Search Results

Search results 1-20 of 258.

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Ich lebe so, daß ich und andere immer eine Auswahl haben. Beispiel: Wenn ich etwas von jemanden will und die Person es nicht will, sage ich klar die Möglichkeiten und wie ich mich bei der entschiedenen Variante verhalten werde. Die Person muß sich dann entscheiden. Das klappt bei corona-bedingten Anlässen ("Brauchen Sie jetzt meine IT-Unterstützung oder ist Ihnen Ihre Angst wichtiger?") sehr gut. Komischerweise kommt das bei dem Gegenüber auch gut an. Manche fangen auch das Denken wieder an, wen…

  • Interessant ist auch, wie sie es in Bayern gemacht haben: Dort wurden 1-20 Goldmark (!) - Marken verklebt und dann gaaaanz sauber abgestempelt. Diese Marken sind historisch gesehen super interessant! Briefmarkensammler mögen aber diese Marken nicht, weil sie ja nicht für den eigentlichen Zweck (nämlich Post- und Paketsendungen) genutzt wurden. Unten habe ich mal ein Beispiel.

  • Ich hatte in der Schule 11. Jahrgang Cheme-Leistungskurs. Dort wurde das Thema "Widergewinnung von Metallen" abgehandelt - und zwar mit Schwerrpunkt Goldgewinnung.... 20 Jahre späte habe ich 40% Wasserstoffperoxid und Salzsäure gemischt und dann bei verschiedenen Temperaturen PC-Kontakte gelöst. Ergebnis: 0,8 Gramm Gold + 2 Liter grünliche Flüssigkeit (Cu3Cl). Diese kann ich wieder über Elektrolyse zur Goldlösemittel machen.... Zur Zeit bin ich aber wieder mit Inflationsbriefmarken-Sammeln besch…

  • Ich habe gar keine Idee. Vermutlich werde ich mich um 9 Uhr Abends hinlegen und um 9 Uhr am 1.1.2022 aufwachen und mir erstmal ein gemütliches Frühstück machen (Kornlinge mit Quark und Marmelade, dazu noch einen Kaffee ... oder 2 oder 5 oder oder). Letztes Jahr wollte ich mit 2 Bekannten Singles einen gemütlichen Abend machen - es war jedoch kein Interesse da. Dieses Jahr hat mich schon einer nach Heiligabend gefragt, ob er kommen könnte... natürlich unverbindlich.

  • Ich mit meiner fast 50-jähriger Erfahrung kann dir einen Tip geben: Du schreibst, daß du negative Rückmeldungen bekommst, wenn du in den Meltdown oder Shutdown abzudriften drohst. Für mich bedeutet es, daß dein Umfeld immerhin schon mitbekommt, daß "etwas nicht mit ihr stimmt", aber immer noch nicht versteht, wie man am besten damit umgeht. Bei mir ist das wie folgt gelöst: Es ist abgesprochen, daß ich tunlichst in Ruhe gelassen werde, wenn ich schweigsam werde und anfange Dinge doppelt und drei…

  • Jup, kenne ich. Ich beschreibe das gerne mit den 2 Geschwindigkeiten: Einerseits bin ich emotional normal an der Sache - andererseits tröppeln bei mir die "mechanischen" Information (besprochene Themen) und ToDos (wann sprechen, angucken nicht vergessen, warten usw.) nacheinander durch das Frontalhirn, bis das System einfach stehen bleibt. Und dann ziehe ich mich "auf 0" zurück und warte ab, bis das System weitermacht. Ergebnis: teilweise frustriert, weil gleichzeitig über- und unterfordert Je u…

  • Egal ... ich habe keine Kampfsporterfahrung - es ging mir nur darum zu zeigen, daß ich Mobbing nicht akzeptiere. Und die Botschaft ist angekommen.

  • Ich habe mal folgendes gemacht: Ich habe mir einen blauen Gürtel geliehen und den schlimmsten Kollegen freundlich und gelassen gefragt, ob er meine Griffe testen möchte. Danach war Ruhe Die meisten sind eh feige! Und solange jeder seine Arbeit macht, ist für alle es in Ordnung.

