Search Results

Search results 1-20 of 152.

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Vor einiger Zeit wurde mir ein Zahn gezogen und eine Brücke sollte gemacht werden. Also mit einem Provisorium nach Hause gegangen. Irgendwann samstags bekam ich dann Lust auf ein schönes, kaltes Bier. Mit Strohhalm sollte das doch gehen, und wenn man vorsichtig ist und nichts an die freien Nervenbahnen kommt... Es kam doch was an die freien Nervenbahnen, ich hatte das Gefühl das Dr. Eisenfaust (Klitschko) persönlich mir einen Kinnhaken versetzt hat!

  • Wenn er Hoodies mag - vielleicht so etwas : daiber.de/de/jacken-olive-lime…355-werbegeschenke.35314/ Der ist innen schön mit Fleece gefüttert, ich arbeite in der Textilbranche und kann ihn daher empfehlen. Auch schön, weil einzeln zu tragen: wearecasual.com/en/men-2-in-1-…-padded-jacket-c-men.html wearecasual.com/en/men-2-in-1-…ormance-jacket-c-men.html Man kann die Außenjacke mit verschiedenen Innenjacken kombinieren: Fleece/Strickfleece/Softshell/Padded Jacket.

  • Ich habe zwar keine Schlafstörung, brauche aber viel Schlaf 8 Stunden. Das heißt, das ich unter der Woche um 21:00 Uhr ins Bett gehe um morgens fit für die Arbeit zu sein. In jungen Jahren habe ich das geflissentlich ignoriert, bin auch erst um 23:00 Uhr ins Bett, habe aber in der Schule die ersten beiden Stunden quasi verschlafen. Auch auf der Arbeit merkte ich eine deutliche Leistungssteigerung nachdem ich die Schlafenszeit angepasst habe.

  • Ich habe gelernt mich anzupassen. Weitgehendst. Aber ich kann Masking nicht ein und ausschalten. Auf der Arbeit strenge ich mich sicherlich ( noch) mehr an als bei Freunden. Würde die Maske gerne ab und an wieder komplett ablegen. Kann man das lernen? Manchmal habe ich das Gefühl, das einige positive Aspekte weggefallen sind. Oder anders gesagt, früher bin ich in einer Arbeit versunken und habe nichts mehr mitbekommen. Dadurch war ich aber sehr gründlich. Heute passieren eher Flüchtigkeitsfehler…

  • Albernheit und Unsinn

    emjay2812 - - Neurologische Vielfalt

    Post

    Mein Opa hatte einen Spruch aus Kriegszeiten. Schweinefleisch ist teuer. Schweinefleisch ist knapp gehn wir zum Metzger und kaufen uns TrappTrapp.

  • Albernheit und Unsinn

    emjay2812 - - Neurologische Vielfalt

    Post

    Meine Mutter hat einen Thermomix. Wird nur genutzt um Marmelade zu kochen und Eierlikör zu machen. Teig kneten kann er auch gut. Die restlichen Funktionen braucht kein Mensch. Meine uralte Moulinex, hackt mir Nüsse und mein Herd ist durch nichts zu ersetzen. Zum Thema: Ich habe trotz meiner fast 40 Jahre immer noch Flausen im Kopf. Ich bin zwar meist Recht ernst, habe einen sehr trockenen Humor. Aber ich liebe Zeichentrick und Animationsfilme. Und Serien. Wenn mich die große Nostalgie packt, wir…

  • Ich lebe im Chaos, weil ich es Abends nicht schaffe aufzuräumen. Das ist ein Energieproblem und stört mich persönlich nicht. Da liegt auch schon Mal Wäsche auf dem Boden, evtl. stehen auch Gläser\Flaschen da wo sie nicht unbedingt hingehören. Wer so oft im Leben von Menschen enttäuscht\ausgegrenzt\gemobbt wurde wie ich hat das Grundvertrauen in die Menschheit verloren. Erst nach langer Zeit kann ich mich öffnen und auch persönliche Dinge teilen. Ich kann zwar hier im Forum in der Anonymität des …

  • Der Wunsch Mal eine Beziehung auszuprobieren wäre da. Aber ich brauche meine Ruhephasen, lebe oft im Chaos. Außerdem: wo finden?Zumal es bei mir Jahre dauern kann, bis ich echtes Vertrauen aufgebaut habe. Das heißt, auch ich bin wohl beziehungsunfähig.

  • Bei mir herrscht auch das Chaos. Das hat aber folgenden Hintergrund. Vor der Arbeit fehlt die Zeit und nach der Arbeit die Kraft. Ich kann nach 8 Stunden Arbeit nicht auch noch die Wohnung räumen. Das bisschen Kraft was noch da ist, wird für Einkaufen, Tanken, Kochen, Sport oder ähnliches verbraucht. Ich bin froh, nach der Arbeit nichts erledigen zu müssen, da bin ich am nächsten Tag viel entspannter.

  • Hast du eine Diagnose? GDB oder Gleichstellung? Wenn ja, schaue nach einem Integrationsfachdienst. Ohne die regelmäßige Intervention meiner Betreuerin wäre ich schon lange gekündigt. Auch hilfreich ist z. B. die Maßnahme unterstützte Beschäftigung, so man über Praktika eine Stelle oder Ausbildung finden kann. Wird im Raum Trier sogar speziell für Autisten angeboten.

