Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-19 von insgesamt 19.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ich sage es niemanden. Es wissen 4 Leute mehr nicht, und die eine glaubt mir das nicht. Denn bei ihr lasse ich nicht alles zu denn wir sind zwar Freunde aber irgendwie versuche ich nicht alles zu zu lassen -und somit habe ich nichts. Die anderen beiden merken es ab und zu, denn bei denen kann ich sein wie ich bin. Da hat sich der Umgang positiv verändert! Das macht es für mich entspannter da ich mir keine Ausreden einfallen lassen muss warum manches nicht geht, oder warum gerade heute der falsch…

  • Es ist schwierig richtige Freunde zu finden. Freunde die einen VERSTEHEN. Das man vor allem aber auch so sein kann wie man ist. Ich bin es nie. Mitunter bin ich noch nichtmal so wie ich bin in meiner Partnerschaft. Mein Partner würde das nicht gänzlich aushalten. Bei Overload etc. ziehe ich mich zurück. Bei mir in seiner Gegenwart strenge ich mich dann an das es funktioniert. Dennoch ist unsere Partnerschaft das was ich brauche. Aber er hat so viel Kraft investiert als wir uns kennengelernt habe…

  • Ja, auch mir passiert es relativ oft. Ich habe auch versucht die Situationen zu analysieren. Es hat leider mit einem Bildungsniveau nichts zu tun. Alle Menschen fragen egal welche Ausbildung sie haben. Auch Menschen die ich eher als nicht sozial einstufen würde fragen. Also nicht nur die die ständig anderen Menschen helfen. Ich habe festgestellt das es bei mir häufig der Fall ist wenn mein Gegenüber irgendwie gestresst ist oder es ihm selber nicht zu 100% gut geht. Dann habe ich das Gefühl das s…

  • Zitat von Kleine: „@Thajanu Deinen Beitrag bis vor dem zweiten Zitat kann ich "unterschreiben". @Schteef Mir ist schon oft aufgefallen, dass viele Menschen (die meisten, würde ich sagen), immer irgendeinen Gesichtsausdruck "auf" haben, auch, wenn sie z.B. nur in der Bahn sitzen. Ich hab zuhause vor dem Spiegel manchmal probiert, ob ich auch einen Ausdruck "aufsetzen" kann, obwohl gerade in mir gar nichts los ist. Ich wüsste aber gar nicht, wie ich meine Gesichtsmuskeln anordnen soll und fand den…

  • bei mir ist es genau anders. Sobald ich frei habe und auch in Urlaub fahre geht es mir gut. Am Urlaubsort muss zwar auch einiges stimmen. Ferienwohnung, und auch die Umgebung muss erkundet sein (vorab per Google). Die Tage gut sturkturiert. ABER das wieder nach Hause kommen umso schlimmer. Bzw. eher das wieder arbeiten gehen. Mich wieder unterhalten müssen, wie mehr NT sein. Im Urlaub stört es auch wenn es blöde Nachbarn gibt aber da finde ich es überhaupt nicht schlimm wenn ich nicht antworte o…

  • Mimik habe ich schon. Allerdings auch oft angelernt und die Situation muss dann passen so das ich das Gelernte auch umsetzen kann. Was ich eher ein Problem finde ist mein neutraler Gesichtsausdruck wie ich ihn nenne. Den habe ich fast immer drauf. Viele Menschen sprechen mich an ob ich gestresst, traurig, sauer bin. Anscheinend ist für mich neutral nicht für alle Menschen neutral. Ich gucke dann einfach nur und mein Mund ist normal, also nicht lächelnd. Meine Augen fixieren die Person (meistens …

  • Zitat von Deinalina: „Zitat von Schteef: „Zitat von Deinalina: „Hmmm, also ruhig bleiben ist eine Form der Unterdrückung meinst du? “ Nein nicht eine Form der Unterdrückung. Aber es ist schon anstrengend nicht immer das zu sagen was man denkt. Ich kann schlecht jemanden sagen das er heute blöd aussieht. Oder das es hier total chaotisch ist. Und hinter jedem hinterherräumen.Unterdrückung ist es nicht. Aber ich muss meine automatischen Handlungen unterdrücken. Man kann nicht immer alles in einer G…

  • Zitat von Deinalina: „Hmmm, also ruhig bleiben ist eine Form der Unterdrückung meinst du? “ Nein nicht eine Form der Unterdrückung. Aber es ist schon anstrengend nicht immer das zu sagen was man denkt. Ich kann schlecht jemanden sagen das er heute blöd aussieht. Oder das es hier total chaotisch ist. Und hinter jedem hinterherräumen. Unterdrückung ist es nicht. Aber ich muss meine automatischen Handlungen unterdrücken. Man kann nicht immer alles in einer Gesellschaft sagen. Weil viele Menschen da…

  • Zitat von Deinalina: „Zitat von Schteef: „Oh ja, ich üben mich auch noch darin die Maske Stück für Stück abzulegen. Es fällt so schwer. Ich finde es vor allem schwierig weil die Leute einen nicht anders kennen. Für mich ist es immer wieder ein ausprobieren was kann ich machen, was ist noch okay für andere. Ich müsste mich eigentlich fragen, was ist okay für mich! Aber nein, in dieser Gesellschaft muss ich mich öfters fragen was für die anderen okay ist. Das ist sehr absurd und nicht richtig. Abe…

