Schuhe kaufen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • dingsbums wrote:

      @FruchtigBunt guck mal hier, ich habe tatsächlich hohe „gola“-schuhe gefunden:
      enesmar.com/men-trainers-gola-…-sizingpopular-p-258.html

      bei mir halten die (kautschuk.farbenen) sohlen länger als z. b. als die von den „adidas samba“-schuhen (die habe ich vorher getragen). zudem kann ich die sohle von den „golas“ beim schuster reparieren lassen - deswegen kaufe ich keine „sambas“ mehr.
      Danke. Also das spezielle Modell gefällt mir nicht wegen der Sohle und weil hinten der Schuh so schräg runtergeht, aber ich habe ein anderes gefunden, was ich schön finde. 40 scheint wohl die kleinste Größe zu sein, ich habe 39/40. Weißt du in etwa, wie lange die Sohlen halten, wenn man die Schuhe jeden Tag trägt? Ich will halt auf keinen Fall wieder welche, die nach 1 - 2 Jahren kaputte Sohlen haben. :| Bei mir hat das neu besohlen zirka 50 EUR gekostet, was ich viel zu teuer finde.
    • FruchtigBunt wrote:

      Das finde ich einen ziemlich unüberlegten Kommentar. Nur weil man weiblich ist, muss man doch keine verschiedenen Outfits tragen. Vor allem weibliche Autisten kleiden sich häufig sehr geschlechtsuntypisch.

      Lefty wrote:

      @FruchtigBunt Du irrst dich. Lies den Satz genau, da steht: Ich bin ein Mädel und trage verschiedene Outfits. Nicht: deshalb trage ich selbstverständlich verschiedenene Outfits.
      Äh....ja, ich sprach von mir.
      Und es war die Antwort auf @Zodd, der sich über die vielen Farben wunderte.

      Aber damit du es besser verstehst :

      " Ich mag es, wenn die Farbe meiner Schuhe mit meiner Kleidung harmoniert , da dies meinem ästhetischen Farbempfinden entspricht. "

      Man kann als Mann oder divers selbstverständlich auch verschiedene Outfits mit dazu passenden Schuhen tragen , ich wollte keinesfalls sagen, dass das nur Frauen dürfen oder machen. Mein Mann beispielsweise tut das auch.

      Ich hoffe , ich habe die PC nun umfassend eingehalten.
      "Asperger ist eine unsichtbare Behinderung." "Oh, sieht man dir gar nicht an." "Ähhh....genau" :irony:
    • FruchtigBunt wrote:

      Icih wusste gar nicht, dass das geht, weil das doch eigentlich Verschleiß ist und der bei der Gewährleistung doch ausgeschlossen ist. :roll: Wie stellst du das an? Nicht dass ich nochmal Schuhe kaufen möchte, die so schnell ablaufen, aber falls es passieren sollte, könnte ich die dann möglicherweise auch reklamieren.

      Öh, ich gehe hin und nörgle, dass es ja wirklich nicht sein könne, dass die schon kaputt sind, habe ich doch erst vor kurzem gekauft.

      Vielleicht habe ich auch einfach Glück, dass die beim Kleinstadt-Deichmann kulanter sind als anderswo, vielleicht sind die Reklamationen einfach zu offensichtlich - Sohle mit großen Löchern binnen zwei Wochen, aufreißendes Gewebe an Stellen, wo absolut keine Belastung drauf ist, sowas. Das letzte waren Fila, bei denen die Deckschicht oben sich aufgetrennt hat und die Klebung von Sohle und Oberteil auseinander gegangen ist, was meiner Ansicht nach gnaz klar ein Produktionsfehler war. (Zumal ich das, nachdem ich den Defekt gesehen hatte, auch bei den Exemplaren dort im Regal gesehen habe, dass die Klebung nicht sauber ausgeführt ist)

      FrankMatz wrote:

      . Anbieter von Berufsbekleidung haben nicht nur "unmögliche" Schuhe für Kanalarbeiter und Co., sondern eine ganze Menge an alltagstauglichen Modellen, Streetwear heißt das heute. Und der Vorteil: Diese Läden sind in den Größen verlässlich. Hat man einmal seine Größe gefunden, kann man nachbestellen, ohne das Risiko der Retouren einzugehen.

