Search Results

Search results 1-20 of 1,000. There are more results available, please enhance your search parameters.

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Quote from Wilwarin: “Was muss gegeben sein? Was sind klare No-Gos? ” Ich finde, da gibt es mehrere Aspekte. Auf räumlicher Ebene wäre es hilfreich, wenn das Wartezimmer nicht so eng und voll ist. In manchen größeren Praxen gibt es mehrere Wartebereiche, und man wird gezielt in einzelne verwiesen, um von dort aufgerufen zu werden. Das finde ich entspannter. Terminabsprache per Email oder Onlineformular wäre auch sehr gut. Besonders übel ist es, wenn zwar ein solches Formular existiert, man aber …

  • Quote from Zarathustra: “Es ist anstrengend, energieraubend, ohne dass auf der anderen Seite etwas Positives stünde. Die Gespräche dort interessieren mich nicht, haben nichts mit meiner Lebenswirklichkeit zu tun. Viele Nachfragen empfinde ich auch als grenzüberschreitend. Da möchte ich nur die Antwort geben "Das geht euch/dich nichts an."...was natürlich einen Affront darstellen würde. ” Dito. Für mich ist das nicht nur auf Familienfeiern so, sondern generell bei Kontakt mit "Leuten von früher" …

  • Quote from Sisyphus: “Ich glaube nicht dass jemand mir eine Chance gibt wenn er erfährt dass ich vor noch nicht all zu langer Zeit über zwei Jahre krankgeschrieben war weil er dann daran zweifelt dass ich drei Jahre Ausbildung wirklich schaffe. ” Eine Möglichkeit könnte eine "Flucht nach vorne" sein. Die Krankheit nicht defensiv zum Thema machen, sondern erklären, was Du davon gelernt hast, etwa in Bezug auf Selbstfürsorge etc. Ist natürlich auch nicht einfach.

  • Ein weiterer Unterschied ist auch, dass Absencen plötzlich auftreten können, ohne Vorwarnung. Nicht nur, wenn man etwa müde oder aufgeregt ist. Sie können beispielsweise dadurch auffallen, dass man etwas gefragt wird und die Frage schon eine Wiederholung ist. Man hat aber nicht gemerkt, dass man schon einmal gefragt wurde, und versteht vielleicht den Kontext überhaupt nicht. Eventuell versucht man dann auch, das zu kaschieren.

  • Als erschöpfende Typologie autistischer Menschen taugt das meiner Auffassung nach auch nicht. Es beschreibt aber ganz gut unterschiedliche Arten, wie viele Autisten auf die Außenwelt wirken. Zwischen Wirkung und Selbstbild gibt es zudem oft eine Diskrepanz. Man kann als Sonderling erscheinen, ohne sich selbst so zu sehen und zu erleben.

  • Bei mir auch nicht. Ich denke, es geht bei den meisten Autisten nicht darum, bewusst so wirken zu wollen. Aufgrund des eingeschränkten sozialen Feintunings bleibt aber manchen nur die Rolle des zurückgezogenen Sonderlings oder des anstrengenden Querulanten oder arroganten Besserwissers (viele haben auch beide Wirkungen, auch das kann kontextabhängig sein). Und da ist letzteres manchen halt lieber als der Rückzug.

  • Vielen Dank für die Quelle, molle66. Ich halte das für eine gute Beschreibung, wie autistische Menschen auf ihr Umfeld wirken können, allerdings weniger geeignet als Typologie. Viele Autisten sind meinem Eindruck nach nicht durchgehend einem der dort beschriebenen Typen zuzuordnen. Das schwankt eher nach Lebensphase oder konkreter Situation. Auch bei der ersten Gruppe werden viele meiner Vermutung nach durchaus den Wunsch nach Kontakten haben, sie haben nur aufgrund schlechter Erfahrungen resign…

  • Vielen Dank für den spannenden, ausführlichen Artikel. Quote from Shenya: “Und das selbst dann, wenn Probleme offensichtlich sind, wie bei ihr (oder ihm) mit der Magersucht, und in Situationen, wo jeder Nichtautist sofort ernstgenommen werden würde. ” Ja, das ist auch mein Eindruck. Übrigens gleichermaßen bei körperlichen wie psychischen Problemen.Die Magersucht wurde bei der Person zumindest meiner Vermutung nach nur wahrgenommen, weil sie offensichtlich war. Körperliche Beschwerden, die nicht …

  • Zu autistischem Burnout und seinen Besonderheiten findet man einiges im Netz, ich denke, da gibt es durchaus Parallelen. Quote from Mandelkern: “Bei mir: Interessenverlust am SI, veränderter Schlaf, extreme Tagesmüdigkeit, noch größere Schwierigkeiten, Handlungen zu initiieren (ist auch ohne Depressionen echt schwer genug), mehr Meltdowns und kein Erholungsgefühl nach ihnen, noch schneller als gewöhnlich in der sensorischen Überlastung. ” Das kenne ich auch alles, wobei ich meistens dafür sorgen…

  • Quote from nt^Hd: “Auch wenn es off-topic ist, muss ich mich bei euch beiden für die Empfehlung bedanken! Ich habe das Buch verschlungen (rw) und werde jetzt Tag für Tag die Fragen zur Selbstreflexion durcharbeiten. Ich wünschte, man hätte mir das vor einem halben Jahr empfohlen, aber besser spät als nie. ” Naja, ein halbes Jahr kann zwar manchmal sehr lang sein, aber ist ja noch überschaubar. Der Gedanke "hätte ich das mal früher gewusst" betrifft nicht selten ja ganz andere Zeiträume, wenn es …

  • Quote from Dr. L84: “Dass Du es für eine logische Folgerung hältst, macht es noch nicht zur Wahrheit, ” Ich habe geschrieben, dass ich akzeptiere, dass Du das anders siehst. Und natürlich akzeptiere ich auch, wenn andere das anders sehen. Offenbar konnte ich mich nicht verständlich ausdrücken, das tut mir leid. Ich werde in diesem Thread nichts mehr schreiben.