  • Ich nehme nicht alles persönlich. Habe aber schon Schwierigkeiten zu differenzieren wenn jemand etwas wirklich böse meinte. Ich denke auch dass es daher kommt, das ich immer kritisiert worden bin. So nehme ich Kritik tendentiell eher als böse Kritik auf. Ich sehe nicht so sehr die konstruktive Kritik. Ja das fällt mitunter schwer. Ich habe eher auch das Problem meinst harmlose Sachen als Kritik aufzufassen. Aus dem Grund weil ich meistens gemerkt habe, dass NT nicht ehrlich sind und vieles nicht…

  • Zitat von Deinalina: „Wenn ich so sein könnte wie ich wollte wäre ich ständig frech, würde Leute nicht begrüßen und nicht tschüss sagen,überhaupt würde ich vieles nicht erzählen, Interesse nicht vorspielen,nicht auf Geburtstage gehen, ständig durch die Luft gucken, Menschenmassen meiden und mich allgemein nicht mehr anpassen. Hach wäre das schön. Bei der Masse der Ausführungen hier wird auch wie ich finde wieder klar, dass die Probleme des Autisten daher resultieren dass sie eben gesellschaftlic…

  • Ich glaube das es auch ganz viel damit zu tun hat wie viel man für diesen Job geben möchte an Kraft. Kann und will ich mich immer verstellen jeden Tag, mich jeden Tag anpassen und so gut wie möglich durch den Tag kommen. Oder möchte oder kann ich das nicht. Jedes menschliche Wesen hat unterschiedlich viel Kraft zur Verfügung. Ich denke es gibt nicht die eine richtige Aussage warum das bei dem einen klappt und bei einem anderen nicht. Man muss sich anpassen um in der Gesellschft akzeptiert zu wer…

  • Ich habe falle auch immer gleich auf wenn ich nicht meine Maske aufziehe. Zu Hause kann ich sein wie ich bin. Das ist aber fast der einzige Ort wo ich so sein kann. Manchmal kann ich auch im Umgang mit Kindern so sein wie ich bin. Denn Kinder sind auch direkt und sagen auch schonmal das der Pulli scheiße aussieht Aber sonst muss ich mich verstellen und ich merke auch das ich sobald ich aus dem Haus gehe das ich sofort mich hinter einer Maske verstecke und gar nicht anders kann. Das ist manches M…

  • Zitat von Deinalina: „ “ "Also das ist auch mein Eindruck, dass bei Aspbeger (für mich) soziales Training überhaupt kein Sinn macht, denn da geht es a wieder darum zu lernen so zu sein, wie andere es wollen, also " sozial kompetent", aber der eigene Geist ertrinkt doch genau dort." Ja das kenne ich auch nur zu gut! Alle wollen immer das ich "normal" bin. Wobei was ist schon normal. Keiner weiß das und die Menschen sind so unterschiedlich. Dennoch gibt es bestimmte Richtlinien an die sich alle ha…

  • Ich benötige viele Informationen um eine Entscheidung wirklich treffen zu können. Wo das nicht möglich ist gebrauche ich aber mittlerweile auch meine Intution. Anders geht es nicht. Manches Mal ist leider nicht so viel Zeit um alles abzuwägen. Ich versuche aber für wichtige Entscheidungen oder wo ich merke das eine Entscheidung mich belastet, diese durch Informationen zu treffen und nicht nur mit Hilfe der Intuition.

  • Ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen. Ich MUSS perfekt vorbereitet sein. Und es muss ein Thema sein was ich mag und nicht was ich halten muss weil mir das irgendjemand gesagt hat. Auch muss in den Vortrag alleine halten. Wenn eine Person dabei ist dann nur jemanden den ich gut kenne und der sich an Absprachen hält. In der Schule konnte ich das erst gar nicht. Nach der Ursachenforschung bin ich dazu übergegangen, mir wirklich sehr klein aufzuschreiben was ich sagen möchte. Wirklich wör…

  • Es sind schon viele Punkte genannt worden die ich auch immer versuche umzusetzen. - mit jemanden den ich kenne und einigermaßen sympathisch finde zusammen zu arbeiten - andere Räumlichkeiten nutzen - Stichpunkte notieren - Leader sein Was ich sonst noch versuche möglich zu machen, dass hängt aber sehr stark vom Kontext ab ist: Wenn ich das Thema des Seminars weiß oder sogar schon die Präsentation kenne überlege ich mir unterschiedliche Unterthemen die wir thematisieren könnten. So versuche ich w…

  • Wie ist eure Beziehung zu euren Arbeitskollegen? Kann ich nicht so sehr beschreiben. Ich denke eher kühl aber gut. Ich rede wenn ich angesprochen werde und ich spreche andere an wenn ich von ihnen etwas möchte. Mobbing ist nicht vorhanden, daher denke ich es ist gut so. Wie findet ihr euch in einem Team zurecht? Schwierig! Bei Besprechungen braucht es jemanden der leitet, wenn er es gut macht ist es für mich in Ordnung. Wenn viel diskutiert wird, dann ist es sehr schwierig. Wie kommt ihr mit Tea…

  • Zitat von xyberlin: „Seit bereits einiger Zeit (so. 1-2 Jahren), merke ich, dass ich mit meiner "bisherigen Lebensstrategie" irgenwie nicht mehr zurecht komme. Was meine ich damit? Ich habe mich in meinem bisherigen Leben mit so vielen Dingen auseinandergesetzt, dem Autismus, Versuche gestartet, mein soziales Netzwerk zu erweitern, ich habe mich mit dem Arbeitsmarkt auseinandergesetzt ... und auch einige Erfolge erzielt, das kann ich auch anerkennen, aber die Grundprobleme bleiben. Ich spüre ein…