  • Würde mich gerne beteiligen. Ich weiß aber nicht ob meine Erfahrungen relevant sind. Arbeite seit 8 Jahren in einem Winzbetrieb. 2 Chefs und Ich. Seit zwei Wochen sind wir zu viert. Falls das interessant ist, bitte PN.

  • Ich habe es tatsächlich geschafft meine Eltern zu fragen, warum der Kontakt so reduziert ist. Meine Mutter kam mit der Verwandschaft auch nie so recht klar, und musste kleinlaut zugeben, das sie ihrem Patenkind auch keine Aufmerksamkeit schenkt. (Das ist der Sohn der Quasischwester meines Vaters). Mein Vater meinte nur, das ist alles kompliziert, mehr wollte er nicht sagen. Alls Erklärung was eine "Quasischwester" ist. Die Tochter der Schwester meiner Oma, und mein Vater wuchsen zeitweise gleich…

  • Es kommt darauf an. Diskos waren mir schon immer zu laut und zu teuer. Bei Dorffesten stört mich die Lautstärke oder das Menschengedränge ab einem gewissen Alkoholpegel nicht mehr. Fachmessen finde ich unheimlich spannend, aber da gibt es kein Entrinnen. Weder kann man sich betäuben noch einfach nach Hause gehen. Pausen sind nur in lauter Umgebung möglich. Ich kann das schaffen, mich durch die Stände ablenken. Zumal es ja Themen sind, die mich interessieren oder mit meinen Hobbies zu tun haben. …

  • Bis nach der Grundschule eigentlich ganz gut. In der Grundschule würde ich zwar ausgegrenzt, aber nicht gemobbt. Man ließ den Eigenbrötler in Ruhe. Nach der Schule traf ich mich gerne mit Freunden zum Spielen. Ab da wurde es unschön. Mobbing war an der Tagesordnung, Ausnutzung ebenso. Ich war in Deutsch gut, so das regelmäßig bei mir angeschrieben wurde. Das gab mir das Gefühl doch respektiert zu werden, in Wahrheit würde meine Gutmütigkeit ausgenutzt. In der Freizeit haben mir Musikverein und M…

  • Ich fahre beruflich öfter in Luxemburg und Belgien, wohne an der Grenze. Dort gilt 90 auf der Landstraße. Es wird richtig teuer, wenn man geblitzt wird. 73 in der 70er Zone _ 40€. Wer sich aber brav als Ausländer an die Geschwindigkeit hält wird IMMER von Einheimischen überholt. Egal ob unübersichtlich, Gegenverkehr oder Tunnel.

  • Ich bin als Erwachsener im ATZ diagnostiziert worden. Obwohl es eher auf Kinder spezialisiert sind. Aber ich bin glücklich, das es auch Angebote für Erwachsene gibt. Generell gibt sich das ATZ mit Angeboten viel Mühe. Mein Psychiater ist Dr. Ohlmann Wittlich.

  • Das Grundproblem ist, dass solche Konten oft teurer sind, oder Papierüberweisungen gar nicht mehr angeboten werden. Selbst Bareinzahlungen oder Abhebungen sind in einer Bank ohne weiteres nicht mehr möglich. Ich sollte mal einen Geldbetrag auf ein Firmenkonto einzahlen. Ging nur am Einzahlungsautomaten. Heutzutage kostet jedwede Serviceleistung Geld. Selbst das Rollen von Münzen.

  • Ich habe immer wieder die Befürchtung, Arztbesuche sind wie Lotto-Spielen. Bis man den richtigen findet, dauert es oft Jahre - oder man zieht nur Nieten (RW). Ich habe einen krummen Rücken und ein Hohlkreuz, dadurch immer wieder Schmerzen im Rücken, teilweise mit Taubheitsgefühlen in den Armen. Erst der 4. Orthopäde erkannte sofort (!) am Röntgenbild, was seine Kollegen durch Knochenszintigrammen, Röntgen o. Ä. nicht erkennen konnten. Auch mit einem Hautauschlag plage ich mich seit rund einem Ja…

  • Autismus und Darm

    emjay2812 - - Autismus-Forschung

    Post

    Ich denke heute wird viel eher ein Kind zur Diagnose vorgestellt. Wenn man häufiger sucht, findet man häufiger. In meiner Schulzeit (Baujahr 82) kann ich mich nicht erinnern, dass Klassenkameraden irgendeine Diagnose hatten. Verhaltensauffällig waren viele. Heute witrd auch mehr integriert. Es hängt nicht nur von beeinflussenden Faktoren ab.

  • Ich muss immer überlegen, wie ich etwas machen, wenn ich für Jemanden ein Rezept aufschreiben muss. Ich koche oft "aus der Lameng" sprich "frei Schnauze" (RW'). Mengenangaben, Würzmittelangaben sind da eher beliebig. Das Gute daran ist aber auch, dass ich ohne akribisches Rezept etwas gutes Kochen kann. So könnte ich z. B. Jederzeit spontan eine Linsensuppe zubereiten.