  • Quote from Dr. L84: “Sie schrieb, dass "Frauen ab einem gewissen Alter deutlich weniger Chancen haben". Das klang für mich schon wie die Darstellung einer Tatsache. ” Das sind aber zwei unterschiedliche Themen. Das eine sind meine eigenen Überlegungen zur Situation autistischer Frauen. Die habe ich auch als eigene Überlegungen gekennzeichnet. Das andere sind die Tatsachen, dass auch heute in heterosexuellen Partnerschaften statistisch der Mann einige Jahre älter ist und außerdem Frauen statistis…

  • Quote from Aldana: “Ich bin weder angreifend, noch aggressiv. Ich widerlege bloß argumentativ deine Darstellung und das auf völlig sachliche Art und Weise. ” Die These halte ich, vorsichtig gesagt, für ziemlich gewagt. Du tust genau das, was Du mir vorwirfst, Behauptungen als allgemeingültig darzustellen, für die Du keine Quelle hast (dass autistische Frauen seltener als Männer Spätentwickler sind, dass Körpersprache nur für Frauen wichtig ist usw.). Quote from da_hooliii: “Ja, aber autistischen…

  • Quote from Aldana: “Es sind nicht viele, sondern bloß eine nennenswerte Zahl und die große Mehrheit davon sind Männer - nicht Frauen. ” Dazu hätte ich jetzt gerne eine Quelle. Quote from Aldana: “Insbesondere mit nonverbaler Kommunikation. Diese wird jedoch im Durchschnitt viel häufiger und stärker von Frauen benutzt und von ihnen von ihrem Gegenüber erwartet, während Männer im Durchschnitt wesentlich direkter kommunizieren und das auch vom Gegenüber erwarten. Im Ergebnis haben es somit rein sta…

  • Quote from da_hooliii: “Quote from Leonora: “Warum sollten autistische Frauen deutlich seltener ausgeprägte beziehungstechnische Spätentwickler sein als autistische Männer, oder sogar überhaupt nicht? ” Weil es bei Frauen zumindest im jungen Alter nicht so sehr auffällt und ihre Art eventuell sogar bei manchen Männern einen Beschützerinstikt erweckt. ” Längst nicht alle autistischen Frauen sind unauffälliger als autistische Männer. Mädchen bleiben diagnostisch eher unter dem "Radar", weil sie se…

  • Quote from Aldana: “Ah, daher weht der Wind. Du verwendest Daten, die völlig andere Aspekte untersuchen und deutest sie auf deine persönliche Ansicht um. ” Ich weiß nicht, warum Du hier so aggressiv formulierst. Ich deute hier überhaupt nichts auf meine persönliche Ansicht um, sondern äußere meine eigenen Überlegungen dazu, was sich aus der Tatsache, dass viele autistische Menschen Spätentwickler sind (wofür es wiederum Quellen gibt) gerade für autistische Frauen ergibt. Warum das für Frauen pro…

  • Quote from Fidoline: “Woher weißt du denn das? ” Wenn Du meinen Beitrag weiter zitiert hättest, würde deutlich, dass ich mich da explizit auf Zebras Beschreibung beziehe, wie das bei ihr funktioniert. Einfach als Beispiel, weshalb man das mit dem "ersten Schritt" eben so pauschal nicht sagen kann. Ansonsten stammt das Konzept, dass beim Flirten viel von der weiblichen Körpersprache und Mimik ausgeht, die nonverbale Einladung oft von der Frau kommt, nun wirklich nicht von mir. Quote from Fidoline…

  • Quote from Fidoline: “Bei Männern aber mehr, da sie in der Regel immer noch den ersten Schritt machen müssen. Bisher war ich für mich nicht schwierig, Beziehungsinteressenten zu finden, auch wenn meine Kommunikation sicherlich nicht "normal" ist und meine Mimik reduziert. ” Du selbst und andere haben geschrieben, dass Du eine sehr attraktive Frau bist, insofern ist das sicher nicht auf die meisten Frauen übertragbar. Gerade in späteren Jahren ist es generell oft nicht mehr so, dass der Mann den …

  • Quote from Fidoline: “Okay, das kann sein. Es liegt dann aber eben am Aussehen und der Autismus kommt erschwerend hinzu. ” Da habe ich mich wohl missverständlich ausgedrückt. Bzw. Du scheinst Dich nur auf die letzten beide Sätze zu beziehen, obwohl Du den ganzen Absatz zitierst. Mit "weniger attraktiv" meinte ich hier ja nicht explizit besonders unattraktive Frauen, sondern schon den Durchschnitt. Kommunikation in der Partnersuche ist für alle Frauen wichtig, besonders mit zunehmendem Alter, wen…

  • Quote from Fidoline: “Quote from Leonora: “Tony Attwood und Christine Preißmann schreiben darüber. ” Aber woher wissen sie das? Schreibt Preißmann da aus ihrer Erfahrung? Ich muss halt sagen, Preißmann ist äußerlich betrachtet ganz anders als ich, deshalb denke ich nicht, dass wir die gleichen Erfahrungen beim anderen Geschlecht machen, auch wenn wir beide Autistinnen sind und Kommunikationsprobleme und andere Probleme teilen. ” Unter anderem aus Studien, die sie zitieren, und durch die autistis…