Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 202.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ich sehe das Hauptproblem am Schuldkonzept darin, dass davon ausgegangen wird, dass der Betreffende es 'besser' (sachlicher ausgedrückt: anders) hätte machen können. Da ich nicht denke, dass dies wirklich möglich gewesen wäre lehne ich das Schuldkonzept ab. Natürlich auch, weil es mich persönlich nicht weiter bringt, es hält an altem fest und bindet mich noch stärker an den Verursacher weil ich eine zu begleichende Rechnung verfolge anstatt mich um meine Gefühle und das Erlebte kümmere um es zu …

  • Zitat von DrCarsonBeckett: „Zitat von Necroghoul7: „Zitat von DrCarsonBeckett: „Was ich damit meinte ist, dass du dich schlechter machst als du bist. “ Ich habe einen Minijob als Zeitungsverteiler und stocke ALGII auf - viel schlechter geht es eigentlich nicht, oder? “ Das ist genau das was ich meinte, du machst dich schlechter als du bist.Nur weil es aktuell eine Durststrecke ist, heißt es noch lange nicht das es immer so ist. “ Oder anders ausgedrückt: das, was Du tust ist nicht das was Du bis…

  • Hallo @Eurich Wolkengrob, nur ganz kurz: ich stimme vielen Deiner Ausführungen zu. Zitat:" Die Wahrnehmung seiner selbst macht den Menschen frei und gibt ihm die Möglichkeit, auch wider seine Triebe zu handeln." Das sehe ich sehr viel skeptischer. Die Möglichkeit besteht, keine Frage. Jedoch glaube ich, dass wir den Zwängen sehr viel stärker unterliegen als wir es in Betracht ziehen wollen. Dabei beziehe ich mich nicht ausschließlich auf die Triebe sondern auch auf erlernte und erfahrene 'Progra…

  • Ich möchte dazu zwei Punkte ergänzen die eher für eine offene Aussprache sprechen: Es kann auch sehr kränkend sein, wenn man ignoriert wird oder Angebote immer wieder abgelehnt oder 'verschoben' werden. Ebenso, wenn man bemerkt, dass der andere sich gar nicht mehr meldet, sich nicht mehr interessiert etc. und man dann nicht weiß, was eigentlich los ist. Spätestens auf eine Nachfrage halte ich es für einen Akt des Respektes und der Höflichkeit auch ehrlich zu antworten. Der zweite Punkt: auch in …

  • @Necroghoul7: würde ich auch so sehen, wie Du es beschrieben hast (nur, dass ich Erhaltung der Art nicht als Selbstlosigkeit betiteln würde, Rudeltiere). Und bezüglich der Gefühle orientiere ich mich lieber an den Grundemotionen, da sie ohne Glaubensgerüst auskommen.

  • Ja, @Necroghoul7, das sage ich doch. Das Beispiel war bezüglich der 'Selbstlosigkeit gemeint. Arterhaltung/Überleben ist reiner Eigennutz. Was meinst Du genau mit 'gegeneinander gerichtete Bedürfnisse und Triebe'?

  • @Eurich Wolkengrob: mir ist schon aufgefallen, dass Du zuweilen gerne etwas provokanter diskutiertst. Das ist völlig ok...im realen Leben mache ich das auch gerne mal, wenn ich den anderen gut kenne. Und zur 'Auszeit': ich hatte eigentlich selbst vor mir eine zu nehmen vom Forum (zu viel zu tun) aber dann fand ich die Diskussion mit Dir doch recht interessant und amüsant. Hoffe, Du kannst Dich ein wenig erholen. Eine Frage habe ich an Dich: glaubst Du, dass wir uns im Punkt 'Eigennutz/Selbsterha…

