Search Results

Search results 1-20 of 178.

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Ich verstehe die Lösung nicht ganz. (Hidden Content)

  • Quote from Jalana86: “Daher gehen meine Gedanken auch immer zu so einem Intensivkurs. Hat damit jemand Erfahrungen? ” Ich habe vor etwa vier Jahren meinen Führerschein bei einer Intensiv-Fahrschule gemacht. Angeblich sollte man seinen Führerschein da innerhalb von zwei Wochen machen können. Ein Bekannter von mir hat das auch geschafft, aber ich habe über einen Monat gebraucht (wegen mangelnder Vorerfahrung und mangelndem Talent^^). Obwohl es bei mir etwas länger gedauert hat, würde ich mich, wen…

  • youtube.com/watch?v=_iRwsfiap0A Ende dieses Monats soll auf Netflix eine Doku erscheinen. Laut Videobeschreibung geht es unter anderem um die Rivalität und Freundschaft zwischen zwei "Speedcubern" (Erklärung), von denen einer eine Autismus-Diagnose hat. Vielleicht für den einen oder anderen interessant.

  • Ich habe einen schlechten Orientierungssinn und bin daher auf Google Maps oder andere Hilfen angewiesen, wenn ich alleine irgendwo bin, wo ich mich nicht auskenne. Mit Karten (bspw. Stadtplänen) komme ich nicht gut zurecht, weil ich selten weiß, wo ich auf der Karte bin und in welche Richtung ich von der Karte aus gesehen gucke.

  • Ich denke, dass es sehr wichtig ist, einen engen Freund und/oder Partner zu haben, um sich nicht einsam zu fühlen, und ich glaube auch nicht, dass zehn oberflächliche Kontakte einen engen Kontakt ersetzen können. Deinen Wunsch nach einer "Bezugsperson" kann ich daher gut nachvollziehen. Ich würde durchaus davon ausgehen, dass es eine nennenswerte Anzahl an jüngeren Menschen ohne Bezugsperson gibt, die sich entsprechend einsam fühlen. Ich vermute, dass die meisten einsamen Menschen ihre Einsamkei…

  • Quote from Garfield: “Huch, sowas an der Uni? ” Ja, sowohl bei Übungen als auch bei Seminaren darf ich maximal zweimal fehlen, sonst gilt der Kurs als nicht bestanden :/ Aber immerhin ist das Semester nicht mehr so lang.

  • Mich stresst gelegentlich die Anwesenheitspflicht an der Uni. Dass man abwesend ist, heißt ja nicht, dass man sich nicht den entsprechenden Stoff selbst beibringen oder nachholen könnte. Erinnert mich etwas an Schule. Ich habe auch schon öfters erlebt, dass Einsamkeit Stress in mir auslöst. Ich denke, mein Unterbewusstsein will mir damit mitteilen, dass ich nicht zu viel alleine rumsitzen soll und zumindest ab und zu versuchen sollte, sozial aktiv zu werden. Stress ist bei mir auch eine Art Moto…

  • Quote from Ryu: “Ich glaube spätestens wenn mir jemand erzählen würde, dass er "in einem Orchester spielt" und mich dann zu seinem "Auftritt" einlädt, der dann lediglich daraus besteht, dass er in seinem Zimmer zuhause grausig einen einzigen Ton wiederholt auf seiner Flöte tutet während der Kassettenrekorder läuft, der wohl das "Orchester" darstellen soll, wäre bei mir auch der Ofen aus. ” Mir persönlich ist die Persönlichkeit viel wichtiger als die Fähigkeiten, die jemand in einem bestimmten Ge…

  • Quote from namenlos: “Praktisch merke ich davon nämlich nichts, ich habe keinerlei Interessen in den Bereichen: "Politik, Geschichte und Kultur". ” Das ist aber ein extrem weites Feld. Ich bin mir sicher, dass es da etwas gibt, was dich interessieren könnte oder dich vielleicht sogar schon interessiert, nur dass du es vielleicht nicht diesen Bereichen zuordnen würdest, weil es vielleicht nicht "Mainstream" ist. Ich finde z.B. die Dokus von Arte meistens sehr interessant, in denen es ja häufig um…

  • Perspektivwechsel

    keinname - - Neurologische Vielfalt

    Post

    Quote from kastenfrosch: “Meinst du damit, dass es (aus deiner Sicht) Autisten normalerweise nicht schwer fällt, die Perspektive anderer (intuitiv?) zu übernehmen? ” Ich denke zumindest, dass das größte Hindernis für einen Perspektivwechsel die Defizite in der nonverbalen Kommunikation sind. Wenn ich z.B. ein Buch lese (wo nonverbale Kommunikation ja beschrieben wird) und ich genügend Informationen über die einzelnen Charaktere habe, dann fällt es mir normalerweise nicht schwer, ihre Perspektive…