  • Naja, ich hatte mit 18 das Problem, daß ich von meine Familie direkt auf die Straße gesetzt wurde - also von Null: Zuerst Sozialamt (Abteilung Grundsicherung oder Hilfe für Obdachlose, wenn vorhanden) - wenn der Sachbearbeiter selber nicht zuständig ist, wird er dir die passende Anlaufstelle nennen. In der Anlaufstelle wird erstmal das Grundlegende (Personalausweis oder Paß-Ersatz) organisiert. Gegebenenfalls bekommst du sogar ein Freßpaket (war zumindest bei mir so). Dann geht es recht zeitnah …

  • Hallo @Lilja, für mich liest sich das so: Du wirkst auf mich sehr intelligent. Du hast dich durch Anpassung (man kann es Kaschieren oder Maskieren bezeichnen) dich bisher halbwegs vernünftig durch Leben gemeistert. Deine Kraftreserven sind jetzt erschöpft. Du hast zwar eine AS-Diagnose - aber immer noch nicht das Werkzeug, adäquat mit deinem Autismus umgehen zu können, weil "eben noch mehr da ist". Die Beschreibung deines Werdegang kommt mir wie eine Art Gratwanderung mit tiefen Tälern rechts UN…

  • So, auch diese Umfrage abgearbeitet. Muß wirklich sagen, daß es meine Empfindlichkeiten gut getroffen hat (hätte ich es als Schüler gewußt, wäre es ....). Ich würde mch über die Veröffentlichung des Ergebnisses (jaja, Genitiv ist mein Freund) sehr freuen. Freundliche Grüße infla

  • Ich habe mir die Ergebnisse angesehen. Insgesamt ist es sehr gut gelungen! Sehr wichtig und gut beschrieben finde ich Seite 27 "Wenn etwas noch nicht fertig ist". Optisch kann man die Logos unterhalb etwas verkleinern, käme der Übersicht zugute. Freundliche Grüße infla

  • Was macht ein Autist, wenn etwas nicht so klappt wie es sollte und eine Änderung der Situation für ihn nicht machbar erscheint? Er hält bis zum Schluß durch! Und zwar unabhängig von den Konsequenzen! Lösen kann man daß nur durch Beenden der Situation duch den oder die anderen Beteiligten. War in meinen jüngeren Tagen auch nicht anders.

  • Zu deiner Frage: Mit egoistisch meine ich, daß man schon immer gutmütige Mitmenschen ausnutzen will. Zur Zeit ist das jedoch wegen der allgemeinen Gereitzheit in Deutschland extrem. Sei also vorsichtig und achte mehr auf dich Freundliche Grüße infla

  • Der MdK hat damit nichts zu tun. Es ist der Amtsarzt bzw. die Amtsärztin, die (meistens) aufgrund der Akten die Schwere der Beeinträchtigung einschätzt. Freundliche Grüße infla

  • Ich kann mich Kim anschließen. Ergänzend ein Tip: Schreibe dir einmal die Punkte auf, die für dich in einer eigenen Wohnung problematisch sind. Laß den Umzug außen vor (ist ja nur einmalig). Als Zweites fragst du einen Anbieter für Ambulant betreutes Wohnen, ob das für sie möglich ist und wieviel Stunden dafür veranschlagt werden. Dann prüfst du, ob es für dich möglich ist, für diese Stunden auf das Alleinsein zu verzichten und diese Hilfe in deine Struktur einzubauen (oder ob dir schon beim Pla…

  • Für mich stellt sich eine Frage: Hast du körperliche Symptome und / oder Angstzustände, wenn du an die Arbeit denkst oder auf der Arbeit bist? Wenn JA: offensichtlich "falsche" Umgebung (die Arbeit an sich ist kein Problem denke ich) -> dann mußt du prüfen, inwieweit Änderungen vor Ort möglich sind oder - falls es nicht möglich ist - ob du einen anderen Arbeitsplatz suchen mußt Wenn NEIN: Dann hast du alle Möglichkeiten offen. Das du als Betriebsrat aktieren willst halte ich in deinem Fall zwar …

  • Hallo Daniel, ich denke, es ist bei Autisten ein Problem WIE man Kontakt aufbaut und Beziehungen halten kann. Die meisten Autisten haben einen "Sinn" weniger - damit meine ich die Intuition und Automatismen (z.B. jemanden Grüßen oder nicht Grüßen ist für die meisten "klar" - viele Autisten müssen sich das aber mühsam aneignen). Das mit den Beziehungen erhalten schaffe ich nur mit einen Freund - alles andere überfordert mich, wenn die Initiative von mir kommen muß (wann ich "dran" bin, weiß ich a…

  • Tipp von mir: Mache deine Stimme tiefer, wenn du vor mehreren Leuten sitzt oder stehst. Hat bei mir wirklich geholfen. Freundliche Grüße infla

  • Hallo an die Runde, Ich merke mit 49 Jahren, daß es immer schwerer wird, weitestgehend angepaßt durch das Leben zu gehen (RW). Problematisch ist nicht die eine oder andere Situation; problematisch ist einfach die Menge der Anpassungsleistung und mein kleiner und träger werdendes Akku (es lädt nicht mehr so schnell wie vor Jahren). Daher verzichte ich soweit wie möglich auf das Maskieren und nehme auch Nachteil in Kauf. Komischerweise sind die Rückmeldungen überhaupt nicht schlecht. Ich werde weg…