Falscher Arzt wegen versuchter Morde vor Gericht

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • die Frauen waren vor Skype, die waren auch nicht wirklich einen körperlichen Zwang ausser dem eigenen ausgesetzt, Rauchen ist ein Suchtmittel, also steht man da irgendwie unter einer Sucht. Aber welche Sucht haben dann die Frauen die sich Stromschläge verpassen.
      wie ich mit dem Rauchen angefangen habe, gab es noch keine Warnung Rauchen ist tödlich.

      The post was edited 1 time, last by Clear ().

    • ich weiss nicht, sollt ich über die Stränge schlagen RW dann sollte mich einer Bannen , ich fühl mich schuldig, ich will keinen verletzen aber meine Logik passt nicht hierher, irgendwie anders. ich nehm jede Bestrafung an, falls ich jemanden ans Bein gepieselt hab (RW).
    • Clear wrote:

      ich schreib betrunken meist etwas aggressiver,
      Dann wäre es keine schlechte Idee, zu warten bis sich der Nebel im Hirn wieder verzogen hat, bevor Du etwas postest. Spart nachträgliche Relativierungen.

      Klar sind die Opfer auch selbst schuld daran, dass sie Opfer wurden, so blöd muss man erst mal sein. Aber das ist auch nicht dämlicher, als Geld und Papiere im Auto liegen zu lassen, oder Emails unbekannter Absender zu öffnen, was jede Menge Leute täglich macht.
    • HCS wrote:

      Clear wrote:

      ich schreib betrunken meist etwas aggressiver,
      Dann wäre es keine schlechte Idee, zu warten bis sich der Nebel im Hirn wieder verzogen hat, bevor Du etwas postest. Spart nachträgliche Relativierungen.
      ich bin jetzt wieder beim 7ten Bier, und ich hab noch 4, gerade wieder geholt, ich bin wohl ein Suchtmensch, ich hab dieses verlangen nach Gemütlichkeit was ich wohl im Bier sehe, weil ich keine beste Freunde hab, ich bin z.Z. auch sehr depressiv, hab ne Arbeit die mich nicht glücklich macht, nur Saison, hab mich diese Woche Arbeitslos ab den 26ten gemeldet und die fragen mich ob ich wieder eingestellt werde, musste ich mit ja beantworten, meine Kollegen haben alle schon ne Vermittlung bekommen... aber ich muss wieder da hin, und die Chefin ist ein Narzisst, wenn was nicht passt macht die einen runter, tut aber wenn sie einen braucht auf freundlich.. aber mich macht die kränker als ich bin und kann mich nicht wehren, weil ich muss ja diesen Job annehmen.
      Das Stellenangebot sieht immer so aus Führungsverantwortung : Nein.. aber wenn Neue kommen muss ich denen zeigen was los ist oder mit denen zusammenarbeiten. Es steht im Stellenangebot auch drinn das Teilzeit möglich ist, aber dieses Jahr hat sie mir gesagt das es nicht geht... echt 4 Tage könnt ich aushalten, 5 verkraften aber es sind ja 6 die Erholung ist nur der Sonntag und das ist zu gering für mich... ich will da nimmer hin, jede Zeitarbeitsfirma kann mich hier und jetzt anschreiben das ich lieber einen Job in einer geregelten Fabrik bekomm als dieses Heckmeck bei der. Und ich bin sehr gut bei Struktur.
      Es ist schlimm bei mir, ich kann meine Meinung nicht durchsetzen, ich hab auch meisst keine Meinung, ich schreib hier in foren meine Meinung aber die ist anders als ich real bin, ist irgendwie mein Sarkastisches Ding. ich brauch den Alkohol um zu reden, auch wenn er den Verstand verwirrt, aber ich rede anders nicht ich bin reflektierte Stummheit. ja Sagen nix sagen.

      Clear kommt bei mir das ich leer bin, hab mich umgetauft, hatte in Steam mal den Namen Nuclear aber der passte in irgend einen Spiel nicht als Namensgrösse rein hab mich dann zu Clear gemacht. hat nix mit Scientology zu tun, ich glaube auch recht wenig.. ich stell mir den Sinn und das Universum als Leben vor, das ist der sinn Wir leben im Leben. hier falls sich jemand austauschen, haten oder nur so adden möchte, aber ich schreib selten an ich hab da ne Angst steamcommunity.com/profiles/76561197992770934/
      ist auch so Typisch zu dem Thema, ich muss ja weil mich dann das Arbeitsamt unter Druck setzt.. aber ich will am liebsten sterben ich kann nicht mehr, will aber mehr als das was ich jetzt bin.

      The post was edited 8 times, last by Clear ().

