Search Results

Search results 1-20 of 579.

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Zum einen ist es nicht ungewöhnlich, dass man, wenn selbst betroffen ist oder das emotional nahestehende Umfeld, nicht erkennt, was man mit "professioneller Distanz" sofort sehen würde. Es gibt im deutschen dazu die Redewendung "Der Schuster hat die schlechtesten Schuhe". Zum anderen wird gerade im emotional näherstehenden Umfeld wird auf die tagesaktuellen Probleme geschaut, die aktuell emotional belasten, also auf das Naheliegende. Ein Kind, das immer schlechtere Noten nach Haause bringt - hie…

  • Quote from Garfield: “Quote from Happy to be: “1) sich nicht dauernd selbst solchen Bilden auszusetzen. Jedes weitere macht empfindlicher für die nächsten. ” Oder man gewöhnt sich daran und akzeptiert es.Manch einer würde sagen, man stumpft ab. ” Das Gewöhnen und Abstumpfen klappt solange, solange es sich nicht um einen Trigger handelt. Du kannst tausende Erbebenfilme sehe, Berichte über Einsätze in Erdbebengebieten, dir "Orginal-Videos von vor Ort" ansehen, total abstumpfen wenn du selbst versc…

  • 1) sich nicht dauernd selbst solchen Bilden auszusetzen. Jedes weitere macht empfindlicher für die nächsten. Hier kann es hilfreich sein, mal komplett ein paar Monate auf Nachrichten und Internet zu verzichten, damit "die Seele mal ein bisschen ausheilen kann". 2) Akzeptanz zu a) es gibt viel Grausames und viele grausame Menschen auf der Welt b) man kann kaum was dran ändern, nur im nächsten Umfeld, bzw worauf man Zugriff hat mit den eigenen Möglichkeiten. 3) Im eigenen Umfeld gegen so was angeh…

  • Sich selbst sein

    Happy to be - - Neurologische Vielfalt

    Post

    Leiden ist das eine. Kommt aber noch "Leiden daran, dass man leidet" hinzu, ist erst mal angesagt, akzeptieren zu lernen, dass man leidet, um dann etwas machen/verbessern zu können. Damit macht das Leiden zwar nicht "mehr Spaß", erzeugt aber zumindest ist eines der Leiden schon mal weg. Also ist es schon besser als vorher. Jetzt kann man sich das Leiden ansehen, wie das "zusammengestrickt" ist, worauf das hinweist, findet Annsatzpunkte, an denen sich wieder etwas verbessern lässt. "Einfach wegma…

  • Quote from Geisterfahrerin: “Quote from Happy to be: “Ich über mich gerade darin, das R langsam nach vorn rollen zu lassen. In der Mitte der Zunge ist es jetzt schon angekommen - also einzeln gesprochen als r - passt nur noch nicht in die Worte. ” Nicht nach vorn rollen sondern nach hinten, also die Zunge immer mehr nach hinten bis beinahe zum Zäpchen rollen, wenn der obere Gaumen hinten leicht vibriert oder gar kitzelt ist es gut. ” Dann kitzelt es fürchterlich, es eRRRt nix, klingt dafür aber …

  • Ich über mich gerade darin, das R langsam nach vorn rollen zu lassen. In der Mitte der Zunge ist es jetzt schon angekommen - also einzeln gesprochen als r - passt nur noch nicht in die Worte.

  • Quote from Sternschnuppe: “und da frage ich mich dann eben, warum machen frauen das überhaupt mit? warum stellen sie nicht höhere anforderungen an ihre partner? wenn frauen in der hinsicht höhere anforderungen an ihre partner stellen würden, dann müssten sich diese männer ändern. ” Lange war es ja die Sozialisierung, die Frauen als Mädchen erlebt hatten, die ihnen suggerierte "lieber so einen Mann als gar keinen". Die "alte Jungfer, der keiner gut genug ist" war damals der Ausdruck dafür - heute…

  • @Liamina ich hab die Antwort verspoilert, weil doch etwas mehr geworden, damit sich niemand durch "Bleiwüste erschlagen" fühlt. "Dagegen" kann man nichts machen, aber eine Menge "damit". (Hidden Content)Es ist schon einiges an Arbeit, sich selbst darin "aufzudröseln" und an die einzelnen Aspekte ranzukommen. Am Anfang scheint das auch "wenig zu bringen", alte Gedankenmuster wehren das auch ab, manches will man sich erst mal gar nicht ansehen. Aber auch hier, es wirkt exponentiell. Zäher Anfang, …

  • Quote from Capricorn: “ Aber das Macho-Gehabe unter Männern passiert ja auch, dieses "mein-Haus-mein-Auto-mein-Boot"- Gehabe. Und ich meine, dass das unter Autisten seltener so vorkommt. ” Dabei sollte aber nicht unterschätzt werden, dass auch das "jammern" weil "KEIN Haus, Auto, Boot" (plus "toller body, beruflicher "Erfolg", der sich am Einkommen und Ansehen bemisst) nur reproduziert, dass sowas bei einem "richtigen Mann" vorhanden sein müsste. Was dann auch wieder über den "KonkurrenzKAMPF" d…

