Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 38.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Hallo, Autismus ist keine psychische Erkrankung und für die Therapie braucht es eine "behandlungsbedürftige psychische Störung". Ich habe neben dem Autismus keine psychische Erkrankung. Die Rente habe ich zum großen Teil wegen körperlichen chronischen Erkrankungen und den körperlichen Einschränkungen dadurch. Wenn ich Autismus haben sollte, scheine ich damit im Alltag gut genug zurecht zu kommen, das es Ärzten die keine Autismus-Spezialisten sind nicht auffällt. Eine Reizfilterschwäche ist zweif…

  • Hallo, die Rentenversicherung hat mir eine Verhaltenstherapie als Auflage gegeben, wegen der Reizfilterstörung, und weil ich mich z.B. von anderen abhängig machen würde. Da ich bei manchen Situationen im Alltag wegen dem Autismus manchmal Hilfe brauche. Eine der Vorschriften an den Therapeuten war z.B. Achtsamkeitsübungen zu machen. Ich soll diese Therapie machen, sonst würde ich der Mitwirkungspflicht nicht nachkommen und die Rente nicht verlängert bekommen. Und es muss eine Verhaltenstherapie …

  • Zitat von ZeroLifeSkills: „Er war manchmal ohne ersichtlichen Grund sehr sehr wütend, hat sich abgegrenzt, weggesperrt, war permanent genervt von ganz normalen, kindlichem Verhalten.. hatte unrealistische Erwartungen, wurde auch handgreiflich und hat furchtbare Dinge zu mir gesagt. Dass er nie ein Kind mit einer solchen Persönlichkeit wollte, dass ich einmal ganz allein und ohne Freunde enden würde, viel emotionaler Missbrauch und Vernachlässigung. Er war anspruchsvoll und streng, Gehorsam war f…

  • Zitat von Estelle: „Im Endeffekt bittest du uns um eine Schätzung, was passieren könnte, wenn die Konstellation vorkommt und das Kind autistisch ist, richtig? Wie soll das gehen? Es gibt kein "im Fall x passiert y", manche Kinder reagieren so, andere eben so. “ Genau deshalb, wie du auch richtig widergegeben hast, meine Formulierung "was passieren könnte" Das bezeichnet Vermutungen, und man kann auch mehrere und unterschiedliche Vermutungen nennen. Danke für deine Beschreibung, Lex.

  • Zitat von thelord: „Verfahren vor dem Sozialgericht sind gerichtskostenfrei. “ "Diese Kostenfreiheit gilt allerdings nur in Verfahren, in denen Privatpersonen eine Sozialleistung begehren, sich gegen deren Entzug wehren oder ähnliches" "Grundsätzlich werden keine Gerichtskosten vom Kläger verlangt, wenn er Versicherter, Leistungsempfänger und/oder Behinderter ist (§ 183 SGG). Ergo: Wenn weder Kläger noch Beklagter Versicherter, Leistungsempfänger oder Behinderter ist, können Gerichtskosten anfal…

  • Das habe ich gelesen, aber ich darf bitte selbst entscheiden worauf ich öffentlich antworte oder was ich vielleicht lieber privat schreiben möchte. Und ich vermute Turtle braucht auch niemand, wo andere auf ihre Fragen hinweist.

  • Zitat von Turtle: „Worauf zielst du mit dieser Frage ab? Würde solch ein Zusammenhang für dich persönlich etwas ändern? “ Momentan vermute ich das, daher die Frage. Und ich habe im Internet leider bisher nichts darüber gefunden. Im Zusammenhang mit seiner narzisstischen Störung hat er mir von klein auf oft eingeredet, das ich an allem Schuld sei, bzw. an allem selbst Schuld, er hat aus seiner Darstellung natürlich gar nichts falsch gemacht, usw. Deshalb kommt bei mir der Gedanke auf, ob ich durc…

  • Zitat von Digital_Michael: „Schnellstmöglich Widerspruch und wenn man damit sein Ziel immer noch nicht erreicht, dann Klage. “ Bei einer Klage sehe ich zusätzlich ein Problem in der langen Dauer bis zu einer Entscheidung. Im Schnitt kann man da mit 1,5 Jahren rechnen. Die Gerichte sind überlastet und haben eigentlich ganz andere (wichtigere) Dinge zu tun, als sich um Bagatell-Klagen kümmern zu müssen, die eigentlich unnötig wären und nur vom Stursinn mancher Behörden verursacht werden. Ich würde…

  • Ich habe das bewusst in diesen Bereich gestellt. Weil ich weder Angehörige bin, noch ein Elternteil. Sondern ich in dem Stzenario der Autist und es meinen Alltag betrifft. Zitat von Shenya: „Könnte es nicht auch sein, dass das eine autistische Egozentrik mit gelegentlichen Meltdowns war? “ Nein, kann es nicht. Es war schon schlimm genug für mich das viele Jahre durchzumachen. Da wäre es nett, nicht auch noch seine narzisstische Störung anzuzweifeln. Autist ist er auch keiner. Danke Knoedel für d…

  • Zitat von Cloudactive: „Es wurden Daten von 24 Metaboliten (Zwischenprodukten innerhalb eines Stoffwechselprozess') erhoben “ Wie ist das bei Menschen, die zusätzlich eine oder mehrere Stoffwechsel-Erkrankungen haben? Oder wenn jemand Medikamente nehmen muss, welche auch den Stoffwechsel beeinflussen? Zitat von Cloudactive: „Der gestörte Stoffwechselweg dieser spezifischen Stoffe soll zu einem Defizit von wichtigen Vitaminen und Aminosäuren führen, B6, B12 und Glutathion “ Wie ist es bei Persone…

  • Zitat von Kraehe: „andere Menschen tun das nicht unbedingt, für diese kann das hilfreich sein. “ Warum kann nicht auch eine Person, die sonst zu Hause z.B. nicht bastelt, dies von sich aus zu Hause beginnen? Werden in der Ergotherapie auch Übungen zum Thema Motorik gemacht? Oder wäre das dann eher Physiotherapie?