  • Zitat von Eurich Wolkengrob: „Für eben diesen UntersDamit meine ich nicht Dich, @kikilino, denn Du empfindest ja diese Freude - Du hast Dich lediglich im Netz ideologisierter Begrifflichkeit verfangen. “ Das ist lustig, weil es mir bei Dir auch so erscheint. Bezüglich der Religion, Energien, Wissenschaft etc. würde ich Dir zustimmen. Bezüglich des Eigennutzes nicht, denn das ist für mich keine menschengemachte Ideologie sondern einfach nur die Natur. In diesem Zusammenhang ist für mich der Eigen…

  • @Eurich Wolkengrob: Deinem ersten Absatz stimme ich voll und ganz zu. Zum zweiten Absatz: die skriptgebundene Aufopferung ist ja nur eine Möglichkeit. Ich meinte auch nicht, dass es nur zur Vermeidung sondern auch um positive Gefühle zu erlangen beflgt wird (nur noch einmal der Vollständigkeit halber). Zum dritten Absatz: ich sehe das nicht als Wortklauberei. Ich tue etwas um einen Nutzen davon zu haben. Erst danach splittet es sich für mich auf in die beiden Pfade worin der Nutzen für mich best…

  • Hallo @Eurich Wolkengrob, wir haben wie ich denke ein etwas unterschiedliches Denkschema und eine andere Art die Dinge auszudrücken, was eine Diskussion zuweilen etwas zäh erscheinen läßt. Danke deshalb für Deine Zusammenfassung. An Deinem ersten Satz erscheint es mir so, als wäre es für Dich irgendwie unvorstellbar, dass ein Eigennutz gerade in der Opferbereitschaft bestehen könnte? Darauf bin ich doch recht intensiv eingegangen. Es ist ein etwas versteckterer Eigennutz als die offensichtlichen…

  • Zitat von Eurich Wolkengrob: „Zitat von kikilino: „Hallo @Eurich Wolkengrob, ich versuche es noch einmal zu erklären, wie ich es meine bzw. auf Deine Anmerkungen einzugehen. 1. Meine These hat in meinen Augen (RW) nichts mit Bequemlichkeit zu tun. Ich verstehe Deinen Einwand und ich habe das Gefühl, dass Du Eigennutz/Nutzen anders definierst als ich bzw. eine Sparte des Eigennutzes völlig außer Acht zu lassen scheinst. Zunächst einmal ist es ja irrelevant, ob es bewusst oder unbewusst geschieht.…

  • Hallo @Eurich Wolkengrob, ich versuche es noch einmal zu erklären, wie ich es meine bzw. auf Deine Anmerkungen einzugehen. 1. Meine These hat in meinen Augen (RW) nichts mit Bequemlichkeit zu tun. Ich verstehe Deinen Einwand und ich habe das Gefühl, dass Du Eigennutz/Nutzen anders definierst als ich bzw. eine Sparte des Eigennutzes völlig außer Acht zu lassen scheinst. Zunächst einmal ist es ja irrelevant, ob es bewusst oder unbewusst geschieht. Jeder Mensch tut etwas aus einer Motivation heraus…

  • Ich finde es schwierig zu erahnen, was der todkranken Schwester gut tun würde. Ich könnte mir vorstellen, dass ein liebevoller Abschied und ein 'ich liebe Dich' ihr gut tun könnte...aber eben nur, wenn das auch empfunden wird. Zurück zum Thema: ich vertrete die These, dass alle Menschen alles aus Eigennutz tun. Und das ist wie ich finde auch der Natur entsprechend. Manche verhalten sich skriptgemäß (Mutter Theresa ist anscheinend ein gutes Beispiel dafür wie durch Skript angebliche Selbstlosigke…

  • Hallo @Neoni, danke für Deine Antwort. Ja, das hattest Du so verstanden, wie ich es auch gemeint hatte. Mir ist das nicht genau genug bzw. fehlt mir da auch die Verbindung zum Wiedererleben (im Artikel wird ja nicht direkt von einem 1 zu 1 -Erlebnis gesprochen). Der Hintergrund ist die von Petry beschriebene Erfahrung die er mit 'seinen' Traumapatienten gemacht hat die die jeweilige Traumasituation in Gänze wiedererlebt haben mit allen Körperempfindungen die dazu gehören (z.B. zeigte das Ohr ein…

