen so die Kinder“-Sorte. Das ist gar nicht gut. Denn eine Strafe kommt bei den Kindern nur an, wenn sie wirklich weh tut: dein Kind wird nur ein mal an einen Elektrozaun fassen, denn das tut beim ersten mal verdammt weh. Das Schreien / Meckern wird über längere Zeit dazu führen, dass die Kinder abstumpfen. Es wird nicht dazu führen, dass sie das Verhalten einstellen, aber auf Seiten der Kinder einen Frust aufbauen. Und dann natürlich auch auf Seite deines Mannes, der seinen Frust dann wieder irgendwo auslassen wird - an dir oder an den Kindern.

      Amalthea wrote:

      Er meint ich soll mich einfach zusammen reissen, mich nicht so anstellen.
      Kann es sein, dass dein Mann eine sehr klassische Vorstellung von eurer Familie hat: Er arbeitet, du machst den Haushalt + kümmerst dich um die Kinder? Dann passt eine Frau, die das nicht kann, natürlich nicht in sein Weltbild. Ich vermute, er wird dich dann auch nicht viel bei der Erziehung unterstützen sondern das auch als deine Aufgabe sehen, die du alleine schaffen musst. Dann bist du ja praktisch alleinerziehend und musst noch Abends einen Ehemann versorgen. Das ist sehr viel, was du so schon schaffst, da hast du die Hilfe ja eigentlich verdient.

      Amalthea wrote:

      Ich möchte ja was ändern, ich habe ihm auch vorgeschlagen eine Paartherapie zu machen, das hat er auch abgelehnt.
      Und das wäre für mich ein Grund zur sofortigen Trennung. Probleme darf man haben, aber man muss daran arbeiten wollen. Wenn er das nicht will, wird es auf Dauer nicht besser, sondern ihr werdet euch immer weiter hinein steigern. Je früher du da abbrichst, desto (psychisch) heiler kommst du da raus.
      Wird schon But there's no sense crying over every mistake. You just keep on trying 'till you run out of cake.
    • Amalthea wrote:

      Autisten sind für ihn wie Sheldon Cooper, also in erster Linie pedantisch und ordentlich und dann wahrscheinlich erfolgreich als Physiker, Astronom oder Mathematiker oder Informatiker.
      Sag ihm, es gibt auch sprachlich begabte Autisten. Das mit Mathe ist ein Vorurteil !


      Amalthea wrote:

      Das belastet mich ziemlich. Gerade hatten wir wieder einen Streit und am Ende warf er mir wieder vor ich sei unfähig einen Haushalt zu führen und und die Kinder zu erziehen ( Weil ich die nicht schimpfen kann, mein leises stimmchen ist wohl lächerlich).
      Wenn du eine leise Mutter bist, bleibe dabei. Verbieg dich nicht. Kinder sind da sehr anpassungsfähig . Ich kenne eine NT- Mutter, die kommuniziert mit ihren Kids über Blicke und sagt gar nix.
      Was genau erwartet dein Mann von dir und der Haushaltsführung?


      Amalthea wrote:

      ..dass ich Asperger habe, das meine Probleme im Alltag von Asperger kommen.
      seit wann hast du die Diagnose? War dein Mann da eingebunden oder war das für ihn eine "Überraschung" ?

      Amalthea wrote:

      Er meint ich soll mich einfach zusammen reissen, mich nicht so anstellen.

      Auch versuche ich gerade wieder den Führerschein zu machen.. Na ja.. Seit Anfang des Jahres.

      Es tut einfach extrem weh sich anzustrengen und immer wieder zu scheitern und dann auch noch von ihm als dumm und unfähig und faul hingestellt zu werden.
      Wenn ich das so durchlese, das ist kein liebevoller, wertschätzender Umgang , und hat nichts mit NT oder ASS zu tun. Ich überlege gerade, ob dein Mann auch ein psychisches Problem haben könnte.