  • Zitat von Lichterfreund: „Wie ist das bei euch, seht ihr abends fern und schlaft ihr dann trotzdem gut? “ Durch meine geistige "Zumüllung" des TV-Programms werde ich abends schneller müde, wenn ich vor dem Schlafen TV gucke. Ich vermute, das mich die Reizbelastung (Ton, Licht, Bildwechsel, etc.) anstrengt und müde macht. Es kommt auch darauf an, was man sich anguckt. Bei einem Actionfilm hätte ich auch eher das Problem, danach aufgewühlter zu sein.

  • Ich stimme aus eigener Erfahrung der Antwort von zaph zu. Da ihr etwas vom Staat wollt, haben die alle Möglichkeiten zu machen was sie wollen. Oft ist es so, das eine Behörde etwas nicht machen darf, aber sie es einfach trotzdem macht. Ich denke das ist Absicht, um möglichst viele Leute dadurch los zu werden die alle Geld oder andere Leistungen von der Behörde haben wollen. Weil sich die Behörde denkt, wenn es euch zu viel oder zu belastend ist, könnt ihr es ja bleiben lassen. Ich hatte bisher d…

  • Hallo. Könnt ihr mir sagen, wie sich das für ein autistisches Kind (Asperger) auswirken könnte, wenn ein Elternteil eine narzisstische Persönlichkeisstörung und cholerische Impulsivität hat, und das andere Elternteil eher eine Laissez-faire (=Erziehungsstil, bei dem man das Kind sich selbst überlässt) Einstellung hat? Ich denke das wäre für ein Kind ohne Einschränkungen vermutlich schon nicht einfach. Als autistisches Kind wäre man wohl noch eher auf ein rücksichtsvolles und verständnisvolles Um…

  • Zitat von Shenya: „Woraus schließt du das? “ Zum Einen aus der Reaktion vom Arzt auf die Situation, zum Anderen das die Sprechstundenhilfe zusätzlich eine Kollegin dazu genommen hat die mit der Sache nichts zu tun hat, und auch das die Sprechstundenhilfe vorab dem Arzt gegenüber eine inhaltlich andere Geschichte erzählte. Und als der Arzt sie fragte ob es so war wie ich erzählte, sie es kleinlaut zugab. Der Arzt hatte dann im Nachhinein auch kein Verständnis dafür, wo es überhaupt ein Problem ga…

  • Hallo, wenn ihr beim Hausarzt seit der von eurer Autismus Diagnose weiß, wird in der Praxis darauf Rücksicht genommen? Ich hatte heute leider ein sehr belastendes Erlebnis bei meinem jahrelangen Hausarzt. Meine Autismus Diagnose ist dort bekannt, auch bei den Sprechstundenhilfen, und der Praxis liegt auch das Diagnoseschreiben vor. Letzen Freitag hatte ich mit einer Sprechstundenhilfe dort telefoniert, wegen einer Info von meiner Krankenkasse. Es ging darum ob ich etwas selbst bezahlen muss, ode…

  • Es geht auch nicht um dich WelleErdball. Willkürlich war das auch nicht und wenn du meine vorherigen Beiträge nicht liest ist klar, das so eine Antwort dabei heraus kommt. Und du hast weiter vorne schon Mal erwähnt, das du gar nichts gemacht hättest und dir das zu viel Energie gewesen wäre. Das noch Mal zu schreiben wäre mir zu viel Energie gewesen.

  • Zwar habe ich mittlerweile eine Vermutung, nämlich das die Person damit bezwecken wollen könnte sich selbst besser darzustellen bzw. mich schlechter darzustellen. Weil das für mich Sinn machen würde, weshalb man jemand fremdem davon erzählt das ich Autist bin. Es waren immer Situationen wo wir beide gleichzeitig da waren. Das es so zusagen aus Neid oder Eifersucht ist, weil ich etwas besser kann als die Person. Und die Person aber in der Gegenwart anderer mehr Ansehen haben will als ich. Man erz…

  • Was mich daran stört ist, das ich nicht weiß wie die andere Person (also die, die es erzählt bekommt) mit dem Thema Autismus umgeht. Ich weiß nicht ob die Person Vorurteile hat, was die Person über Autismus weiß, und wie die Person mit dieser Information umgeht. Gerade bei fremden Menschen kann man das nicht wissen oder einschätzen. Und wenn die Info das ich eine Autismus Diagnose habe für die Person oder die Situation nicht relevant ist, will ich nicht das es trotzdem gesagt wird. Außer ich möc…

  • Zitat von Wolkenfrosch: „O Mann Das Dritte Reich gibt es schon längst nicht mehr, und Hans Asperger ist schon lange tot. Was also soll jetzt der Quatsch? “ Ich vermute Langweile (nichts Besseres zu tun) oder das Hoffen auf Aufmerksamkeit ("guckt was ich im herausgefunden habe") Objektiv würde ich aber eher "nichts Besseres zu tun" vermuten. (Ja, ich hatte in dem Moment meines Beitrags auch tatsächlich nichts Besseres zu tun als so was zu kommentieren). Im Internet steht so viel Unsinn den keiner…