Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Alternativ könntest du einen dicken, fetten Strich unter das Schlamassel ziehen. Abhaken. Und dann nach vorn sehen und neu anfangen, dich selbst zu verstehen. So quasi eine Selbstdiagnostik. Feedback bekommst du hier im Forum sicher genug.

  • Zitat von Kraehe: „Ich finde es insgesamt gut dass die Diagnostik umfangreich ist und es war auch keine leidvolle Erfahrung für mich, ganz im Gegenteil , ich hätte gerne noch ein paar mehr Termine gehabt, dann hätte ich noch mehr über mich selbst herausfinden können unter professioneller Anleitung, das Ganze war unter dem Aspekt der Selbsterfahrung und Selbsterforschung äusserst interessant. “ Ich hätte auch gern noch mehr Termine mit einem Fachmann gehabt. Ich bin meiner Therapeutin sehr dankba…

  • Zitat von NieMela: „Habt ihr Tipps, Ideen oder Ratschläge, wie ich mit dieser doch recht neuen Situation umgehen kann? Und vielleicht auch konkrete Tipps zum Steigern der Konzentration, besserem Filtern oder Mindern der Reizwahrnehmeung? “ Mindern der Reizwahrnehmung halte ich für ungesund - zumindest auf Dauer. Kurzfristig kann es sinnvoll sein, um z.B. aus einer Situation sicher und heil zu entkommen. Aber grundsätzlich bin ich eher für Reizvermeidung. Dazu ist es nötig, dass du lernst, Reize …

  • Zitat von Necroghoul7: „Nur wie kommt man an die Leute ran, die man sympathisch findet, in meinem Alter....? “ Och grundsätzlich ist das gar nicht so schwer in den Zeiten des Internet - die Welt ist ein Dorf... oder so. Nur sind die Entfernungen in dem Dorf oft verdammt groß. Leider.

  • Zitat von Cloudactive: „Was würdest du sagen, wenn man dir mehrere Suizidversuche und Suizidandrohungen vorwirft, obwohl du nur einen Suizidversuch hattest, den du alleine gemacht hast, also weit entfernt von überhaupt einer Androhung? Wenn behauptet wird, dass wegen dir mehrmals die Polizei gerufen wurde, weil du deine Eltern geschlagen haben sollst, obwohl das überhaupt nicht wahr ist? “ Ich wäre stinksauer. Und ich würde gerichtlich dagegen vorgehen, weil solche Unwahrheiten nichts in einer D…

  • Zitat von BlackJack: „Unser Spielplatzbesuch sieht so aus, dass ich ihn absetze, er loslegt und ich mich an den Rand setze und ihn und das Treiben beobachte. Er interagiert sehr freundlich und macht das besser als ich. Manchmal suchen die Leute dann: "Wo gehört der denn dazu?" und sind verwirrt, weil er nicht wie alle anderen von einem Elternteil verfolgt wird. Aber da stehe ich inzwischen drüber. Manövriert er sich in schwierige Situationen bin ich immer bei ihm, danach gehen wir wieder jeder s…

  • Zitat von Neumond: „Aber ich fand es schön zu lesen, wie es anderen in meiner Situation mit Kindern geht. “ Schau mal hier: Asperger (w) fähig zu guter Mutterschaft?

  • Zitat von Necroghoul7: „Das muß für mich auch ein Geben und Nehmen sein. “ Das ist für eine Grundvoraussetzung für Freundschaft (und Partnerschaft natürlich auch). Wenn das nicht gegeben ist, geht es nicht über Bekanntschaft hinaus - und kommt noch nicht einmal in die Nähe von 'gute Bekannte'.

  • Zitat von Marcie: „Würde ich meinen Freundinnen wirklich alles mitteilen, was in mir vorgeht, dann würde ich sie mehr belasten als gut und notwendig ist. Tätig helfen könnten sie mir nicht, aber ich hätte sie belastet , ihnen meine Schmerzen aufgebürdet. Und ich möchte meine Freundinnen nicht wie einen Mülleimer benutzen, dafür sind sie mir zu kostbar. “ Ich kann verstehen, was du meinst - und stimme dir so halb zu. Warum nur halb? Weil sehr oft geteiltes Leid tatsächlich halbes Leid ist. Ich er…

  • Zitat von Cloudactive: „Es geht darum, mir wird von meinen Mitmenschen im Alltag dies und jenes vorgehalten als Merkmal und Verhaltensweise, aber in der Diagnostik wurde das z.B. nicht festgehalten. “ Ich glaube, so eine Diagnostik kann niemals ALLES festhalten oder feststellen. Die Zeit ist ja begrenzt, so dass viele Dinge - auch wichtige - nicht zur Sprache kommen. Wenn es also Diskrepanzen zwischen Diagnose und Alltag gibt, finde ich das völlig normal.

