Search Results

Search results 1-20 of 384.

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Quote from Aldana: “Quote from platzhalter: “Selbst die Annahme, dass diese eine typische Interaktionen zwischen Stereotypen ist, ist ja eine Annahme ohne Belege aus dem Sachverhalt. ” Ebenso falsch. Der Sachverhalt ist hier: es handelt sich um eine Sachaufgabe.Dass in Sachaufgaben vom Stereotyp auszugehen ist, wenn keine weiteren Erklärungen vorhanden sind, ist eine Gesetzmäßigkeit. ” Wo steht diese Gesetzmäßigkeit? Eventuell solltest du bedenken, dass viele Autisten Schwierigkeiten mit der Gen…

  • Quote from FrankMatz: “Quote from Mandelkern: “alle vier Weisheitszähne auf einmal mit Wundheilungsstörung... ” Das hört sich für mich ja gruselig an. War das so etwas wie ein Notfall, dass alle vier auf einmal rausmussten? Bei mir sind zwei gezogen worden, aber immer nur, wenn es einen Grund am Zahn selbst gab: eine Wurzelbehandlung, die schwer nur durchzuführen war, oder eine deutliche Fehlstellung. ” war auch die Hölle. Die Weisheitszähne hatten begonnen mein Gebiss zu verschieben (war jahrel…

  • @Les: das könnte meine Geschichte sein. In diesem Kampf befinde ich mich aktuell auch. @da_hooliii: dann bist du in diesem Bereich wohl nicht oder weniger angestrengt/behindert. Wenn du gesund bleibst und Probleme hast, deine Urlaubstage abzubauen - prima (wobei es für mich grundsätzlich immer nach Unterbesetzung und mangelhafter Arbeitsorganisation klingt, wenn der Arbeitsfluss durch den Urlaub von Mitarbeitern behindert wird. Es gehört zur Personalplanung, dies abzudecken). Ich benötige zum Be…

  • Quote from FrankMatz: “Quote from Garfield: “Ich habe nach meiner Zahn-OP eine Woche lang Joghurt, Pudding und Eiweißdrinks geschlabbert. Ging auch ” Was habt ihr denn für Zahn-OPs, dass man 1 Woche lang nur Joghurt und Pudding essen kann? Ist da der halbe Kiefer weg? Ich hab mehrfach eine Wurzelspitzenresektion gemacht bekommen (da geht man von außen an die Zahnwurzel), und selbst da konnte ich am dritten Tag schon wieder fast normal essen, vielleicht nicht gerade Nüsse zerbeißen. ” alle vier W…

  • Quote from Les: “Ich muss auch sagen, dass ein SBA ohne Merkzeichen tatsächlich gar nicht so viele Vorteile bringt, wenn man es mit der Hürde vergleicht ihn überhaupt zu bekommen. Okay, Steuervorteile, wenn man aber alleine ist und nicht arbeiten kann bringt einem das auch nichts. In manchen Bereichen vergünstigten Eintritt, und WENN man arbeitet besseren Kündigungsschutz. Wenn ich diese zu Dinge damit vergleiche, dass ich normal funktionieren würde, dann würde ich allemal lieber normal funktion…

  • Fürs Kartoffelpüree: Kochwasser der Kartoffeln und Butter oder Olivenöl. Bin lactoseintolerant und so schmeckt das mega gut. Hummus mit ihm Ofen sehr weich gebackenen Gemüse? Porrigde in Wasser gekocht mit Mandelmus und Zimt. Couscous kann man auch mit wenig Kaufaufwand essen.

  • Quote from Geisterfahrerin: “Ich habe inzwischen verschiedene Therapeuten gehabt, aber alle sträuben sich, dass Wort Behinderung in den Mund zu nehmen, ganz zu schweigen von Schwerbehinderung. Gleich der erste Therapeut nach meiner Diagnose erklärte mir, er sehe Autismus nicht als ein Behinderung sondern als ein Anderssein, ein Andersdenken. Wie seht Ihr das? Seht Ihr Euch als Behinderte, als Schwerbehinderte, als Andersseiende oder gar als etwas Besonderes? ” Therapeuten müssen diese Perspektiv…

  • Katzenklo scheint bei euch funktioniert zu haben. Also sollte das so beibehalten werden und dann der Rest nach und nach dazu genommen werden. Auch Routinen, die durch eine App vorgeschlagen werden. Ausmisten kann parallel laufen, um die Routinen zu erleichtern. (Bei Apps habe ich die Erfahrung gemacht, dass der Rhythmus, in dem die einzelnen Sachen wiederholt werden, tendenziell zu schnell ist. Das sollte beobachtet und angepasst werden. Wir haben 3 Toiletten für 4 Personen, es reicht, wenn ich …

  • Schöne Frage. Ich überlege gerade den Arztwechsel, weil mein e Hausarztpraxis scheinbar noch nicht Mal Lust hat, Autismus-freundlich zu sein. @MangoMambo hat schon umfassend viel wichtiges thematisiert. Regelmäßig stattfindende Untersuchungen (zB Blutuntersuchungen bei komorbider chronischer Erkrankung oder Medikation) sollten in der Akte deutlich kenntlich gemacht werden. Auch, wenn der Patient diese nur unregelmäßig wahrnimmt. Denn wenn man sich dann Mal überwunden hat, in der Praxis anzurufen…

  • @Imhotep: aus Erfahrung (habe schon so viele Versuche gemacht, mich in punkto Haushalt zu verbessern, aber noch nicht den "heiligen Gral" gefunden) kann ich dir sagen, dass ihre Aktion nicht nachhaltig sein wird, wenn sie schlecht mit ihrer Energie umgeht. Im Zweifel ist die Wohnung danach aber in einem schlimmeren Zustand als zuvor... Klar zugeordnete Routineaufgaben sollten oberste Priorität haben. Denn das ist ein System, das schon funktioniert. Darauf solltet ihr neue Dinge aufbauen.