      Überhaupt sind die Sachen bei denen gut gemacht - müssen auf dem Bau etc. ja einiges mehr aushalten als Kleidung für "normale" Endverbraucher. Meine Handschuhe für's Radfahren im Winter habe ich auch da her, meine nächste Winterjacke wird wohl auch von Strauss kommen. Bei denen fallen die Schuhe allerdings manchmal etwas kleiner aus - auf einen entsprechenden Tipp von einem Bekannten hin habe ich gleich eine Nummer größer bestellt als ich bei den allermeisten anderen Herstellern haben, passt genau.


      Garfield wrote:

      Danke für den Tipp!Die sollten ja dann schon mal mein Kriterium der hohen Robustheit erfüllen.
      Den ich mir gerade auf der Webseite angeschaut habe, kostet 65€. Die üblichen Marken-Turnschuhe im Laden liegen mit 50€ nur unwesentlich darunter, sind aber quietschbunt und fallen schnell auseinander.
      Dafür hab ich dann aber sogar noch antistatik-Sohlen, die bis 70°C aushalten. :)
      Der Shop ist blöderweise gut 40km außerhalb von München...

      Langzeittest läuft noch, aber bisher sieht es gut aus :D Für meine Quadratlatschen habe ich knapp 90€ bezahlt, einmal 90 statt 2x45 kommt aber halt auf's gleiche raus und spart mir Stress. Leider versenden die gerne mit GLS, wenn du das bei der Bestellung irgendwo abwählen kannst - tu es.
      Bei (Rück-) Fragen oder Bezugnahme bitte zitieren oder mit @ anschreiben, sonst übersehe ich das. —— Searching Kim from PLZ 38...
    • dingsbums wrote:

      ich kann dir leider nicht ˋsagen´ wie lange du mit der sohle hinkommst, jede*r nutzt so eine sohle unterschiedlich (schnell) ab. ich trage die schuhe schon einige jahre, fast täglich.
      Danke! Ich werde mir mal die Sohlen der unterschiedlichen Schuhe genauer anschauen. Ich habe nämlich den Eindruck, dass weiße, von der Konsistenz eher milchige und weichere Sohlen sich schneller ablaufen und dass so gelb-transparente Sohlen, die etwas härter sind, viel länger halten. Bei Sneakers finde ich aber fast nur diese flexibleren, weißen Sohlen. Offenbar handelt es sich dabei um unterschiedliche Materialien.
    • Rhianonn wrote:

      FruchtigBunt wrote:

      Das finde ich einen ziemlich unüberlegten Kommentar. Nur weil man weiblich ist, muss man doch keine verschiedenen Outfits tragen. Vor allem weibliche Autisten kleiden sich häufig sehr geschlechtsuntypisch.

      Lefty wrote:

      @FruchtigBunt Du irrst dich. Lies den Satz genau, da steht: Ich bin ein Mädel und trage verschiedene Outfits. Nicht: deshalb trage ich selbstverständlich verschiedenene Outfits.
      Äh....ja, ich sprach von mir.Und es war die Antwort auf @Zodd, der sich über die vielen Farben wunderte.
      @Rhianonn
      Aber welchen Inhalt wolltest du dann mit dem Baustein "ich bin ein Mädel" übermitteln? :roll:
    • muetzentraeger wrote:

      Leider versenden die gerne mit GLS, wenn du das bei der Bestellung irgendwo abwählen kannst - tu es.
      Huch, so schlimm?
      Da ich normalerweise immer an eine Packstation liefern lasse, bleibt den Versendern gar nichts Anderes als DHL übrig.
      Morgen erwarte ich eine Lieferung von GLS. Ist leider so groß wie eine ganze Packstation, daher konnte ich die schlecht angeben.