    • Hilfe, ich´fühl mich nicht menschlich, eher Tierisch, ich bin nur ein Ding. nehmt das Hilfe grad nicht wörtlich..ich weiss gerade selbst nicht, es brennt, der Tod wäre das beste was einen Passieren kann, das Denken ist das schlechteste was einen passieren kann, beides reibt sich nicht auf.ich leb aber sterb im leben... ich zuck nur noch.

      The post was edited 1 time, last by Clear ().

    • Rhianonn wrote:

      SPON wrote:

      Außerhalb des Saales sagt Verteidiger Klaus W. Spiegel über das Motiv seines Mandanten: "Es war sein Versuch, mit der Umwelt zu kommunizieren."

      Es liest sich für mich so, als wäre der Arzt ein nonverbaler Autist (was ich für abwegig halte, denn schließlich hat er die Studenten dazu gebracht, sich selbst Stromstöße zu verpassen; er hat sie also manipuliert). Ich kenne keinen Asperger-Autisten, der nicht mit seiner Umwelt kommunizieren kann. Ich finde solche Aussagen sehr "schwammig" und nichtssagend, könnte aber daran liegen, dass ich vieles wörtlich nehme.
    • Grübler_1988 wrote:

      ch kenne keinen Asperger-Autisten, der nicht mit seiner Umwelt kommunizieren kann.
      Ich halte es für eine Verteidigungsstrategie des Anwalts. Der falsche Arzt, das ist ein psychopath. )*Falls er Asperger Autist sein sollte ( ich glaube es nicht so recht) ,ist das jedenfalls nicht sein hauptsächliches Problem.

      )*er hat erfolgreich betrogen ,gelogen und Menschen ausgenutzt
      "Autismusdiagnose - Potius sero quam numquam.
      ( Lieber spät als nie.) "
      :irony:
    • Rhianonn wrote:

      Der falsche Arzt, das ist ein psychopath. )*Falls er Asperger Autist sein sollte ( ich glaube es nicht so recht) ,ist das jedenfalls nicht sein hauptsächliches Problem.

      )*er hat erfolgreich betrogen ,gelogen und Menschen ausgenutzt
      Das hat man auch bei anderen Erkrankungen wie zB Borderline. Nicht nur Psychopathie.
      Ich stimmte allerdings zu, dass Manipulation nicht wirklich den Fähigkeiten eines Autisten entspricht. Für sowas muss man TOM beherrschen.
      Hohe Zahlen bei der Editierungsanzeige zeigen nicht, dass ich permanent meine Meinung ändern würde. Ich habe nur Probleme Rechtschreib- und Grammatikfehler zu tolerieren und korrigiere diese daher, wenn ich sie sehe.
      Dennoch kann auch ich Tippfehler übersehen. In diesem Fall bitte ich um Nachsicht.
    • Ob der "Arzt" nu Aspie ist oder nicht, keine Ahnung. Kann ich mir aber nicht so wirklich vorstellen.

      Ich wunder mich ehrlich gesagt mehr über die "blödheit" der "Versuchskaninchen" ... 230V ... direkt aus der Steckdose ... wissenschaftliche Untersuchung per Skype ... Oh man! Das sind wohl auch welche, die sich die "Wasserdicht-APP" auf ihr Smartphone installieren, es anschließend ins Wasser tauchen und dann wundern das es kaputt ist :m(:
    • Mit wieviel Volt wird denn die Elektrokrampftherapie angewandt? Da kommt der Strom vermutlich nicht direkt aus der Steckdose, sondern aus einem Gerät, das vorher ans Stromnetz angeschlossen wurde und eine Art Wechselrichter beinhaltet. Ich bezweifele aber, dass sich der durschnittliche Mensch mit Spannung und Stromstärke auskennt und fähig ist, zu wissen, ab wieviel Volt ein 'Stromfluss' gefährlich ist. Das reicht meiner Meinung nach, wenn dieser Typ gesagt hätte, dass man Strombehandlungen ja auch bei Depressionen anwendet. Ich glaube nicht, dass die meisten dann so genau nachfragen, ob der Strom aus der Steckdose kommt und wieviel Volt er hat.

      Ich wollte auch mal an einer Studie einer Uniklinik teilnehmen. Als ich erfuhr, dass das MRT-Gerät die x-fache Dosis der herkömmlichen Geräte liefert, aber keine Medizinprodukt Zulassung habe, lehnte ich dankend ab. So weit hinterfragen Teilnehmer wohl selten die Versuchsabläufe.

      Wenn man aber nicht hellhörig wird, sobald ein Arzt über Skype telefoniert, halte ich das schon für ziemlich naiv. Aber man könnte daraus ja ableiten, dass der Arzt besonders modern arbeite.