  • Zitat von modulo: „Das Problem ist allerdings, dass ich nicht weiß, wie man vorgehen muss bzw. welche Kriterien man anwenden muss, um die „richtigen Bücher“ zu finden, denn die eigentliche Handlung bzw. das Thema ist ja, wie ich herausgefunden habe, eben kein Kriterium dafür, obwohl es das offensichtlichste wäre. In Bezug auf Erzählperspektive oder ähnlich einfach zu bestimmenden Kriterien habe ich noch keine Tendenzen herausgefunden. “ Die richtigen Bücher sind für mich die, die sich für mich f…

  • Zitat von ifi: „Hast Du den Artikel gelesen? “ Ja klar. Aber zum einen ist Bewegungstherapie seit Jahrzehnten bei allen psychischen Erkrankungen gut erprobt (also nichts, was autismusspezifisch wäre) - zum anderen sehe ich da keinen 'Heilungs'ansatz.

  • Zitat von Quinn: „Die erste Grundreinigung braucht in der Tat Zeit und Energie. Aber hat man das mal umgesetzt geht es immer aufwandsloser , da wirklich Dreck und Unordnung gar nicht mehr entsteht. “ Den Dreck hab ich so einigermaßen im Griff - dazu zwingen mich ja schon die Miezen und mein Ekel vor schmutzigen Badezimmern und Küchen. Aber die Unordnung.... irgendwie entsteht die von ganz allein... Zitat von Marcie: „Und täglich wie ein Roboter geübt, die Beweise meines Tuns sofort zu beseitigen…

  • Zitat von Quinn: „Ich putze sehr gerne. Meine Wohnung ist mein Hört, meine Höhle, mein Alles. Alles ist beschriftet, alles ist ordentlich und schön und wohlfühlig. “ Hast du dir mal überlegt, daraus einen Beruf zu machen? Ich z.B. könnte jemanden gebrauchen, der mir hilft meinen Kram sinnvoll zu sortieren und mit mir gemeinsam einen Putzplan erstellt.

  • Ich habe keinen Bewegungsdrang - eher das Gegenteil. Und ich weiß nicht, was der Link mir sagen soll.

  • Mein Leseverhalten hat sich über die Jahre verändert. Heute lese ich fast nur noch zur Entspannung, die sogenannte 'anspruchsvolle' Literatur der Jetztzeit kann ich nichts abgewinnen (alte Klassiker mag ich dagegen). Wenn mich ein Buch in den ersten 20 Minuten nicht fesseln kann (ich lasse ja vorlesen), höre ich auf. Ich höre meine Bücher beim Handarbeiten, da muss es nicht zu anspruchsvoll sein. Am liebsten mag ich Krimis und Thriller. Was Fantasy-Sagas angeht, bin ich der gleichen Meinung wie …

  • Zitat von Marcie: „Freundschaft ist die kleine Schwester von Liebe, oder sehe ich das falsch ? “ Schwester ja - kleine Schwester nein (wenn schon eher große Schwester). Freundschaft ist für mich auf keinen weniger wert als Liebe, eher sogar mehr.

  • Meditation

    Leseratte - - Neurologische Vielfalt

    Beitrag

    Ich habe vor lange Jahren mal eine Samenkorn-Meditation erarbeitet. Ihr findet sie HIER (auf Seite 19). Eine sehr schöne Übung ist auch die "Die Rauhfaser – Achtsamkeitsübung", weil sie hilft, die Gedanken auf ein Ziel zu fokusieren. Es eignen sich aber nicht nur Rauhfasertapeten, sondern auch Strukturtapeten aller Art. Wer Schwierigkeiten hat, sich auf die Strukturen zu konzentrieren, darf auch Buntstifte nehmen und die Strukturen anmalen/nachzeichnen.

  • Zitat von Puk: „Ich hätte auch kein Problem die Klingel zu ignorieren. Aber ich will die Leute ja so wenig wie mögliche zurückweisen/vor den Kopf stoßen, schon gar nicht wieder und wieder und wieder. “ Einmal im Jahr ist nicht wieder und wieder. Und spätestens nach dem 2. Jahr kommt eh keiner mehr.

  • Zitat von zaph: „Auch ich möchte das nicht werten, sondern rein interessenshalber mal die Frage stellen, ob hier jemand ist (oder ob hier jemand ist, der jemanden kennt), der in Dortmund eine "Negativdiagnose" bekommen hat. “ Meine Therapeutin erzählte mir, dass von 5 Patienten ihrer Praxis, die in Dortmund zur Diagnostik waren, zwei eine Negativdiagnose bekamen. Einer davon hat anschließend in Münster eine positive Diagnose bekommen. Über eine Facebookgruppe habe ich jemanden kennengelernt, der…