      Ich würde aber sowieso lieber zu Strauss hinfahren und anprobieren wollen.
      _,.-o~^°´`°^~o-.,_Ich ess Blumen...,.-o~^°´`°^~o-.,_
      Im Übrigen bin ich der Meinung, dass das Teilnehmer-Limit von Privatkonversationen verdoppelt werden sollte.
    • muetzentraeger wrote:

      FruchtigBunt wrote:

      Icih wusste gar nicht, dass das geht, weil das doch eigentlich Verschleiß ist und der bei der Gewährleistung doch ausgeschlossen ist. :roll: Wie stellst du das an? Nicht dass ich nochmal Schuhe kaufen möchte, die so schnell ablaufen, aber falls es passieren sollte, könnte ich die dann möglicherweise auch reklamieren.
      Öh, ich gehe hin und nörgle, dass es ja wirklich nicht sein könne, dass die schon kaputt sind, habe ich doch erst vor kurzem gekauft.

      Vielleicht habe ich auch einfach Glück, dass die beim Kleinstadt-Deichmann kulanter sind als anderswo, vielleicht sind die Reklamationen einfach zu offensichtlich - Sohle mit großen Löchern binnen zwei Wochen, aufreißendes Gewebe an Stellen, wo absolut keine Belastung drauf ist, sowas. Das letzte waren Fila, bei denen die Deckschicht oben sich aufgetrennt hat und die Klebung von Sohle und Oberteil auseinander gegangen ist, was meiner Ansicht nach gnaz klar ein Produktionsfehler war. (Zumal ich das, nachdem ich den Defekt gesehen hatte, auch bei den Exemplaren dort im Regal gesehen habe, dass die Klebung nicht sauber ausgeführt ist)
      Ach so. Vielleicht sollte ich das auch mal so versuchen und auf den Menschenverstand der Leute vertrauen, wenn die Schuhe wirklich schon nach kurzer Zeit defekt sind. Ich reklamiere eigentlich immer nur, wenn ich weiß, dass ich einen gesetzlichen Anspruch darauf habe (und selbst dann wollen das die Verkäufer manchmal zurückweisen). Deshalb habe ich da starke Angst vor. Ohne "Absicherung" durch gesetzliche Rechte traute ich mich das bisher kaum. Meistens mache ich das vorher sogar schriftlich per Mail und wenn die Mail dann lautet "wir nehmen Sache XY zurück, gehen Sie damit bitte in den Laden" gehe ich bewaffnet mit dieser Mail in den Laden, weil ich solche Angst habe, dass die den berechtigten Anspruch zurückweisen. :|
      Meine Mutter ist z. B. auch sehr gut darin, sich mündlich zu beschweren, zu nörgeln und die Verkäufer so zuzutexten, dass sie sich vermutlich am Ende schämen, so einen Artikel überhaupt verkauft zu haben. :o Ich kann das leider gar nicht. Da ich kein Recht auf einen Umtausch habe (in diesen Fällen) komme ich mir wie ein Bittsteller vor und gehe von vornerein schon davon aus, dass kein Mensch freiwillig etwas zurücknehmen würde). :|
    • Ein Kommilitone hat das früher sehr oft gemacht: Schuhe gekauft, nach ein paar Monaten reklamiert, neue bekommen, die wieder nach ein paar Monaten reklamiert usw.
      Abgesehen von dem Stress mit dem Umtauschen hatte er aber immer neue Schuhe. :D
      _,.-o~^°´`°^~o-.,_Ich ess Blumen...,.-o~^°´`°^~o-.,_
      Im Übrigen bin ich der Meinung, dass das Teilnehmer-Limit von Privatkonversationen verdoppelt werden sollte.
    • Garfield wrote:

      muetzentraeger wrote:

      Leider versenden die gerne mit GLS, wenn du das bei der Bestellung irgendwo abwählen kannst - tu es.
      Huch, so schlimm?Da ich normalerweise immer an eine Packstation liefern lasse, bleibt den Versendern gar nichts Anderes als DHL übrig.
      Morgen erwarte ich eine Lieferung von GLS. Ist leider so groß wie eine ganze Packstation, daher konnte ich die schlecht angeben.

      Ich würde aber sowieso lieber zu Strauss hinfahren und anprobieren wollen.