      Amalthea wrote:

      Ich möchte ja was ändern, ich habe ihm auch vorgeschlagen eine Paartherapie zu machen, das hat er auch abgelehnt.
      Vielleicht vermeidet er daher Kontakt zu "Fachleuten" , er hat Sorgen, die könnten ihn "durchschauen. "


      MangoMambo wrote:

      Sehe ich auch so.
      Vielleicht kannst du deinen Mann mal mit zu deinem Psychiater nehmen, dann kann der ihm erklären, dass du dich nicht "anstellst".
      Das halte ich auch für die beste Idee . Wenn er sich da vehement weigert - siehe oben.
      "Autismusdiagnose - Potius sero quam numquam.
      ( Lieber spät als nie.) "
      :irony:
    • Es sind viele gute Tips gegeben worden, und ich würde das auch versuchen gemeinsam zu lösen. Aber was ich ganz hart und direkt sagen möchte: wenn er da nicht mitmacht oder es nicht zu einer Lösung führt solltest du dich vielleicht fragen, ob die Beziehung eine Zukunft hat. Eine Beziehung sollte ein Geben und Nehmen sein, die das Leben bereichert. Wenn das nur einseitig ist, wüsste ich nicht, warum ich mir das geben sollte. Du hast ein Recht darauf freundlich und menschlich behandelt zu werden, und darauf dass deine Bedürfnisse genau so viel wiegen, wie die deines Partners.

      Viel Glück und Erfolg!
    • Das tut mir ernsthaft leid 8o

      Welchen Beitrag leistet er denn zu Haushalt und Kindern (außer sie mit lauter Stimme zu beschimpfen anscheinend)? :frown:

      Verstehe ich es richtig, das er dich so richtig niedermacht in deinem Sein ohne irgendwas am Alltag oder den Problemen ändern zu wollen (Kompromisse zu finden, Hilfe zu nehmen)?
      Er verlangt lediglich das DU das halt hinkriegen musst er dich aber eigentlich zu doof dafür hält? :x

      An einem solchen Verhalten wird sich meiner Meinung nach nichts mehr ändern wenn es einmal da ist, so lange es nicht läuft wie er sich das vorstellt - und selbst wenn wird es immer einen Druck im Hinterkopf geben das du nur respektiert wirst wenn du "es" hinkriegst.

      Ich würde dir gern, aus meiner Sicht, etwas anderes dazu sagen können. :(

      Ich selbst würde ganz genau darüber nachdenken ob ich das bis ans Lebensende so aushalten könnte/ möchte (mich in meiner Würde verletzen zu lassen, anscheinend (für mich) Liebelos und nur unter Funktionsbedingungen gemocht zu werden, zusammen zu leben.)

      Sehr wahrscheinlich käme ich dann zu dem Ergebnis das es besser ist allein zu leben mit den Kindern (er hilft dir ja eh nicht, sondern trägt noch einen großen Teil dazu bei dir Kraft und Positivität zu nehmen) mit den Hilfen die du bekommen kannst (Haushaltshilfe, Kinderbetreuung, vielleicht Verwandte etc.).

      Abgesehen davon ist er ein äußerst schlechtes Vorbild für die Kinder, die sich gleich merken: ah, so funktioniert Liebe und Beziehung - und das nachher noch normal finden oder einen emotionalen Schaden nehmen. Das solltest du ihm direkt mal aufs Butterbrot schmieren (RW) :cry:
      (Ich schreibe das nur aufgrund deiner Erzählungen hier. Ich weiß nicht wie er ansonsten zu dir ist und auch nicht ob er es schon vor eurer Beziehung wusste das du AS hast noch sonstige Details. Es ist also möglich das ich jetzt übertreibe oder Vorverurteile. :? )
      *zu viele Menschen verwechseln Glück mit Spaß*

      The post was edited 1 time, last by Tauriel ().

    • Sehr respektlos. Der wird auf nichts was geben, was von dir kommt. Such dir ne Person, die du zu ihm schicken kannst und die er respektiert. Zum Beispiel ein Verwandter oder Freund von ihm. Erzähl der Person vorher das alles und bitte sie mit deinem Mann zu reden. Manchmal reichts schon, wenn es von wem anders kommt oder mit etwas anderen Worten. Günstig auch wenn es z. B. ein Mann ist.
      I could work hard to be normal, but I prefer to hold myself a higher standard. Ego lex sum.
    • @Romi Vermutlich weil sie schrieb, dass es wieder Streit gab und er ihr wieder Vorwürfe machte und dann auch noch die Art der Vorwürfe (unfähig, faul, egoistisch). Ich finde das auch respektlos (btw er wirft ihr vor, dass sie die Kinder nicht ordentlich ausschimpft? WTF?)

      Klar kann man an Beziehungen arbeiten. Aber die Beziehung muss auch die Mühe wert sein, die man sich macht, um sie zu erhalten und wenn eine Beziehung mindestens einem Beziehungspartner schadet, ist eine Trennung eventuell auf Dauer besser.
      "in truth, only atoms and the void" Sean Carroll (paraphrased Demokritos)