  • @'Kreahe': verstehe, dass Du das nicht ausbreiten magst. Ich werde die Frage mal im Hinterkopf behalten...also welche Fähigkeiten wohl dazu nötig sind um 'es zu können' oder was einen davon abhalten kann (mitsamt ersten Ideen dazu). Offen gesagt empfinde ich sehr viele Themen als sehr komplex...oder 'tiefenwürdig'. . Schon zum Thema Wiedererleben fallen mir hunderte Fragen ein die in einem Forum leider zu weit führen würden und sich eher für einen direkten Austausch eignen (zB bezüglich des eige…

  • Hallo @Kraehe, das ist spannend. Magst Du mir beschreiben, wie Du das 'Wiedererleben' definierst bzw. es bei Dir ist? Oder beziehst Du Dich auf die Definition von Petry? Und wo genau siehst oder wodurch begründet sich für Dich der Unterschied zwischen Aspis und Nichtaspis? Ich versuche das gerade mit meinem eigenen Erinnern zu vergleichen und da muss ich gestehen, dass ich das Wiedererleben in Gänze nur aus Traumamaterial kenne und ansonsten leider nur ein '1 zu 1' bezüglich eines Gefühls in mir…

  • Eine schwierige Frage die jeder natürlich nur ganz individuell lösen kann und so, dass es sich für ihn selbst stimmig anfühlt. Ich persönlich würde mir wohl auch erst einmal selbst die Fragen stellen, was mir fehlt, was es mir unangenehm macht und auch, warum ich bezüglich der Freundschaft 'aufräumen' möchte (also sie beenden will). Was genau geht mir auf die Nerven? und so weiter. Die Grundfrage ist im Thread ja schon angeklungen: ausschleichen lassen oder 'Fakten auf den Tisch' und ehrlich/off…

  • Zitat von Neoni: „Zitat von kikilino: „Es ist ebenfalls ein Unterschied, ob man sich erinnert oder etwas wiedererlebt wird. Das einfache Erinnern findet im Verstand, das Wiedererleben im gesamten Körper statt (mehr oder minder). Siegfried Petry hat die These aufgestellt, dass es ein Erlebnisgedächnis gibt. Inwieweit diese These mit der Hirnforschung zusammenpasst habe ich leider noch nicht nachgeprüft (Zeitmangel). Aber vielleicht hat das ja hier schon jemand erforscht? Seine Erklärungen wirken …

  • Hallo Hanni-lo, dass ich solche Kriterien wie Bildungsgrad etc. blöd finde brauche ich hoffentlich nicht zu erwähnen, oder? Ich hatte einen guten Freund...beide Eltern waren 'akadämlich' denn sie haben ihm bei jeder schlechten Note vorgeworfen, dass das ja nicht so wäre, wenn er ihr leibliches Kind wäre (deshalb: die Ergänzung 'dämlich' ). Ich wünsche Dir bei beiden Vorhaben (Partnerschaft und Adoption) viel Erfolg! Lass Dich nicht unterkriegen und demotivieren. Zum Glück hat sich ja schon einig…

  • Es ist ebenfalls ein Unterschied, ob man sich erinnert oder etwas wiedererlebt wird. Das einfache Erinnern findet im Verstand, das Wiedererleben im gesamten Körper statt (mehr oder minder). Siegfried Petry hat die These aufgestellt, dass es ein Erlebnisgedächnis gibt. Inwieweit diese These mit der Hirnforschung zusammenpasst habe ich leider noch nicht nachgeprüft (Zeitmangel). Aber vielleicht hat das ja hier schon jemand erforscht? Seine Erklärungen wirken auf mich erst einmal recht schlüssig in…