      500 Meter von meiner Lieferadresse ist ein GLS-Paketshop. Zwei Kilometer weiter ist noch einer, schon bisschen auswärts, aber noch in der Stadt. Wo trägt der Bote - wenn er mich da nicht antrifft, so er die die Adresse denn findet, was GLS eigentlich traditionell schon seit Jahren relativ zuverlässig nicht tut - folglich hin? In einen Dorfsupermarkt 8 Kilometer außerhalb, der immer dann offen hat, wenn ich mich an meinem Arbeitsplatz befinden muss. Ja, so schlimm. Passiert natürlich zwei Tage vor Urlaub, sodass man Kollegen hinschicken muss. War den Leuten da dann auch irgendwie peinlich und es gab wohl einen Kaffee auf's Haus, aber das schlägt schon alles, was wir hier mit den anderen Paketdiensten in den letzten Jahren erlebt haben.


      FruchtigBunt wrote:


      Ach so. Vielleicht sollte ich das auch mal so versuchen und auf den Menschenverstand der Leute vertrauen, wenn die Schuhe wirklich schon nach kurzer Zeit defekt sind. Ich reklamiere eigentlich immer nur, wenn ich weiß, dass ich einen gesetzlichen Anspruch darauf habe (und selbst dann wollen das die Verkäufer manchmal zurückweisen). Deshalb habe ich da starke Angst vor. Ohne "Absicherung" durch gesetzliche Rechte traute ich mich das bisher kaum. Meistens mache ich das vorher sogar schriftlich per Mail und wenn die Mail dann lautet "wir nehmen Sache XY zurück, gehen Sie damit bitte in den Laden" gehe ich bewaffnet mit dieser Mail in den Laden, weil ich solche Angst habe, dass die den berechtigten Anspruch zurückweisen. :| Meine Mutter ist z. B. auch sehr gut darin, sich mündlich zu beschweren, zu nörgeln und die Verkäufer so zuzutexten, dass sie sich vermutlich am Ende schämen, so einen Artikel überhaupt verkauft zu haben. :o Ich kann das leider gar nicht. Da ich kein Recht auf einen Umtausch habe (in diesen Fällen) komme ich mir wie ein Bittsteller vor und gehe von vornerein schon davon aus, dass kein Mensch freiwillig etwas zurücknehmen würde). :|

      Einen Versuch ist es auf jeden Fall wert - ich sage mir dann, was soll schon passieren? "Schlimmstenfalls" sagen die "nein, ist nicht", dann behalte ich die noch ein Weilchen und kaufe zukünftig woanders.

      Normalerweise mache ich das auch nicht, das Bittsteller-Gefühl habe ich normalerweise auch. Ich hätte auch reklamieren können, als Edeka mir schon gärenden Saft verkauft hat, aber abgesehen von diesem Bittsteller-Feeling lohnt es sich halt nicht immer.
      Bei (Rück-) Fragen oder Bezugnahme bitte zitieren oder mit @ anschreiben, sonst übersehe ich das. —— Searching Kim from PLZ 38...
    • muetzentraeger wrote:



      Normalerweise mache ich das auch nicht, das Bittsteller-Gefühl habe ich normalerweise auch. Ich hätte auch reklamieren können, als Edeka mir schon gärenden Saft verkauft hat, aber abgesehen von diesem Bittsteller-Feeling lohnt es sich halt nicht immer.
      Bei irgendeinem verschimmelten Produkt für unter 1 EUR habe ich das tatsächlich mal gemacht, aber das war so offensichtlich, weil ich das erst kurz vorher gekauft hatte und der Schimmel war so eklig, dass ich ziemlich sicher war, dass die Verkäuferin sich entschuldigen würde bzw. zumindest nicht anfangen würde, mit mir herumzudiskutieren. Da ist es mir dann zwar etwas unangenehm, weil ich so einen kleinen Betrag ersetzt haben will, aber mir fällt das wesentlich leichter, als so eine schwammige Sache, wie eine offene Naht bei einem Kleidungsstück etc. Ich hatte schonmal ein sehr teures Kleidungsstück aus einem Naturmodeladen, das nach einmal waschen und einmal tragen an der Naht aufging. Weil das so teuer war (und ich eh ein schlechtes Gewissen hatte, das überhaupt gekauft zu haben) war ich damals tatsächlich in den Laden gegangen, um das zu reklamieren, aber erst, nachdem ich das vorher per Mail abgeklärt hatte. Da meinte ich dann zu der Verkäuferin, dass das nicht sein könnte, dass die Naht nach einmal tragen aufgeht und dass das sicher ein Produktionsfehler sei. :] (war es vermutlich auch). In dem Fall hatte es geklappt, aber das war auch eine recht angesehene Modekette, die es vielleicht nicht wollten, dass ich vor den reichen Yuppie-Kunden im Laden Terz machte. Ich habe dann das Geld zurückbekommen und war sehr stolz auf mich. Ich hätte mich nämlich ohne Ende geärgert, einen Artikel zu haben, der so teuer war, aber kaputt.
    • muetzentraeger wrote:

      500 Meter von meiner Lieferadresse ist ein GLS-Paketshop. Zwei Kilometer weiter ist noch einer, schon bisschen auswärts, aber noch in der Stadt. Wo trägt der Bote - wenn er mich da nicht antrifft, so er die die Adresse denn findet, was GLS eigentlich traditionell schon seit Jahren relativ zuverlässig nicht tut - folglich hin? In einen Dorfsupermarkt 8 Kilometer außerhalb, der immer dann offen hat, wenn ich mich an meinem Arbeitsplatz befinden muss. Ja, so schlimm. Passiert natürlich zwei Tage vor Urlaub, sodass man Kollegen hinschicken muss. War den Leuten da dann auch irgendwie peinlich und es gab wohl einen Kaffee auf's Haus, aber das schlägt schon alles, was wir hier mit den anderen Paketdiensten in den letzten Jahren erlebt haben.
      Ich hatte ja vorab eine Tracking-Nummer bekommen. Damit hätte ich theoretisch einen Shop festlegen können, wo sie es abgeben sollen. Aber ich hoffe erstmal, dass ein Nachbar sich erbarmt und genug Platz dafür in der Wohnung zum Zwischenlagern hat. Einen Wunschtag kann man ja festlegen, eine Wunschuhrzeit leider nicht.
      Das Problem mit dem Shop wäre auch eher, dass man selten davor einen freien Parkplatz findet. Ich hatte sogar überlegt, die Lieferung direkt aus dem Zentrallager in Erding abzuholen - aber das muss dann doch nicht sein.
      _,.-o~^°´`°^~o-.,_Ich ess Blumen...,.-o~^°´`°^~o-.,_
      Im Übrigen bin ich der Meinung, dass das Teilnehmer-Limit von Privatkonversationen verdoppelt werden sollte.
    • FruchtigBunt wrote:

      Aber welchen Inhalt wolltest du dann mit dem Baustein "ich bin ein Mädel" übermitteln?
      War nicht relevant. Eventuell dass ich andere Farben bei Schuhen trage als Schwarz und Braun ?
      Da ich aber Schuhgröße 44 habe, kaufe ich eh meistens Herrenschuhe.,
      DocPrice Mediflex ist Unisex übrigens, die haben keine Aufteilung zwischen den Geschlechtern.

      Aber genug von meinen Füßen....
      "Asperger ist eine unsichtbare Behinderung." "Oh, sieht man dir gar nicht an." "Ähhh....genau" :irony:
    • Klamotten kaufe ich immer Online. Ich kenne ja meine Größen. Paket kommt, aufgemacht und anprobiert. Sitzt passt, wackelt und hat Luft. Falten falten und Bäm ab in den Schrank.

      Da ich Einlagen in meinen Schuhen habe, kann so ein Paar Schuhe kaufen zum Alptraum werden. Schnell habe ich festgestellt, dass Schuhe von Adidas nicht Einlagenfreundlich sind. Irgendwo drückts und zwickt es immer und eine Nummer Größer ist dann auch zu groß.

      Ganz anders ist es bei Nike. Sitzt passt,ist bequem und nix drückt.

      Anzahl der Möglichen Schuhmarken ist somit schon mal reduziert. Da ich genau weiss, was ich für ein Paar Schuhe kaufen will ist der Einkauf schnell erledigt, wenn die Schlange an der Kasse gleichzeitig auch nicht lang ist.