  • Fremde haben ja den Vorteil, man sieht sie vermutlich nie wieder, wenn ihnen sie negativ bewerten, was man erzählt - also hat es für das eigene Leben auch keine negtiven Konsequenzen, wenn man was erzählt. Als ich Jugendliche war, hatte ich unbewusst so "potenzielle Reaktionen anderer" getestet bzw eher diffus dort vermutet, das vielleicht jemmand verstehen könnte, und so gesucht, ob überhaupt irgendjemand mich versteht. In der Familie gab es das ja nicht. Doof nur, dass dieses "Oversharing" Fre…

  • Quote from ADD83: “Würde gerne ohne Übersetzung die Edda lesen können ” dafür bieten sich auch die zweisprachigen Buchausgaben an: thalia.de/shop/home/artikeldetails/ID77635856.html thalia.de/shop/home/artikeldetails/ID76573566.html hatte mich gewundert, wieso ich fast alles sofort ohne Nachdenken verstehe, erst als du "Edda" schriebst, fiel mir ein, dass meine Tante diese zweisprachigen Ausgaben hatte. Erst ziemlich viel auf den deutschen Text geschaut, und dann immer weniger, hinterher gar nic…

  • Ohne Selbst würde man ja nicht vermissen, es zu erkennen zu wissen, was das alles beinhaltet, und vor allem zu fühlen und sich dieses Fühlens bewusst zu sein. Ich denke, dieses "wer bin ich eigentlich" ist nur der Effekt, wenn sich ein Selbst bisher nicht weit genug entwickeln konnt bzw. wenn es durch irgendetwas im Leben "verschüttet" wurde, bzw wenn der bewusste oder emotionale Kontakt dazu bisher nicht oder nicht ausreichend hergestellt wurde oder wieder eingeschränkt bis abgeschaltet wurde, …

  • @Nellson was du beschreibst, habe ich so und so ähnlich einige Male gehört bei Menschen in meinen Trainings. wenn es um die verschiedenen Arten geht, wie man wahrnehmen kann. Dein Bild vom Fuß auf den Steinen ist dafür hervorragend geeignet. Der Fuß steht barfuß am steinig, sandigen Strand. Durch die Gravitation drückt sich der Fuß in den weichen Sand. Die Steine drücken sich in den Fuß. Wenn du deine Aufmerksamkeit auf den Fuß lenkst, spürst du "mein Fuß auf den Steinen". Das nennt sich "innere…

  • Möglichkeiten, wie in solchen Situationen handeln, lässt sich auch einüben in Seminaren wie z.B. presseportal.de/blaulicht/pm/12415/4166465 zivilcourage-rlp.de/ deeskalation-deutschland.de/selbstbehauptung-fuer-frauen usw.usw. buergergesellschaft.de/praxish…atschlaege-bei-bedrohung/ Quote from L84: “Klar, kann sein. Nur hat er ja kein Recht darauf, dass man sich mit ihm befasst und ihn kennenlernt um festzustellen, dass er bloß was für Probleme auch immer hat. Wenn man das kann/will/muss, warum …

  • Jemand, der aktiv vermeidend auf den Boden schaut und aktiv "so tut als ob" fällt eben auf. Einfach, weil so gut wie kein andere Mensch so rum läuft, außer aktiv jeden, auch zufälligen, Blickkontakt vermeidenden wollender Mensch. Aber, das löst nicht automatisch aus "dann erkenne ich das und interpretiere das richtig und halte mich an den Wunsch. Was meist passiert, sich reflexhafte Vermutungen wie a) hat was zu verbergen (die eher ängstlichen, die sich schnell durch "Ungewöhnlich" bedroht fühle…

  • Erst mal nur ein "Wow" und ein Danke lasse das jetzt auf mich wirken und denke dann morgen (also "nachher") darüber nach.

  • Die Anstalt im ZDF hat die Fakten auch und gut verständlichl zusammengefasst zdf.de/comedy/die-anstalt/die-…20-100.html#autoplay=true

  • Zum Thema Identitäten gerade beim Stöbern im Netz gefunden spektrum.de/news/rollenvielfal…-kreatives-denken/1658050

  • Ich bin vorhin zufällig auf dieses Video gestoßen (Hidden Content) Vieles war mir bekannt, aber ein paar neue Gedanken und wie andere Aspekte zusammengedacht wurden, war auch dabei. Gerade der Blick auf das, was dafür sorgt, sich selbst nicht zu kennen bzw zu finden und sich dann auch zu leben, wird darin sehr schon erklärt (auch wenn mich das Bewerben des Bezahltrainings dann am Ende etwas gestört hat. Wenn jemand formuliert "ich lade ein", dann bedeutet das für mich, dass ich nix dafür zahlen …

  • @FrankMatz Zustimmung und Ergänzung Ich bin wie ich bin und das ist gut so, muss, wenn einem als Kind kein "du bist gut wie du bist weil du bist, wie du bist" vermittekt wurde, erst mal für alle Aspekte des eigenen Seins nachgelernt werden. Und zwar über "Ich bin gut, wie ich bin, weil ich xy bin" woraus dann erst ein "ich bin gut wie ich bin" werden kann. Ist dieses "Ich bin gut, wie ich bin" nicht da, kann es auch nicht mehr von anderen geglaubt werden, wenn diese das sagen. Es widerspricht ja…