Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 170.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • @Ani Vielen Dank für Deine ausführliche Antwort. Zitat von Ani: „Wenn sich mögliche autistische Besonderheiten vor allem in Interaktionen schon früh gezeigt haben und sich durch Dein Leben ziehen, dann ist das eher ein Indiz für Autismus, als die bevorzugte Auswahl Deiner Freunde im Erwachsenenalter. Da spielt viel zu viel anderes mit rein. Wenn Du halbwegs Gewissheit haben willst, brauchst Du eine Diagnostik. Halbwegs deshalb, weil es 100 % nicht gibt im Leben “ Das ist mir klar. Ich hatte ja a…

  • @Ani Danke für die Erklärung! Sie hilft mir zwar nicht bei der Beantwortung meiner Frage, hat mir aber dafür neue Denkanstöße zum Thema Nähe und Distanz vermittelt.

  • Zitat von Ani: „Wir suchen uns auch oft unbewusst die Leute aus, die uns genau das widerspiegeln, was wir in uns nicht sehen wollen oder die dieselben Themen haben wie wir. “ Der Punkt würde mich näher interessieren. Mir ist es nämlich schon häufiger passiert, dass ich mich mit Leuten aus dem autistischen Spektrum angefreundet habe (bzw. befreundet sein wollte) oder diese sich mit mir. Und zwar bevor ich wusste, dass es so etwas wie ASS überhaupt gibt bzw. wusste, dass die Leute ins Spektrum fal…

  • @Tuvok Ok, danke für den Hinweis. @Linnea Mir fällt es in letzter Zeit häufiger auf, weil ich bewusster darüber nachdenke. Außerdem ist mir nicht entgangen, dass mein Gegenüber während eines Gesprächs bei der von mir verwendeten Mimik mitunter kurzfristig einen entsetzen Gesichtsausdruck annimmt. Zumindest bezog ich die Reaktion auf meine Mimik, weil der Gesprächsinhalt in solchen Situationen eher neutral war.

  • @Cloudactive Danke für den Beitrag. Ich finde es interessant, dass auch die Verwendung von übertriebenen Gesten aufgeführt ist. Soweit ich weiß, neige ich nämlich manchmal dazu übertriebene Mimik oder Gestik anzuwenden.

  • Mal eine Frage am Rande: Können Leute im autistischen Spektrum generell überhaupt keine zeigenden oder beschreibenden Gesten? Beziehungsweise was versteht man genau darunter? Ich glaube nämlich, das mitunter schon zu können und frage mich daher, ob das bedeutet, dass ich nicht ins Spektrum fallen kann.

  • Mitgefühl

    Thajanu - - Neurologische Vielfalt

    Beitrag

    Ich glaube, dass ich häufig schon sehr mitleide, wenn ich nachvollziehen kann, warum jemand traurig ist. Bei Literatur- oder Filmfiguren leide ich häufig sehr stark mit. Das liegt aber daran, dass die Geschichten so erzählt werden, dass der Leser von Anfang an die Figur in ihren Erlebnissen und Gedanken begleitet. Wenn mir dann klar ist, wie wichtig einer Figur z.B. etwas ist, dann tut es mir auch sehr Leid, wenn die Sache dann nicht klappt oder wenn ein von der Figur geliebter Mensch stirbt ode…

  • An Situationen anpassen

    Thajanu - - Neurologische Vielfalt

    Beitrag

    @shnoing Ok, vielleicht komme ich ja auch noch an diesen Punkt.

  • An Situationen anpassen

    Thajanu - - Neurologische Vielfalt

    Beitrag

    @DrCarsonBeckett Vielen Dank für Deine Antwort!

  • @Daniel1 @Fidoline Ich bin auch den größten Teil des Tages damit beschäftigt über irgendetwas nachzudenken und bin dann in der jeweiligen Situation viel mehr „innen“ als „außen“. Mir fällt dann vor allem der „Wechsel“ von „innen“ nach „außen“ schwer. Dazu hatte ich erst vor kurzem etwas in folgendem Thread geschrieben: aspies.de/selbsthilfeforum/ind…-an-situationen-anpassen/