      Vielleicht hatten viele Teilnehmer dann auch vor Ort ein ungutes Bauchgefühl, aber ich kenne es beispielsweise, dass einem Ärzte dieses oft ausreden wollen und dann kommt als Antwort sowas wie "Sie brauchen keine Angst haben, dabei passiert gar nichts". Wenn man also verlernt oder nie gelernt hat, auf sein Bauchgefühl zu hören, kann sowas passieren. Und das hat der Arzt vermutlich auch ausgenutzt.

      Ich würde deshalb nie so leichtfertig sagen, dass man selbst nie so dumm gewesen wäre, das nicht zu erkennen, auch wenn ich zu dieser Meinung auch tendiere.
    • Geld scheint auch eine Rolle gespielt zu haben. Der "Arzt" hat pro "Sitzung" 1500 Euro bezahlen wollen. Vielleicht waren die Mädchen und Frauen auch in einer finanziellen Notlage.
      Es gibt medizinische Probanden, die das Geld dringend brauchen , auch bei seriösen Tests.
      "Autismusdiagnose - Potius sero quam numquam.
      ( Lieber spät als nie.) "
      :irony:
    • FruchtigBunt wrote:

      Ich bezweifele aber, dass sich der durschnittliche Mensch mit Spannung und Stromstärke auskennt und fähig ist, zu wissen, ab wieviel Volt ein 'Stromfluss' gefährlich ist.
      8o Haben Dir Deine Eltern nie gesagt, daß man ganz übel Aua macht, wenn man in der Steckdose rumpröpelt? Auch in der Schule im Physikunterricht und in Bio nie über die Gefahren von Strom gesprochen? Zugegeben, ich kann Dir jetzt nicht sagen, ab wieviel Volt / Ampere es gefährlich wird, aber das man die Finger von 230V lassen sollte wurde mir schon früh beigebracht. (*)


      (*)
      Dran gehalten habe ich mich aber trotzdem nicht :d Als kleines Kind wollte ich mal ausprobieren, ob die Stricknadel in das Loch der Steckdose passt... Ja, passt da problemlos rein. Und ich habe auch zielsicher die Phase getroffen. Und mich im Anschluß der Schlag :lol: Steckdosensicherungen gab es damals noch nicht, oder hatten eine Eltern nicht besorgt.
    • H. M. Murdock wrote:

      Zugegeben, ich kann Dir jetzt nicht sagen, ab wieviel Volt / Ampere es gefährlich wird, aber das man die Finger von 230V lassen sollte wurde mir schon früh beigebracht.
      Das wird eigentlich spätestens im Kindergartenalter den Kindern beigebracht.

      H. M. Murdock wrote:

      Steckdosensicherungen gab es damals noch nicht, oder hatten eine Eltern nicht besorgt.
      Ich weiß nicht wie alt Du bist, aber meine Mutter hatte welche verteilt. Das ist über 50 jahre her.
      Waren so kleine Plastikteile wo man mit dem Stecker ein anderes Plastikteil erst wegschieben musste um an die Löcher zu gelangen.
      Hohe Zahlen bei der Editierungsanzeige zeigen nicht, dass ich permanent meine Meinung ändern würde. Ich habe nur Probleme Rechtschreib- und Grammatikfehler zu tolerieren und korrigiere diese daher, wenn ich sie sehe.
      Dennoch kann auch ich Tippfehler übersehen. In diesem Fall bitte ich um Nachsicht.
    • Ginome wrote:

      H. M. Murdock wrote:

      Zugegeben, ich kann Dir jetzt nicht sagen, ab wieviel Volt / Ampere es gefährlich wird, aber das man die Finger von 230V lassen sollte wurde mir schon früh beigebracht.
      Das wird eigentlich spätestens im Kindergartenalter den Kindern beigebracht.

      H. M. Murdock wrote:

      Steckdosensicherungen gab es damals noch nicht, oder hatten eine Eltern nicht besorgt.
      Ich weiß nicht wie alt Du bist, aber meine Mutter hatte welche verteilt. Das ist über 50 jahre her.Waren so kleine Plastikteile wo man mit dem Stecker ein anderes Plastikteil erst wegschieben musste um an die Löcher zu gelangen.
      Jetzt, wo du es sagst schreibst: Die hatten wir auch
      "In das Popcorn, das Sie gerade essen, hat wer reingepisst!" (Kentucky Fried Movie)