  • Perspektivwechsel

    keinname - - Neurologische Vielfalt

    Post

    Ich habe jetzt nicht alle Beiträge gelesen, aber ich denke, dass der Perspektivwechsel den meisten Menschen mit Autismus allenfalls dann schwerfällt, wenn man an der Körpersprache oder Stimme einer Person festmachen muss, wie sie fühlt und denkt. Allerdings würde ich das dann eher als Kommunikationsdefizit bezeichnen. Ein rationaler Perspektivwechsel würde mir allenfalls schwerfallen, wenn sich mir die Logik hinter dem Handeln oder Denken einer Person nicht erschließt, aber das geht in so einer …

  • Ich bin mal für etwa einen Monat täglich mit dem Auto zur Uni gependelt (Hin- und Rückfahrt jeweils etwa 1,5 Stunden) und das war mega anstrengend und hätte auf Dauer nicht funktioniert. Zurzeit habe ich eine Wohnung im Studienort und ich fahre nur noch an Wochenenden mit dem Zug zu meinen Eltern. Täglich würde ich das auch mit dem Zug nicht aushalten, weil da einfach zu viel Zeit verloren geht und mir das auf Dauer zu viele Nerven kosten würde.

  • Quote from Manou: “Wenn ich selbst rede, möchte ich auch, dass andere mal ab und zu ein Wort einfließen lassen, dann weiß ich, sie haben mich verstanden. ” Das ist völlig normal und meiner Meinung nach ebenso verständlich. Diese Zwischenbemerkungen sind dazu da, um zu zeigen, dass man seinem Gegenüber zuhört und das, was er oder sie sagt, interessant findet und nachempfinden kann. Deine Nachbarin macht auf much, so wie du sie beschreibst, einen sehr egozentrischen Eindruck. Sie wollte wahrschein…

  • Von vielen Menschen wird diese Frage als Floskel benutzt. Man will höflich sein, indem man (oft eigentlich nur oberflächliches oder sogar gar nicht vorhandenes) Interesse am Empfinden der anderen Person vorgibt, jedoch ist das in den meisten Fällen nicht als Angebot gedacht, über Probleme zu reden, wenn es einem nicht gut geht (in letzterem Fall ist es wohl üblicher, bspw. “Alles okay bei dir?“ zu fragen). Manchmal kann die Frage auch als Kontaktangebot fungieren, ohne dabei sofort ein Thema vor…

  • Macht ihr Sport?

    keinname - - Neurologische Vielfalt

    Post

    Ich habe früher viel Sport gemacht (z. B. Leichtathletik, Fußball, Badminton), mache zurzeit aber nur sehr unregelmäßig Sport. Wie ist das bei euch so? Habt ihr ein wöchentliches oder tägliches Programm, das ihr durchzieht, oder seid ihr da eher spontan? Seid ihr in einem Verein oder macht ihr allein oder mit Freunden Sport? Seid ihr motivierter, wenn ihr in einer Gruppe seid? Was mögt ihr an dem Sport, den ihr macht (falls das der Fall ist)?

  • Quote from Nicoleee: “Hat jemand so ein ICH PACKE MEINEN KOFFER-PROBLEM?!? ” Ja, allerdings ist es bei mir so, dass ich fast immer gestresst dabei bin und Angst habe, dass ich vergesse, etwas Wichtiges mitzunehmen. Mir fehlt oft der Überblick, aber wenn man sich eine Liste macht, wird es vielleicht ein bisschen einfacher.

  • Normalerweise bin ich in so einer Situation stundenlang frustriert und kann an nichts anderes mehr denken. Das Beste ist meiner Meinung nach eine Art von Ablenkung, bei der man den Kopf freibekommt, z. B. draußen eine Runde joggen oder Fahrrad fahren.

  • Rechtschreibung

    keinname - - Neurologische Vielfalt

    Post

    Ich finde Rechtschreibfehler nicht so schlimm, solange es nicht zu viele sind, vor allem, wenn der entsprechende Text inhaltlich interessant ist. Am meisten störe ich mich (wenn überhaupt) an meinen eigenen Rechtschreibfehlern, weil ich da ziemlich perfektionistisch bin.

  • Manchmal werden Redewendungen ja auch als Stilmittel verwendet, weil das z. B. von den meisten Menschen als eleganter, taktvoller oder auch lustiger empfunden wird als wenn man auf eine direkte Art und Weise sagt, was man denkt. Wenn jemand z. B. stirbt, dann kann man ja auch sagen, diese Person “hat ins Gras gebissen“, “ist nicht mehr unter uns“, “lebt nicht mehr“ etc. In solchen Fällen sage ich lieber “diese Person ist tot“ oder “diese Person ist gestorben“. In anderen Fällen benutze ich dageg…

  • Ich finde es eigentlich einfach, zumindest halbwegs höflich Desinteresse zu bekunden, indem man einfach knappe Antworten gibt und evtl. noch gelangweilt klingt. Schwierig finde ich es oft andersherum, also wenn man Interesse bekunden will icon_confused.gif Quote from OnlyMe: “Bei der Arbeit fragt fast niemand. Wenn es mal dazu kommt. Dann hab ich eben das ganze Wochenende am PC gesessen und gespielt. ” In der Grundschule hatten wir jeden Morgen einen Erzählkreis, in dem jeder der Reihe nach erzä…