Search Results

Search results 1-15 of 15.

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Ja, das geht mir ganz genauso. Ich habe gerade dazu einen Beitrag im Thread über Routinen geschrieben. Dieses Gefühl, dass andere über mein Leben bestimmen hat mich völlig aus dem Gleichgewicht gebracht. Allerdings erlebe ich das in dieser Form das erste Mal.

  • Quote from kim: “Meinen Haushalt betreffend, habe ich nur sehr wenige Routinen, die funktionieren. Das deckt leider nicht den ganzen Haushalt ab. Das war früher aber mal anders und erst durch äußere Einflüsse (psychische Erkrankung), habe ich in diesem Bereich Probleme entwickelt. Ansonsten sind Routinen sehr wichtig für mich und mich macht es glücklich und zufrieden, wenn die Dinge genau so ablaufen, wie ich es mir vorstelle. Immer wieder aufs Neue. Werden die Routinen gestört bedeutet das zum …

  • Auf Bäume klettern, Roller fahren als ich noch bei meinen Eltern in einem Haus mit Garten wohnte. Später dann lesen, lesen und nochmals lesen.. und mir eigene Geschihcten ausdenken. Das habe ich meist allein gemacht, weil ich mit anderen Kindern nichts anfangen konnte.

  • Das kenne ich sehr gut: Kopfschmerzen und Migräne nach für mich anstrengenden Situationen. In der Situation selber ist mir meist nur etwas schwindlig und ich fühle mich als ob ich nicht ganz da wäre, die Kopfschmerzen kommen meist erst wenn ich die anstrengende Situation überstanden habe. Was mir dabei zu schaffen macht, ist, dass es eigentlich ganz normale Situationen sind, die mich so anstrengen: Ich war gestern beim Orthopäden und musste erst (wegen Corona) lange vor der Tür an einer roten Am…

  • Ach ja: eigentlich hat sich bei mir da mit dem Alter wenig verändert, was Freundschaften anbelangt. Manchmal hat es tatsächlich den Anschein, dass Menschen stärker in ein bestehendes Freundschaftssystem eingebunden sind, wo kein Platz für neu hinzukommende ist.

  • Quote from FrankMatz: “Von allein komme ich über ganz lange Zeitspannen gar nicht auf die Idee, jemanden anzurufen, anzumailen, um ein Treffen auszumachen. Und wenn ich dann die Idee habe, dauert es, bis ich sie umgesetzt kriege. ” Das ist auch mein Hauptproblem bei Freundschaften. Und so sind nur die übriggeblieben, die damit klarkommen. Je älter ich werde, desto anstrengender finde ich es, neue Freund zu finden. Über 40 habe ich nur eine dauerhafte neue Freundin gefunden, unterwegs sind einige…

  • Ich habe meine Jugend erst später angefangen, so mit 20 (als ich in Berlin ankam) und dann habe ich aber auch über die Stränge geschlagen: Lange Nächte, viel Alkohol und auch recht viele Menschen um mich herum. Nachdem ich vorher eher brav und zurückhaltend war, aber vielleicht auch eher weil ich in der Kleinstadt, in der ich damals lebte, kaum Anschluss fand. Das volle Leben habe ich dann zwar nachgeholt, aber irgendwie passte es mir nicht, mir waren eigentlich Gespräche mit einem oder zwei net…

  • Warten ist für mich auch eines der schlimmsten Dinge. Es ist nicht nur verlorene Zeit sondern meist auch unangenehme Zeit, die mir von Fremden aufgezwungen wird. Das kann ich auch schlecht akzeptieren.

  • Mir hilft es, nur Veranstaltungen auszusuchen, die mir am Herzen liegen und nicht schwer zu erreichen sind und in dem ich vorher ganz genau plane, wie ich dort hinkomme (und vielleicht auch schnell wieder weg). Eine Begleitung ist natürlich sehr schön, weil ich dann wenigstens dort schon einen Menschen kenne.

  • Quote from monschichi: “Früher ging es doch irgendwie auch. ” So geht es mir gerade auch. Und auch mich hat dieser Glauben, auch jetzt müsste alles noch genauso weitergehen, völlig fertiggemacht. Aus diesem Tief versuche ich mich gerade herauszuwinden. Und ich stelle fest: wenn ich es denn schaffe, mir die Pausen zu gönnen, die ich brauche, dann geht es mir ein Stück besser. Auch wenn es im Hinterkopf schon wieder arbeitet: So geht es nicht, du solltest doch noch dies und jenes tun. Surprised bi…

  • Dieser Thread ti Quote from Oktopus: “Ich werde mich nicht zurück ziehen,weil mir der Kontakt zu ihr schon gut tut,zudem sind wir eh für nächste Woche wieder fest verabredet. ” Eine gute Entscheidung. Solange der Kontakt dir gut tut, halte ihn aufrecht. Es geht schließlich darum, dass es dir gutgeht. Quote from Oktopus: “Ich hatte in der Vergangenheit schon Kontakte aus der "Selbsthilfe-Szene" und die haben mir durchgehend nicht gut getan und ich bin auch nicht mehr gewillt, mir abermals problem…

  • Ich arbeite seit einem Jahr zwei Tage die Woche in einem normalen Job, an den ich aber nur durch sehr gute Beziehungen gekommen bin. Das Vorstellungsgespräch war die reine Katastrophe, aber durch die Beziehung durfte ich trotzdem meinen Job antreten. Zunächt als Minijob begrenzt auf ein Jahr und nun für zwei Tage die Woche als fest Angestellte. Worüber ich immer noch erstaunt bin, anscheinend mache ich meinen Job nicht schlecht, obwohl ich keinerlei Vorerfahrung hatte. Ich habe mir vieles in kur…

  • Ich arbeite mit todo Listen und versuche, Kleinigkeiten möglichst nebenher zu erledigen, also etwas mitzunehmen, wenn ich auf dem Weg irgendwohin bin. Den Todos ordne ich eine Wichtigkeit zu, weil manche Sachen wirklich am gleichen Tag erledigt werden müssen, andere dagegen länger Zeit haben. Und ich übertrage die nicht getanen Dinge auf einen neuen Zettel, sodass sie mich immer wieder nerven und ich sie erledige, weil ich sie nciht zum fünften Mal aufschreiben möchte. Für mich sind diese Listen…

  • Das Thema finde ich auch superspannend. Quote from trew: “Mich überrascht es ehrlich gesagt, wie viele hier anscheinend gerne Autofahren. Es ist für mich der Horror. ” Das überrascht mich auch, aber jeder ist eben anders. Für mich ist es auch der reinste Horror. Ich habe meinen Führerschein schon seit 40 Jahren und anfangs bin ich auch ganz gerne gefahren, allerdings nicht sehr häufig. Bus und Bahn waren mir immer angenehmer. Wenn ich mit dem Auto fuhr, habe ich mich immer ganz genau informert, …

  • Quote from Sabsab: “Ich bin mir natürlich bewusst, dass, wie bei jeder Kunst, die auch nur entfernt mit öffentlicher Anerkennung zu tun hat, das "Netzwerken" und Lobbyieren wahrscheinlich um ein Vielfaches mehr Zeit in Anspruch nimmt als die Kunst, bzw. das Schreiben, selbst. ” Das muss nicht zwangsläufig so sein, dass dies mehr Zeit in Anspruch nimmt als die eigentliche Kunst. Ich habe viele Jahre gemalt und gezeichnet und dabei auch Qualität geschaffen, trotzdem zogen die Menschen an mir vorbe…