  • An Situationen anpassen

    Thajanu - - Neurologische Vielfalt

    Beitrag

    @shnoing Danke für Deine Antwort! Ich glaube auch, dass mit der Erhöhung erlebter Situationen die Wahrscheinlichkeit für ein angemessenes Verhalten steigt. Mein Problem liegt aber vermutlich auch darin begründet, dass ich Situationen entweder zu langsam begreife (Integration aller vorhandenen visuellen und auditiven Reize) oder sie zwar begreife, mich aber in meinem Denken und Handeln nur sehr langsam oder gar nicht daran anpasse. Zweitere Situation versuche ich mal bildlich an einem Beispiel zu…

  • An Situationen anpassen

    Thajanu - - Neurologische Vielfalt

    Beitrag

    In letzter Zeit ist mir klar geworden, dass ich Probleme damit habe, mich an die tatsächlichen Gegebenheiten einer Situation anzupassen. Irgendwie habe ich das Gefühl ich bin gedanklich sehr viel „innen“ und weniger „außen“, weil ich es nicht schaffe, die Situation schnell genug zu verarbeiten. Ich nehme wahr, was geschieht oder gesagt wird. Ich begreife auch was es bedeutet und könnte es anderen bei Nachfrage erklären. Dennoch schaffe ich es nicht mein Denken und Verhalten spontan der gegebenen…

  • Zitat von seven_of_nine: „Ich muss immer alle Notifications weggklicken, und es macht mich wahnsinnig, wenn ich bei anderen ungelesene Mails oder Notifications sehe. “ Das mache ich auch.

  • Zweck: Fokussierung bei Stress bzw. Beruhigung Mittel: Glitterwand (amazon.com/Toysmith-Spiral-Gli…fRID=40EVQZZ2G530BG7BWWX7)

  • Ich habe vor allem in öffentlichen Verkehrsmitteln, U-/S-Bahn-Bereichen, Bahnhofswartehallen, belebten Fußgängerzonen oder Einkaufszentren Probleme. Daher versuche ich generell solche Orte zu meiden, günstige Tageszeiten anzupeilen oder mich nur kurz dort aufzuhalten. Meist handelt es sich bei den Problemen um eine negative Kombination aus visueller und auditiver Reizüberflutung. Da ich die visuellen Reize (viele Leute, bunte Farben, viele und schnelle Bewegungen) nicht beeinflussen kann, versuc…

  • Ich weiß nicht, ob Du sowas meinst, aber ich habe das Gefühl, eigentlich den größten Teil des Tages in meinen Gedanken versunken zu sein. Dabei kann es dann sein, dass ich Alltagsdinge wie Fahrradfahren, Einkaufen, Wege zurücklegen etc. gar nicht bewusst mache, sondern mehr so nebenbei. Leider übersehe ich dann auch häufig Dinge, bekomme etwas nicht mit oder bringe mich sogar in Gefahr. Oft reißen mich andere durch Ansprache aus meinen Gedanken und ich kann dann nicht wirklich adäquat auf das Ge…

  • Zitat von Tintenherz: „Hat jemand Ähnliches erlebt? “ Ich empfand Studieren im Laufe der Zeit auch zunehmend als anstrengend. Wie mir berichtet wurde, konnte man an meinem Erschöpfungsgrad relativ deutlich erkennen, welches Seminar ich zuvor besucht hatte. Irgendwann habe ich herausgefunden, welche Arten von Veranstaltungen für mich geeigneter sind und welche nicht. - kleine Gruppen - der Seminargröße angemessene Räume mit ausreichend Platz an Tischen - Räume die: a) nicht an Hauptstraßen grenze…

  • Was haltet ihr von Romanen?

    Thajanu - - Neurologische Vielfalt

    Beitrag

    Zitat von Humorist: „Sorry, aber ich bin im Moment ziemlich platt, da ich sonst niemanden kenne, der sich für das Titanic (Britannic/Olympic) -Thema an sich interessiert. “ Also ich habe den Film damals gleich 3 Mal im Kino angesehen. Und der Grund dafür war nie die Lovestory, sondern das historische Ereignis und dessen Kontext an sich. Würde mich sehr freuen, wenn Du einen Thread zum Thema eröffnen würdest.

  • Zitat von thelord: „Hundewelpen (just for example) schreien nicht. “ Guter Punkt.

  • Zitat von julai: „Irgendwie greift das Kindchenschema nicht. Wenn ich Babys oder Kleinkinder sehe, bin ich nicht "hingerissen" oder sonstwie entzückt oder was auch immer andere Menschen da empfinden. “ Das geht mir genauso. Allerdings bin ich meist entzückt von Tierwelpen. Macht das Sinn