  • Kannst du nicht auch Zugriff auf die App bekommen? Wenn du grundsätzlich eine schönere und geordnetere Wohnung auch besser fändest, ist es doch nur klug, da eine gemeinsame Aktion draus zu machen. Eine App kann helfen, wenn man keinen Überblick hat. Aber ihr könnt auch zusammen einen "Schlachtplan" entwickeln. So habe ich es Mal mit meinem Mann gemacht. Für jeden Raum ein Zettel. Darauf wird geschrieben, was verändert werden soll, was weg kommt und wenn Regale o.ä. neu sortiert werden sollen, ko…

  • Welche deutlichen Signale sendest du denn? Ich habe für mich gelernt, dass "deutliche Signale" unglaublich implizit sind und - so sie denn wahrgenommen werden - nur schwer zu interpretieren sind. Insbesondere, wenn Autisten diese Signale senden. Mir merkt man selten an, wenn es mir nicht gut geht (auch nicht wirklich, wenn es mir richtig gut geht). Mir merkt man meinen Gemütszustand erst an, wenn ich im Meltdown bin. Oft merke ich es zunächst selbst nicht, dass es mir nicht gut geht. Wie sollen …

  • Ist es das selbe, was unter "zone out" in einigen englischsprachigen Videos auf YouTube verstanden wird? Mir passiert es häufiger (mindestens einmal pro Tag), dass mein Blick ins Leere geht, ich keinen Zugriff auf Gedanken habe und quasi auf "stand by" gehe. Meist werde ich dann durch Ansprache oder einen anderen Reiz wieder "geweckt". Mein Mann fragt dann, wo ich gerade war, weil ich komplett abwesend erscheine und nennt es "Fernlicht anhaben". Trigger dafür konnte ich noch nicht identifizieren…

  • Quote from Krischi: “Zum Beispiel, wann "man" gedenkt, wieder "normal" am sozialen Leben teilzunehmen, oder warum man sich überhaupt so zurückgezogen hat. ” Das würde und könnte mich niemand fragen, da ich mich nicht zurück ziehen kann, wenn ich zuvor auch schon keine sozialen Kontakte hatte. In der Familie und im Job war die Reaktion auf mein Auting eher "oh, das erklärt einiges". Ansonsten: niemand hat das Recht, mich in Frage zu stellen. Ob mein So-Sein psychiatrisch, diagnostisch, pathologis…

  • Okay. Das Problem ist eben, dass die Ärzte nicht nachvollziehbar gemacht haben, was bei mir an tatsächlichen Einschränkungen vorliegt. Es ist ja schön und gut, dass ich denen dann was schreibe, aber um das zu verifizieren, müssen ja die Ärzte noch Mal befragt werden. Es kann ja jeder alles sagen. Manche Probleme, die ich angegeben habe, haben die Ärzte noch nicht einmal erwähnt. Ich habe einen Termin bei einem Anwalt vereinbart. Dann zeigt der Briefkopf wenigstens, dass das ernst gemeint ist, wa…

  • Ich bin gerade total überfordert und weiß nicht, wie der weitere Ablauf ist. Vielleicht können die erfahrenen hier ja etwas beisteuern. Also. Ich habe vor zwei Wochen Post vom Versorgungsamt bekommen und einen GdB von 30 anerkannt bekommen. Natürlich habe ich Akteneinsicht verlangt und um Fristverlängerung für den Widerspruch gebeten. Heute kam die Kopie der Akte. Die Frist kann nicht verlängert werden. Da die Poststelle der Kreisverwaltung unglaublich langsam ist, hat das allein schon einige Ta…

  • Darf ich dich fragen, weshalb du das H in Klammern setzt? Hast du ADS oder ADHS?

  • Quote from Shenya: “ Quote from Mandelkern: “Bei mir: Interessenverlust am SI, veränderter Schlaf, extreme Tagesmüdigkeit, noch größere Schwierigkeiten, Handlungen zu initiieren (ist auch ohne Depressionen echt schwer genug), mehr Meltdowns und kein Erholungsgefühl nach ihnen, noch schneller als gewöhnlich in der sensorischen Überlastung. ” Bis auf "mehr Meltdowns" trifft das bei mir auch zu. Aber was bei dir fehlt, sind "niedergedrückte Stimmung" oder ähnliches. Hast du das nicht, oder hast du …

  • Da es scheinbar sowieso symptomatisch als auch neurochemisch unterschiedliche Erscheinungsbilder von Depressionen gibt, weiß ich nicht, ob die autistische Depression sich trennscharf von einer nicht-autistischen unterscheidet. Da sie als Depression diagnostizierbar ist, müssen ja bestimmte Übereinstimmungen mit "normalen" Depressionen bestehen. Bei mir: Interessenverlust am SI, veränderter Schlaf, extreme Tagesmüdigkeit, noch größere Schwierigkeiten, Handlungen zu initiieren (ist auch ohne Depre…

  • Wie kommst du zu der Aussage? War das hier irgendwo Thema oder beschädigt dich das gerade?