Search Results

Search results 1-20 of 25.

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Kinder lohnen sich finanziell nicht. Wenn man seine Kinder halbwegs vernünftig aufwachsen lässt kostet das ordentlich Geld. Und wenn man das Geld nicht in seine Kinder steckt ist man moralisch gesehen ein Arschloch, das besser keine gekriegt hätte. Kinder sollte man nur kriegen, wenn man sich darauf freut sie großzuziehen und Zeit mit ihnen zu verbringen und aus ihnen die Menschen werden zu lassen, die in ihnen stecken. Zur Ordnung: das kann sich auch mit der Zeit ändern. Ich hasse Hausarbeit un…

  • Cogito ergo sum. Ich denke, also bin ich. Was ist denn typisch für dein Denken? Wenn du deine Abende frei von Zwängen gestalten kannst, wie tust du es? Welche Freizeitbeschäftigungen füllen dich aus? Die Antworten darauf beschreiben schon einen Teil von dir.

  • Es sind viele gute Tips gegeben worden, und ich würde das auch versuchen gemeinsam zu lösen. Aber was ich ganz hart und direkt sagen möchte: wenn er da nicht mitmacht oder es nicht zu einer Lösung führt solltest du dich vielleicht fragen, ob die Beziehung eine Zukunft hat. Eine Beziehung sollte ein Geben und Nehmen sein, die das Leben bereichert. Wenn das nur einseitig ist, wüsste ich nicht, warum ich mir das geben sollte. Du hast ein Recht darauf freundlich und menschlich behandelt zu werden, u…

  • Klingt nach einer sehr vernünftigen Entscheidung. Grundsätzlich würde es mich Jucken diese Leute vorzuführen, aber selbst mit dieser Motivation würde ich das niemals bei zehn „Gegnern“ machen. Vom Lesen habe ich das Gefühl, dass diese Therapeutin nicht dein Bestes will, sondern in irgendeiner Form ihre eigenen Interessen verfolgt.

  • Je nach Studiengang und Uni muss man für's Studieren nicht besonders intelligent sein. Auswendig lernen und reproduzieren reicht oft auf. Teils ist Selbständigkeit und Intelligenz sogar nicht förderlich, weil man Schema F hinterfragt und das oft auch wieder nicht gewünscht ist.

  • Der Datenzugriff findet nicht statt, ist aber auch irrelevant. Wenn Polizisten zu einem Unfall kommen, dann landen im Bericht solche Beobachtungen ("reagierte unangemessen o.Ä. auf die Befragung") und selbst wenn nicht engagieren Versicherungen gerne mal Detektive oder rufen ältere Verwandte unter Vorwand an. Kostet Geld, spart aber oft viel mehr. Man schützt sich durch die Ehrlichkeit also selbst. Mal abgesehen davon, dass es moralisch verwerflich ist und man auf die Gemeinschaft scheißt, deren…

  • Wenn du einen Unfall hast und es zu einem Prozess kommt ist das evtl. eine Möglichkeit für deine Versicherung sich vor der Zahlung zu drücken. Bei Personenschaden wird das sehr schnell finanziell problematisch und ist moralisch sowieso inakzeptabel.

  • Tolle Zusammenfassung, vielen Dank für die Arbeit!

  • Um das auf den Ausschnitt des Artikels zu beziehen: das wirkt möglicherweise so, aber kann ja kaum anders sein, wenn man mit einer Flut von empathischen Wahrnehmungen (Geräusche, dazu das Visuelle, eigene körperliche Reaktion...) fertig werden muss. Eventuell noch größtenteils oder ganz kognitiv anstelle einfach intuitiv. Da kann man ja kaum anders als sich auf etwas zu fokussieren. In deinem Fall dann auf das logisch/medizinisch Sinnvollste. @FruchtigBunt: Mir geht das im Übrigen ähnlich. Bei b…

  • Quote from Lefty: “Früher hab ich mal einen Thriller versucht, zu lesen, in dem schrecklich brutale Szenen vorkamen. Mir wurde so übel, dass ich aufhören musste ” Interessanterweise ist das bei mir bei brutalen Szenen nicht grundsätzlich, Horror und Splatter jucken mich gar nicht, vermutlich weil da eigentlich nie glaubwürdig empathiewürdige Emotionen geschauspielert werden, bzw. Splatter so überzogen ist, dass ich eher lachen muss. Aber realistisch dargestellte Folter oder Missbrauch überladen …

  • Quote from Hendrik: “In emotional intensiven Szenen (Streit, Konflikt, Ungerechtigkeit...) in Serien und Filmen muss ich manchmal Pause machen, weil ich es ertrage und mich sammeln muss, um die Kraft aufzubringen, das zu verarbeiten. Oder ich spule über die Szene hinweg. ” Das muss natürlich heißen: weil ich es NICHT ertrage. Sorry