      Die Schuhe brauche ich, der Hersteller denkt auch an Einlagenträger, ab ans Regal und nen Schuhmodell ausgucken. Anprobieren zur Kasse und raus. Maximum 30 Minuten und dann läuft es eher schon schlecht.
    • AspiIT wrote:

      Klamotten kaufe ich immer Online. Ich kenne ja meine Größen.
      Ich kenne meine Größen auch. Aber die Hersteller kennen ihre Größen oft nicht. Anders kann ich es mir nicht erklären, dass ich Schuhe von Größe 43 bis 46 als passend empfinde und ich T-Shirts in Größe S habe, die größer sind als andere in Größe L.
      Jeansgrößen sind noch am ehesten nicht solchen Schwankungen unterworfen. Aber +-2cm kommt da auch noch vor.
      _,.-o~^°´`°^~o-.,_Ich ess Blumen...,.-o~^°´`°^~o-.,_
      Im Übrigen bin ich der Meinung, dass das Teilnehmer-Limit von Privatkonversationen verdoppelt werden sollte.
    • Vulkan wrote:

      Ich kaufe selten online, da ich lieber die Sachen anprobieren möchte und auch sehen möchte, ob mir die Sachen auch wirklich stehen. Auf Bildern sieht manches nämlich ganzanders aus als in Natura.

      Hängt bei mir ganz stark davon ab - Hosen kaufe ich bevorzugt im lokalen Handel, weil mir da auch Passform und Stoff wichtig sind (darf nicht zu locker fallen, sonst habe ich da Kettenöl dran; Stoff darf nicht zu grob sein), bei Hemden habe ich bestimmte Hersteller, bei denen ich weiß, dass sie mir passen - die gibt es gebraucht ohne jegliche Spuren für einen Bruchteil des Neupreises. Schuhe waren jetzt das erste Mal, sonst mache ich das nur mit Shirts und Hoodies, wo es mir auf den Aufdruck ankommt...

      Garfield wrote:

      Ich kenne meine Größen auch. Aber die Hersteller kennen ihre Größen oft nicht. Anders kann ich es mir nicht erklären, dass ich Schuhe von Größe 43 bis 46 als passend empfinde und ich T-Shirts in Größe S habe, die größer sind als andere in Größe L.

      ... und ich genau dieses Problem habe. Ich habe mal bei einem dieser Druckdienstleister ein Shirt gekauft, da ist XXL meine Größe, bei Spreadshirt ist mir XL eigentlich noch (ein winziges bisschen) zu groß - und so stark abgenommen habe ich in den letzten Jahren nicht :d
      Bei (Rück-) Fragen oder Bezugnahme bitte zitieren oder mit @ anschreiben, sonst übersehe ich das. —— Searching Kim from PLZ 38...

      The post was edited 1 time, last by muetzentraeger ().

    • Unsere Firma hatte ja letztens die geniale Idee, Firmen-T-Shirts zu verteilen - von wegen einheitliche corporate identity.
      Dummerweise war die Länge bei allen T-Shirts fast gleich. Nur die Breite wuchs mit jeder Größe beträchtlich.
      Da ich mehr lang als breit bin, hab ich einfach kein Passendes gefunden. Ich hab dann trotzdem so ein übergroßes genommen, damit es wenigstens an den Seiten irgendwie an die Hüften heranreicht.
      Das gleiche hatte ich schon mit Reinraumanzügen einer amerikanischen Halbleiterfabrik erlebt. Jedes zusätzliche X ging nur immer weiter in die Breite, die Länge wuchs nur minimal. Und die hatten sogar eine 7XL im Schrank hängen, welche mir noch zu kurz war, wo ich aber 4x nebeneinander reingepasst hätte. Da musste ich dann eben mit einem Reinraumgürtel den Sack um mich herum zusammenschnüren.
      _,.-o~^°´`°^~o-.,_Ich ess Blumen...,.-o~^°´`°^~o-.,_
      Im Übrigen bin ich der Meinung, dass das Teilnehmer-Limit von Privatkonversationen verdoppelt werden sollte.

      The post was edited 1 time, last by Garfield ().