      "Sind Sie Polizisten?" "Nein, Ma'am. Wir sind Musiker!" (The Blues Brothers)
    • Clear wrote:

      ich weiss nicht, sollt ich über die Stränge schlagen RW dann sollte mich einer Bannen , ich fühl mich schuldig, ich will keinen verletzen aber meine Logik passt nicht hierher, irgendwie anders. ich nehm jede Bestrafung an, falls ich jemanden ans Bein gepieselt hab (RW).
      Ganz ehrlich, ich finde das du mit deiner Ansicht zu dem (das mit dem das sie es freiwillig gemacht haben, wo man rauchen ja auch freiwillig tut) garnicht unrecht.
      Die Werbung oder Mitmenschen (Gruppenzweng) manipulieren Menschen und sie fangen an zu rauchen und WISSEN das es schädlich ist, oder eklig oder sonst was, wo sie sonst einige Agumente hätten es nicht zu tun. Das gleiche würde einem auch bei den Stromschlägen passieren, aber der Typ hat sicherlich auf die eingeredet, mit gelogenen Argumenten gekommen und sie manipuliert bis sie es gemacht haben. Ich denke auch das er sich seine Opfer bewusst ausgesucht hat, indem er vorher schon eine Weile mit ihnen in Kontakt stand. Leute die merken das der Typ seltsam unheimlich oder sonst was ist, nehmen eh Abstand, was ja über das Internet leicht ist.
      Andere sind aber leicht manipulierbar, besonders Teenager mit wenig Lebenserfahrung, und alle sind heute im Internet.
      Solche seltsamen Spiele hat es früher auch schon gegeben, vielleicht ohne Fetische oder so, aber das Leute irgendwelche Doktorspiele oder "Experimente" machen aus Neugier, aus Mutprobe etc gab es schon immer. Ich vermute das der Typ deswegen schon mehrere Leute quälen konnte, weil es über das Internet passierte und vermutlich er nicht in einer Gruppe agierte sondern seine Opfer allein anleitete das zu machen. Da müsste es erstmal einige Opfer geben und die sich dann durch Zufall früher oder später treffen/finden und sich gegenseitig davon erzählen, was sie bestärken kann damit an die Öffentlichkeit oder zumindest an Hilfestellen zu wenden.
      Zumindest die jenigen die gemerkt haben das das was da passiert nicht okay war.
      Nicht alle Menschen haben sowas wie ein Gefühl das ihnen sagt das hier etwas Unethisches Inakzeptables passiert.
      Ich kann sowas selber aus eigener Erfahrung sagen als ich in ähnlichen wenn auch weniger extremen Situationen war, aber ich kann von mir sagen das ich selber zwar instinktiv wusste das es nicht okay war was man mit mir machte oder tun wollte, ich mir aber nicht sicher war weil keiner da war der was sagte oder mich in meinem Gefühl bestärkte.
      Leider treffen selbstunsichere Personen dann die Entscheidung dem anderen der so selbstsicher mit seiner Sache daher kommt zuzustimmen, auch wenn der Instinkt was anderes sagt.
    • danke das ich nicht ganz unrecht habe, aber mir ging dieses We echt nicht so gut, hab des Gefühl ich hätte in diesem Thread nicht schreiben sollen, hab mehr mir meinen Kopfgesprächen zu kämpfen gehabt, ihr solltet meine Texte dann nicht so Wahrnehmen, Tut mir Leid.
      Mir ist es sogar Peinlich, ich warte die ganzen 2 Tage schon auf einen Forenbann.. und das muss ich hinnehmen, ich hab hier geschrieben was nicht zum Thread gehört.

      The post was edited 2 times, last by Clear ().

    • H. M. Murdock wrote:

      Zugegeben, ich kann Dir jetzt nicht sagen, ab wieviel Volt / Ampere es gefährlich wird, aber das man die Finger von 230V lassen sollte wurde mir schon früh beigebracht.
      Doch, dass Strom aus der Steckdose gefährlich ist, hat man mir auch beigebracht. Aber wenn z. B. bei der Elektrokrampftherapie Strom angewandt wird oder beim Reanimieren (da gibt es ja auch vollkommen überzogene und fehlerhafte Darstellungen in Serien), dann könnte ich mir schon vorstellen, dass ein Arzt es durchaus schaffen könnte, jemandem darzulegen, dass der Strom aus der Steckdose so etwas ähnliches ist wie der bei der Elektrokrampftherapie (was ich sagen wollte ist: Ich glaube nicht, dass so unbedarfte Menschen dann anfangen über Stromstärke und Spannung usw. nachzudenken bzw. darüber, ob da nicht doch Unterschiede bestehen). Und wie du schon schreibst: Offenbar fällt man ja nicht direkt tot um, wenn man einen Schlag aus der Steckdose bekommt. Bei Hochspannungsleitungen der Bahn soll das wohl was anderes sein, da wird man meistens direkt gegrillt.
      Ich kenne nun aber auch die Unterschiede in der Spannung nicht, also wieviel Volt hat eine Oberleitung der Bahn, im Haus sind es 220/230 Volt und wieviel Volt liegen an einem Gerät an, mit dem man eine Elektrokrampftherapie macht oder ein Reanimieren? (wobei da das Herz ja schon nicht mehr schlägt, das wäre also kein Kriterium, wie viel der lebende Mensch problemlos aushält).