  • Das waren nur meine eigenen Worte, die Zitate sind: Quote from Fletcher-Watson/Bird: “Autistic people have described that they experience ‘. . . hyperarousal of the empathic system . . .’ (Elcheson et al., 2018, p. 189) or an ‘. . . intense, uncontrollable empathy . . .’ (Williams, 1998, p. 59) ” Quote from Hari Srinivasan : “When you have sensory dysfunction, you are overly tuned to the environment, which includes all the emotions of the people you are interacting with – even the unspoken emoti…

  • Whoa. Fuck. Dieser Artikel ist für mich ziemlich krass. Der Empathie-Overflow trifft bei mir ganz schlimm zu. Dass bei mir die Filter im Hirn kaputt sind, weiß ich schon seit vielen Jahren (starke Körperdetailwahrnehmung (Tinnitus usw.), extreme Detailwahrnehmung, sehr hohe Verarbeitungsgeschwindigkeit...), aber ich hab es nie in diesen Bezug gebracht. Mein sehr hohes Einfühlungsvermögen habe ich immer als DAS Argument gegen ASS bei mir gesehen. Aber mit diesem Denkanstoß ergibt alles Sinn. In h…

  • Selbstdiagnose

    Hendrik - - Neurologische Vielfalt

    Post

    Ich glaube das Grundproblem jetzt gerade geht darauf zurück, was eine Diagnose für unterschiedliche Leute bedeutet. Einige spontan überlegte Beispiele: - Bestätigung der eigenen Sicht (ich sehe mich als X), - In Schutz nehmend (es ist ok, dass ich so bin), - Gruppenzugehörigkeit (ich komme so gut mit den anderen mit Diagnose zurecht, ich will auch einer von denen sein), - Wissen (ich will wissen, was es genau mit meinen Verhaltensweisen auf sich hat), - Hilfe (wenn ich so bin, dann passen vielle…

  • Ich kann dich sehr gut verstehen. Mir geht es gerade täglich so. Ich finde viele Dinge, die hier von Leuten beschrieben werden in meinem Leben wieder und denke dann "Das ist die Erklärung, dann wird es wohl AS sein". Und dann kommt wieder irgendetwas, das sehr stark dagegen spricht. Quote from Lefty: “Das viele mich hier wiederfinden hatte mir große Erleichterung gebracht ” Quote from Lefty: “Wenn ich wüsste, dass ich im Autismus-Spektrum bin, dann könnte ich mit allem, was ich erlebe, allen Pro…

  • Quote from Garfield: “Das ist ja nicht der Grund, sondern das Mittel zum Zweck. ” Ups, ja, die Formulierung war falsch, die Beziehung ist nur mittelbar. Weil sie an die StBVV gebunden sind, wird die Abrechnung so gemacht, wie sie ist um das Maximum rauszuholen. Aber ich würde auch keinem empfehlen zum StB zu gehen, der nicht wirklich komplexe Sachverhalte hat. Die Abrechnung bei StB orientiert sich an Gutverdienern und Firmen. Ich glaube ohne das ist man bei Lohnsteuerhilfevereinen und ähnlichem…

  • Quote from Garfield: “Das versteh ich immer nicht - warum können die nicht einfach Stundensätze berechnen? ” Weil sie an die Steuerberatervergütungsverordnung (StBVV) gebunden sind. Ähnlich wie Rechtsanwälte.

  • Kleiner Tip, falls es wem nicht bekannt ist... Wem Steuerberater zu teuer sind, der kann schauen, ob für ihn ein Lohnsteuerhilfeverein in Frage kommt. Die darf man nur in Anspruch nehmen, wenn man Einkommen ausschließlich aus folgenden Quellen hat: - Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit - Renten bzw. Versorgungsbezüge - Unterhaltsleistungen Wenn das auf einen zutrifft lohnt es sich in den meisten einfachen Fällen das dort in Anspruch zu nehmen.

  • Quote from Leonora: “Quote from Hendrik: “Das Stichwort "mangelnde Langsamkeitstoleranz" hatte ich so noch nicht bedacht. ” Meiner Einschätzung nach könnte die Frage, ob das generell bei Dir zutrifft oder es auch Bereiche gibt, wo Du sogar deutlich langsamer bist als andere und Dir "einfache" Dinge schwerer fallen, ein guter Hinweis zur Abgrenzung sein. ” Das ist ein sehr guter Gedanke, vielen Dank. Da muss ich mal in mich gehen. Spontan fällt mir da nichts ein, außer vielleicht ein völliges Aus…

  • Mir wurde mein ganzes Leben ein Rededrang zugeschrieben. Bereits als Kind, besonders stark unter Stress (z.B. Ärzte zugetextet). Aus meiner eigenen Sicht hätte ich das aber nie pathologisiert, Themen und das Leben sind komplex. Wenn die anderen so wenig dazu zu sagen haben sehe ich eher bei ihrer Auffassungsgabe ein Problem als bei meiner Kommunikation. Mit Gleichgesinnten hatte ich auch nie ein Problem. Die finden das oft interessant, was ich sage und hören dann auch lange zu. Und ich höre selb…